Mein kleines Multifasciatus Becken

  • Meine Multis hatten gerade wieder etwas Stress
    Das Weibchen hat seine eigenen Jungtiere extrem gejagt
    Ich glaube sie hat wieder abgebleicht nach dem " kräftigen " WW
    Bei den anderen vier Tieren ist mir nix aufgefallen. Außer das sie sich mehr in den Häusern versteckt haben .
    Hab schon erlebt ( im Artenbecken ) das eine gesamte Brut untergegangen ist durch dieses Verhalten.
    Als wenn, durch den großen WW ein " Besänftigungshormon " im Wasser verloren gegangen ist
    Welches das Weib braucht um die Jungtiere als " ihre" zu erkennen.
    Jetzt zwei Tage später beruhigt sich das Weib wieder etwas ,
    Die Jungtiere dürfen wieder eher zum Fressen etwas aufsteigen.
    Werde , bis die Kollonie etwas angewachsen ist
    Wieder auf wöchentlich 1/4 WW gehen .
    Kennt das jemand ?

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • So ein kleines Video von meinen Mutlis ... 1 Weibchen mit Nachwuchs. Ein 2. Weibchen hat auch Nachwuchs bekommen, da ist mir das Filmen aber noch nicht gelungen. Die Kleinen bekommen Nauplien, ist doch klar :) Den Eltern bekommen die aber auch gut und sie fliegen darauf. Meine Belohnung, sie haben schöne gelbe Flossen bekommen :fisch:


    So wie ich das sehe habe ich einen Bock und 4 Weibchen. 2 Haben Nachwuchs, die anderen beiden wohl noch nicht. Eines der Weibchen hat sich nach 4 Wochen noch immer nicht für eine Schnecke entscheiden können. Sie buddelt auch viel. Der Bock schwimmt gemächlich durch seinen Harem und kontrolliert alles. Ab und an scheucht er ein Weibchen ins Häuschen, sonst ist alles sehr friedlich bislang :popcorn:


  • Das hört sich gut an.
    Streiten sich die Weibchen? Verteidigen sie Reviere oder nur ein Schneckenhaus? Wie verhalten sie sich, wenn das Männchen vorbei kommt? Wie buddelt das Weibchen, will es ein Schneckenhaus verlegen oder will es nur einen Wall um sich schaffen oder was?
    Bin gespannt, was du sagst?

  • Hallo Manfred,


    die Weibchen streiten sich überhaupt nicht. Eigentlich kommen die sich nie in die Quere und bleiben immer in ihrem Revier. Selbst beim Fressen verlassen sie ihre Hälfte des Beckens nicht. Vielleicht kann man das auf einem der beiden anderen Videos sehen (ich weiß es nicht mehr genau), ich habe mein Becken zweigeteilt in dem ich in die Mitte Lochgestein gelegt habe.


    Ansonsten haben 2 Weibchen jeweils 2 Schneckenhäuser bezogen. Vielleicht konnten sie sich nicht entscheiden. Die Häuser liegen allerdinge genau nebeneinander. 1 Weibchen hat das Häuschen schon häufig gewechselt und scheint irgendwie nicht ganz zufrieden zu sein mit dem was sie vorfindet. Das ist auch das Weibchen, dass aktuell buddelt. Was es da genau baut habe ich noch nicht identifizieren können. Das letzte Weibchen hat 1 Schneckenhaus bezogen, gleich zu Anfang und ist seitdem damit zufrieden.


    Der Bock schwimmt wie gesagt durch das gesamte Becken und behütet seinen Harem. Manchmal hilft er auch beim Buddeln und schafft den Sand dazu sogar quer durch das gesamte Becken. Die Weibchen verschwinden meistens sofort in ihr Haus wenn das Männchen sich annähert. Manchmal schubst das Männchen die Weibchen mit der Schnauze, aber eher selten. Sind die Weibchen zu sehr genervt, stubsen sie ihn schon auch mal. Abgesehen vom Verhalten hat er sich toll entwickelt, ist in den letzten 4 Wochen schön gewachsen, hat schöne gelbe Flossen und blaue Augen. Ich muss mal sehen, dass ich mal ein paar schönes Fotos hinkriege.

  • Da gehen die Meinungen auseinander. Ich muss auch beruflich in Altersheimen Aquarien pflegen und kann dir folgenden Rat geben, obwohl Ferndiagnose schwer ist.
    Algen beseitigt man nicht durch Änderung der Beleuchtung, im Gegenteil. Welche Algen? Langsam wachsende Algen, wie Pinselalgen oder feste Grünalgen sind normal. Braunalgen kommen in der Einlaufphase vor und verschwinden auch wieder. Man kann sie mechanisch verringern. Blaualgen, ein grüner Schleim, müssen beseitigt werden, absaugen. Hier ist die Ursache ein zu hoher Nährstoffanteil, Filter reinigen, Dreckecken beseitigen, Kiesoberfläche reinigen.
    Hektik mit viel Veränderung ist schädlich. Sind Pflanzen in dem Becken?

  • dann sind es Blaualgen, auch Schmieralgenoder oder Cyanobakterien genannt, über die ich oben schon berichtet habe. Absaugen, Dreckecken beseitigen, obere Kiesschicht absaugen, sparsam füttern. gut belüften. Wenn sie sich nicht mehr vermehren, sterben sie ab. Vorerst kein Wasserwechsel. Sie können innerhalb von 3 Tagen das gesamte Aquarium überwuchern, sterben aber auch genauso schnell ab.

  • übrigens noch:
    solange das Bakteriengleichgewicht noch nicht hergestellt ist, also der natürliche Abbau noch nicht funktioniert, können auch Blaualgen entstehen. Das nur, wenn kein Dreck sichtbar ist. Dann das Wasser mit eingefahrenem Aquariumwasser impfen. Ist es ein kleines Becken, kann man 50% tauschen. Sicher schafft man das auch mit Zeolith. Es sollte aber auch ohne gehen.

  • Und Du bist sicher dass das Blaualgen sind? Ich stell das nicht in Frage, wollte es einfach nur nochmal genau wissen. Kommen die Hauptsächlich durch zu viel Futter? Falls ja, ist es egal welches Futter? Aktuell gibt es überwiegend Nauplien, wegen der Jungfische.


    Jedenfalls habe ich die Algen gestern erstmal abgesaugt. Die Belüftung müsste gut sein. Habe den Filterauslass nahe der Oberfläche und auch eine Sauerstoffpumpe drin, die recht viel Druck macht.


    ... Leider habe ich ein totes Weibchen gefunden heute morgen. Äußerlich war nichts zu erkennen. Ich hab keine Ahnung was sie wohl hatte. Am Vorabend hatte ich beobachtet, dass sie sich zurückzog und schnell atmete. Natürlich dachte ich zuerst an zu viel Nitrit, aber der Wert ist nicht messbar. Nitrat liegt bei etwa 10. Aber den anderen Fischen geht es gut und sie zeigen keine Anzeichen von Schnappatmung oder unwohlsein (zum Glück!). Trotzdem merkwürdig & traurig.

  • Moin,


    da "Blaualgen" also Cyanos, ja Bakterien sind, und zwar mit die ältesten und anpassungsfähigsten Bewohner dieses Planeten, ist es deutlich schwerer zu sagen wann und warum sie auftreten als bei anderen echten Algen.
    Prinzipiell können sie bei Ungleichgewichten auftauchen und durch ihre Anpassungsfähigkeit schneller davon profitieren als andere.
    Die Art und Beschaffenheit des Futters hat da keinen Einfluss.


    Aus dem Meerwasser weiß ich das ein Anheben der Karbonathärte auf ~10 gegen Cyanos hilft.


    Bei mir traten die Cyanos auf als ich meinen KH Wert gerade auf ~8 gesenkt habe, jetzt werde ich den Wert langsam wieder auf 10-11 anheben und sehen was Passiert.
    Meine sonstigen Werte sind ok, NO3 4-5mg/l, PO4 0,07mg/l, NO2 0mg/l, PH 7,9, da liegt eigentlich kein Problem vor, also wird er Grund noch ein anderer sein, aber welcher ???