Xiphophorus Helleri oder Cyprichromis?!

  • Ich hab mal eine ketzerrische Frage und hoffe ich werde nicht
    durch das Becken gejagd dafür :fisch: Aber ... hat jemand Erfahrung
    mit "Xiphophorus Helleri" im Tanganjika-Aquarium? :huh:8|


    Schwertträger


    Natürlich weiß ich, dass die da eigentlich nicht hingehören.
    Aber abgesehen davon, dass sie sehr schön sind, würden
    sie von den Wasserparametern sehr gut passen.


    Soweit ich weiß, sind die vom Menschen auch schon in Afrika
    "eingeschleppt" worden und leben dort auch schon in natürlichen
    Habitaten. Ich dachte nämlich, das die Tiere sich vielleicht gut
    als "Freiwasser-Art" machen würden.


    Bis auf "Cyprichromis" ist es ja recht schwer Freiwasserarten zu
    finden die endemisch aus dem Tanganjika stammen. Zumal auch
    Cypris. keine wirklichen Freiwasserfische sind und ich kann denen,
    so wie mein Becken derzeit strukturiert sind nicht die Bedingungen
    bieten, die sie benötigen würden.


    So wie ich gehört habe, soll es ja den ein oder anderen Aqaurianer
    geben, der auch Endler/Guppys und oder Ancistrus im Tanganjika
    Becken hält, von daher ist die Frage ja vielleicht auch gar nicht
    so ketzerrisch ;):brav:

  • Hallo Tanja ,


    Ich habe zwar selber keine Erfahrungen mit Schwertträgern, kann aber sagen dass es mit Papageienplatys gut klappt. Ob man das nun möchte oder für richtig hält nicht Tanganjikaner mit Tanganjikabarschen zu vergesellschaften sei jedem selber überlassen.
    Die Papageienplatys werden von meinen Julis und Speciosus ignoriert oder wenn die ihnen doch mal gerade nicht passen mit einer leichten Bewegung verscheucht. Das haben die Platys auch sehr schnell kapiert was sie dürfen und was nicht.


    Liebe Grüße
    Leroy

  • Hallo Leroy,


    ich danke Dir! Ja, die Papageienplaty stammen ja ursprünglich von
    den Helleris ab und sind durch Kreuzungen entstanden. Demnach mit
    den Schwertträgern verwandt. Also kann man ja annehmen, dass es
    mit denen auch funktioniert.


    Vielleicht ist es tatsächlich mehr eine Gewissensfrage, ob man die
    Tiere in eine Tanganjika Becken setzen "will", weil sie ja eigentlich
    da nichts zu suchen haben ;)


    Finde es aber nett, dass Du ein paar Erfahrungen mitteilst. Ich stell
    mir eben auch die Frage, wie gehen die Tiere miteinander um. Bei
    Dir scheint es ja ganz gut zu laufen. Reiner macht mit den Endlern
    ja anscheinend auch ganz gute Erfahrungen. Als käm es vielleicht
    auf einen Versuch an ... ein bisschen zwiegespalten bin ich allerdings
    noch :D

  • Die Frage die sich mir bei deinen Beckenmaßen stellt ist, ob da nicht doch eine Art aus dem Tanganjikasee in Frage kommen könnte. Ich wüsste selber jedoch nicht welche.


    Bzw ob bei deinen Drei Arten wenn diese sich vermehren und wachsen dein Becken nicht schon genug besetzt ist.


    Nicht falsch verstehen ich meine das tatsächlich ehr als Gedankenanstoß.
    Ich selber überlege auch die Platys rauszunehmen, um so die anderen Arten besser wirken zu lassen. :whistling:

  • Hihi Du bist witzig ...


    auch nicht falsch verstehen! Aber, einerseits sagst Du
    mein Becken wäre so groß, da könnte man doch auch
    eine Freiwasserart aus dem Tanganjikasee nehmen und
    andererseits sagst Du, bei meiner Beckengröße sollte
    man vielleicht auf eine weitere Art verzichten. Das ist
    schon ein bisschen widersprüchlich oder? ;)


    Ich weiß schon was Du meinst. Aber ich habe derart
    viel freien Schwimmraum im Becken, dass es schon
    sinnvoll und auch schön wäre da noch eine Art zu
    pflegen. Mir fällt endemisch aber auch nichts anderes
    ein als Cyprichromis und für die habe ich meiner Ansicht
    nach nicht genug Felslitoral.


