Neubesatz 1200 Ltr. Tanganjika

  • Hallo,


    mal ein weiterer Zwischenstand.


    Die Ophthalmotilapia habe ich abgegeben in der Hoffnung das die Xenotilapia flavipinnis sich etwas mehr zeigen... dem war leider nicht so, die ochrogenys sind einfach zu durchsetzungsfähig für die eher scheuen flavipinnis.
    Somit habe ich die flavipinnis auch an einen Bekannten abgegeben, dort haben sie ein Becken für sich.
    Die Gesellschaft aus Cyprichromis, Xenotilapia und Tanganicodus die nun sozusagen übergeblieben ist harmoniert jetzt hervorragend.
    Weiteres demnächst..

  • Super !
    Da sieht man es wieder :thumbsup: Weniger ist mehr .

    ein Mehr ist auch ein weiteres Aquarium - .... da könnten dann die anderen Fische schwimmen; die einem noch so gut gefallen.


    Nur so eine Idee - kannst ja mit der Cheffin morgen wenn Du das Frühstück ans Bett bringst darber diskutieren.

  • Hallo,


    mal ein Zwischenstand ....


    .... leider ist ein Ochrogenys durch einen Spalt in der Abdeckung entfleucht und wurde erst mumifiziert wieder entdeckt, ein weiterer wurde leider schon länger nicht gesehen und gilt nun auch offiziell als verschieden. Die restlichen 8 sind im Verhältnis 6/2 .... mal sehen wie lange das gutgeht, noch gibt es keine Kämpfe mit Verletzten ....


    .... die Tanganicodus sind weiterhin recht friedlich untereinander ( zu meiner Überraschung ) und schwimmen meist paarweise in Ihren Revieren oder eben alle zusammen wenn es ums fressen geht, falls mal jemand eine Schneckenplage loswerden möchte kann ich Tanganicodus empfehlen, bei mir hat es nicht eine TDS überlebt, die Kerlchen haben sie zum fressen gern.


    .... die Cyprichromis laichen nun regelmäßig ab, leider sind die Eier nach 3 bis 4 Tagen verschwunden :( .... hatte ich noch nie dieses Phänomen, wohl mal bei einem Weibchen, aber nicht dauerhaft. Falls das jemand kennt und Gründe für dieses Verhalten kennt wäre ich für Tips dankbar.


    Insgesamt bin ich mit der Zusammenstellung der Gesellschaft sehr sehr zufrieden, bei den Ochrogenys werde ich wohl früher oder später noch 2 oder 3 Mädels besorgen müssen. @Thomas M. : hast du noch schwimmen ?


    Untereinander sind die 3 Arten absolut friedlich, sie interessieren sich sozusagen nicht für die jeweils anderen.


    Beim Wasserwechsel hat es sich mittlerweile herausgestellt das wöchentlich ca. 15-20% am besten vertragen werden.

  • ne sorry, ob das was mit dem Salz zu tun hat kann ich nicht sagen weil ich noch nie Salz dazu gegen habe.
    Einzig was ich sagen kann das meine Weibchen mit ca. 6 cm die jungen erst mit knapp 2 cm entlassen.
    Aber darauf Rückschlüsse ziehen. ;( 
    Ich würde vielleicht mal auf das Salz verzichten. Aber das ist wirklich nur ins blaue geraten.
    Viele gruesse
    Andreas

  • Insgesamt bin ich mit der Zusammenstellung der Gesellschaft sehr sehr zufrieden, bei den Ochrogenys werde ich wohl früher oder später noch 2 oder 3 Mädels besorgen müssen. @Thomas M. : hast du noch schwimmen ?

    habe noch 8 Stück vom nächsten Wurf schwimmen - sind 4,5-5cm groß.
    Der nächste Wurf ist leider komplett über die Wupper gegangen waren 22 Stück.

  • Hallo,


    nein, das Verhältnis ist zwar etwas Männerlastig, die Mädels werden aber nicht sonderlich gestresst bzw. haben genug Raum zum zurückziehen.
    Das Salz schleiche ich ja grade aus .... mal sehe wie es bei de Fischen ankommt.
    Streß durch andere Fischarten habe sie nicht.


    @Thomas M. : wenn du welche als sichere Mädels ( ja, ich weiß, bei dieser Größe nicht ... ) bestimme kanst nehme ich dir welche ab.

  • Hallo,


    eine kleine Ergänzung.... da ich keine Ancistrus dazu setze um die Bodenschläfer nachts nicht zu stressen und jegliche Schnecke von den Tanganicodus entsorgt wird habe ich noch 6 Sumatrabarben ins Becken gesetzt.... Sind nun mein "Algentrupp" und absolut unproblematisch mit zu halten ( hatte ich bereits früher zusammen mit Cyprichromis und Xenotilapia im Becken ).