Tropheus wachsen nicht ??

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine Frage und zwar meine Tropheus wachsen so unterschiedlich
    das ich vor einem Rätsel stehe.
    Die bemba z.b.. ich habe Tiere die ca.6-7cm groß sind andere aus dem selben Wurf 1,5-2cm groß sind ?
    Das kann doch nicht daran liegen das es an Unterliegende Männchen sind ?? in dem größen Verhältnis oder ??
    Wachsen die Überhaupt noch ? Fehlwuchs ??
    Die Wasserwerte sind in Ordnung ,Nitrat nicht nachweißbar.
    Wasserwechsel mache ich 50% jede Woche.

  • Hi Börni,


    :nixweiss: ...ehrlich gesagt =O ......hab ich so extrem, noch Nie gehabt/gesehen.......


    wenn überhaupt, dann waren da Unterschiede von geschätzten 1,5 auf vieleicht 2,5 ............. Das wären ja etwa 400% mehr Wachstum bzw. Kümmerzeit..... Wie alt waren die 6-7 cm Tiere?????

  • Hi,
    gerade bei Jungfischen ist das Wachstum ja teilweise rasant. Da spielt naturlich ein mehr an Futter eine größere Rolle als bei adulten Tieren. So einen heftigen Unterschiedd hatte ich zwar auch noch nie, aber aufgrund der niedrigeren Hackordnung kann das schon sein. Wobei das nicht zwingend Männchen sein müssen. Aber im Normalfall verwächst sich das wieder. Es sei denn, es ist wirklich Kümmerwuchs. Aber das glaube ich eher nicht.


    Grüße


    Joe

  • Hi Börni,
    Die Frage ist NZ in der wievielten Generation,habe schon Tropheus gesehen die mit 4-5 cm das Maul voll hatten sollen daraus Tiere werden die doppelt so groß sind das wage ich zu bezweifeln,das es was mit guter Pflege (Beckengröße,WW,Futter) usw. zu tun hat ist schon klar aber gehe davon aus das es bei Dir da keine Mängel gibt.Ich hatte dieses fenomen jedenfalls noch nicht.
    Gruß
    Jürgen

  • Hi Jürgen,
    jetzt hab ich verstanden. Aber ich denke, bei kleinen NZ gibt es keine großen Qualitätsunterschiede, die sind noch unversaut. Bei subadulten sehe ich das anders. Was da an der Ernährung bzw. allgemein am Wachstum schief ging, wächst nich nur langsam wieder raus. Bestes Beispiel sind so manche SNZ. Aber hier waren ja wohl die NZ alle klein und etwa gleich groß und aus einer Quelle. Aber ob nun F1 oder F8, am Wachstum schadet da nix.


    Grüße


    Joe

  • Hi Börni, wenn du es nicht schon machst Versuch es mal mit mehreren kleineren Portionen über den ganzen Tag verteilt zu Füttern, im Natürlichen Habitat sind kleine Tropheus nur damit beschäftigt tags über zu Fressen, haben ja gegenüber Adulten Tieren nichts anderes im Sinn oder zu tun. ;)

  • Hi Börni, sind diese Tropheus behandelt worden, bzw. mit den Eltern zusammen. Normalerweise wenn man eine Behandlung mit Baktopur Direct oder mit Metro macht, raten viele davon ab die Tiere ein paar Tage nicht zu füttern.


    Bei Jungtieren kann das verheerend sein weil sie das später niemehr aufholen können.


    ich habe meine Tiere selbst bei einer Behandlung immer gefüttert, zwar nicht wie vorher zweimal am Tag, aber mindestens einmal am Tag.


    Vielleicht haben die wo jetzt etwas besser wachsen , auf irgend eine Art in dieser Zeit Futter durch Algen gefunden, wobei die kleineren leer ausgingen.


    Das gleiche kann auch passieren wenn man ein überbesetztes Becken mit lauter Jungen NZ schwimmen hat, die Starken sind immer als erstes am Futter, während die schwächeren sich das nehmen müssen was übrig bleibt, manchmal zu wenig oder gar nichts.


    Setze 50 NZ in ein Becken selbst dann wenn genügend Futter vorhanden ist, die Tiere werden nie zusammen gleich groß aufwachsen, auch unabhängig davon ob jetzt Männchen mit dabei sind, bei denen man sagt sie wachsen schneller.


    Wichtig bei den Jungtieren ist das genügend Futter vorhanden ist, nicht auf einmal sonder so wie es Peter beschrieben hat, ruhig 5-6 mal kleinere Portionen und dann mal genau beobachten was so jeder abbekommt.



    Normal sagt man doch die jungen NZ müssen im Futter schwimmen ?

  • Hi börni



    Ich vermute, dass es erblich bedingt ist, oder sind die alle von den gleichen Eltern ? Wie ich darauf komme, ganz einfach, ich hab zwei Becken einmal Ndole drin und im Anderen Kapamba. Die werden immer gleich gefüttert. Die Ndole Nz wachsen ziemlich schnell und die Kapamba ziemlich langsam. Die Ndole brauchen vom entlassen bis ca. 4 cm so ca. vier Monate, die Kapamba wachsen vielleicht pro Jahr ( sind allerdings schon größer ) einen guten Zentimeter.
    Ich hatte auch mal Mupulungu die sind nach zwei Jahren grad mal fünf Zentimeter gewesen, waren aber nie krank.


    Gruß Tom