Besatz doch nicht optimal? Besatzfrage für ein 180L Becken

    • Besatz doch nicht optimal? Besatzfrage für ein 180L Becken

      Neu

      Schönen guten Tag wünsch ich euch,

      ich benötige mal euren Rat. Erst einmal kurz meine Becken -u. Wasserwerte:

      180 L Becken

      - ph 7,8
      - KH 7
      - GH 10



      Nun zu meiner Frage.

      Nach einiger Gedenkzeit habe ich mich dazu entschieden, mir ein Tanganjika-Aquarium einzurichten. Mir haben es speziell die Schneckenbuntbarsche total angetan und nachdem ich mich über die benötigten Wasserwerte informiert habe und diese zu meinem Ausgangswasser passten (zumindest für bestimmte Arten) habe ich mit der Beckeneinrichtung begonnen.

      Als Bodengrund habe ich feinen Sand verwendet. In der rechten Beckenecke habe ich eine Steinaufbaut aus dunklen Bruchsteinen aufgebaut. Diese nimmt etwas weniger als 1/3 der gesamten Beckenflächefläche ein. In der Beckenmitte habe ich 3 cryptocoryne crispatula als ''Beckenteiler'' und auf der linken Seite des Beckens 6 Weinbergschneckenhäuser. Man kann also grob sagen, rechte Hälfte Steinaufbaut und linke Häfte Sandfläche mit den Schneckenhäusern.


      Nachdem das Becken jetzt 3 Wochen lief fuhr ich am Samstag zu einem großen und bekannten Aquaristik-Geschäft, welches sehr viel Auswahl bietet. Nach Beratung eines Mitarbeiters habe ich mich dann von folgenden Besatz überzeugen lassen:

      1 Pärchen lamprologus ocellatus
      4 Neolamprologus brichardi




      Jetzt zu meinen Problem. Das Lamprologus Weibchen wird von den Neolamprologus brichardis oft angegriffen/gescheucht. Das Mänchen wird total in Ruhe gelassen und hält sich eher in der Steinaufbaut zwischen den Neolamprologus brichardis auf anstatt bei dem Weibchen/Schneckenhäusern. Das Weibchen sitzt nun alleine in Ihrem ausgesuchten Häuschen und ist immer ganz alleine in der linken Hälfte des Beckens, nur ab und zu kommen auch mal das Männchen und die Neolamprologus zu besuch, wobei das Weibchen immer mal von den Neolamprologus angegriffen wird. Diese ''Angriffe'' sehen für mich so aus, dass mal versucht wird in die Flossen zu beißen/kneifen.





      Da stellen mich mir jetzt paar Fragen.



      Ist das noch ''okay'', wenn es mal paar Angriffe seitens der Neolamprologus gibt und warum nur das Weibchen? Leider habe ich erst jetzt gelesen, dass die Neolamprologus doch sehr aggressiv gegenüber anderen Fischen sein sollen und so gut wie immer Brutpflege betreiben und sich ziemlich schnell vermehren und Ihr Revier dadurch auch immer mehr vergrößern. Werde die lamprologus ocellatus dann nicht irgendwann total verdrängt?




      Sobald das lamprologus Männchen in die Nähe kommt, fängt das Weibchen an zu zucken (balzverhalten?) und verucht, auf sich aufmerksam zu machen. Sobald das Männchen aber in die Nähe eines Schneckenhauses kommt, versperrt das Weibchen Ihm jedes Mal den Weg. Was bedeutet das ????



      Und warum hält sich das Lamprologus Männchen immer bei den Neolamprologus in der Steinaufbaut auf, als bei seinem Weibchen/ Schneckenhäusern zu sein? Liegt es evt. an dem eben beschrieben Verhalten des Weibchens?



      Ich habe jetzt Weinbergschneckenhäuser in meinem Becken aber auch noch andere, größere Meeresmuscheln liegen. Kann man diese auch nutzen und zusätzlich anbieten?





      Meint Ihr, ich könnte den Besatz so lassen oder sollte man über eine andere Möglichkeit nachdenken? Mir ist es sehr wichtig, dass das Becken einigermaßen harmonisch läuft und sich alle Beckenbewohner wohl fühlen.



      Bitte entschuldigt die vielen Fragen, aber ich bin auf diesem Gebiet noch total unerfahren.

      Ich würde mich sehr über Rückmeldungen und Tipps freuen.





