Was für Algen sind das?

    • ChrischiO schrieb:

      Was genau benutzt du zur Kaliumdüngung (Produkt/Quelle gern per PN)?
      Da habe ich einfach das genommen, was außerhalb der Adventszeit zu bekommen ist.
      Apotheke bestellen ist teuer!

      Unser "Tante-Emma-Konsum" um die Ecke hatte aber noch "Pottasche Kaliumcarbonat E 501" von "Doganay Europa Gewürze GmbH, Berlin" - 100g für 1€ :) Hammerpreis.


      Aber bitte beachten - Blaualge ist nicht gleich Blaualge,
      bei mir hat es offenbar geholfen, das kann aber bei euch anders sein.

      Liebe Grüße
      Torsten
    • Hallo zusammen :hi:

      Ich häng mich einfach mal diesem Thread an, weil dessen Titel genau meiner Frage entspricht.

      Jene Algen, die sich für meinen Geschmack ein wenig zu stark anfangen, in meinem Becken breit zu machen, sind Pinselalgen. Davon bin ich jedenfalls bislang felsenfest ausgegangen. Obwohl sie farblich eher dunkelbraun/dunkelgrau sind, gehören Pinselalgen zu den Rotalgen. Um dies nachzuweisen, lege man sie in Alkohol ein und sie verfärben sich nach einer Weile rot. So hab ich's jedenfalls im schlauen www nachgelesen.
      Hab dies zur Sicherheit mal getestet. Nehm ein von Pinselalgen befallenes Anubias-Blatt aus dem Becken und lege es in 45-prozentigen billigen Schnaps ein. .... nichts ist passiert, keine Spur von rötlich, auch nicht nach Stunden ;(
      Nun meine Frage: Habe ich mich so extrem getäuscht in der Algen-Art (siehe nachfolgendes Foto) oder, ist diese Geschichte mit dem Alkohol einfach Mumpitz? Oder, müsste man reinen Alkohol dafür verwenden?
      Was meinen die Chemie-affinen Mitglieder unter euch dazu ( z.B. @MarkBrandis)?
      Dateien
      • IMG_2369.JPG

        (808,81 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Männlich ,ch
    • Hallo ich bin zwar kein Chemiker. Würde aber sagen dass es sich bei deinen Algen um die schwarze Pinselalge handelt. Das mit dem rötlich färben nachdem man sie in Alkohol legt höre ich zum ersten Mal.
      Allerdings kenne ich mich in der Herstellung von Parfüm aus. Da legt man Blüten etc. ZB auch in Alkohol ein. Bis sich da die Farbe und Duftstoffe lösen dauert es mindestens 24-48h. Könnte mir vorstellen dass das bei Algen nicht anders ist.
      Liebe Grüße LeroyBlake :fisch:
    • Danke für eure ersten Hinweise!

      Das mit den LED hab ich auch schon gelesen. Ich habe ebenfalls LED-Beleuchtung, nicht heftig und auch keine lange Beleuchtungsdauer (8 Std./Tag). Mag sein, dass mein Mix aus mehreren kurzen LED-Balken unterschiedlicher Lichttemperaturen im Gesamtmix einen etwas zu hohen Kelvin-Wert erzeugt. Ich habe deshalb mal 2 blaue Dioden mit Alu-Folie etwas abgedeckt, so dass der Lichttemperatur-Gesamtmix nun weniger Blauanteil enthält.
      Zudem habe ich heute noch eine Portion siporax algovec in die Klarwasserkammer meines Bio-Innenfilters gelegt. Als weitere Massnahme lasse ich bereits seit etwa 3 Wochen beim wöchentlichen Wasserwechsel das Frischwasser über eine Säule mit Levatit einlaufen. Letztere beiden Massnahmen (Reduktion von Phosphat und Nitrat) sollen das weitere Wachstum der Pinselalgen einschränken. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, werde mich ein paar Wochen in Geduld üben :D
      Männlich ,ch
    • Hallo

      hatte mit Pinselalgen im Malawisee sehr zu Kämpfen. Und da hatte ich kein LED Licht wie heute. Habe sie nie ganz weg bekommen. Habe Steine von meinem Alten Becken in ein Salzsäurebad gelegt und sie 3 Tage darin belassen. Habe das saure Wasser dann über unser Girsch laufen lassen und gedacht damit könnte ich das eventuell auch erledigen. Die steine waren danach etwas Sauberer den Rest habe ich mit dem Hochdruckreiniger gemacht. Danach waren die Steine sauber habe bisher nichts an Pinselalgen auf den Steinen gesehen. Ist natürlich im Becken nicht zu machen !! das war eine Hardcore Behandlung oder der letzte Ausweg bevor sie im Blumenbeet landen. Im Becken hat bei mir nichts geholfen habe vieles versucht !! habe zu Hören bekommen damit mußt du Leben das gehört dazu wenn man ein Aquarium hat.
      Hoffe deine Anstrengungen tragen Früchte und du bekommst es in den Griff. Sonst Hardcore...
      Gruß
      Tommi
    • In der Literatur ist nach zu lesen: Rotalgen lassen sich bei Alkohol durch Rotfärbung nachweisen! Konnte jedoch nicht lesen, ob nur bei 100% Alkohol und wie lange einlegen. Ich habe eine LED-Beleuchtung und reichlich Rotalgen in Form von Pinselalgen auf Steine und Weinbergschnecken. Und das finde ich als das geringere Übel. Da ich sonst keine Pflanzen in meinem 60x30x30 habe und sicher zu viele Nährstoffe durch Atemia Fütterung wegen der Jungfische habe, würde ich sonst grüne Schmieralgen bekommen. Damals hatte Linke die Pinselalgen auf Dekorationen in seiner Literatur als annehmbar beschrieben. Also damit leben.
      Gruß, Manfred :)
    • Danke euch, Tommi und Manfred!

      Also, Hardcore-Bekämpfung steht ausser Betracht, da ich eine eingeklebte 3D-Rückwand hab (selber
      Schuld, ich weiss ... ich bereu es aber trotzdem nicht, bin immer noch völlig verliebt in meine Rückwand :love: )
      Auf den Steinen und auf der Rückwand stören mich die Pinselalgen auch nicht sehr stark, auf den Pflanzen hingegen schon, vor allem, wenn sie nur langsam wachsen, wie z.B. Anubias, und durch das Wegschneiden befallener Blätter die Pflanze dadurch allmählich ausgedünnter wird :cursing:
      Aber noch ist die Algenplage im ertragbaren Rahmen ^^
      Männlich ,ch
    • Hallo Steffi

      Ich hatte auch mit den "Pinselalgen" zu kämpfen
      Hab im April dann 250 ml Algumin eingesetzt.
      Flasche gut schütteln vor dem reinkippen :D
      War bis jetzt Ruhe
      Gingen ganz zurück , ohne das ich die Anubien verstümmeln musste.
      Jetzt kommen sie aber leider wieder :cursing:
      Füttere aber auch extrem viel im Moment wegen der vielen jungen Paracyprichromis :whistling:
      Wenn sie mir Zuviel werden werde ich wohl wieder Algumin anwenden.
      Gruß Reiner

      Wir müssen unser Leben dringend entschleunigen
      und zwar schnell