Was für Algen sind das?

  • Hallo,


    vor einigen Jahren hatte ich einen recht heftigen Blaualgenbefall in meinem Südamerikabecken.


    Ich habe in einem Buch, an dessen Titel ich mich nicht mehr erinnere, folgendes Vorgehen gefunden, was ich genau so umgesetzt habe:


    1.) 80-90% WW, dabei so viele Algen wie nur möglich absaugen
    2.) Filter grob reinigen
    3.) Zusätzliche Belüftung rein, je mehr, je besser
    4.) Becken komplett, ohne jede Lücke mit Pappe o.ä. völlig lichtundurchlässigen Material abdecken. Pappe bietet sich an, da man hier für einen täglichen Kontrollblick eine Klappe einbauen kann.
    5.) 5 Tage dunkel lassen, nicht füttern.
    6.) Verdunklung ab
    7.) 80-90% WW, bei deutlich fischigem Geruch Filter nochmals reinigen
    8.) Wasseraufbereiter auf Zeolithbasis (ich habe reines Zeoton genommen) hoch dosiert zugeben
    9.) diesen nach drei und sechs Tagen erneut zugeben.
    10.) Sonneneinstrahlung ins Becken überprüfen.


    Nach dieser Aktion und nachdem ich die schmale, dem Fenster zugeneigte Seite abgedeckt hatte, war ich die Blaualgen los und sie kamen auch nicht wieder.


    Aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück gehabt. Drücke dir die Daumen.


    Lg


    Micha

  • Danke Micha,
    so ähnlich habe ich das ja gemacht - nur ohne Zeolith - dafür mit Bakterienstarter.
    Algen waren alle weg - nach ein paar Tagen wieder da. ;(


    - Ich habe jetzt die Strömung des Innenfilters direkt auf die Blaumänner gerichtet. Ich glaube, dass gefällt denen nicht.
    - Mal sehen was der Phosphattest ergibt ... Muss noch ankommen ...


    LG
    Torsten

  • Nabend


    Diese methode würde ich bei empfindlichen Arten wie xenotilapia oder cyprichromis auf keinen fall anwenden.
    Die mögen erstens keine großen Wasserwechsel und ich denke das die nach dieser Aktion völlig gestört sind.
    Um ehrlich zu sein würde ich das auch bei allen anderen Arten nicht tun....
    Nicht wegen ein paar niederen pflanzen

    Liebste Grüße aus Münster von Mario



      :D  Spontanität muss sorgfältig geplant sein  :D  

  • das die wiedergekomnen sind ist meines erachtens völlig klar.....und bestätigt meine Vermutung mit dem verseuchtem leitungswasser
    Zeolith hilft da auch nicht mehr....
    Ich hab diese scheiße auch mitgemacht und mich schwarz geärgert.
    Wirklich rihe habe ich erst seid dem ich das Ionenaustauscherharz benutze....

    Liebste Grüße aus Münster von Mario



      :D  Spontanität muss sorgfältig geplant sein  :D  

  • Ja,
    Monstera trinkt bei mir aus einem Aquarium
    In dem gerade Cyanos aufgetaucht sind :cursing: 
    Und vereinzelt Pinselalgen hat es da auch drin. :huh: 
    Aber die Pflanze muss ich wenigstens nicht Gießen :D 
    In dem Becken auf Arbeit wächst ne Efeutute an der Wand lang
    Die Wurzel im Becken .

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Hallo nochmal,


    frage doch echt mal bei deinem Wasserversorger nach, ob die Polyphosphate zur Wasseraufbereitung nutzen.
    Dann sollte man die Sonne echt nicht unterschätzen. Bei meinem Vater kommen die Cyanos ganz regelmäßig im Herbst und im Frühjahr für ein paar Wochen vorbei, nämlich dann, wenn die Sonne so steht, dass sie direkt aufs Becken strahlt.