      Grüße Melanie
    • Neu

      Hallo Melanie und herzlich willkommen hier... :hi:
      Du musst dich nicht für Fragen entschuldigen, sondern sie einfach stellen... ;)

      Jetzt zum wahrscheinlich eher negativen Teil.... :(
      Den Besatz solltest du so definitiv nicht lassen. Wie du schon richtig bemerkst, können die N.brichardi ziemlich ruppig sein und sie betreiben Etagenbrut, d.h. die älteren Geschwister verbleiben meist im Revier der Elterntiere auch wenn eine neue Brut vorhanden ist. So wächst die Familie ständig und eine Kolonie entsteht. Dadurch werden alle anderen Bewohner verdrängt und sind chancenlos gegen die Feenbuntbarsche.....
      Bei deiner Beckengröße wäre in reines Artenbecken mit N.brichardi möglich. Da du aber Schneckenbuntbarsche interessant findest, solltest du die brichardi ggf. gegen eine andere höhlenbrütende Art austauschen, welche den Steinhaufen dann "in Besitz" nehmen könnte. Da wäre z.B. eine kleiner bleibende Julidochromis Art eine Option. Um es mal undiplomatisch auszudrücken, derjenige, welcher dir die brichardi zur Vergesellschaftung verkauft hat, "gehört getreten wie ein altes Fahrrad" :ohoh: Aber meist kennen sich die Verkäufer auch nicht besonders aus und verkaufen einfach nur gerne... ;(
      N. brichardi sind tolle Tiere, aber nur sehr schwer zu vergesellschaften!

      Bist du sicher bei deinen L.occellatus ein Paar zu haben? Wenn ja, wird sich die Sache wahrscheinlich noch einspielen.....
      Gruß Jens

      _____________________________________________________________________

      Alles wird gut........dauert halt...!!!
    • Neu

      Hallo Jens

      vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Rückmeldung. Ich habe mir das schon fast gedacht, dass ich mich wohl von einer Gruppe trennen muss

      Ich werde wohl dazu tendieren, wohl oder übel die N. brichardi abzugeben. Eine kleiner bleibende Julidochromis Art finde ich ganz interessant. Das wäre auf jeden Fall eine Alternative die mir gefallen könnte, da informiere ich mich mal

      Das wird ja noch eine spannende Angelegenheit, die kleinen Racker wieder einzufangen. Da muss ich mir wohl noch etwas überlegen, wie ich das am besten anstelle.

      Bin auch über die Beratung des Verkäufers sehr enttäuscht. Das hätte man sich und den Fischen wirklich ersparren können...

      Bei den L.occellatus ist auf jeden Fall einer der beiden deutlich größer,- ein richtiger Brocken. Das ist das einzige Merkmal, welches mir als Anfängerin auffällt und wo ich mir denke, dass der Verkäufer mir hoffentlich ein Pärchen mitgegeben hat.


      Ich werde auf jeden Fall weiter berichten und mir jetzt ertmal paar Gedanken machen, wie ich das alles am besten anstelle ^^


      Gruß Melanie
    • Neu

      Hallo Melanie,
      Wie Jens schon gesagt hat musst du dich von einer Art trennen.....Das ist meistens das Problem, weil n. Brichardi sehr leicht zu züchten ist haben sehr viele Händler diese Tiere in einem ihrer Becken schwimmen.......Kennen sich oftmals aber nicht gut genug damit aus um ihren Kunden wirklich zu helfen, deshalb gibt es sehr viele Aquarianer mit n. Brichardi im Becken, die sich plötzlich wundern warum alle anderen Fische verdrängt werden oder gar sterben.....

      Die Geschlechtsunterscheidung bei den Tanganjikabarsche meistens sehr schwer, weshalb oftmals empfohlen wird mehr als 2 Tiere zu nehmen.....Am besten Jungtiere.....Dass sich in dieser Gruppe ein Pärchen finden kann, und die restlichen Tiere werden dann abgegeben.....
      Es wäre sehr hilfreich wenn du Mal ein paar Bilder deines Beckens und von deinen Fischen hier einstellst :thumbsup:

      Grüße
      Yannick
    • Neu

      Hallo Melanie

      Zunächst herzlich willkommen hier, auch von mir :hi:

      Find ich super, dass Du direkt vom Garnelen-Becken auf Tanganjika wechselst :thumbup:
      Zum Thema Geschlechterunterscheidung bei Lamprologus ocellatus kannst Du z.B. mal hier nachschauen:

      http://tanganjika-cichliden-forum.de/index.php?post-add/3305/"eMessageID=45861
      tanganjika-cichliden-forum.de/…hment/14474-img-0873-png/
      ,ch
    • Neu

      Hallo alle zusammen


      Erstmal ein kleines Update,- ich habe gestern Abend eine kleine Plastikwanne geholt. Habe dieses jetzt notdürftig mit Sandboden, einer kleinen Steinaufbaut und Filter eingerichtet und das Becken ''geimpft''. Dann sind die N. brichardi gestern noch umgezogen. So kann ich Sie später besser rausfangen . Jetzt muss ich erstmal schauen, wann ich es zum Händler schaffe. Dieser ist ziemlich weit weg :/


      Jetzt können die lamprologus ocellatus in Ruhe Ihr Becken erkunden.


