Neolamprologus büscheri Erfahrungen damit !!

    • Neolamprologus büscheri Erfahrungen damit !!

      Hallo und guten Tag an alle Fischfreunde

      eine neues Becken (350 Liter) ist in Planung wenn alles klappt holen wir es zum Wochenende ab. Dann heißt es Rückwand einkleben Filter füllen die Einrichtung gestallten und dann Wasser rein und in gang setzen. Dann erstmal einlaufen lassen... bekomme aber am Samstag besuch von einem Kumpel seine Becken laufen schon seit Jahren ohne irgendwelche Probleme er bring ein wenig aus seinem Filter mit um meinen ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Dann stellt sich die frage nach dem Besatz von dem Becken !! ich dachte unten an Schneckenbundbarsche weiß nur nicht welche ??? Neolamprologus büscheri ist das ein Schneckenbundbarsch ?? den finde ich wirklich super. Für die Mitte und oben hatte ich an Cyprichromis Arten gedacht nur welche und wie viele ??? eventuell noch eine andere Art (Julidochromis) dazu ??? hatte bisher nur Malawisee ist ein wechsel möchte was anderes versuchen. Bin für jeden Tipp dankbar danke im voraus...

      Gruß :fisch: :fisch:
      Tommi
    • Hallo Tommi,
      schreib mal bitte die genauen Abmessungen auf, - vom Becken.
      - vor allem wegen der Cyprichromis ist die Länge interessant,

      Neolamprologus büscheri hatte ich noch nicht - aber als Schneckenbundbarsch kenne ich ihn nicht!
      Eher Höhlenbrüter - also Alternative zu den genannten Julidochromis.

      SchneckenBuBas für den Anfang?
      N. multifasciatus?
      N. similis?

      Lassen sich aber nicht so leicht vergesellschaften.
      Die können richtig ruppig werden.
      Evtl. das ganze ohne Schnecken? - Nur Höhlenbrüter und (Para-)cyprichromis?

      Auf jeden Fall GLÜCKWUNSCH - zu der Idee, zum T.-See zu wechseln.
      Wirst es nicht bereuen :D

      Liebe Grüße
      Torsten
    • Servus Tommi,
      Erstmal herzlich willkommen hier im Forum :D

      Wie von Torsten schon geschrieben wären die Maße des Beckens erstmal interessant!
      Cyprichromis sind bei deiner Beckengröße die leptosoma standortvarianten zu empfehlen, da diese nicht allzu groß werden, dort müsstest du eine Gruppe von mindestens 10 Tieren einsetzen!

      Und buescheri sind keine (!!) Schneckenbuntbarsche sondern Höhlenbrüter....Hier hätte ein Pärchen Platz in deinem Becken, diese bräuchten dann einen Steinhaufen in dem sie "wohnen" und an dem sie ihr Revier festmachen......

      Eine dritte Art wäre meiner Meinung nach erst möglich, sobald das Becken so klar strukturiert ist, dass die buescheri auf einer Beckenseite leben und die andere Seite frei wäre.......Welche Fische du da noch dazusetzen könntest, kann ich dir nicht sagen.....Da müssten die Profis ran....Liegt auch daran, dass die buescheri sehr aggressiv sein können gegenüber anderen Arten!

      Grüße Yannick
    • Hallo

      die maße sind 121 * 51 * 66 sind dann 350 Liter

      ist eine Idee oben die Cyprichromis Arten unten die Schnecken und die Neolamprologus büscheri in einer Ecke mit Steinen. Nur wie viele insgesamt ?? erstmal muß ich ja mal aufstellen und in gang setzen. Bin in dem Sinne ja kein Anfänger mehr werde das schon irgendwie hinbekommen erstmal ohne Fische. Trotzdem bitte weiter schreiben....danke dafür
      Gruß
      Tommi
    • Hi Tommi

      ich würde Dir für das Aquarium folgenden Besatz empfehlen.

      15-20 Cyprichromis leptosoma
      5 Neolamprologus buescherie
      10 Lamprologus multifasciatus

      Zur Einrichtung so wie Du es geschrieben hast eine Seite einen Steinhaufen, auf die andere Seite einen Haufen mit Schneckenhäusern.
      Ergänzen würde ich das ganze durch einen erhabenen 30-35cm hohen Stein in der Mitte und an der Seite der Schneckenhäuser um eine schöne Hammerschlag Cryptocoryne.
      Grüße
      Thomas aus Butzbach
    • Hallo @all,

      Alternativ zu Cyprichromis wäre sicher auch Paracyprichromis denkbar, oder?
      Also bisher dachte ich zumindest, dass die Paras in kleineren Becken geeigneter sind. ?(
      Habe Diethelm mal so verstanden,
      und hatte bei meinen Paras und meinen Cyprichromis (allerdings Jumbo!) auch den Eindruck, dass die Cyprichromis lebhafter sind und größeren Schwimmraum brauchen.

      Yannick ist da ja aber ganz anders beraten wurden.

      Wie sind eure Erfahrungen?



