Xystichromis sp flameback "Uganda" (Velay Linie)

  • Hallo :hi:


    Ich denke, es wird Zeit den Viktoriasee mit ein zu bringen :thumbsup:


    Seit heute paddeln bei mir 21 kleine (ca. 30mm) Xystichromis (Synonym zu Haplochromis) sp flameback "Uganda" (Velay) in einem Übergangsbecken von 54l :) 
    ___________________________________________________________________________________________________________________________


    Damit ihr wisst, um wen es hier Zukünftig gehen wird, erst mal eine allgemeine Beschreibung :)


    Insgesamt sind zur Zeit drei Varianten des "flameback" bekannt, die sich vor allem aber von der Körperfärbung- sowie Zeichnung voneinander unterscheiden!
    Hier soll es aber nur um die oben genannte Variante gehen ;)



    Zum Namen:


    Diese flameback Variante stammen aus Uganda, ( nördlicher Victoriasee), welcher genauer Ort ist leider bisher unbekannt.
    Velay (Franzose) hatte diese , der dann welche abgab. Daher wird diese Variante auch als Velay linie bezeichnet!


    Sonstiges


    Diese Art ist durch den Nilbarsch stark reduziert worden und konnte seit Jahren nicht mehr im See nachgewiesen werden!



    Färbung:


    Männchen:


    Von der Oberlippe über den Rücken bis in die Schwanzflosse ist die obere Hälfte des Körpers rotbraun bis rot gefärbt.
    Kopf und untere Körperhälfte schimmern je nach Lichteinfall blaugrün bis gelbgrün.
    Die gleiche Färbung hat der hartstrahlige Teil der Rückenflosse und der Ansatz der Afterflosse.
    Der Rand der Rückenflosse und ihr weichstrahliger Teil sind rot, ebenso die Afterflosse. Außerdem befindensich dort mehrere grau umrandete orangefarbene Eiflecke.
    Die Bauchflossen sind schwarz.


    Weibchen:


    Ihr Körper ist blass ocker bis graugrün gefärbt.
    Vom Auge aus zieht sich ein breiteres dunkles und teilweise verschwommenes Band bis zur Schwanzwurzel. Die gleiche Farbe hat der Ansatz der Rückenflosse.


    Größe:


    Männchen werden zw. 12 - 14cm groß
    Weibchen hingegen bleiben kleiner


    Fortpflanzung:


    mütterlicher Maulbrüter mit ca. 18-20 Tagen Brutdauer
    und anschließender 5-8tägiger Brutpflege


    Nahrung:


    Er gilt als Schlammschnapper, Detrius- und Phytoplanktonfresser;
    Insektenlarven und Zooplankton;
    Kieselalgen und blau-grünen Algen


    Es sollte aber auf Mehranteil an vegetarischer Kost geachtet werden!


    (Sein Fressverhalten wird gerne mit einigen Aulonocara Arten aus dem Malawisee verglichen ..... sie orten Wirbellose und Krebstierchen im Sediment, welche dann durch einen zielgenauen Stoss in den Sand erbeutet werden. )


    Der Xystichromis sp flameback "Uganda", lebt überwiegend entlang der Felsenküste im Freiwasser über Sandbänken und Schlammböden!



    Haltung im Aquarium:


    Die Art liebt demnach offene Flächen, (Sandbänke/ Schlammböden) doch können aus Dekorationsgründen auch einige Felsen eingebracht werden!
    Wichtig ist hierbei, das die Felsen umschwimmbar sind und nicht viel höher als die Hälfte des Beckens sein sollten!


    Eine Bepflanzung (an den Rändern) mit Anubias, Java- oder Kongofarn, Cryptocoryne crispatula var. balansae wird gerne als Unterstand genommen und sollte ihnen auch angeboten werden.
    Dorthin ziehen sich gerne unterdrückte Männchen, aber auch brütende Weibchen zurück!


    Das Beckenvolumen für eine kleine Gruppe, sollte mindestens 240 l betragen..... besser wäre aber mehr ;)


    Auch ist es sinnvoll, mehr Männchen( >5) als Weibchen in einer Gruppe zu pflegen, damit sich die (mäßigen) Aggressionen der Männchen untereinander besser verteilt und die Weibchen nicht ständig bedrängt werden!


    Zudem können sich die Weibchen, das für sie stärkste und attraktivste Männchen besser aussuchen, was bei zu wenigen Männchen nicht gegeben ist!

  • Moin Ela,
    klasse Bericht, da hat man gleich die richtige Vorstellung der Art...
    Schade dass auch diese Art vom Nilbarsch fast ausgerottet worden ist, wie so viele andere schöne Arten der Viktoriaseecichliden...


    Gut, dass es immer einige begeisterte Menschen gibt, die diese vermehren und so wieder in den Handel bringen, wäre schrecklich, wenn die Arten irgendwann ganz wech vom Fenster sind!


    Danke für den Report, dann fehlen da nur noch die Bilder wenn Deine Fische sich eingelebt haben... :D 

  • Hallo,


    danke euch :)


    Anbei mal ein Beckenbild und ein paar schüchterne Bilder von den kleinen :D


    Leider etwas unscharf.... aber ich denke, man kann etwas erkennen!
    Die kleinen sehen noch aus, wie kleine Silberfische :thumbsup:

  • Hi Ela


    Also mir gefällt es !


    Der Bericht auch. :thumbup:


    Was ist denn das fürn"Schnorchel" :D zur Fütterung ? ,hab die Brille nicht an. ;(


    Ach ja,der Nilbarsch ! Wurd der nicht in den 50ern zur "Eiweißversorgung" der Bevölkerung ausgesetzt ?


    Heute sollen sie sich gegenseitig auffressen,mangels Beutetieren.


    Gibt es hier auch an vielen Fischtheken.Ich ess ihn nicht.


    Gruß Frank

  • Was ist denn das fürn"Schnorchel" :D zur Fütterung ?


    :muahaha: ..... das ist die Heizung! :laughoutloud: :D


    Und ja... was den Nilbarsch betrifft, ist er zu einer Plage geworden, so das sie ihn anfangen zu überfischen, aber das wird den Vikkis dort auch nicht mehr helfen ;( 
    Es spielen so viele Faktoren eine Rolle, das der See stirbt und ich kann das Dilemma der Bevölkerung sehr gut verstehen!


    Zitat:


    Schon gewusst...
    ...dass der Nilbarsch 1962 von einem britischen Kolonialbeamten in
    den Victoriasee ausgesetzt wurde, um die einheimische Fischwirtschaft
    anzukurbeln? Aufgrund seines enormen Reproduktionspotentials hat sich
    der Victoriasee-Barsch jedoch rasant vermehrt. So wurde durch die
    künstliche Ansiedlung das natürliche Gleichgewicht des Victoriasees
    empfindlich gestört.

  • Hallo ela,


    danke für den Bericht/Steckbrief :thumbup: 

    Ach ja,der Nilbarsch ! Wurd der nicht in den 50ern zur "Eiweißversorgung" der Bevölkerung ausgesetzt ?

    Das Problem besteht nicht nur darin, dass die Lates alles auffressen, sondern auch darin, dass sich der Nilbarsch mit den lokalen Methoden nur sehr schlecht bis gar nicht konservieren lässt. Deshalb landet ein größerer Teil davon auch nur in den Fabriken. Die Einheimischen haben relativ wenig davon.

  • Hi Ela, danke für den schönen Steckbrief ! :thumbup: 
    Iss große Klasse, in was für Wasser hälst du die Xystichromis sp flameback "Uganda" ?
    Oder mal allgemein gefragt welche Wasser Parameter hat denn der Viktoriasee überhaupt ? Ich meine PH, GH, KH, LW.

