Wachstum SNZ gegen F1, F2 Nachzuchten Unterschiede

  • Moinsen Ihr,
    es gibt ja nun einige Tropheushalter, die auch Seenachzuchten haben, wie ich sie auch hatte. Meine SNZ Bulu Point waren damals genau so groß, wie die Kabiolwe NZ als ich sie bekam.
    Gefüttert habe ich beide Arten gleich, sprich gleiches Futter und gleiche Menge am Tag und nun ist mir aufgefallen, dass die SNZ damals wohl viel langsamer gewachsen sind, als nun die NZ der Kabiolwe. Mein Alphabock der nun 4,5 Monate hier ist, ist jetzt schon etwas größer, als der Alpha Bulubock nach 1,5 Jahren.
    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit dem unterschiedlichen Wachstum gemacht?
    Ich meine der Diethelm erzählte mir mal dass Tropheus bis zu 1 cm im Monat wachsen, dat käme bei den Kabiolwe hin, aber bei den Bulus und Kasakalawe SNZ stimmte es nicht. Soweit ich weiß werden Seenachzuchten nach Farben selektiert, bleibt da das Wachstum auf der Strecke, oder welche Gründe mag es dafür geben?
    Sorry, langer Aufsatz, aber ich geh davon aus, Ihr versteht mich... :D

  • Hi !


    Puh, ist der Text lang geworden .......... :D :lol4:
    Ich weiche mal etwas ab Richtung Ammiland .... Weil sonst keine Ahnung mehr ....
    Also bei Geophagus hast Du einige Arten / Varianten, die auch zum Teil extrem langsam wachsen,
    Gymnogeophagus balzanii zählt z.B. normal auch dazu......
    Von daher würd ich eher vermuten, das Du bei Tropheus durchaus ähnliche Unterschiede hast.


    Gruß

  • Hi


    ich würde dem mal widersprechen.


    Tropheus = Tropheus ...
    .... allerdings wie Maggi schon geschrieben hat.


    Ich habe auch die Erfahrung gemacht das SNZ wesentlich langsamer wachsen als eigene NZten.


    Kann dies auch bei mir an einem Becken wunderbar beobachten.


    Ich hatte letztes Jahr einiges an Restbestand von Bruno im Dezember mit zu mir genommen.
    Da waren auch unter anderen 2:2 Tropheus brichardi kamimba ( canary cheek ) mit dabei.
    Diese schwimmen zusammen mit 1:1 Tropheus moori moliro WF.


    Hatte mir damals - also im april von Löfflad 10 SNZ von den canary cheek in 4cm mitgenommen
    zum Aufstocken.
    Wie es dann doch irgendwann kommen sollte haben die WF von den canary cheek auch abgelaicht
    und ins Becken gespuckt.
    Das war dann im Juni gewesen.
    Heute sind die WFNZ genauso groß wie die SNZ.
    5 - 5,5cm - gleiches Wasser und gleiches Futter und Wasserwerte da Sie ja zusammen schwimmen.

  • Moinsen und danke für Eure Statements Tthomas und Thomas, aber ich gebe Thomas Recht, Tropheus ist Tropheus, die sollten gleich wachsen, nur die Endgröße ist bei den verschiedenen Varianten anders.
    @ThomasM.:Interessant dass du die gleiche Erfahrung gesammelt hast, mir kommt es auch jetzt erst komisch vor, bzw. ist mir so richtig aufgefallen als Männe zu mir sagte, dat werden ja Riesen so wie die wachsen... Naja, dahingehend konnt ich ihn beruhigen, so riesig werden sie nicht.
    Aber da scheint wirklich Wachstum auf der Strecke zu bleiben bei den SNZ .

  • ... man weiss ja auch nicht wirklich wie alt die Tiere sind wenn Sie als SNZ hier bei uns ankommen.
    Da sind teilweise richtig schöne Hungerhaken mit auch teilweise übergroßen Augen dabei.


    Event. kann ja jemand der z.B. bei Fishes of Burundi mal gewesen ist und die Freilandteiche gesehen hat etwas dazu sagen.


    Ob da z.B. zugefüttert wird oder ob die Tiere nur vom "Flugfutter" leben?

  • Moinsen,
    gerade die SNZ sollten doch dort in den Teichen ordentlich gefüttert werden, alles andere wäre für ich unlogisch denn die Teiche sind ja, wenn man sie mal in den Filmchen sieht, nicht annähernd mit dem See zu vergleichen...Sprich "Wellengang", klares Wasser und Aufwuchs auf Felsen?