      Tommi schrieb:

      ist eine Idee oben die Cyprichromis Arten
      @Tommi,
      also so richtig "oben" sind die auch nicht.
      Meine Heringe waren zumindest nie "oberflächlich" :D

      Gut ist es, denen einen Turm zu bauen. Wie Thomas schon schreibt - einen erhabenen Stein,
      idealerweise bis an die Oberfläche.


      Bei den Schneckenbarschen ist zu bedenken, dass die Kerle ihr Schneckenbeet nach oben hin absichern.
      Die Heringe werden dann evtl. im Schwimmraum über den Schnecken verjagt.

      Ruhiger hätten die es vermutlich ohne die SchneckenBuBas

      Torsten
    • Also ein meiner Gruppe Buescheri (zugegebenermaßen noch halbwüchsig) sind 1-2 Tiere die auch ab und an eines der größeren Schneckenhäuser inspizieren. Favoriten sind aber wie schon erwähnt ganz klar die Steinhöhlen. (Hab die gleichen Beckenmaße und genau den von Thomas genannten Besatz, nur caudopunctatus statt multis. Funktioniert gut, nur Nachzuchten kommen ohne extra Becken nicht hoch)
      Viele Grüße

      Jonathan
    • Hallo Tommi

      Ich halte 1/2 buescheris seit knapp einem halben Jahr und habe schon sehr gute Erfahrungen gemacht, weil zwischenzeitlich schon ein paar Jungfische am Heranwachsen sind. Ich hatte allerdings das Glück, dass ich die Elterntiere bei Heinz Büscher, der in meiner Region wohnt, kaufen konnte. Er konnte natürlich eine verlässliche Geschlechterbestimmung machen.
      Wenn Du nun mehrere Jungtiere kaufst und sich mehr als 1 Bock darunter befindet, könnte es, wenn diese grösser werden, zu Streitigkeiten kommen. Du müsstest dann also bei Bedarf die schwächeren Böcke umquartieren können. Meine Buescheris verteidigen ihr Revier eigentlich nur gegenüber den anderen Lamprologinis, die Paracyprichromis lassen sie in Ruhe, auch wenn die Paras nahe der Buescheri-Reviere schwimmen.
      Ich würde aber dennoch zu einer Vergesellschaftung mit Cyprichromis statt mit Paras raten, weil mir die Paras nicht so robust scheinen und vom Verhalten her eher etwas langweilig sind.
      Wichtig bei der Haltung von buescheris ist, dass - wie schon geschrieben wurde - man ihnen ein gut strukturiertes Becken mit vielen Höhlen/Versteckmöglichkeiten und Sichthindernissen bietet. Zu den Multis kann ich nichts sagen, ich habe aber Lamprologus speciosus mit im Becken. Die sind auch robust und lassen sich von den Buescheris nicht in die Ecke drängen :)
      Julidochromis würden sich anstatt Schneckenbubas auch zur Vergesellschaftung eignen, sind aber ziemlich vermehrungsfreudig ...
      ,ch
    • Hallo

      was muss ich beim Tanganjikasee Becken anders machen als beim Malawiseebecken was muss ich beachten ?? Von den Wasserwerten ungefähr gleich. Ich muss bei der Fütterung etwas aufpassen die Barsche vertragen wohl nicht jede Art von Futter !! welches Futter soll ich Füttern ?? viele schwören auf Spinatflocken und Sticks !! ich habe bei dem Malawisee Becken alle 14 Tage 1 Drittel Wasserwechsel gemacht die scheiben sauber gemacht die Abdeckung von Algen befreit etc. Ich werde mir auch noch Pflanzen zulegen fügt ihr dem Wasser Eisendünger bei damit die besser wachsen ??? bin für jeden Tipp dankbar. Erstmal muss es einlaufen dauert noch etwas...
      Gruß
      Tommi
    • Hi Tommi,
      Die Wasserwerte sind relativ ähnlich, jedoch ist der Ph Wert im Tanganjikasee über 8,0......Um diesen Wert zu erreichen müsste aufgesalzen werden, ist m.m.n. jedoch eigentlich nicht nötig, insofern es keine WF oder direkten WFNZ sind, da die meisten zu kaufenden Tangas auch in deutschem Wasser mit niedrigeren Ph werten schwimmen!

      Insofern du dein Becken so besetzt, wie Thomas es geschrieben hat, reicht Flockenfutter (ich füttere tropical tanaganyika flocken zsm. mit tropical spirulina flocken, für die cyprichromen extra nochmehr spirulina Anteil) und dazu dann noch Frostfutter oder Granulat, einfach ein bisschen abwechslungsreich füttern :D

      Wasserwechsel reicht auch 14 tägig, besser wäre jedoch wöchentlich und dann 1/3....Wenn du alle 2 Wochen einen WW machst dann lieber mehr.....Jedoch ist das stressiger für die Fische, vorallem für die cyprichromen.....

      Eisendünger ist nicht notwendig meiner Meinung nach.....Musst halt am besten anubien und cryptocorynen ins Becken pflanzen, die passen am besten zu den Tangas finde ich und die Pflanzen befestigst du dann noch mit ein paar kleinen Steinen drüber und fertig.

      Grüße
      Yannick