240l Tanganjika Besatz

  • Hallo David,


    Garantie gibt es nicht - aber wenn die Multis in einer Ecke ihre Schnecken haben und die Julis in der anderen ihre Steine - könnte es man versuchen.
    Klar werden die Julis auch mal zu den Multis schwimmen, - aber sie haben ja immer die Rückzugsmöglichkeit in die Steine.


    ALLERDINGS werden die Multi-Männchen, die nicht in der Kolonie ihren Platz haben, bald auch auf den Steinhaufen ausweichen.
    Dort gibt es aber zumindest dann keinen Schneckenhäuser zu verteidigen. Muss man sehen ...


    Altos sind natürlich eine echte Alternative! Auch rein optisch ein absoluter Genuss.
    Die stehen dann auch relativ stoisch an ihrem Platz und werden die Multis in Ruhe lassen.
    NUR: Meiner Erfahrung nach sind sie untereinander recht ruppig, wenn du nicht das große Glück hast, ein harmonisierendes Pärchen zu finden.
    Dann drückt sich bald irgendein Tier in den hintersten Winkel.


    Also ich persönlich stelle mir Julis einfacher vor.


    Was ist denn mit anderen Höhlenbrütern?
    N. longior z.B.?

  • Danke für die ganze Tipps.
    Ich habe mir jetzt mal verschiedene Altolamprologus-Arten angeschaut, und muss sagen dass sie mir wirklich sehr gut gefallen. Das Problem ist wahrscheinlich nur, ein harmonisierendes Paar zu bekommen. Ich wüsste nicht wie ich das schaffen sollte, da ich bei mir in der Umgebung, außer der Zooabteilung von Dehner, keine Aquaristikläden kenne. Vielleicht kennt jemand gute Aquaristikläden in der Nähe von 83607...


    Der Neolamprologus longior gefällt mir auch sehr gut, jedoch habe ich im Internet nur wenige Informationen bezüglich Haltung und Einrichtung gefunden, die er benötigt. Vielleicht kann mir da auch noch jemand weiterhelfen. Wie viele Tiere würde man zu den Multis in das 240 Liter Becken setzen können? Reicht ihnen ein “Steinhaufen“?




    Mfg David

  • Ja die altos......Sind schon eine elegante Pracht in jedem Aquarium :thumbsup: 
    Zu Dehner würde ich ganz sicher nicht fahren :thumbdown::cursing:


    Wenn deine Eltern mit dir nen kleinen Ausflug unternehmen wäre der cichlidenstadl etwas.....Sind ca 2 Stunden Fahrt von dir aus und da bekommst mit Sicherheit gute Tiere und hast auch eine gewisse Auswahl!


    Und das mit dem harmonisierenden paar ist nicht so einfach das stimmt....Aber am besten kaufst du dir 3-5 Tiere und wartest ab, bis sich ein paar gefunden hat und gibst die restlichen Tiere wieder ab (bspw. Über eBay Kleinanzeigen oder ähnlichen Kleinanzeigen Märkten verkaufen) :D Dazu musst du aber dein kleineres Becken aufbauen und die restlichen altos sofort raus, sobald sich ein paar gefunden hat!


    Dasselbe gilt auch bei den longior.....Es gibt aber auch etliche weiter neolamprologus Arten.....Musst du Mal im Internet n bisschen suchen :thumbsup:


    Mfg Yannick

  • Genau David,
    wie Yannick schon schreibt.


    Aber das bedeutet bei der Altos-Variante ein weiteres Becken, das du dann vorübergehend zur Isolation der anderen Tiere benötigst (und die müssen sich darin dann auch noch verstehen - also besser drei Becken). Und die überzähligen Fische rausfangen - ist ja auch so eine Sache.


    Ich habe das gerade bei den Schnecken-Altos durch (A. c. sumbu shell). Einen von fünf Tieren konnte ich in einem extra Becken separieren (Er dachte, er sei in einem Schneckenhaus vor mir sicher :ohoh: ). Zwei Tiere dominieren 80 % des Beckens (- und ich hoffe, es wird noch ein Paar), einer lebt hinter der 3D-Rückwand und einer hat hinter einem üppigen Steinhaufen sein Mini-Reich.
    Früher hatte ich mal zwei große Altos. Da war dann der eine ziemlich schnell hinter der Rückwand (weiß heute noch nicht, wie er das geschafft hat ....) - bis der andere nach einem halben Jahr gestorben ist /(warum weiß ich auch nicht) - dann kam er vor und lebte viele Jahre glücklich als Einzelgänger.


    Also - das will schon überlegt sein. Andererseits gehören die Altos sicher zu den attraktivsten Tieren vom See ( @all: Nicht schimpfen :ichwarsnicht: )


    N. Longior - den erlebe ich als unkomplizierter bei der Größe, die du ihm bieten kannst.
    Steine und Höhlen nimmt der auch, ist aber - gefühlt - deutlich öfter draußen als die Julis.
    Drei Tiere für deine Größe, in der Hoffnung auf ein Pärchen? Oder vier? (Mir wäre es bei dreien wohler)
    Ich meine, bei genügend Verstecken und eine gut strukturierten Einrichtung (Blickkontakt vermeiden), funktioniert das eher, als mit den Altos.
    Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung - und mit Multis hatte ich die Longior noch nie.


    Die Julis erlebe ich dann allerdings noch weniger problematisch als den N. longior - aber darüber wurde hier schon geschrieben (unterschiedliche Erfahrungen)
    Vllt. bleibst du einfach mal bei denen?



    Nun, wie du's auch drehst, David,
    du wirst deine Erfahrungen sammeln.
    Und Rückschläge hat jeder von uns schon einstecken müssen.


    Und - wenn du mal bei Brichard nachliest, wie die Lebenserwartung im See ist ... dann relativiert sich auch der eine oder andere Verlust.
    Wobei: Wir übernehmen (im Unterschied zu den Tieren im See) bewusst Verantwortung für die Tiere,
    und da sollten wir natürlich auch alles dran setzen, dass es ihnen gut geht!


    Dass du dich zuvor so intensiv mit der Besatzfrage beschäftigst,
    zeigt aber ja schon ein großes Verantwortungsgefühl :thumbsup:


    Liebe Grüße
    Torsten

  • Hey Torsten,
    So wie ich das verstanden habe ist bei den Altos das einzige Problem, ein harmonisierendes Paar zu bekommen.
    Habe jedoch auf Ebay Kleinanzeigen Angebote gesehen in denen Paare verkauft werden..


    Die N. Longior finde ich auch sehr schön. Kann man die wirklich zu dritt oder zu viert halten, ohne dass zum Beispiel (Wenn sich ein paar gebildet hat) das dritte Tier verjagt wird?


    Oder bleibe einfach bei den Julis :P , wenn sie unkomplizierter sind. Finde da den Julidochromis transcriptus sehr schon... Würde man dann ein paar von denen halten oder gehen auch zwei?


    Mfg David

  • Bei den altos müsstest du halt am Anfang mit mehreren Tieren anfangen und die restlichen dann abgeben! Und ob die Paare auf eBay Kleinanzeigen immer so harmonisierend sind ist die andere Sache.....


    Neben dem longior gibt es auch noch andere neolamprologus......Aber ob man die zu mehreren halten kann, kann ich dir nicht sagen!


    Und die Julis kann man auch als kleine Gruppe im Becken halten.....Die transcriptus müssten auch dazu passen :thumbsup:

  • Hey Yannick,
    Zu meinem Aquarium...
    Ich habe die letzten Wochen an einer 3D Rückwand für das Aquarium gebastelt und habe sie nun gestern im Becken befestigt. Jetzt habe ich heute morgen ein paar Steine zur Dekoration hinzugefügt und bin gerade dabei das Becken zu befüllen. Dazu habe ich die Steine ausndem alten Becken verwendet, und habe festgestellt, dass meine vallisnerias auf den Steinen "festgewachsen" sind... Dachte das würde nur bei Anubias gehen...
    Zu den Fischen:
    Ich habe mich mit dem Gedanken angefreundet ein Alto-Paar in dem Becken zu halten. Jedoch müsste ich dann eine Gruppe kaufen und warten bis sich ein Pärchen bildet...
    Dann hätte ich eventuell noch an Lelupis gedacht... Könnte man die zu mehreren halten? Da sie mit ihren kräftigen Farben als Gruppe wahrscheinlich noch toller aussehen würden. Wäre es möglich sie zu 5 oder mehr zu halten? Und wie würde es bei denen mit Nachwuchs aussehen?


    Grüße David

  • Hey Yannick,
    Mit Altos meine ich entweder die Altolamprologus calves black/white oder die compressiceps.
    Und ich meine die leleupi :whistling: . Hat da jemand Erfahrung mit der Haltung von denen?


