Eheim 126L Becken mit Multis - Beifische gesucht

  • Hallo.


    Wie einige vllt. schon gelesen haben, möchte ich aus meinem 126L Amazonas Becken gern ein Tanganjika Aquarium machen. Aktuell halte ich in einem 54 Standard Aquarium 5 Multis 1/4. Den vorraussichtlichen Nachwuchs dieser Mutis möchte ich verwenden um in dem größeren Becken eine neue kleine Kolonie zu gründen. Jetzt suche ich noch eine weitere Art, die ich in dieses Aquarium, welches ich durchaus entsprechend strukturieren würde pflegen kann. Außer Steinaufbauten, möchte ich gern eine große Anubias als Eyecatcher und etwaigen Schutz für den ein oder anderen Fisch einsetzen. Natürlich dann noch Schneckenhäuser und Sand.


    Folgende Arten habe ich bisher im Blick. Vllt. mag mir ja der ein oder andere Ideen und Erfahrungen oder Ratschläge mitteilen. Ein paar Hinweise habe ich auch schon bekommen und auch schon einiges gelesen.


    - Altolamprologus ... compressiceps kasanga?
    - Altolamprologus sumbu shell
    - Julidochromis Art ... transcriptus?
    - Neolamprologus büscheri


    Ich weiß, dass 126L nicht sehr groß ist, würde aber denken es müsste doch schon möglich sein, noch ein Paar einer weiteren Art (also zusätzlich zu den Multis) einsetzen zu können.

  • Hallo Tanja,
    was spricht dagegen die Multis im 54l Becken ihre Kolonie gründen zu lassen? Ich sehe es auch als etwas problematisch die Multis zu vergesellschaften auf 80x35cm Grundfläche.....
    Es wird voraussichtlich sowieso etwas schwierig zwei Arten in 126l zusammen zu halten.....Das heißt nicht das es komplett unmöglich ist.. ;) 
    Als machbar könnte ich mir Arten mit geringem Platzanspruch und verschiedenen Ansprüchen an ihren Lebensraum vorstellen.
    Z.B. eine "gemäßigte" Schneckenbuntbarschart wie N. brevis oder L. ornatipinnis. Dazu vlt die schon von dir angesprochenen J.transcriptus für einen Steinaufbau......Allerdings sind Julis auch mit Vorsicht zu genießen.....zwar hauptsächlich innerartlich aggressiv aber es können im schlimmsten Fall ziemliche Stinkstiefel sein.
    BTW, N.buescheri gehen nicht bei der Beckengrösse....

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bongo ()

  • Hallo Jens,


    danke für die Hinweise. Ja, es scheint echt vertrackt zu sein! Ich will dass gern glauben, dass es schwer ist Multis zu vergesellschaften. Allerdings kann man es sich als Noch-Laie so schwer vorstellen. Die Multis sind doch so klein und haben auch so kleine Reviere ... das die so agro sein sollen ist schwer vorstellbar. Gut, mein Bock ist schon mal recht ruppig, aber dass die kleinen Biester größere Arten unterjochen sollen ...


    Klar, jetzt halte ich sie in dem kleinen Becken, befürchte aber einfach, dass es darin schnell zu eng werden wird sobald sich der erste Nachwuchs einstellt. Da ist es doch aus Sicht des Laien nachvollziehbar zu denken: Den Nachwuchs pack ich dann in ein "großes" Becken und dann setz ich noch ein schönes Pärchen mit rein.


    Am liebesten wäre mir ein Alto-Paar. Wie kommt es, dass die so viel Platz brauchen? Man liest im Artenbecken könne man ein Paar in 60L halten. Da denkt man dann wiederrum ... ok, ein kleiner Bereich für die Multis (da kleines Revier), der Rest des Beckens für die Altos.


    Von der Aggessivität der Julis habe ich auch schon gelesen, daher bin ich etwas skeptisch.