      Yannick ich werde nachher mal ein paar Bilder machen und versuchen, diese hier hochzuladen. :fisch:


      Danke Steffi für den Link,- ich werde nachher mal drauf achten :D


      Grüße Melanie
    • Neu

      Hi Jens,

      Na dann lag ich doch nicht falsch,- ich war schon total verunsichert, weil ich auch den Eindruck hatte dass es eher den brevis nahe kommt....

      Was eine tolle Beratung,- ich war in Kiel bei Fressnapf XXL die mit Ihrer professionellen und riesigen Aquarienabteilung werben. Da habe ich mich von der riesigen Auswahl und schön gestallteten Becken wohl sehr täuschen lassen || :wut:

      Das ärgert mich gerade riesig....


      Grüße Melanie
    • Neu

      Hi Melanie,
      nicht ärgern, brevis sind toll :thumbsup:
      Ggf. etwas ruhiger/scheuer als occellatus, aber echt eine tolle und interessante Art. Da sich das Paar später ein Schneckengehäuse teilt und nicht jeder ein eigenes beansprucht, wirst du recht schnell merken wenn sie harmonieren ;)
      Ich halte selbst auch noch ein Paar N. brevis und finde sie nach wie vor echt klasse... :D

      Die Beratung in dem Laden in Kiel dagegen ist natürlich eher "suboptimal" X(

      BTW, das Becken sieht doch schon recht ordentlich aus.
      Hast du eine Rückwand oder sowas?
      Gruß Jens

      _____________________________________________________________________

      Alles wird gut........dauert halt...!!!
    • Neu

      Hey Jens,

      keine Angst ich freue mich auch über die Brevis :D ,- bin gerade am lesen und hatte gerade ganau das Thema, welches du hier geschrieben hast bzg. der gemeinsamen Wohnung :thumbsup: das klingt auch toll...und verliebt habe ich mich eh schon in die beiden,- hoffentlich harmonieren die zwei...

      Als Rückwand habe ich eine schwarze Rückwand-Außenfolie. Ich habe zwar erst mit einer Styropor Rückwand geliebäugelt, hatte aber keine gefunden die mir auf anhieb gefiel.


      Freut mich, dass es schon ganz gut geworden ist. Für evt. Verbesserungsvorschläge bin ich aber immer dankbar :rolleyes:




      Und Steffi da kann ich dir nur zustimmen,- ich habe jedenfalls draus gelernt... :ohoh:


      Da muss ich mir dann mal überlegen woher ich evt. zukünftig meine Bewohner beziehe. Darf ich mal fragen, wie es bei euch ist? Woher bekommt/bezieht Ihr euren Zuwachs?


      Und wo man jetzt weiß, dass es sich bei den beiden um Brevis handelt,- hättet Ihr da noch eine gute Idee für geeignete Mitbewohner? Oder wären die Julidochromis weiterhin die beste Wahl zur Vergesellschaftung?



      Grüße Melanie :hi:
    • Neu

      Viouletta schrieb:

      Da muss ich mir dann mal überlegen woher ich evt. zukünftig meine Bewohner beziehe. Darf ich mal fragen, wie es bei euch ist? Woher bekommt/bezieht Ihr euren Zuwachs?
      Optimal ist es, wenn du einen privaten Züchter in der Nähe hast, welcher die Art nach der du suchst hält, bzw. selbst nachzüchtet. Allerdings ist das meist nicht der Fall..... ;(
      Wenn du jedoch was besonderes suchst und es unbedingt haben möchtest, spielt Entfernung ggf keine Rolle ;)
      Wo ein Wille ist ist auch ein Weg....
      Gruß Jens

      _____________________________________________________________________

      Alles wird gut........dauert halt...!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bongo ()

    • Neu

      Hi Melanie, von Zoo Shops oder Tierhandlungen halte ich nicht viel davon , vor allem was Fische betrifft.

      Einfach bei google oder hier eine Suchanfrage starten was für Fische du suchst, und mit Sicherheit werden sich dann auch einige melden.

      Was ganz wichtig ist beim Fisch Kauf , daß man die Tiere auch vor Ort besichtigen kann, und wenn man NZ holt damit man auch die Elterntiere beobachten kann.

      Und ne Weile beobachten wie sich die Tiere verhalten.

      Natürlich gibt es da auch schwarze Schafe wie überall , aber wenn jemand nur Jungtiere verkauft und keine Elterntiere vorhanden sind oder waren würde ich die Finger davon lassen.

      Aber mit der Zeit lernt man wo man seine Fische blind kaufen, oder diese auch sich zusenden lassen kann.

      Nicht immer wohnt ein Züchter oder Händler um die Ecke , der dann genau diese Tiere hat wo du suchst, deshalb sich immer vorweg erkundigen, und dann kann man auch mal sich Fische zusenden lassen.

