Synodontis granulosus

  • Ein schöner gut beschriebener Steckbrief von Der echte Blue Zaire




    Synodontis Granulosus



    Verbreitung : Tanganjikasee endemisch mit seeweiter Verbreitung !



    Aquarium Größe ab ca. 150cm (ca.375l) für die dauerhafte Pflege von einemSynodontis Granulosus. Bei mehreren Tiere ist eine Kantenlänge von mindestens 2m bis 2,5m erforderlich, da diese Tiere sehr schwimmfreudige sind.



    Futter: "Allesfresser" Gefressen wird im Aquarium alles, Frost-, Lebend-, Flockenfutter jeglicher Art.


    .


    Wasserwerte: dgh 5° bis 20° ph 7,0 bis 8,0



    Wassertemperatur: 22° C bis 26° C



    Einrichtung und Bodenbeschaffenheit: Steinaufbauten mit reichlich Höhlen, sowie Sandboden wären von Vorteil.



    Der Synodontis Granulosus ist überwiegend tagaktiv!


    Vergesellschaftung: Eine Haltung in einem entsprechend geräumigen Gesellschaftsaquarium (auch ohne maulbrütende Buntbarsche) ist möglich.


    Es gibt sehr viele Geschichten und Vermutungen über diesen Wels.


    Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Synodontis Granulosus !


    Ich pflege 6 Synodontis Granulosus im Verhältnis 2:4 in einen Aquarium mit den Maßen 270cm x 60cm x 70cm. Zum weiteren Besatz gehören 8 Gibberosa Frontosa blue Zaire Moba Wildfang und ein Pärchen Greenwoodochromis bellcrossi, sowie ein Einzelkämpfer Lepidiolamprologus kendalli Nkambae.


    Der Granulosus ist für mich einer der schönsten Fiederbartwelse, die es gibt. Seine imposante Erscheinung lässt die Herzen von Welsfans oft höher schlagen.


    Da diese Tiere bisher nur vereinzelt importiert werden und sehr selten angeboten werden, gehören sie zu den größten Raritäten unter den Welsen. Entsprechend sind auch die Preise, zu denen die Fische gehandelt werden. Ob nun der Preis für diese seltenen Tiere gerechtfertigt ist, muss jeder für sich selber entscheiden.


    Ich Pflege diese Tiere erst seit Anfang Oktober 2014, daher sind meine persönlichen Erfahrungen auch begrenzt.


    Zum Verhalten dieser Tiere kann ich nur sagen, dass sie in Gruppen untereinander sehr aggressiv sind. Ich konnte beobachten, wie sich die Weibchen untereinander hetzten und beißen, Verfolgungsjagden gehören zur Tagesordnung. Mir kommt es so vor, als wenn die Männchen nur geduldet werden. Größere Bisswunden werden von mir mit Salz und UV-C-Klärer behandelt.


    Andere Fische werden nicht aggressiv angegangen, im Gegenteil. Ich konnte schon mehrfach beobachten, dass die Gibberosa Frontosa blue Zaire Moba im Dämmerlicht regelrecht abgeweidet werden. Dabei suchen sich die Frontosa einen Platz und verharren dort für einige Minuten und ein Synodontis Granulosus schwimmt den ganzen Fisch mehrfach ab und putzt über seine Schuppen sowie Kiemendeckel. Beim Putzen gibt es keine Reaktion vom Frontosa. Wenn er genug hat, schwimmt der Frontosa wieder weg und der Granulosus lässt ihn in Frieden und verfolgt ihn auch nicht mehr.


    Zur Größe der Synodontis Granulosus. Meine Tiere haben eine Größe von ca. 15cm bis 20cm, wobei die Männchen etwas kleiner sind als die Weibchen. Diese sind auch etwas fülliger als die Männchen. Seit ich diese Gruppe habe, konnte ich persönlich kein großes Wachstum feststellen, obwohl sie sehr gut fressen. Ich nehme an, dass sie sehr langsam wachsen. Was die ausgewachsene Größe der Tiere angeht, denke ich persönlich liegt sie bei ca.25cm vielleicht auch ein bisschen mehr, höchstens 30cm,wobei ich noch keine gesehen habe mit einer Größe von mehr als ca.30cm. Es gab auch schon Erzählungen von größeren Tieren. Laut einem Zitat von Frank Schäfer sollen sie eine Größe von mehr als 40cm erreichen. Dies halte ich persönlich für einen Mythos.



    Die Zucht:


    Über die Zucht ist wenig bis gar nicht bekannt und auch hier gibt es sehr viele Vermutungen. Angeblich gab es in Osteuropa schon Zuchterfolge. Wenn dann aber bestimmt nicht ohne hormonelle Behandlung. Jungtiere aus einer Zucht habe ich noch nicht gesehen, nicht einmal im Internet ( auf Fotos ). Wie die Synodontis Granulosus ablaichen, bleibt vielleicht auch ein Geheimnis, auch hier gibt es nur Vermutungen. Bei mir im Aquarium befinden sich auch zwei große Tonvasen. Hier konnte ich schon mehrfach beobachten, wie sich zwei Tiere M / W aufhielten und ständig im Kreis schwammen, jedoch ohne Erfolg. Was vielleicht auch ein Grund sein kann, dass sie im Aquarium nicht ablaichen, ist die innerartlichen Aggression. Die sie an dem Tag legen. Ich pflege die Synodontis Granulosus auch aus diesen Grund mit einer Gruppe Frontosa in der Hoffnung, dass sie doch vielleicht ein Ablaichverhalten haben wie Synodontis Multipunctatus. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.


    grüße aus SchwabenWürttemberg sendet


    Bruno (CichlidenSchwabe)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Joe ()