    Jetzt zu den Bildern: Auf die linke Seite kommen die Schnecknhäuser für die Multis. Rechts wird der Steinhaufen noch etwas ausgebaut und soll dann Die Heimat für die zweite Fischart aus dem Tanganjikasee sein.IMG_1161.JPG
    IMG_1162.JPG
    IMG_1162.JPG
    IMG_1163.JPG
    IMG_1159.JPG

  • Hallo David, das sieht richtig toll aus.


    Leleupi bzw. longior?
    Bei mehreren Tieren evtl. noch ein Steinhaufen-Revier links?
    Die können untereinander schon ruppig werden.


    Aber sind tolle Fische :thumbsup:


    Beim jetzigen Aufbau eher drei als fünf.
    Noch ein paar Verstecke mehr und du kannst noch zulegen.


    Nachwuchs können die auch.
    Nicht so extrem wir Julios.
    Evtl. helfen da ja aber dann die Altos.


    Der Platz reicht allemal - ist für den geplanten Besatz m.M.n. schon luxuriös


    Torsten

  • Hey Torsten,
    Danke für das Kompliment :)
    Ich dachte eigentlich dass ich zu den Multis entweder Altos oder leleupi/longier hinzufügen würde...
    Ich dachte jetzt, dass beide Arten zu viel für das Becken wären...
    Würden beide Arten gehen, wäre dass natürlich perfekt :thumbsup: 
    Du meinst ich sollte links noch ein Steinhaufen Revier bauen, und die Schnecken für die Multis dann zwischen die beiden Steinhaufen?
    So wie ich das jetzt verstanden habe zu den Multis noch:
    1/1 Alto-Art
    1/1 leleupi/longior
    ?


    Wenn diese Besatz für dieses Becken möglich wäre fände ich das super :D


    Grüße David

  • Ich kann es nur immer wieder wie ein Mantra runterbeten :D 
    Mein 120x40 x50 er Becken läuft mehrere Jahre schon sehr schön stabil mit


    1/1 Altolamprologus Compressiceps Mutondwe
    1/1 Neolamprologus Longior und immer einige Jungtiere die heranwachsen
    1/1Julidochromis Transcriptus Bemba und immer einige Jungfische die heranwachsen
    3/5 Endler Guppys und auch bei denen gibt es immer ein paar Jungtiere die heranwachsen


    Ein Mal im Jahr muss ich abfischen
    Den Turm in dem die Longior ( siehe mein Avatar) und die Julis leben und brüten lass ich dabei unangetastet um die Paare nicht zu trennen
    Wenige Jungtiere bleiben so auch immer im Becken
    Gut für die Optik
    Die abgefischten gebe ich ab.
    2-3 € pro Tier - sind dann schnell weg.

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Hallo,
    Deinem "Mantra" nach ist es also möglich Altos und leleupi/longior zu halten :P .


    Zu der Rückwand:
    Ich habe sie aus Styropor gebaut. Ich hatte davor im Internet eine genaue Anleitung gelesen...
    Versiegelt ist sie natürlich auch. Das an der Oberfläche sind keine Styropor Kügelchen, sondern Luftbläschen, die sich beim befüllen gebildet haben(Die sind mittlerweile weg).
    Ist Styropor denn schlecht für das Aquarium? Ich habe nämlich schon von mehreren Aquarianern gehört dass es den Fischen NICHT schadet.



    Grüße David

  • wenn es versiegelt ist dann ist es ok - auch die Rückseite hoffe ich.


    Denn Styropour und Wasser = Schimmel.


    Bei den von Dir gewünschten Cichlden sollte es auch keinerlei Probleme bzgl abknappern/aweiden der Rückwand geben.


    Aufwuchsfresser werden über kurz oder lang da paar Kügelchen rauspicken.


    Hast Du die Rückwand vorher mit Fliesenkleber und Abtönfarbe einekleistert?

  • Kann man Styropor nicht unversiegelt ins Becken legen? Also z.b. als Unterlage für die Steine unterm Sand?

    ein definitives - nicht auf Dauer.
    Hier kommt keine Strömung mehr hin und es gammelt.
    Wenn Du das mal heraus nemen solltest dann ict das Styropour auf der Unterseite schwarz.


    Hier ist eine Plexiglasplatte ( Bastelglas aus dem Baumarkt ) besser.