    Das mit den Büscheri's akzeptiere ich, bin ja hier um mir Rat zu suchen und zu lernen.

  • Hallo,


    ich hatte Multis in einem 240l (120x50x50), dort gab es ~5 Kolonien, die peinlich genau darauf achten, das kein Tier der anderen Kolonie rüber kommt.
    Das Problem ist, das die Multis ihre Reviere in voller Höhe bewachen und auch hoch drüber schwimmende Fische vertreiben.
    Sollte der Gegner zu groß sein, passiert was, was es nur bei Multis gibt, plötzlich schließen sich die Männchen der benachbarten Kolonien zusammen und gehen gemeinsam auf den Gegner los.
    Ist der vertrieben, gehen alle wieder ihren Weg und sind sich wieder uneinig.


    Ich habe es mit Altos und Cyprichromis versucht, ging nicht, wenn du Multis hast, hast du Multis, Feierabend ;)

  • Hm, aber die gehören ja schon nicht zu den Opportunisten oder? Ich meine, wenn sie bspw. nur auf einer Hälfte Behausungen vorfinden, können sie sich doch nicht wirklich über das ganze Becken ausbreiten. Die sind ja zu klein um die Schneckenhäuser quer durch das Becken zu tragen.


    P.S. ich wills ja nicht besser wissen, im Gegenteil, bin ja hier um was zu lernen. Nur sieht man doch in jedem 2. oder 3. Taganjika Becken Multis oder Similis mit allen möglichen anderen Fischen, daher meine Verwunderung.

  • Na aber dass müsste man doch durch entsprechende Strukturierung in den Griff bekommen. Ich hab das bisher noch nicht beobachtet. Sicher vergraben und verschieben, aber quer durchs Becken ... wenn das Steinaufbauten o.Ä. im Weg sind dürften die das nicht hinbekommen würde ich annehmen.

  • Hi Tanja,


    es sagt keiner was, weil Andre vollkomen recht hat! Die Multis können abolute Stinkstiefel sein! ichhatte mald en Versuch gemacht in einem Becken von deiner größe Labidochromis Cearelus aus dem Malawi Seee kurzfristig zusammenzuhalten..... ging gar nicht.. hatte in einer Ecke ein Steinaufbau, in der anderen Schneckenhäuser... die Yellows standen über den Steinaufbauten in der hinteren oberen Ecke... und wären am liebsten rausgesprungen weil die Multis sie stänidg attakiert und vertig gemacht haben...


    Und Steinaufbauten werden ignoriert oder halt auch mit Beschlag belegt.. notfalls unter Sandbegraben und die Häuser drüber getragen... alles schon erlebt..


    Halte lieber die Multis im 54l Becken das geht wunderbar, habe ich aus seid vielen Jahren, schau mal bei mir im Thread, das sind Bilder davon.. ansonsten hat ja auch bongo(jens) gute anrgungen gegeben, was man in dem Becken machen kann, das Becken ist ja gut geeignet für ein Pärchen Lamprologi.. Ich bin bei kleinen Becken sowieso der meinung lieber ein Artenbecken rauszumachen..

    Liebe Grüße,


    Christian


    Fanatischer 90 Prozent Wasserwechsler!


    Der Aquarienvirus infiziert auch DICH!

  • Ich seh das wie gesagt schon ein, auch wenn ich es schade finde. Ich hab auch schon überlegt, aus dem 126er ein weiteres Artenbecken für die Multis zu machen, hab mich selbst da aber noch nicht überzeugt *g*


    Ich tue mich ein wenig schwar damit in ein "so großes Becken" nur 1 Pärchen reinzusetzen. Ich denke das kann man vielleicht nachvollziehen. Wenn es da noch weitere Möglichkeite oder Ideen gäbe wäre das super.

  • 2 Pärchen sind auch möglich sind zum Start auch schon möglich und auch sinnvoll.
    Nach wenigen Wochen wird es im Aquarium dann von alleine Lebhafter und mit Sicherheit nicht langweilig!
    Multis oder similis sind schon sehr interessante Fisch mit ganz eigenem Sozialverhalten.


    Meine ornatipinnis sind dagegen richtige langweiler...

  • Hi Tanja,
    soweit ich in Erinnerung habe, hattest du auch N.caudopunctatus erwähnt. Diese oder N.leloupi (nicht leleupi), welche den caudopunctatus sehr ähnlich sind würde auch gehen. Entweder zwei Paare, natürlich nur einer der beiden Arten, oder ein Paar und dazu ein Paar der schon angesprochen "gemäßigten" Schneckenbuntbarsche.
    Früher gab es zwar öfter Bedenken, dass diese Arten sich dann um die Schneckenhäuser streiten könnten, denke aber die erstgenannten Arten gehen den Weg des geringsten Widerstandes und nehmen gerne einen Steinaufbau als Heimat an......
    Eine weitere Möglichkeit wäre ein Artenbecken mit einer Art aus dem Brichardi-Komplex, also eine koloniebildende sog. Feenbuntbarschart. Da gibt es auch einiges an Sozialverhalten zu beobachten.....  ;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Ok


    Erstens
    Ich glaube das es gehen kann.
    Nicht besonders einfach zu verwirklichen
    Schon Grenzwertig klein
    Aber machbar


    Wenn 5 Kollonien im Becken sind machen die jeden anderen Fisch nieder
    Keine Frage.
    Ich selbst habe 3 Anläufe gebraucht um meine Multis mit den Altos und den Julis zu vergesellschaften.
    Beim ersten mL waren die Julis zu klein .
    Beim zweiten Mal, war die Multi Gruppe zu Groß .


    Ich denke folgende Vorgehensweise könnte funktionieren .


    Altolamprologus sind eher keine Schwimmfreudigen Fische
    Das Problem sind eher die Multis ,
    die sich als "Kolonie "ausbreiten, wenn es erst los geht .
    Die unterdrücken junge Altos sehr, wenn sie mehr Platz brauchen
    Wenn die Altos groß sind , kein Problem


    Ich würde ein Alto Paar Einsetzen und eine Weile warten bis dieses Fest steht im Becken
    Odereine Gruppe Jungtiere 8 kleine ( a 6 € = 48 € ) damit sich unter denen ein Paar findet
    Das bedeutet eine längere Zeit ein Artenbecken mit Altos
    Super Spannend  
    Irgendwann hast du ein gutes Paar
    Dann verkaufst du die übrigen 6 Tiere deutlich gewachsen für a 8 € = 48 €  
    ( und hast damit deine umsonst bekommen )
    Dann eine Seite vom Becken leer räumen und Schneckenhäuser rein mit den Multis
    Die aber in kleiner Gruppenstärke , aber mit vielen Schneckenhäusern
    In ner Kuhle im Sand , sozusagen Doppelstöckig ,
    So können die Altos die Multis nicht rausstöbern.
    Sobald die Multis dann stehen hast du ein Tolles Becken stehen.

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Hi Tanja,
    soweit ich in Erinnerung habe, hattest du auch N.caudopunctatus erwähnt. Diese oder N.leloupi (nicht leleupi), welche den caudopunctatus sehr ähnlich sind würde auch gehen. Entweder zwei Paare, natürlich nur einer der beiden Arten, oder ein Paar und dazu ein Paar der schon angesprochen "gemäßigten" Schneckenbuntbarsche.
    Früher gab es zwar öfter Bedenken, dass diese Arten sich dann um die Schneckenhäuser streiten könnten, denke aber die erstgenannten Arten gehen den Weg des geringsten Widerstandes und nehmen gerne einen Steinaufbau als Heimat an......
    Eine weitere Möglichkeit wäre ein Artenbecken mit einer Art aus dem Brichardi-Komplex, also eine koloniebildende sog. Feenbuntbarschart. Da gibt es auch einiges an Sozialverhalten zu beobachten.....  ;)

    Sicher, Caudos oder Feen, die ich ganz vergessen hatte sind natürlich auch schön. Allerdings vermehren sich die Feen doch auch sehr stark oder?

