Neueinrichtung von meinem 300l Becken

  • Hallo,


    am liebsten kaufe ich beim Züchter wenn möglich. Ich habe bei mir hauptsächlich Nachzuchten schwimmen warum auch nicht? Bin der Meinung man sollte WF vermeiden.


    Die Synodontis lucipinnis bleiben nochmal etwas kleiner, sind wunderschöne Tiere sind bei mir vor kurzem auch eingezogen

  • Hi , hier geht es eigentlich nicht darum daß WF wilder sind, sondern daß sie empfindlicher sind bis sie sich mal eingelebt haben.


    Die WF müssen futterfest gemacht werden, andere Wasserwerte , zu kleine Scwimmräume, manchmal zu grelles Licht und zu lange an , und vor allem das drum herum von Personen an den Becken, daß reinlassen usw. daß sie am See ja nicht kannten.


    Haben sich die WF dann mal eingelebt sind diese auch nicht schwieriger zu pflegen und zu hegen.

  • Nach den ganzen hilfreichen Tipps hätte ich jetzt eine Idee für den Bestand:


    - 5-6 synodontis petricola/ lucipinnis


    - 8-10 cyprichromis leptosoma mupulungu


    - 3-4 neolamprologus buescheri/ cylindricus (bis sich ein Pärchen herausbildet, dann schau ich wo ich die restlichen unterbringe)


    - 3-4 julidochromis dickfeldi/ ornatus/ transcriptus (gombe) oder regani kipili



    Was haltet ihr davon?
    Für Verbesserungsvorschläge wäre ich sehr dankbar :thumbsup:


    Und Einrichtung?
    Habe weißen Sand drin und basaltsteine....soll ich dann z.b. zwei größere Haufen in die beiden hinteren Ecken bauen oder einen großen in der Mitte?



    Viele Grüße, Yannick ^^

  • Das mit den petricola werde ich dann auf alle Fälle beachten und nur 4 Stück im Becken halten!
    Des mit der Geburtenkontrolle is ne gute Idee nicht dass es zu viele Fische fürs 300l Becken werden :thumbsup:


    Ich schick noch ein Bild meines Aquariums mit, wie es zurzeit aussieht!

  • Habe seit zwei Wochen buescheri bei mir schwimmen. Sie sind ca. 5cm. 1 Pärchen hat sich schon gebildet. Die 2 anderen werden vom Steinhaufen verjagt. Noch sind sie nicht extrem aggressiv. Haben das Becken aber schon gut im Griff und geben auch den meleagris bescheid, wo sie sich aufhalten dürfen. Ich denke, wenn die größer sind und Nachwuchs haben sieht das schon anders aus.

  • Dann sind WF auf alle Fälle nichts für Anfänger schon wegen der Empfindlichkeit.....


    Dem kann mich dem nur anschließen. :thumbup:


    Nachzuchten sind deutlich stabiler, fühlen sich deutlich wohler im engen Aquarium
    ( gegen den Teich ist jedes Aquarium eng)
    und zeigen daher auch ihr Verhalten besser
    und dadurch auch die Farben.
    ( wenn sie denn welche haben :D )


    WF nur in sehr erfahrene Züchter Hände :opa:

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Hallo Yannick,
    große Basaltbrocken bekommst du entweder direkt im Steinbruch, beim Landschaftsgärtner oder mit Glück im Baumarkt.


    Die N.cylindrikus kenne ich als echte Stinker!
    Dass es mit denen ruhig im Becken wird, würde ich nicht erwarten.
    Meiner Meinung nach nehmen sich die N.büscheri und die N.cylindricus nichts. Wenn sich ein Pärchen gefunden hat, müssen die überzähligen Tiere raus aus dem Becken.

  • Vielen Dank für den Tipp gajika!


    Echt?! Dachte immer, dass N. Cylindricus wesentlich ruhiger sind....werde es jedoch probieren :thumbsup: Habe da ein fast ausgewachsenes Tier und werde noch 3 dazu kaufen (die 2 übrigen dann versuchen zu verkaufen oder im Zoofachhandel abzugeben) :)


    Oder machen die Probleme wenn noch ein Schwarm C. Leptosoma mpulungu, ein kleiner Schwarm S. Petricola und 2 J. Dickfeldi (anfangs noch 4 Fische, bis sich ein Pärchen bildet) im Becken schwimmen? ?(

  • Hallo Yannick
    Ich bin mir nicht sicher, ob das gut kommt für die drei jungen cylindricus, wenn Du sie zu einem fast erwachsenen Tier dazu setzt. Ich hatte da mal eine schlechte Erfahrung bei Julidochromis gemacht. Neu zugesetzte jüngere Tiere wurden von einem eingesessenen grösseren Tier nicht geduldet. Eines oder zwei der zugesetzten Tiere gingen dabei drauf. Es ist immer besser, etwa gleich grosse Tiere gleichzeitig einzusetzen. Nur, dass ich 's gesagt habe ... vielleicht geht's bei dir auch ohne Verluste ...

  • Hallo Yannick


    Die Geschlechter sind bei den Julis und auch bei N. cylindricus nur sehr schwer unterscheidbar. Da braucht's ein erfahrenes und geschultes Auge für die Betrachtung der Genitapapille mit Lupe. Ich wusste nicht, ob mein damaliger Aggressor ein Bock oder Mädel war. Kommt erschwerend dazu, dass bei Julid. Regani die Mädels anscheinend grösser werden als die Jungs...