Eretmodus und Sauerstoff

  • Hi,
    am Donnerstag kam ich abends von der Arbeit und musste mit Schrecken feststellen, dass meine 4 von meinen Eretmodus Kigoma Orange gestorben sind.
    Einen konnte ich noch stark an der Wasseroberfläche atmen finden.
    Die Tunze Strömungspumpe ist irgendwie nicht wieder richtig angesprungen. :( Dadurch war anscheinend zu wenig Sauerstoff im Becken.
    Das ist zumindest meine Vermutung.
    Nachdem die Stromungspumpe wieder lief, ging es dem überlebenden Eretmodus ne Stunde später wieder gut.
    Bei meinen Tropheus war ein leichtes stärkeres Atmen festzustellen, aber sonst ging es ihnen gut.
    Haben die Eretmodes wirklich so ein höheren Sauerstoffbedarf wie z.B. die Tropheus?
    Auch traurig. Ein Weibchen hatte schon paar mal Eier im Maul und gerade aktuell hatte ich ihre Backen auch wieder voll gesehen.
    Somit ist jetzt leider nur einer verblieben. :(
    Wie ist das mit dem nachsetzen? Würde es überhaupt klappen, wenn einer noch drin ist und ich Jungtiere nachsetze?
    Aber da bleibt ja immer noch die Gefahr eines neuen Bakterienstammes und die Tropheus könnten dran glauben. Will ich eigentlich auch nicht eingehen.

  • Hi Andi, schade um die Tiere, aber hast du nur deine Tunze die die Wasseroberfläche bewegt, wie sieht es mit der Strömung vom Filterauslaß aus, ist diese nicht gen Oberfläche gerichtet ?


    Hast du auch mal deine Wasserwerte gemessen , Nitrit ,Nitrat usw aber wenn es deinen Tropheus gut geht kann es an dem auch nicht liegen.


    Ich könnte mir auch durchaus vorstellen daß der schweratmende die anderen solange gejagt hat bis sie Tod waren, und er vor lauter jagen jetzt dringend Sauerstoff benötigt.


    Wenn du aber sagst deine Tunze war aus dann wird es wohl daran gelegen haben.


    Aus diesem Grund habe ich in allen Becken zusätzlich einen Söchting Oxydator mit ins Becken gestellt.


    Was das nachsetzen anbelangt das hast du schon richtig erkannt, und zwar kann dieser Schuß ganz schnell nach hinten los gehen, indem es deine Tropheus erwischt ( Bakterienstämme) oder der einzelne die neuen killt.


    Alles ist möglich nichts muß .


    Viel Glück bei deinem weiteren Vorgehen

  • Hallo zusammen


    wenn Andi schreibt das die Tropheus gejapst haben dann stimmt mit dem glösten Sauerstoff etwas nicht - so wie Jürgen es geschrieben hat.


    Die Clowns sind eben noch etwas empfindlicher und haben daher schneller reagiert ( auf die schlechten Wasserverhältnisse ).

  • @jürgen ja hab nur eine Tunze zur Strömungserzeugung und Oberflächenbewegung drin. Habe ja einen Rückwandfilter, so dass dieser Filter keine Oberflächenbewegung erzeugt. Ist zwar ein Bypass drin aber der kommt etwas unter der Oberfläche raus, so das da nicht wirklich die Oberfläche bewegt wird.


    Wasserwerke hatte ich auch zur Sicherheit mit einem Stäbchentest kontrolliert. Waren soweit alle in Ordnung.


    Das mit dem jagen kann ich zwar nicht ganz ausschließen, aber eigentlich harmonisierten sie recht gut untereinander. Es wurde meistens nur gedroht an den Reviergrenzen. Gejagt wurde so gut wie nie. Zumindest konnte ich es so gut wie nie sehen.



    Das Risiko mit neuen Fischen will ich auch nicht eingehen, so dass ich dann auch keine neuen Erets einsetzen werde. Bleibt er nun alleine und hab dann nur ein Artenbecken mit den Tropheus. Was ja auch super aussieht. :thumbsup:



    Ich hätte es nicht wirklich gedacht dass die Erets so viel Stärker auf zu wenig Sauerstoff reagieren.



    An so einen Sichtung Oxidation hab ich auch schon mal gedacht. Muss ich mir doch noch mal überlegen.

  • Hallo Andy,


    ich kann auch nur sagen, dass Eretmodus noch empfindlicher als Tropheus auf schlechte Wasserwerte und auch Schwermetalle reagieren. Ich hatte auch mal Probleme nach dem WW. Ich finde es allerdings auch komisch, dass allein der Ausfall der Tunze das beweirkt, wenn alles andere im grünen Bereich ist. Vielleicht solltest Du doch mal auf das Gesamtsetup gucken.


    Man kann bei Eretmodus aber auch die Theorie nicht asschließen, dass der eine die anderen gekillt hat, Ich hatte das auch schon. Lief zwei Jahre gut, und als bei einem Paar die Eiübergabe nicht geklappt hat, hat ein Bock innerhalb von 1 Tag die drei anderen Tiere gekillt.


    Ich halte übrigens auch nur einen einzelnen Bock und hole mir aktuell keine Eretmodus mehr, weil es bei mir nie länger funktioniert hat. Irgendwann kippt es und es bleibt in der Regel ein Bock übrig


    Tolle Fische, aber ich habe kein Glück damit.


    Bei mir kommt der Filterauslass vom 4Kammerinnenfilter übrigens auch einige Zentimeter unter der Oberfläche aus dem Filter. Ich verwende einen 60 Grad abgewinkelten Kunststoffstutzen und richte so den Auslas Richtung oberfläche.


    Viele Grüße, Andreas

  • Hi,


    Hatte ich schon im TF so ungefähr getextet....


    Im allgemeinen sind alle Fische die diese "Grundelform" haben, sehr sauerstoffbedürftig, da sie meist in strömungsreichen Bächen/Flüssen, in den Flachwasserzonen von Stromschnellen oder halt wie unsere Clowns im Gerölldurchsetzten Brandungsbereich leben. In diesen turbulenten,schnell fließenden und strömungsreichen und damit eigentlich eher Lebensfeindlichen Bereichen, ist ein Teil der Anpassung die Körperform und damit einhergehend die meist "hüpfende"Fortbewegung, zum anderen die meist verkümmerte oder ganz fehlende Schwimmblase....... Das unterständige Maul und der extreme O2 Bedarf sind ebenso evolutionäre Anpassungen an diese Extremlebensräume