  • Hallo Peter,


    ohha du hast Recht.... das habe ich vergessen 8| Danke dir ^^


    Die Werte im Viktoriasee selbst....


    pH 6,9 - 9,0
    Kh 2 - 3
    Gh 1 - 8


    Leitwert 60 - 145mS/cm
    Temp: 21 - 30°



    Das Wasser zur Zeit im Becken bei mir:


    pH 8,0 - 8,5 (kann ich schlecht erkennen anhand der Farbskala) :nixweiss: 
    Gh 15
    Kh 9


    Leitwert kann ich leider nicht messen, würde mich aber auch mal interessieren!
    Nur ich habe keine Ahnung, wie das funktioniert :nixweiss:


    Ob die kleinen auf Dauer bei diesen Werten zurecht kommen, werde ich mit der Zeit wohl sehen!
    Bis jetzt geht es den kleinen aber sehr gut und fangen bereits an, einzelne Steine zu verteidigen :D

  • Hi Ela


    Ich meine Leitwertmessgeräte gibts schon für "relativ "kleines Geld.


    Weil ich Geizig :D bin ,hab ich mir das Teil für eine Einlaufphase :D vom Fischverkäufer geborgt.


    Hab aus Interesse natürl.alle Becken durchgemessen.


    Wenn alles gut läuft mit Ww etc.braucht man es nicht unbedingt.


    Im Schrank bestimmt kein Fehler.Oder Ausleihen. ;)


    Gruß Frank

  • Hallo ^^


    Sooo..... früher als gedacht musste ich die 21 kleinen Racker heute schon ins 300l Becken umsiedeln ;)


    Zwei Männchen haben sich bereits geoutet und wollten mit den kleineren bereits "fischeln", obwohl sie selbst noch so klein sind :D
    Halbe Std. später ging es gleich im 300l Becken weiter :joint:


    Anbei mal drei Schnappschüsse von den kleinen und eines der Männchen, bei dem man schon eine zaghafte Färbung erkennen kann!
    Das ging schnell :thumbsup:

  • He Ela,


    ich hab die Tiere schon mal live gesehen. Ist aber Jahre her. Die werden wunderschön.


    Viel Erfolg dir noch.

    Best of Zitat von der Olaf:


    Wegen den Caramba , das denke ich nun nicht. Die sind doch nicht
    richtig durch gezüchtet und was er hätte davon gebrauchen können , ist
    ROT, doch gerade auf rot sind die Carmaba doch sehr spalterbig.


    Tropheus Polli nehme ich eher an, wegen der Bänderung. Da komme ich drauf, nicht
    wegen der Blauen Augen, sondern wegen den Lippen, die bemerkte ich eher.

  • Hi,


    nun ja, was heißt fertig :D 
    Es sind noch die Deachensteine drinnen, die ich sehr wahrscheinlich noch austauschen muss! Sie sind noch klein, dann denke ich, wird erst mal nichts schief gehen damit!


    Allerdings schwebt in dem 300 er immer noch Trübstoffe von dem Sand herum, bbwohl ich ihn stundenlang ausgewaschen hatte!
    Gestern musste ich die vorhandenen Steine etwas mehr auseinander rücken und schwupps..... wieder Trüb ;(


    Wenn jemand einen Tip für mich hat, das Problem mit der Trübung zu beheben.... nur her damit :)

  • Hi Maggi :)


    Ich habe zuvor nochmal Wasser abgelassen gehabt, weil ich kaum noch etwas gesehen habe (nicht vom Boden)...... das Ergebnis war.... 1/4 war der Eimer voll mit Sand :ohoh: 
    Dann würde der Filter ja ständig den Sand schlucken, was ich nicht gut heiße! Jetzt habe ich einen Vorfilter drangebastelt, nachdem ich das gesehen habe!


    Mal sehen, ob das was bringt! ;(

  • Moinsen,
    ich habe die Grundeln in 60 l mit einem kleinen Innenfilter, der ist natürlich schneller mal gereinigt, als ein Großer, nun schluckt er auch keinen Sand mehr, hat sich Alles normalisiert.
    Aber der Vorfilter kann niemals schaden, der frißt nun erstmal den Sand...