Küchenschrank als Unterschrank - Was hält der aus?

  • So, liebes Forum.
    Reiner hat es ausgesprochen (>> statt Badewanne ein gefliester Sockel für ein Aquarium) und nun steht es im Raum. :ohoh:


    Anstelle meiner kleinen 60'Becken im "oberen Klo" könnte ich den Platz auch für ein größeres Becken nutzen.
    Nun, was soll ich sagen.
    Recht hat er.


    Platz wäre für ein 90 bzw. 95x60x40 (oder andere Höhe) Becken.
    Ist ja schon ne Hausnummer für kleinere Arten.


    Die Frage ist, ob der bestehende Unterbau das aushalten würde, oder ob zur Maßanfertigung des AQ noch die Anschaffung // Bau eines neuen Unterbaus käme.
    Also stelle ich euch hier kurz meinen derzeitigen Unterbau vor.
    Er trägt zwei Standard-60' Becken und ein 40ger.
    Es sind Teile unserer alten Küche.


    Ein Küchenschrank ca. 60x60 mit Arbeitsplatte und vier verstellbaren Kunststofffüßen.
    Daneben ein Hängeschrank 60x30 für längs gestellt (passt alles perfekt)
    Darüber noch eine 8cm dicke Hartschaumplatte (Bachl XPS) die vom Fußbodenaufbau übrig war.


    So, nun also die Frage.
    Was meint ihr - ohne Gewähr und Garantie.
    Kann der Unterbau auch noch mehr tragen?


    Und wenn nicht, was gibt es für preiswerte Ideen.


    Liebe Grüße
    Torsten

  • Hi


    Ich hoffe habe es richtig verstanden. :S


    Stand jetzt 2x60er plus 1x40.Knapp 200 L??


    Das neue hätte ca.220 L.Nicht so viel mehr.


    Bauchschmerzen machten mir die Stellfüße.Punktbelastung.


    Evtl.würde ich die entfernen u.den Schrank platt z.B. auf eine Leimholzplatte stellen.


    Oder Schrank raus :) Styroporblock,plus Leimholz oben u.unten.


    Und dann schönmachen ! :D Dann bin ich aber raus !! :S;)


    Gruß Frank

  • Danke Frank,


    also ich meine die Länge bei den Becken, nicht den Inhalt.
    Beim Bruttovolumen sieht es also theoretisch so aus:


    IST: 2 x 54L & 1x25l = 133 L Brutto
    Soll: = 216 L Brutto


    Mit der Punktbelastung hast du recht.
    Styroporblock? Einfach so'n Pack aus dem Markt? Wie stabil ist das denn?

  • Hallo Thorsten


    Ich schätze, Du hast im Moment etwa brutto 170 kg auf dem Unterbau. Mit deiner vorgeschlagenen neuen Beckengeösse kämst Du gegen 280 kg. Find ich persönlich etwas viel für diesen Unterbau. Auch die punktuelle Gewichtsübertragung mit den Kunststofffüssen wird zu extrem, ich würde das Gewicht flächig auf den Boden verteilen. Ich würde auf jeden Fall die Möbel innenseitig mit Winkeleisen oder Aluprofilen verstärken.
    Um das Gewicht zu optimieren könntest Du die Beckenhöhe auf max. ca. 35 cm beschränken und damit ein Sandcichliden-Becken planen.
    Wenn Du höher als 50 cm gehen möchtest, würde ich einen neuen, dafür konzipierten integralen Unterbau anschaffen.

  • Ich bin mal wieder Schuld :D


    Hätte gerne einen Blick in den Schrank geworfen
    Hat er eine Zwischenwand ?


    Ich denke gerade an meine Küchenschränke
    "Tonnen " von Teller drin :joint: 
    Guck mal in deinen Küchenschrank :D 
    Besteckkasten etc. und ein weiterer Schrank steht oben drauf
    Mit Gläsern, Kochbüchern.......... :whistling: 
    Wir saßen auch schon auf dem Schrank ( eingeräumter Zustand )
    Um die Nerven zu beruhigen 8o könntest du ein paar Kanthölzer drunter quetschen
    Also , Füße dran lassen ....aber einen Rahmen Vierkanthölzer mit genau der Höhe.....
    Nachdem die Becken erst mal unten sind
    Drunterlegen
    Schrauben brauchst du die nicht
    Aber "falls" ein Fuß , was ich nicht glaube, nachgeben würde, bleibt der Schrank auf dem Rahmen.
    Meine Juwel Becken steht auf einem Original Aquarienschrank , auch auf solchen Pladtikpenöpeln.
    Nimm eine ordentliche Höhe 50 cm
    Meine "Malm Schränge " tragen 300 Liter Wasser + Glas + Steine :thumbsup: 
    Stehen auch auf je 4 Penöpeln aber halt 4 x4 Penöpel
    Aber ohne Rahmen .

  • Hi


    Da habe ich mich mit dem Istwert leider "Leicht" :/ verschätzt.


    Hast dann doch ne Ecke mehr Gewicht.


    Muss ganz ehrlich sagen,ich würde den Schrank fürs neue Projekt nicht nehmen.


    Dieses Nacharbeiten/Verstärken an fertigen Möbeln mit Winkeln etc.ist nicht meins.


    Viell.auch nur weil ich von Dingen die ich nicht selber kann ;(:whistling: aus Prinzip die Finger lasse. ^^


    Zum Styroporblock : Richtig,entweder du nimmst einen Komplettblock,oder baust dir was in passender Höhe.


    Vorteil dabei ist klar,das neue Becken ist zwar schwerer du sparst aber Schrankgewicht.


    Zusätzl.noch fußbodenfreundlich. 8)


    Ja,bin persl.sicher das hält. :thumbup:


    Leimholz habe ich selber bei 2 Aquarien sowohl unterm Gestell als auch unter den Becken.


    Ist sehr abweisend :cursing: .Zum Wasser. :D


    Gruß Frank


    Ach so den Schrank würd ich natürl.behalten.Z.b.V. :thumbsup::thumbsup:

  • Hi,


    Also ich Torsten, trau den Spanplattenmöbeln nix zu.......liegt warscheinl.an meinem Vorleben in grauer Vorzeit als Modelltischler......zudem wär mir der Aufwand mittels Kanthölzern und und und, das lawede Ding zu versteifen, viel zu hoch......wenn du da zum Tischler deines Vertrauens gehst und dir paar 70/80er Kanthölzer zuschneiden läßt, ne Schichtholzplatte drauf und eine als stabilisierende Rückwand und gut is........

  • Hi


    Y-ton geht natürl.auch.Hatte ich völlig vergessen :opa:


    Bei mir stand ein 300er 20 Jahre auf 2 Säulen.


    Dazwischen ist sogar Platz für gewisse :fisch: Kleinigkeiten. :thumbsup:


    Unten eine Platte. Unterm Becken auch. Plus 5mm Styropor.


    Die Steine waren nur lose aufeinander gestapelt.


    "Verkleidet"war das ganze wiederum mit einer Platte.Gehalten durch Magneten.


    Es reichte eine Platte ,weil ich Aquarien bevorzugt in Nischen quetsche. :)





    Gruß Frank

  • O.k. - angenommen Ytong.


    Da baue ich drei(???) Säulen - bei der geplanten 90cm Länge
    115 oder 240 mm stark? ?( 
    Oder ganz anders?


    Die Steine gibts ja in 60ger Tiefe 8o


    Und drunter und drüber je eine Platte.
    Siebdruck, oder ? - Und in welcher Stärke denn?
    15mm? 21mm?
    Alternative? (z.B. Arbeitsplatte?)


    Darüber dann noch die vorhandene Hartschaumplatte?


    Fixieren kann man die Steine ja mit a.) Silikon (liegt irgendwo rum) oder b.) Fliesenkleber (wird beim Herbst-Projekt Rückwandbau herum liegen). Den extra Ytong-Kleber kann ich mir sicher sparen.


    Wenn dann noch der Fußboden mit macht, kann das Projekt etwas werden. :D


    Die vorhanden Klein-Becken können dann auch ersteinmal aausruhen.
    Die Longiors gehen im September auf die Börse.
    (Eher komme ich auch nicht dazu, das Projekt zu starten ...)


    Und die Multis kommen in ein Lido 120, das mir für 50 Euronen in der Nachbarschaft über den Weg gelaufen ist.




    Einen guten Abend noch! :beerdrink: 
    Torsten

  • Hi


    Bei meinem 300er/120 breit waren die Ytonsteine ca. 5cm hoch u.20 breit.


    Kann man natürl.fixieren. :thumbup: Ich habe es gelassen. :whistling:


    Die beiden Unterlegplatten waren sogar nur beschichtetes Pressholz. :/:ohoh:


    Da musste ich noch Umleimer aufbügeln. ;(:D Gab trotzdem nie Probleme wie z.B.aufquellen .


    Die Stärke war ca. 2 cm. Von daher,Arbeitsplatte,Siebdruckplatte müsste alles klappen.


    Gruß Frank

  • Was sind das für Wände in der Niesche?

    Ne, klappt leider nicht.
    Das eine ist ein alter ungenutzter Schornstein - das andere nun aber Gipskarton.
    Aber Danke, bin für alle Ideen erstmal dankbar.


    Frank - deine Steine waren nur 5cm hoch?
    Da schichtet man ja ewig.
    Ich habe - glaube ich - welche mit ca 20cm Höhe gesehen.


    Und nochmal - wieviel Säulen hast du bei deinem Becken gesetzt?
    Zwei oder Drei?


    LG

  • Hi,


    Da reichen 2 Säulen allemal......die mittlere wär a sinnlos und b wäre das bei normal Yton und 90 cm Gesammtbreite fast ein Massivsockel ;)


    ICH würde für das Bauchgefühl, die Ytonsteine zumindest mit Flex.-oder Baukleber fügen...... :thumbsup:

  • Hi


    Hab grad nochmal nachgemessen.


    Waren nur 5 cm Höhe. ^^


    Da vor dem alten Becken ein niedriger Aquasessel :D stand/steht, war der Unterbau nur ca.40cm-50 cm hoch.


    Erleichterte auch das gelegentliche Hantieren im Becken,(eingeklebter Innenfilter.)


    Es waren echt nur 2 Säulen.Bei 120 cm Beckenbreite u. 20 Steinbreite reichte das dicke. :thumbup:


    Gruß Frank