  • Moinsen,
    nee, der Aufwuchs auf den Steinen ist eher nicht abhängig vom Wellengang, meinte es eher darauf bezogen, ob die in den Teichen überhaupt Felsen drinnen haben...
    Kann man so ja nicht erkennen, man sieht in den Filmchen nur ne grüne Brühe.....

  • Event. kann ja jemand der z.B. bei Fishes of Burundi mal gewesen ist und die Freilandteiche gesehen hat etwas dazu sagen.



    daher ja auch meine Frage - die bestimmt keine Antwort bekommen wird.


    Alles andere ist Mutmaßung - und so lange es nur grüne Brühe ist die man sieht dann ist die doch gesund und in Ordnung.

  • ich noch mal


    glaube die hatten die über 100 Teiche bei Fisches of Burundi auch mit Teichfolie ausgelegt.
    An dieser wird es schon ordentlich Grünfutter geben.


    Auch wird ja teilweise über ordentlich Fliegen und Mückenschwärme berichtet die dann noch einiges an
    "Zusatzfutter" in die Teiche einbringen.


    bin gespannt.

  • Hi zu Fishes of Burundi kann ich nichts dazu sagen oder schreiben, weil ich wie viele hier in dieser Gegend in Afrika noch nicht war.


    Zu SNZ nein da sind mir die DNZ viel lieber. Bei vielen wie hier oben auch geschrieben passen die Augen verhältnismäßig nicht zum Körper da diese als zu groß sind.


    Habe aber auch schon wunderbare Bemba gesehen, die zeigten schon ihre tolle Farben mit 4-6 cm, und was ich noch feststellen konnte das diese zum Teil schon Eier im Mund hatten , und diese auch durchgetragen haben.


    Zu DNZ da gibt es meiner Meinung nach auch verschiedene Wachstumsphasen, ich hatte im August mir Golden Bemba und Kalemie geholt, die Bembas 3-5 cm und die Kalemie 5 cm, bei den Kalemie waren fast alle gleich groß.


    Sehe aber bis heute keinen großen Unterschied , eventuell sind sie in dieser Zeit vielleicht einen cm gewachsen. Aber wenn man seine Tiere jeden Tag sieht , dann fällt einem daß so sowieso nicht auf finde ich.


    Einen Monat vorher haben meine Ikola auch ihre Jungen ins Becken entlassen, schwimmen alle mit den großen mit, und wenn ich in alle drei Becken schaue , sehe ich da keinen großen Unterschied.


    Gefüttert wird bei mir 7 Tage morgens und Abend. Also ich finde nicht daß die Tropheus jeden Monat um einen cm wachsen, am Anfang vielleicht, aber ab einer gewissen Größe bleiben sie stehen , werden etwas hochrückiger bulliger, und dann eventuell machen Sie mal wieder einen schuß nach vorne, so meine Beobachtungen bei meinen Tieren.

  • Nabend !


    Also, in Afrika war ich ( natürlich ) auch noch nicht ....
    Da die Teiche aber wohl wie Thomas sagt, mit Teichfolie ausgelegt sind, oder auch aus Wannen bestehen,
    bilden sich da auch Algen, die die Fische abschaben.
    Da es sich ja um Zuchtteiche handelt, die sicherlich auch recht stark besetzt sind, wird da auch eine Zufütterung
    erfolgen !
    Effekt dieser Art der Haltung/Zucht soll sicherlich sein, das die Tiere recht schnell, gut, gleichmässig wachsen und
    normal für den Export auch noch mal sortiert werden. Einige Exemplare gehen vermutlich zum Teil auch in den See.
    Aber grosse Augen gibt es auch bei WF, nicht verstärkt bei SNZ meiner Meinung nach.


    Gruß

  • Hi,
    ich denke, die SNZ werde da einfach nicht so optimal gehältert wie bei einem privaten Züchter. Da gibt es dann Defizite im Wachstum, die nicht mehr aufgeholt werden, zumindest nicht so schnell. Dann ist auch immer die Frage, ob bei uns nun gerade die richtigen Kracher ankommen. Bei WF kommen ja auch eher die "normalen" Tiere nach Deutschland, die "Kracher" gehen nach Asien, Australien. Russland usw. Vielleicht ist es bei SNZ ähnlich, dann landet hier die B-Ware. Man sollte denen immer die DNZ vorziehen, finde ich.


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • Ja die Chinesen brauchen dort auch 1 a Qualität , sonst kommt vielleicht am Ende bei ihren Verkreuzungen nicht viel dabei herraus.


    Entstand bei den Asiaten nicht auch der Red Phönix ?


    Trotz allem würde ich immer DNZ vor SNZ vorziehen, da kann ich mir die Elterntiere anschauen , und weiß auch was und woher ich sie bekomme.