Neueinrichtung von meinem 300l Becken

  • Hallo liebe Aquarienfreunde,
    Ich habe schon seit längerem ein 300l Becken. In diesem lebten schon verschiedene Barsche. Jedoch will ich meinen Bestand jetzt Mal ändern und hätte schon ein paar Vorstellungen.
    Zurzeit leben in dem Becken synodontis-Welse die sich dort pudelwohl fühlen. Nun zu meinen Vorstellungen:
    1. Ein tropheus Becken daraus machen mit Tropheus moorii moliro oder mit Tropheus Bemba
    2. Ein paar neolamprologus cylindricus, ein paar neolamprologus buescheri und ein paar lamprologus leleupi /zu diesen dann vielleicht noch einen Schwarm paracyprichromis nigripinnis Bluetooth neon oder eine andere cyprichromis Art.


    Was haltet ihr davon?
    Gibt es einen besseren Besatz?
    Bin sehr dankbar für Tipps und bessere Vorschläge.


    LG Yannick :fisch:

  • Hallo Yannick,


    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.


    1. Hast du schon Erfahrung mit Tropheus? Falls Nein, dann gilt Finger weg von Tropheus bei der Beckengröße!


    2. Bei den paarbildenden Höhlenbrütern würde ich auch nicht mehr als zwei Paare einsetzen. Auf Kombinationen wie N. cylindricus mit leleupi würde ich komplett verzichten, da das Risiko von ungewollten Hybriden zu groß ist.
    Auch würde ich nicht unterschätzen, wie durchsetzungsfähig diese sein können. Auch in Bezug auf Para- und Cyprichromis.


    Ich persönlich würde zu den Synodontis noch ein bis zwei Paare Höhlenbrüter/eine Gruppe Schneckenbuntbarsche setzen und der Besatz wäre fertig.


    Hier gibt es übrigens schon einige Besatzvorschläge.

  • Hallo Yannick
    Dem von Malte Gesagtem schliesse ich mich an. Bzgl. Synodontis musst Du aber bedenken, dass diese Fischgelege-Räuber sind, für den Fall, dass Du Lamprologini-Nachwuchs haben möchtest. Zusammen mit Schneckenbuntbarschen würde ich keine Synodontis halten. EIne weitere Möglichkeit für dein Becken wäre auch ein Artbecken mit Fischen aus dem Neolamprologus Brichardi-Komplex. Dazu sollten eigentlich auch Synodontis passen, die Brichardis werden sich gleichwohl massvoll vermehren können.

  • Hallo Yannick
    Das ist weitgehend Geschmackssache. Mir persönlich gefallen Neolamprologus helianthus, daffodil und marunguensis sehr gut.
    Nochmals zum begrifflichen Verständnis :
    Unter dem Begriff Brichardi- Komplex werden die in deutsch sogenannten Feenbuntbarsche gezählt. Dieser Sammelbegriff kommt vermutlich von der feenhaft langgezogenen Schwanzflossenform dieser Fische, bin mir da aber nicht sicher :-) ...
    Über die einzelnen Arten kannst Du dich u.a auch hier im Forum schlauer machen. :thumbup:

  • .... übrigens Yannick: Da Du neu bist im Forum und erfreulicherweise bereits aktiv am Schreiben, möchte ich dir noch einen gutgemeinten Tipp geben: Wenn Du dich noch kurz vorstellen würdest, wäre das Feedback auf deine Fragen möglicherweise noch grösser :thumbsup: .... scheint so ein ungeschriebenes "Gesetz" zu sein hier ... :sagnix::beerdrink:

  • Oke danke!
    Ja also ich komme aus Bayern bin noch Schüler und liebe fische :fisch: 
    Habe außerdem schon einige Fische im Aquarium gehabt....Angefangen bei platies u.ä. zu amerikanischen Buntbarschen bis ich die Welt des Tanganjika Sees entdeckt habe :thumbup: Seitdem versuche ich immer mehr über diese Fische herauszufinden ^^ Und ein möglichst perfektes Becken zu kreieren

  • Hallo Yannick,
    erstmal wilkommen hier.


    Auch ich schließe mich Malte und Steffi voll an.


    In deinem Becken könntest du zusammen mit den Synodontis evtl. ein bis zwei Höhlenbrüterpärchen halten. Dazu dann einige wenige Schneckenbuntbarsche oder eine kleiner bleibende Cyprichromisvariante, C.leptosoma utinta oder mupulungu z.B.


    Bei der Vergesellschaftung von Cyprichromis und Höhlenbrütern kommt es stark auf die Reviergestalltung an. Es muss genügend freier Platz für die Cyprichromis bleiben, außerhalb der anderen Reviere.
    Außerdem kommt es auch auf die Auswahl der Höhlenbrüter an. Mit Julidochromis regani zusammen mit Neolamprologus büscheri hatte ich eine solche Kombination in ähnlicher Beckengröße schon. Das ging.


    Zu den Feen wurde ja bereits das nötige gesagt. Würde die nur im Artenbecken halten. Habe mal einen Versuch gemacht N.heliantus mit Cyprichromis leptosoma utinta und Altolamprologus calvus zu vergesellschaften. Ging leider gründlich schief! Die Feen sind einfach zu durchsetzungsfähig.

  • Wie kann ich denn hier n Bild von meinem Aquarium "Posten"....Hab es eben schon versucht doch anscheinend ist die Datei zu groß?!


    Vielen Dank gajika!!
    Büscheri ist einer meiner Lieblings neolamprologen zsm mit dem zylindricus da ich diese schwarz-weiße Kombination sehr elegant und schön finde :thumbsup: 
    Gehen julidochromis alle Arten oder muss man da auch wieder auf bestimmte Sachen achten?


    Vielen Dank für alle Ratschläge :thumbup: 
    MFG Yannick

  • Hi Yannick , wie Malte auch geschrieben hat, als Anfänger Finger weg von Tropheus in einem 300 ltr Becken, und vor allem nicht mit diesem Besatz wo du oben geschrieben hast.


    Da sind von vornherein schon Verluste vor programmiert.


    Ich zum Beispiel halte schon jahrelang Tropheus in einem 300 ltr Becken, aber ich hab jederzeit die Möglichkeit zu handeln und diese in größere Becken umzusetzen.


    Was ich bisher nur einmal machen mußte. Und ich hoffe dies bleibt die Ausnahme.

  • Hallo Jannick,


    zu den Petricola kann ich nur sagen, dass Sie den Maulbrütern nicht Ihre Eier unterjubeln, also kein Kuckucksverhalten zeigen, so wie die Multipunctatus. Sie bleiben auch etwas kleiner.


    Viele Grüße, Andreas

  • Ich würde immer NZ nehmen. Bin kein Freund von WF obwohl ich auch ein paar Gruppen bei mir schwimmen habe.


    Diese waren aber keine frisch Gefangenen aus dem See, sondern schwammen schon ne Weile bei verschiedenen Züchter.


    Deshalb sind diese Fische für mich keine reinrassige WF mehr.