    Was die Tiere angeht die ich jetzt Pflege. Die Altos sind
    jetzt zu 5, aber es werden ja nur Paare bleiben, also im
    besten Falle 4. Sollten die Julis sich verstehen, können
    sie im 3er-Gespann bleiben und die Multis sind 4 adulte
    Tiere. Der jeweilige etwaige Nachwuchs wird ja nicht im
    Becken bleiben. Zumindest nie in voller Zahl. Den werde
    ich dann abgeben bzw. Abnehmer suchen. Ich denke um
    Weihnachten rum werde ich z.B. einige Multis abgeben
    können.


    In so fern denke ich schon, das da noch Platz für eine
    Freiwasserart ist, auch wenn die Tiere ausgewachsen
    sein werden. Natürlich kann man, bis auf die Multis die
    vorhandenen Arten auch aufstocken, aber dass das mehr
    Sinn macht glaube ich bei den Arten nicht.

  • Hallo Tanja,


    meiner Meinung nach kannst du bei der Größe und Einrichtung sehr gut eine Art Cyprichromis einbringen. :) 
    Würde mir persönlich besser gefallen, als ein paar Platys, auch wenn ich selbst ein paar l144 im Becken hab, aber die sieht man zum Glück kaum und wurden nur als Putztrupp engagiert, der im neuen Becken wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz kommen wird. ;)


    Schönen Sonntag noch,
    Alex

  • @ Alex, ja ich hadere einfach noch mit mir. Cyprichromis wären natürlich schon toll ...
    @Frank, mit dem Schwert könntest Du natürlich recht haben, daran hatte ich gar nicht gedacht. Danke Dir für den Hinweis! Das die Tiere auch an Algen gehen sollen habe ich auch gelesen. Hätte natürlich auch was für sich.


    Das ist schon insgesamt schwierig. Vielleicht staple ich auch zu tief mit meinem Becken und der Platz würde locker reichen für die Cypris. ... Auf jeden Fall sollte schon noch ein Schwarmfisch rein.

  • Hallo Tanja,
    habe in einem kleinen Becken auch Endler. Aber irgendwie fühle ich mich damit nicht wohl.


    Wenn ich die Maße für Cypris oder Paracypris hätte, würde ich nicht lange nachdenken. :ohoh: 
    Wunderbare Tiere und eben Tanganjika.



    Ansonsten hatte ich schon über andere Afrikaner nachgedacht.
    Bei ausreichender Becken-Größe und nicht zu hohem pH-Wert z.B. Kongosalmler?
    Die finde ich echt schick.
    Habe aber keinerlei Erfahrung, ob das geht.



    Oder eben Leuchtaugen - da es die ja auch im See gibt.
    Die sind aber nicht zu bekommen.


    (Die kleinen Tanganjika-Leuchtaugen Lacistricola pumilus meine ich.
    Evtl. habe ich im Frühjahr eine Chance, welche zu bekommen. 8o Die Verhandlungen laufen noch )


    Evtl. andere Leuchtaugen, die ähnlich sind.
    Ist eine Wissenschaft für sich.


    Liebe Grüße
    Torsten

  • Hallo Thorsten,


    ja mir geht es genauso ... ich fühle mich nicht wirklich wohl mit der Idee.
    Wasserwerte passen zwar, Blaue Kongosalmler hatte ich auch schon überlegt
    aber irgendwie klemmt es da bei mir.


    Ich werd es jetzt wohl mit Cyprichromis versuchen und mal sehen, wo ich
    ein paar hübsche Tiere bekomme. Ich möchte schon einfach auch, dass es
    Tanganjika bleibt :)

  • ... da unsere Datenbank von den Steckbriefen weg ist - hier mal die damals von mir erstellten als PDF

  • Hallo Jens,


    ich danke Dir für den Hinweis! Hab mir den Bericht durgelesen.
    Klingt schon spannend, aber in Anbetracht der Tatsache dass
    ich noch nicht so viel Erfahrung habe, ist mir die Aufzucht der
    jungen bei dieser Spezies doch etwas zu aufwendig. Ich habe
    ja auch im Grundsatz nichts gegen Cyprichromis. Gefallen tun
    sie mir. War mir nur nicht sicher bezüglich meines Beckens,
    aber wenn sie passen ist es doch wunderbar. Zumal, ich habe
    mal verglichen, kleiner als die Cyprichromis sind die Schwert-
    träger auch nicht wenn sie ausgewachsen sind.


    Jetzt gilt es nur herauszufinden, welche Variante es sein soll.
    Mir gefallen die Utinta sehr gut. Hab da auf Youtube allerdings
    was gesehen von wegen "Fluorecent". Weiß jemand ob das
    eine Variante ist oder ob die Utinta alle fluoreszierend sind?

  • Hallo Tanja,


    Utinta passt doch, Verhältnis 5/7.


    Bei den " Fluorecent " wird es sich wohl um ein Farbvariante handeln.
    Könnte mir jedoch vorstellen, dass diese Variante vielleicht im See vorkommt, aber nicht unter der Bezeichnung.
    Vielleicht soll es einfach nur verkaufsfördernd sein, vielleicht ist es auch eine Kreuzung ???
    Ggf. weiß das hier jemand.


    Grüße
    Andreas

  • 5/7, meinst Du wirklich? Sind das nicht zu viele? Wie sehr vermehren sich die Cyprichromis eigentlich? Muss/Kann man ja mit einberechnen ;) Wobei, klar, ein schöner kleiner Schwarm sollte es schon sein.

    .... bei florescent leuchtet das blau schöner/intensiver.


    funktioniert aber auch wenn man ein "Mondlicht" an hat.

    Demnach ist es eine Farbvariante der "normalen" Utinta, ja?

  • Du kannst ja auch 4/6 nehmen, aber ich glaube das macht den Bock auch nicht mehr fett.
    Von daher.
    Ich musste bei meinen Mpulungu feststellen, ich hatte ursprünglich ein Verhältnis von 5/5 meine ich, dass es in der Paarungszeit ganz schön knallt zwischen den Männchen.
    Da waren die in 450 Liter.
    Vielleicht lag es auch an meiner Einrichtung, obwohl ich auch viele Steine hatte aber einige Männchen wurden doch arg ins Eck gestellt.
    Auch habe ich die Erfahrung machen müssen, gerade bei Jungfischen, dass es doch hier und da zu einem Verlust kommen kann aufgrund Unterdrückung / Stress.
    Das ist aber, wie ich gesagt habe nur meine persönliche Erfahrung.



    Über den Nachwuchs würde ich mir bei Deinem jetzigen Besatz keine Sorgen machen.
    Du hast sicherlich viele Verstecke, aber ob da was durchkommt.


    Mal schauen was noch von den Spezis kommt.


    Viele Grüße
    Andreas

  • 4/6 klingt nicht so schlecht. Ich dachte an irgendwas zwischen 8 und 12 Tieren.
    Wenn ich dann sicher weiß, welche Variante ich gern hätte, muss ich aber erst
    mal Tiere finden. Bei mir in der Region ist das sehr schwierig. Also wird es da
    wohl wieder auf "Versand" rauslaufen müssen, da ich einfach nicht mal eben 200
    km fahren kann dafür.


    Perse gefallen mit die Utinta schon mal sehr gut jedenfalls. Blue Flash, dass sind
    doch glaub ich die Mplulungu, sind natürlich auch sehr schön. Aber ja, ich mache
    mir schon auh ein wenig Sorgen, dass bei meinen 400 Litern das ein oder andere
    Tier ins Eck gestellt wird. Ich denke aber, dass man das nicht vorhersehen kann.


    Bisher verhalten sich alle meine Tiere ganz anders und vor allem sehr viel entsp-
    annter als ich es vorher gedacht hätte. Demnach scheint mein Becken doch besser
    strukturiert zu sein, als ich es dachte :)


    Mit Verlusten bei Jungtieren muss man (und das tue ich ohnehin) wohl immer
    rechnen. Allerdings wünsche ich mir natürlich keine Totalverluste. Dass hier und
    da mal ein Tier eingeht oder vielleicht gefressen wird ist ein Stück weit sogar
    gewollt, da ich bei den Multis z.B. sonst sehr bald schon eine viel zu große Popu-
    lation hätte ;)

  • Hi Frank.


    Da hast Du sicherlich recht. Man sollte das auf
    jeden Fall bedenken wenn es sich um Jungtiere
    handelt. Wobei, meine Multis sind teilweise ja
    adulte Tiere und bei den Julis kenne ich mich
    nicht so gut aus. Es sind auf jeden Fall Halb-
    wüchsige. Kann man auf einem der Videos ja
    ganz gut sehen. Zu Beginn sind die schon sehr
    aufeinander los gegangen und ich bin froh. dass
    sie sich wieder abgeregt haben.


    Jetzt bin ich mir nur noch nicht ganz sicher, wie
    das in Zusammenhang mit den Cyprichromis steht?
    Du meinst sicher meine Aussage zur Struktuierung
    meines Beckens oder? Ich meinte damit einfach,
    dass ich vermutlich mehr Platz habe und mein
    Becken bei der Größe mehr Möglichkeiten bietet
    als ich dachte oder einfach ausgedrückt, vielleicht
    bin ich was den Besatz angeht zu ängstlich und
    habe ohne Weiteres genug Platz für die Cypris. Ich
    bin einfach sehr vorsichtig geworden nach meinen
    Erfahrungen mit meinem kleinen Amazonas Becken
    welches ich hatte. Vielleicht muss ich mich mal
    entspannen ;)