      Viel Glück
      Gruß
      Jürgen

      Einmal Tropheus immer Tropheus !

      :fisch:
    • Neu

      Okay dann werde ich die Tage mal nutzen, um mich bisschen schlau zu machen. Ich habe auf jeden Fall gelernt, zukünftig von normalen Zoohandlungen die Finger zu lassen, zumindest was die Aquarienbewohner angeht :hi:

      Und danke für die Tipps,- die werde ich zukünftig berücksichtigen.


      Hättet Ihr da noch eine gute Idee für geeignete Mitbewohner? Oder wären die Julidochromis weiterhin die beste Wahl zur Vergesellschaftung?

      Und noch eine wichtige Frage,- weiß nicht ob die hier angebracht ist oder eher seperat gehört aber ich stelle Sie einfach mal:

      Ich habe als Beleuchtung eine JBL Solar Ultra MARIN BLUE im Einsatz weil ich das bläuliche Licht sehr schön finde. Diese Leuchstoffröhre ist eigentlich für Meerwasseraquarien. Jetzt habe ich gelesen, dass gerade blaues Licht Algen fördert...sind die blauen Leuchstoffröhren (gibt ja vers. für meerwasser) dann eher ungeeignet für Süßwasser was die Problematik Algen angeht? Ich möchte so gut wie es geht ein Algenfreies Tanganjika Becken und habe jetzt ziemliche Bedenken :/ :(

      Grüße Melanie
    • Neu

      Hallo Melanie,
      Du kannst sonst auch hier im Forum schauen welche empfohlenen Tanganjika Verkäufer in deiner Nähe sind.....Gibt es eine Unterhaltung hier im Forum :thumbsup:

      Julidochromis ist meistens eine gute Wahl zur Vergesellschaftung.....Ansonsten musst du Mal im Internet n bisschen schaun, was dir sonst noch sonst gefällt und dann können wir dir bestimmt weiterhelfen......Oder auch hier im Forum bei den anderen Becken Vorstellungen in deiner Größe oder den besatzfragen.......

      Algenfrei gibt es nicht!
      Das blaue Licht passt eig gut zu den Tangas da oftmals auch die Farbe besser rauskommt, jedoch würde ich noch eine weiße Röhre einbauen......
      Durch das Blau Licht wird aber oftmals auch das Algenwachstum gefördert, bei mir das der Pinselalgen.....Aber das hat auch manchmal etwas schönes und natürliches wenn man die Algen im Becken sieht....

      Grüße
      Yannick
    • Neu

      Hi Yannick,

      Okay dann werde ich erstmal ganz viel stöbern,- ich muss gestehen, dass mir fast alle Bewohner der Tanganjika-Unterwasserwelt sehr gut gefallen...so viele tolle und interessante Tiere :thumbsup: daher war mir das auch so wichtig, dass ich erstmal einen Anhaltspunkt habe, was zu meinen Brevis passen würde.

      Ich werde mich hier dann nochmal ganz gemächlich durch das Forum durchwuseln und mich auch über Adressen/Züchter in der Nähe informieren.

      Da hast du wohl Recht, algenfrei gibt es nicht aber so wenig wie möglich würde ich persönlich gut finden :D



      Ich bedank mich erstmal für eure Geduld und die tolle Hilfe und halte euch auf dem Laufenden ^^



      Liebe Grüße
      Melanie
    • Neu

      ChrischiO schrieb:

      Ich würde gern mal nicht ganz uneigennützig Neolamprologus leleupi zur Vergesellschaftung mit den Brevis zur Diskussion stellen. Kann das klappen in so einem Becken?
      Hi Melanie,
      der Vorschlag/Frage von Christian, @ChrischiO, wäre ggf. auch eine Möglichkeit.

      Eine kleine Anmerkung zum Beckenaufbau hätte ich allerdings noch :whistling: .
      Den kleineren Steinhaufen auf der halblinken Seite würde ich eher als Sichtschutz (etwas weiter rechts) aufbauen, ohne das dort Höhlen entstehen, also die Steine etwas weiter auseinander. Falls es dort zu viele Versteckmöglichkeiten gibt, kann es im schlechtesten Fall passieren, dass die (noch nicht vorhandene ;) ) höhlenbrütende Art sich dort und so ggf. zu nah an den brevis einquartieren möchte. Ca. in der Mitte des Beckens sollte so eine Art "Niemandsland" mit Sichtschutz aus den angesprochenen Steinen entstehen. Wenn dann alles gut läuft, sollte es eine "harmonische" Sache im Becken werden. Garantien hierfür kann man aber niemals geben... :opa: Hängt natürlich auch davon ab, welche Art letztendlich dazu kommen soll.
      Gruß Jens

      _____________________________________________________________________

      Alles wird gut........dauert halt...!!!