Steffi's Cichlids Cavern

  • Nochmals zu den Vegetariern.
    Ich habe A.Compressiceps, N. tretocephalus, N.boulengeri und Julidochromis in einem Becken. Irgend einer frisst die frischen Triebe der Anubias. Wer könnte das sein? Alle bekommen seit einem Jahr Tetra Min und gefrostete Salina.

  • Hallo zusammen :hi:


    Nebst allem Erfreulichen aus meiner Cavern habe ich mir wieder mal Gedanken zu meinem schleichenden Paracyprichromis-Sterben gemacht. Von den vor einem Jahr gekauften 12 Tieren leben mittlerweile noch 3 Stück und eines der Tiere sieht abgemagert aus, wird wohl auch nächstens sterben. Nachdem ich die folgenden Beiträge:


    Steffi's Cichlids Cavern


    Mühsam und schleppend geht es los


    (nochmals) gelesen habe und ich mir bewusst wurde, dass einzelne meiner verstorbenen Paras zuvor abmagerten, denke ich, dass der von Torsten ( Peregrinus ) beschriebene Wurmbefall die Ursache sein könnte. Den Aufwand für eine genaue analytische Abklärung an toten Tieren möchte ich jedoch nicht betreiben.


    Die anderen Arten im Becken sind davon nicht betroffen, dort gab es keine Verluste, sondern im Gegenteil, diese vermehren sich laufend :)


    Aus diesem Grund werde ich mir bis auf weiteres auch keine Heringscichliden mehr zutun. Eigentlich schade, aber nochmals einen Schwarm für teures Geld kaufen und nochmals in diese "Wurmfalle" zu tappen, hab ich eigentlich auch keine Lust zu ...


    Ich frag mich nur, was denn die Ursache für den nur bei den Heringen erfolgten Befall ist :oeh: 
    Wenn ich wenigstens diese Ursache kennen würde, könnte ich es mir ja evtl. nochmals überlegen ...

  • Hallo Torsten


    Ich hätte Camacell wohl viel eher ausprobieren sollen. Nun, da nur noch 2 Paras fit aussehen, finde ich es zu spät, weil andere Tiere infolge Medikamentenanwendung evtl. auch zu Schaden kommen können und das Nutzen-/Risikoverhältnis somit ungünstig aussieht. Im Internet habe ich kaum Informationen über dieses Camacell gefunden und kann deshalb auch die Risiken/Nebenwirkungen nicht abschätzen. Hättest Du zufälligerweise noch die Packungsbeilage und könntest sie als Scan einstellen oder mir per PN schicken?

  • Hallo Steffi
    Das hatte ich bei meinen C.Leptosoma auch mal vor Jahren , einer nach dem anderen abgemagert und verstorben zuerst meistens die Weibchen.
    Alle anderen Fische waren OK.
    Füttere jetzt ca. 2-3 x am Tag kleines Zeug Cyclops, Staubfutter und Artemia alle 2 Tage auch kleine Krill . seit über einem Jahr keine ausfälle .




    Gruß gerald

  • Danke Gary!


    Ich denke, an meinem Futterplan kann es nicht wirklich liegen. Ich füttere sehr abwechslungsreich und gebe seit einigen Wochen auch noch Sera Flora dazu. Granulate gebe ich mittels Pfeffermühle in das Becken, so dass unterschiedlich grosse und kleine Mahlgrössen anfallen. Die Ernährungsbedürfnisse meiner Paras scheinen mir somit gut abgedeckt zu sein. Auf welche Ursachen führst Du dein früheres Cyprichromis-Sterben zurück?

  • Paracyprichromis-Sterben

    Ich hatte 6 Melanogenis enantipus über ein Jahr lang, dann sind sie alle innerhalb einer Woche gestorben, sahen vorher völlig gesund aus. Den Mitinsassen C.leptosoma und J.marksmithi ging es weiterhin blendend. Wir suchen immer nach Erklärungen, aber manchmal bekommen wir sie nicht, auch wenn eine Spekulation logisch klingt, fehlt der Beweis.