    Ikolaner88 schrieb:


    Um ehrlich zu sein würde ich das auch bei allen anderen Arten nicht tun....
    Nicht wegen ein paar niederen pflanzen


    Also die Königssalmler und die Corys haben es gut vertragen und sich auch danach gut vermehrt. Ich denke, dass das nicht so dramatisch ist, wenn es mal ein paar Tage dunkel bleibt - auf dem Transport usw. sind sie ja auch im dunkeln. Cyanos sind überigens keine Pflanzen, sondern so ziemlich die am längsten schon exisiterenden Lebewesen überhaupt. Viele Arten produzieren darüber hinaus recht heftige Toxine, so dass auch eine Gefahr für die Fische bestehen kann (nicht muss).
    Mal abgesehen davon, dass die echt doof aussehen und manchmal stinken.
    In jedem Fall aber ist ein großer WW nach einer Dunkelkur unabdingbar - abgestorbene Cyanos können zahlreiche Sekundärmetabolite bilden, die Fischschädigend sind.


    Liebe Grüße


    Micha

  • nabend.
    @micha....
    Wegen der Dunkelheit hätte ich keine bedenken....
    Sondern wegen des 90% igen WW, und das dann mehrmals innerhalb kurzer Zeit.
    Das mögen manche Arten nicht.


    Ob die Wasserwerke darauf ehrlich antworten, würde ich grundsätzlich erstmal in Frahe stellen..

    Liebste Grüße aus Münster von Mario



      :D  Spontanität muss sorgfältig geplant sein  :D  

  • frage doch echt mal bei deinem Wasserversorger nach, ob die Polyphosphate zur Wasseraufbereitung nutzen.
    Dann sollte man die Sonne echt nicht unterschätzen.

    - Wasserversorger ist seit gestern per email angefragt - bisher ohne Reaktion
    - Phosphattest kommt vermutlich morgen an
    --> ABER zum Phosphat - mit gleichem Wasser läuft mein Tropheusbecken ohne Probleme (ein paar Kieselalgen nur)


    - Null Sonne! - das AQ steht in einem Fensterlosen Raum - ist das evtl. ein Thema ???

  • Hallo. Da es ja hier um Algen geht schreibe ich mal hier mit rein. Mein neues Becken läuft jetzt seit 4 Wochen. Seit einer Woche habe ich Hammerschlag drin. Die waren wo ich sie eingesetzt habe komplett Algenfrei und jetzt nach einer Woche habe sie eine leichte Algenborte. Was ist das und wo kommt das her?

  • Kleines Update:


    Offenbar habe ich erstmal Ruhe. Zumindest sind die Blaualgen seit zwei Wochen nicht wieder gekommen.
    Hoffe, es bleibt so ...


    Was habe ich u.a. alles gemacht?:


    - Filtermat. auf Zeolith umgestellt.
    - Regelmäßig (nach WW) Zugabe von Pottasche.
    - Mittags für drei Stunden Licht aus,
    - Vor zwei Wochen hatte ich noch wegen einer Fisch-Erkrankung "OASE Antibakterien" verabreicht.
    Evtl. hat das auch die Blaualgen-Bakterien gekillt.


    Bin gespannt, wie es weiter geht.


    Schönen Abend.
    Torsten

  • Hallo Maggi,
    genau - erstmal noch ein paar Tage abwarten.
    Denn wenn es "nur" das OASE war, dann wird es wohl nicht sehr nachhaltig sein.


    Ansonsten: Kein Blaualgenbefall ist bekanntlich wie der andere.
    So haben Dunkelkuren bei mir auch immer nur ein paar Tage geholfen
    (Bevor ich mit der Pottasche angefangen habe, hatte ich natürlich eine DK gemacht).
    Insofern ist das hier auch kein allgemeines Rezept - sondern eine Möglichkeit.


    Wenn du zwischendurch schon was lesen willst:
    --> zum Thema Pottasche: Blaualgen / Cyano Bakterien - Die Kalium-Methode : Algen - Aquascaping - Aquarium - Wasserpflanzen - Flowgrow (Hier bei mir aber ohne die beschriebenen aufwendige WW-Orgien)


    Ein schönes sonniges WE!
    Torsten