240l Tanganjika Besatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      Das Becken entwickelt sich echt gut, und die Multis haben auch schon Nachwuchs bekommen :) .
      Ich weiß das dass bei denen nichts ungewöhnliches ist und werde deshalb ein paar von den großen Tieren abgeben. (Wurde von dem Verkäufer schlecht beraten, der meinte 12 Tiere sind ein guter bter Anfang :thumbdown: )
      Ich habe jetzt noch den Steinhaufen der auf der linken Seite war entfernt und eine der drei Multi Kolonien dahin verschoben. Somit hoffe ich dass die rechte Seite für die Altos frei bleibt.
      Den kleinen Altos im 120 Liter Becken geht es sehr gut, jedoch sind noch keine Anzeichen von Paarbildung zu erkennen.
      Ich finde jedoch dass das Becken nur mit Multis (und später noch Altos) etwas leer aussieht...
      Gibt es eventuell irgendwelche Arten die Mann dazusetzen kann, ohne dass das Becken zu voll wird oder das es Probleme gibt?
      Und eventuell eine Art die neben den Altolamprologini die Multis in Schach halten :P .
      Eventuell könnte ich den Steinaufbau auf der linken Seite wieder aufbauen, und die Multis in der Mitte wieder zusammensetzen, sodass links noch Platz entsteht...


      Bin mal gespannt auf eure Meinung... :thumbup:

      David
    • Hallo David

      Dieser Thread zieht sich nun schon auf über 4 Seiten und Du bist noch zu wenig beraten?

      Als Jungfischbremse eignen sich nebst compressiceps oder calvus insbesondere Altolamprologus fasciatus für deine Beckengrösse. Allerdings müssen die Altos auch eine gewisse Grösse erreicht haben, bevor sie sehr kleine Jungfische erbeuten. Ich hab in meinem Becken kürzlich 3 bereits grössere compressiceps zugesetzt. Jungfische, die bereits ca. 1 cm oder grösser sind, werden nicht gefressen, aber möglicherweise die frischen Jungbruten. Jedenfalls habe ich seither keine neuen Jungbruten meiner Julidochromis mehr, was auch das Ziel der Aktion war :thumbup:
      Zu deiner Frage nach einer weiteren Art, die das Becken nicht mehr so leer ausschauen lässt: Ich würde es, wie hier auch schon geschrieben, mit 8-10, z.B. 4/4, Paracyprichromis ( Nachzucht) versuchen. Die haben keinen grossen Bewegungsdrang, sind immer gut sichtbar und hübsch anzusehen. Für die Paras müsstest Du einfach noch ein paar hochragende Versteckmöglichkeiten oder von oben in das Becken hängende hohle Kunststeinmodule anbringen. Hochragende Pflanzen hast Du ja bereits :thumbsup:
      Männlich ,ch

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steffi ()

    • Und meine Vorschläge kennst du ja :saint:

      120 x 40 x 50 Lamprologini

      Bei mir sorgen die zwei Altos allerdings nicht für eine Reduktion der Julidochromis Transcriptus.
      Paracyprichromis find ich zu groß wenn diese richtig ausgewachsen sind
      Da bleib ich bei meiner Meinung , weis, da gibt es unterschiedliche Meinungen :/
      Mit Paras würde ich in dem Becken dann
      keine Multis und keine Longior halten.
      Höchstens ein Paar Altos und vielleicht Transcriptus
      Am ehesten im Artenbecken bei der Größe.

      Think Big
      Ein 200 x 50 x 50 er Becken passt bestimmt irgendwo hin !
      Dann geht deutlich mehr .
      Wenn du nen Chef, ne Chefin hast ..... träum ihr was vor von 200x 80 x60
      Rede über Träume die man verwirklichen muss :love:
      Runterhandeln lassen geht immer :D
      Gruß Reiner

      Wir müssen unser Leben dringend entschleunigen
      und zwar schnell
    • Nimm "auf alle Fälle" Jungtiere.
      Meine Erwachsenen , von 1000 Liter auf 240 zu setzen ...
      Würden die denke ich nicht gut vertragen - anfällig werden.
      Setzt du junge Tiere von 4-5 cm
      können die " in das Becken wachsen "
      Gewöhnen sich besser an den begrenzten Raum.
      Meine Meinung :opa:
      Gruß Reiner

      Wir müssen unser Leben dringend entschleunigen
      und zwar schnell