  • Zitat : an meinem Futterplan kann es nicht wirklich liegen. Ich füttere sehr abwechslungsreich


    vielleicht ist es zu Abwechslungsreich :nixweiss: 
    Meine ich Ernst
    Menschen denken immer Hund Katze ...... müssen daernd was anderes fressen
    In der Natur gibt es meist eine Nahrungsquelle die sie hauptsächlich oder ausschliesslich fressen
    z.B. Kaninchen :D 
    Ein Leben Lang :wut: 
    Was sich der Mensch , der moderne Mensch, nun so gar nicht vorstellen mag,
    ist aber für viele Tiere normal , das der Darm sich immer wieder umstellen muss ......
    Ich weis nicht
    Nur mal so eine Überlegung 8o 
    Kein Aufruf zur Einseitigen Ernährung der Fische. :ichwarsnicht:

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Danke für eure Hinweise, Jungs!


    Manfred hat Recht, ich habe keinen Beweis und habe auch nicht wirklich eine Motivation, nach einem Beweis zu suchen. Ich orientiere mich vielmehr nach dem Leitsatz: Never change a winning team! Und mein winning team sind die Lamprologinis! Mein kurzer Abstecher in die Heringswelt war ein Versuch, den ich aber vorderhand nicht wiederholen muss.


    So, auch wenn ich selbst das Thema ja wieder angeschnitten habe, möchte ich nun Gras - oder von mir aus Rosen - über die Heringe wachsen lassen :sleep: 
    .. bis ich sie vielleicht eines Tages wieder aus dem Dornröschenschlaf hole :whistling: 
    Never say never 8)

  • Moinsen Reiner, die ewige Futterumstellung bei Hund und Katze macht wirklich wenig Sinn, wie du schon schriebst, der Darm muss sich andauernd umstellen und ich muss gestehen, meine Tropheus bekommen immer das Gleiche Futter und der Hund auch, bis auf 1x im Monat eine Dose Nassfutter am Wochenende, alles andere würde ich dem Beagle mit dem Mülltonnenmagen nicht zumuten, sie ist halt schon 9 Jahre alt und gesund, das zählt und nicht die Abwechslung die eventuell nicht bekommt...

  • Also meine Cypris sind damals bei gleichem Futter nacheinander (Monate dazwischen) eingegangen, so wie es Steffi beschreibt.
    Und - obwohl ich nicht durch wiederholung nerven will - die "wurmtabletten" haben echt geholfen.
    leider war die standortvariante "livua" dann nicht zu bekommen und die gruppe ging nicht mehr aufzustocken.


    da ist aber auch Gras drüber ... inzwischen ...#


    LG
    Torsten

  • Hallo zusammen


    Hier wieder mal Aktuelles aus meiner Cavern:

    Es läuft soweit alles prima, bis eben auf die Paras, von denen nur noch 2 übrig sind und welche ich auch nicht mehr aufstocken werde. Buescheris und Julis sind stetig am brüten, der Nachwuchs hält sich aber Dank den Jungfischbremsen (Altos und Lamprologus speciosus, sic!) in engeren Grenzen. Auch die Yellows haben zeitweise die Backen voll, ich hab aber in diesem Becken noch nie ein frei schwimmendes Yellow-Baby gesehen, weil auch hier die Jungfischbremse zuschlägt.


    Mein jüngster Zuzug gehört in die Kategorie „Deko“.

    Ich hab‘s mir seit Monaten hin und her überlegt, doch der Gedanke hat mich nie ganz losgelassen :oeh:. Und so kam es, als wir kürzlich an einer Terraristik-Börse waren und für unseren jüngeren Sohn sein lang ersehntes Reptil erwarben (eine Dornschwanz-Agame), dass mir wieder so eine Krokodilschädel-Imitation über den Weg lief und ich nicht mehr widerstehen konnte :ohoh:


    Ich stehe sonst überhaupt nicht auf Deko-Kitsch, aber das Kroko sieht wirklich verdammt realistisch aus ... und schliesslich gibt es ja auch Stellen am Tanganjika-See, an denen es von Krokodilen wimmelt. Also, dachte ich mir, zieh ich das durch :yes: