Xiphophorus Helleri oder Cyprichromis?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann Deine Bedenken schon verstehen.
      Du hast halt jetzt auch noch die Julis drin.
      Habe ich noch nie gepflegt, kann also auch nicht sagen wie die sich verhalten.
      Ich hätte unter Umständen auf diese verzichtet zu Gunsten der Cyprichromis.

      Alles geht halt nicht, auch wenn es verführerisch ist, dass kenne ich von mir auch.

      Wie ich schon geschrieben habe, vielleicht meldet sich hier jemand der eine ähnliche Zusammensetzung im Aquarium pflegt.

      Grüße
      Andreas
    • Hi Andreas,

      danke für deine Einschätzung.

      Ehrlich gesagt die Julis machen mir in Bezug auf
      die Cyprichromis eigentlich gar keine Sorgen, da
      diese sich im Grunde nur im Fleslitoral aufhalten.
      Sprich, sie sind ja eher Höhlenbewohner und sollten
      den Cyprischromis eigentlich nicht in die Quere
      kommen. Ich stellte mir insgesamt die Frage, ob
      die Ausmaße meines Aquarium ausreichend für
      die Heringscichliden sind. Offenbar scheine ich
      halt diesbezüglich ein wenig zu ängstlich gewesen
      zu sein. Wenn ich mir mein Becken jetzt so an-
      schaue mit dem aktuellen Besatz, denke ich, dass
      da schon noch reichlich Lebensraum "übrig" ist.
    • Meerbusch? Hilf mir mal :) ...

      Verstehe grad nur Bahnhof :D ... noch habe ich nirgends Fische bestellt.
      Ich hab nur mal bei meinem Händler um die Ecke ne Anfrage gestellt, ob
      er Utinta bestellen kann für mich und was er dafür haben will. Anderweitig
      habe ich mich noch nicht erkundigt :)

      Edit: Gerade Antwort von meinem Händler bekommen, dass keiner seiner Lieferanten den Fisch hat. War mir fast klar. Also ich bin da für Ideen offen falls jemand welche hat :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tanja ()

    • Hi Tanja

      das ist ein Händler der Räumlichkeiten angemietet hat und auch Angestellte bezahlen muss.
      Privat sind die natürlich um einiges günstiger.

      Ich verkaufe meine "allerwelts Heringscichliden" in 5cm für 1€ pro cm.

      zonatus, kitumba albino, velifer und brieni sind da auch bei mir etwas teurer.

      Meine Cyprichromis leptosoma blue flash isanga und auch die Cypr. leptosoma utinta sind allerdings alle reserviert.
      Es sei denn es werden nicht alle mitgenommen.

      Aber von Meppen bis zu mir ist ne große Ecke.
      Und Versand mache ich nicht.
      Grüße
      Thomas aus Butzbach
    • Nicht das man mich falsch versteht, ich finde die Preise legitm! Ich finde auch, dass viele Privatleute ihre Tiere viel zu günstig abgeben! Aber ich muss dann eben einfach schauen, da ich ja noch studiere, ob ich Gedult haben und entsprechend lange sparen möchte oder ob ich etwas anderes nehme, was günstiger ist. So bin ich ja auf die Idee mit den Schwertträgern gekommen.

      Es ist eben auch nicht so einfach, wenn man nicht in einem Ballungsgebiet lebt. Im "Ruhrpott" gibt es unheimlich viele Möglichkeiten, bei
      mir hier Oben leider weniger. Dann gibt es auch viele wie Dich, die zwar Tiere anbieten sie aber nicht verschicken, wollen, möchten, können, das
      ist für mich auch absolut ok, nur macht es die Sache eben auch nicht unbedingt leichter.

      Ich muss mal sehen. Ich habe jetzt erst mal noch bei einem anderen Händler angefragt der einigermaßen nah dran ist und warte erst mal ab, was der mir sagt. Vielleicht klappts ja bei ihm dann :)
    • Hi



      Sie waren eigtl.recht fleissig.

      Speziel Grünalgen,am liebsten Fadenartig. :)

      Ist aber zieml.lange her.Wie schon gesagt,es waren grüne.

      Sie sollten die"Urform"gewesen sein.Zumindest nah dran.Mit ca 5cm plus Schwert auch ehr kleinbleibend.

      Ob sie heute in Hobbykreisen(Ich fand sie wunderschön),trotz Algenhunger so noch vorkommen ??? :/

      Ich denke ehr nicht wirkl.Zuchtformen von Marlboro bis schlag mich tot sind scheinbar plakativer.

      Die Algenfresserei könnte bei diesen Kunst/Zuchtformen auch auf der Strecke geblieben sein.

      Gru0ß Frank
    • Also wenn man nach den aktuellen Angaben geht,
      scheinen sie immer noch ganz gute Algenvertilger
      zu sein. Auf der anderen Seite scheinen sie aber
      hin und wieder auch schwierige Charaktäre zu
      zu sein.

      Hab recht viel gelesen über Lebendgebärende in
      den letzten 2 Tagen. Wahrscheinlich würden sich
      Platy sogar noch besser als Schwertträger machen.
      Sie sind nicht so schwierig, mögen die selben Be-
      dingen was das Wasser betrifft und weiden eben-
      falls Algen ab. Sie stellen auch ihrem Nachwuchs
      und vor allem anderen Jungfischen nicht nach so
      wie ich es bisher gelesen habe.
    • Hey Tanja,
      versprich dir wegen der Algen von den Lebendgebärenden nicht soviel. Die zupfen hier und da etwas an den Algen rum und grasen da als "Zeitvertreib" auch etwas, aber ganz entfernen werden sie die nicht. Denn auch Platys und co essen lieber Flocken , Frost und Lebendfutter . ;)
      Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die Lebendgebährenden bei der Futteraufnahme wesentlich schneller sind als die Tanganjikaner! Also musst du eventuell mehr bzw. verteilter füttern, damit alle etwas abbekommen.
      Und das Platys ihren Jungen nicht nachstellen stimmt auch nicht. Zumindest nicht bei mir. Um da ein paar Junge zu bekommen sollte man die Weibchen separieren und die Jungen separat aufziehen. Mit rund 1,5cm kommen Sie bei mir zurück ins große Becken und werden von allen Mitbewohner (Julis, Speciosus, adulte Pkatys) in Ruhe gelassen.
      Meine Methode gegen Algen gebe ich jetzt aber auch mal zum besten. :rolleyes:
      Und zwar habe ich einen Trupp von 10 Zebrarennschnecken. Die leben in einem 50 Liter Aufzuchtbecken. Dort bekommen sie Welstabletten, Spirulina und co zugefüttert. Alle 3 Wochen kommen Sie für 1 Woche in mein Tanganjika Becken um dort die Algen wegzuputzen. Das funktioniert sehr gut. Nach zwei Nächten sind keine grün und braunalgen mehr zu sehen. (Andere Algen sind in meinen Becken nicht)

      Liebe Grüße
      Leroy
      Liebe Grüße LeroyBlake :fisch:
    • LeroyBlake schrieb:



      Meine Methode gegen Algen gebe ich jetzt aber auch mal zum besten. :rolleyes:
      Und zwar habe ich einen Trupp von 10 Zebrarennschnecken. Die leben in einem 50 Liter Aufzuchtbecken. Dort bekommen sie Welstabletten, Spirulina und co zugefüttert. Alle 3 Wochen kommen Sie für 1 Woche in mein Tanganjika Becken um dort die Algen wegzuputzen. Das funktioniert sehr gut. Nach zwei Nächten sind keine grün und braunalgen mehr zu sehen. (Andere Algen sind in meinen Becken nicht)

      Liebe Grüße
      Leroy
      ... demnach brauchst Du noch ganze 5 Nächte, um die weitläufig verstreuten Rennschnecken wieder ausfindig zu machen und einzufangen ... etwa so, wie wenn man eine Herde Schafe auf die Alm entlässt und sie nach der Sömmerung wieder in den Stall ins Tal rückführen möchte ... :muahaha:
      Sorry, aber diese Steilpass-Vorlage war so gut, die musste ich einfach annehmen :thumbsup:
      Nichts für ungut :beerdrink:
      Männlich ,ch
    • @Frank, mit Mollys (Spitzmaulkärpflinge) wirds schwieriger was die Wasserparameter angeht.

      @Leroy, ich würde auch nicht damit rechnen, dass die Platys alle Algen vertilgen. Aber zumindest fressen sie auch Algen. Ist ja ein netter Nebeneffekt. Das mit dem Futter ist natürlich so eine Sache. Daran habe ich auch schon gedacht, dass das problematisch sein könnte. Im
      Zweifel müsste man wahrscheinlich einfach "aufpassen" das alle was abkriegen. Meine Tunze ist dabei übrigens sehr hilfreich, da sie das
      Futter sehr schön im Becken verteilt. So bekommen auch jetzt die jungen Multis etwas ab, ohne das die Julis ihnen alles wegfressen :)

      Was den Nachwuchs der Platys angeht, las ich, dass diese dem Nachwuchs nicht so sehr nachstellen wie bspw. Schwertträger oder Guppys.
      Aber das muss ja nicht heißen, dass sie es gar nicht machen. Ich hab ja ein 54L Becken leer stehen. Falls ich mich für Platy entscheide,
      könnte ich sie darin aufziehen. Aber, ich lese heraus, dass Du Platy im Tanganjikabecken hast/hattest? Also klappt das Grundsätzlich offen-
      bar? Wo halten/hielten die sich bei dir denn hauptsächlich auf? Oben/Mitte? ... dass wäre wünschenswert.

      Deine Methode gegen Algen ähnelt meiner allerdings ziemlich ;) Ich hab 5 Geweihschnecken im Becken, die ganz schön was wegputzen!
      Aber warum nimmst Du die immer wieder raus? Ist doch auch Stress für die Tiere. Die Geweihschnecken jedenfalls vermehren sich ja nur
      in Brackwasser. Also gibts da keine Gefahr eine Überbevölkerung. Achja und einige TDS hab ich auch noch im Becken. Die Fressen ja auch
      hier und da mal ein paar Algen :)
    • :morgen:

      Ja die Platys zupfen schon einige Algen weg. Aber eben halt nicht soooo viele.
      Die Verteilung vom Futter durch die Strömung ist schon gut. Ich habe ja auch ne Tunze bei mir im Becken. Trotzdem sind die Platys schneller als die Tanganjikas! Echt verfressen die Kerlchen. :lol4:
      Die Platys wuseln durch das gesamte Becken. Vorzugsweise oben und Mitte. Alles in allem funktioniert die Vergesellschaftung gut.
      Ich kann mir auch vorstellen dass bei deiner beckengröße einige Nachzuchten so durchkommen. Müsste man ausprobieren.

      @Andreas1306 genau aus dem Grund kommen sie nur für kurze Zeit ins Tanganjika Becken. Bis jetzt 0 Eierhüllen.

      Stress kann ich bei den Schnecken nicht feststellen. Geht ja auch ehr schwierig.
      Aber Verluste habe ich garkeine. Schnecken im Aquarium sind hier im Forum immer wieder ein umstrittenes Thema. :sagnix:
      Liebe Grüße LeroyBlake :fisch: