Xiphophorus Helleri oder Cyprichromis?!

  • Hi Leroy,


    dass klingt doch soweit zumindest gut ... von den Grundvorraussetzungen her. Hauptsache eine Vergesellschaftung kann funktionieren und das klingt ja schon so. Wie viele Tiere hast Du denn im Becken? Die vermehren sich wahrscheinlich schon auch recht stark als Lebengebärende, da sollte man vermutlich nicht zu viele adulte Tiere einsetzen oder was denkst Du?


    Zu den Schnecken. Ja, die Eier nerven! Aber bisher konnte ich bei mir im Becken noch keine sehen und man bekommt sich im Regelfall schon ab wenn mal welche da sind. Der Aufwand sie alle paar Tage rein und wieder raus zu setzen wäre mir glaub ich zu groß. Aber wenn es bei Dir funktioniert ist das doch wunderbar :)


    Aber sonst geb ich Dir recht, ich sehe auch immer wieder das Schnecken hier sehr umstritten sind. Einge schwören drauf, andere mögen sie gar nicht :lol4:

  • Ich nutze meinen schneckentrupp halt für meine 4 Aquarien. :whistling:


    Zurück zu den Platys. Ich habe 5 (1m/4w) plus 2x 2,5cm Platys in meinem 200 Liter Becken. Zu erwähnen ist , dass ich Papageienplatys habe. Der Nachwuchs kommt bei mir in Gesellschaft mit meinen Julidochromis Transcriptus und Neolamprologus Speciosus nicht durch. Platy Nachwuchs hält sich bei mir kurz nach der Geburt ehr in Boden Nähe auf. Dort wird er wohl gefressen. 2 mal konnte ich jedoch schon Nachwuchs retten der sich im Hornkraut an der Wasseroberfläche versteckte. Waren insgesamt 5 Fische.
    Also ich glaube wie gesagt nicht dass sie sich in Gesellschaft mit Tanganjikas zu stark vermehren würden.
    Ich würde wahrscheinlich trotzdem bei deinem 450l Becken so 10 Platys einsetzen. Ein Männchen mit 9 Weibchen.

  • Echt, so viele Weibchen?


    Ich hab gelesen, dass 1:3 ein gutes Verhältnis in größeren Becken sein soll.
    Hast Du Erfahrung mit mehreren Männchen? Die stellen Hirarchien her glaub
    ich. Aber das müsste bei einem Becken der Größe ja theoretisch ok sein.
    Dem Verhältnis nach könnte man dann ja vielleicht auch 2:6 oder 3:9 setzen.


    Was den Nachwuchs betrifft, dürfte der bei mir dann wohl auch nicht viel
    mehr Chancen haben bei meinen Julis. Auch die Multis können recht agro
    werden wenn jemand in ihr Revier eindringt. Aber wie gesagt könnet ich
    da auch welche ins 54er Becken setzen wenn ich möchte.

  • Schön das du das mit den Jungen Platys am Boden gesagt hast
    Ist auch meine Erfahrung
    Junge Guppys verstecken sich eher oben an der Wasseroberfläche im Hornkraut
    Junge Platys eher am Boden
    Mit Altos ....... glaube nicht das da viel hoch kommt .
    Ich würde mir ein Trio 1/2 in das 54 Liter Becken setzen
    Dort lassen bis du genügend Nachzuchten schwimmen hast
    Dann das Trio ins Becken
    Wenn die ersten 6-7 Jungtiere groß geworden sind
    kannst du sie ja dazu setzen.
    Da man oft schon recht Alte Tiere bekommt
    Kann es sein das das Trio dann langsam eh schon "vergreist"
    Das mit nur einem Männchen kann ich nicht bestätigen
    Sollten in einer Gruppe aber lieber 5/8 sein damit sich die Böcke untereinander abwechseln können und die Weiber nicht zu sehr gejagt werden.
    Bei meinen Schwarzbandkärpflingen sind sogar die Männchen in der Überzahl
    Funktioniert aber trotzdem erstaunlich gut ( im Moment etwa 30 Tiere und 30 Jungtiere )

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Okay, jetzt bin ich verwirrt?! ...1/2, 1/9 oder 5/8 ???


    Reiner deine Vorgehensweise in allen Ehren, aber die erscheint mir umständlich.
    Ich kann doch besser die Tiere im großen Becken halten und wenn ein Weibchen
    trächtig ist nehme ich es raus und lasse es im 54er "entbinden" ... da zieh ich
    die Jungen dann auf und setze sie ins Große. Wobei ... ich will da ja keinen
    Schwarm von 30 Platy drin haben - wäre vielleicht auch ein wenig viel. Ich denke
    mir immer, wenn genug Jungfische hochkommen um den Bestand zu erhalten,
    reicht mir das vollkommen ;)