    Altos wären großartig, ja da bist Du Insider, dass hatte ich Dir ja schon erzählt das mir die sehr gefallen. Der Größenunterschied ist natürlich enorm zu den Multis *g* Aber es sind wunderschöne Tiere! Warum erst so viele Altos und nicht gleich ein Pärchen, welches sich schon gefunden hat, wegen des hohen Preises adulter Tiere?

  • ... wer gibt ein funktionierendes Paar ab?
    Große Tier e vom Händler die gesext sind - heisst aber noch lange nicht das es ein Paar ist oder wird!


    daher dr Vorschlag von Reiner - der nicht schlecht ist.


    PS - Altolamprologus sind Schisser auch wenn Sie richtig groß sind.
    Hektisches schwimmen von Beifischen - da stehen die in der Höhle und kommen erst mal nicht mehr heraus.

  • ... wer gibt ein funktionierendes Paar ab?
    Große Tier e vom Händler die gesext sind - heisst aber noch lange nicht das es ein Paar ist oder wird!

    Sorry, dass wusste/weiß ich nicht, da ich echt neu bin in der Tanganjika-Materie ...


    Ja, ich finde den Vorschlag auch echt interessant, da mir diese Tiere wirklich gut gefallen ... allerdings wüsste ich da noch nicht welche Variante mir am Besten gefallen würde.

  • Meine großen Altos segeln ohne Angst über die Multi Schneckenburg
    Obwohl der Multi Bock Ihnen beim wegschwimmen noch einen Schubser auf den Weg gibt .
    Traut sich was der Heldenfisch. :D 
    Auch gegen den Transcriptus Bock wagt er sich aufzubegehren, flüchtet aber dann sicherheitshalber doch lieber wieder ganz schnell inseine Schnecke
    Musste das Schneckennest etwa 50 cm weit von der Höhle der Transcriptus weg schieben
    Der Transcriptus Bock hat zu nah , doch sehr,sehr Aggro über dem Schneckennest gestanden
    Seither gibt es aber kein Problem mehr . :saint: 
    Das Multis die Schneckenhäuser rumtragen , ist bei mir noch nie vorgekommen. Hab ich noch nie gesehen. Die buddeln sie ein , drehen sie auch mal aber ansonsten buddeln sie halt im Sand .


    Wenn die Kolonie zu groß wird könnte ich mir schon vorstellen das die versuchen
    Gemeinsam gegen die anderen , doch Oberwasser zu bekommen . :fisch::fisch::fisch::fisch::fisch::fisch: 
    Dann muss ich sicherlich einen Teil der Kolonie raus nehmen.
    Im Moment sind es bei mir 1/2 und zwei Halbstarke plus 6-7 Larven (2 -3 Wochen alt)
    Natürlich ist mein Becken auch viel größer aber da sind ja auch noch Longior mit drin und Julis .
    Die vier Arten bei mir zusammen so gut miteinander halten zu können ist Glück :love: 
    und durch Geduld und Versuche erarbeitet . Klappt sicher nicht immer. Und nicht beim ersten Versuch.
    Bei Tanja stell ich mir das ähnlich vor , kann , ......dann toll, aber keine Garantie.


    Im kleinen die Multis erst mal belassen
    Im 126 er 10 junge Altos halten und ein Paar finden :beerdrink: 
    Super spannende Zeit wird das . :love: 
    Dann versuchen die Multis zu integrieren oder in der Zeit ergibt sich ein größeres Becken.
    Altos wachsen sehr langsam
    Aber man hat viele Jahre Freude an ihnen
    Können sehr alt werden. :opa:

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup: