Mein erstes Leleupi Becken

  • Hallo,


    nach meiner eigenen Vorstellung stelle ich nun mein Becken vor.


    Habe seit einem Jahr ein 120L Becken. Habe meine Fische vom Cichlidenstadl Helmut Löfflad aus Nördlingen, vielleicht kennen ein paar diesen Züchter, der 600 Becken bei sich stehen hat, echt der Wahnsinn.


    Habe angefangen mit Neolamprologus Daffodil und Neolamprologus Leleupi, beide Arten als Jungtiere 2/3.
    Der Bestand der Feenbuntbarsche hat sich von selbst nach zwei Tagen auf ein Paar dezimiert, dass sich gefunden hat und auch zweimal junge bekommen hat.


    Ein Jahr lang lief das Becken sehr gut, da der Leleupi Bock der Chef war im Becken.
    Dann würde das Feen Paar sehr ruppig und ich habe sie abgegeben, wie auch den zweiten Leleupi Bock. Jetzt läuft das Becken als Artenbecken 1/3 und das erste Weibchen hat schon junge bekommen.


    Ganz auf Pflanzen wollte ich nicht verzichten, so hat es mir ganz gut gefallen.
    Hatte erst hellen Kies mit etwas schwarzen gemischt. Bin dann aber umgestiegen auf einen größeren Schwarzanteil.


    So, glaube das war erst einmal das wichtigste zu meinem Becken.


    Grüße
    Sascha

  • Wunderschöne Tiere, Sascha,
    denen scheint es ja richtig gut zu gehen.
    Die Feen sind also dann weg - schade :( aber auch irgendwie verständlich, bei der Beckengröße.


    Ich stelle mir gerade vor, wie das ganze mit feinem Sand als Untergrund aussehen würde.
    Nur so als Idee :sagnix:


    Gruß
    Torsten

  • Hallo,
    das mit dem Sand habe ich mir auch schon mal überlegt, aber jetzt ist es gerade so eingerichtet, dass es mir Ganz gut gefällt und ich habe schon einen Haufen kleiner mini Fische in einer Höhle gefunden.
    Vielleicht baue ich es ein anderes mal um.


    Das war auch der Hauptgrund, warum ich mir meine Tiere beim Züchter gekauft habe und ne Stunde Fahrt in Kauf genommen habe. Die Fische haben viel schöner ausgesehen und die Farben waren intensiver.


    Ein Jahr ist es sehr gut gegangen, aber es war dann von einem Tag auf den anderen zu viel

  • Ich habe in den letzten Jahrzehnten keine Neolamprologus leleupi mehr gesehen. Meistens werden die schlanken Neolamprologus longior gepflegt. Auf Deinen Bildern sehe ich auch die N. longior. Lang Zeit hießen sie Neolamprologus leleupi longior, aber vor mindestens 20 Jahren hat man ihnen einen eigenen Namen gegeben. N. Leleupi ist hochrückig, N.longior ist schlank. Viele Aquarianer benutzen weiter den alten Namen, denn man hat sich an ihn gewöhnt.
    Ich habe auch 6 Erwachsene und etwa 20 Junge. Sie leben in Eintracht. Ich sehe bei dir auch. Leider buddeln sie ein wenig zuviel. Manche nehmen deswegen große Kiesel oder fast nur Steine. Wie lange steht Dein Becken? Bin gespannt, wie sie es umgestalten, oder nicht.

  • Hallo,


    als Leleupi wurden sie mir verkauft, wenn dem nicht so ist, dann benutzen die wohl auch noch den alten Namen.
    Mit buddeln halten sich meine zurück, es wird von Zeit zu Zeit ein neuer Haufen angelegt aber nicht mehr.
    Habe zwei größen an Boden drin. Quarzkies mit 1-2mm und noch etwas mit 2-4mm.
    Becken läuft seit einem Jahr.
    Grüße

  • Hallo Sascha,
    schöne Tiere deine longior :thumbup: . Schade, aber letztendlich auch gut das die Feen ausgezogen sind, da wie du auch schon selbst bemerkt hast, das auf Dauer nicht gut gegangen wäre. Aber weil du schon einen Moment hier im Forum mitliest, hast du sicher auch schon etwas über "Etagenbrut und Brichardi-Komplex" gelesen. Bei dieser Beckengröße wäre das sehr schnell passiert und die anderen Beckeninsassen hätten nichts mehr zu lachen gehabt. Ich bin ein großer Freund der Feen, aber sie sind nur extrem schwer zu vergesellschaften und sicher nicht "gesellschaftsfähig" in kleinen Becken. Vlt kannst du dein bessere Hälfte ja noch von einem weiteren Becken, dann als Artenbecken für z.B. eine Feenbuntbarschart überzeugen :rolleyes: .
    Über die restliche Beckeneinrichtung lässt sich streiten, aber das ist wie so vieles Geschmacksache ;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Du musst von einem 2 Meter Becken träumen und dich dann mit einem 150 cm Becken zufrieden geben
    Nachdem du ihr was schönes zum Geburtstag geschenkt hast :thumbsup: 
    Was , wo sie hin und weg ist das du dir das gemerkt hast , das sie sich das wünscht........ :love: 
    und dann , ne Woche später , schwärmen von einem 2 Meter Becken
    Ne Wand ausmessen :D Wo es stehen könnte .....


    Aber auch schön dein Becken.
    Mit den Wurzeln musst du aufpassen !
    Ist klar ?
    Bei Longior darf es gern noch grüner sein :thumbsup:

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Hauptsache du hast das Prinzip verstanden :thumbsup:


    3 Meter klingt Super
    Dann kannst du Dich ja auf 2 Meter runterhandeln lassen :D 
    Gibt es als Standard Becken , gebraucht , bei guter Gelegenheit sehr günstig
    Wenn sie da ne Truhe stehen haben will oder einen Schrank
    Dann willst du das so wenig wie sie dein 3 Meter Becken
    Dann ist die Zeit gekommen für einen Kompromiss 8o 
    Sonst ist die Wand belegt :laughoutloud:


    80 cm ist schon sehr klein für die Longior ;( 
    Und der Wels sollte auch nicht allein leben müssen :D 
    Ein Weibchen oder ein Männchen ?

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Der Wels wurde mir als Weibchen verkauft, ist jetzt aber glaub ein Männchen geworden.

    Nachdem er gemerkt hat, dass Leben als Weibchen iss nix, hat er sich gedacht, da werd' ich doch jetzt einfach Männchen...... :laughoutloud::muahaha: 
    Nicht so Ernst nehmen, nur Spaß... ;)



    BTW, 100x40x40, sprich 160l eignet sich hervorragend als Artenbecken für N. pulcher "daffodil" od. ähnlich..... ;)8o

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Sind sie unterwegs im Becken ?
    Die ersten Brüten haben meine Longior versucht durch das Becken zu führen.
    Die nächsten Bruten wurden rein Stationär in der Höhle betreut.
    Keine Angst, am Anfang sind es erschreckend viele. ;( 
    Kommen aber nicht alle durch :D

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup: