Filterbecken Aufbau

  • Yepp, soweit alles richtig.


    Die Lindenholz sind sehr feinperlig. Hielten bei mir bisher immer zwischen 3 und 15 Monaten. Im Schnitt etwa 6-8 Monate. Gibt auch hochwertige Keramikausströmer die auch so gut sind, nur kosten die dann ab 20€ aufwärts das Stück, dafür kannst du knapp 10 Jahre Lindenholz verwenden.

    Aber vielleicht kennt hier ja noch jemand anderes eine gute Alternative.


    Habe in dem Raum derzeit 6 Becken an 4 Wänden. An einer Wand stehen drei, dort habe ich eine Druckdose mit Verteilung. Da ich keine Schläuche bis zu den anderen Wänden ziehen möchte, könnte ich quasi eine Ringleitung unterhalb der Decke verlegen und dann Abgänge bei den einzelnen Becken machen.

    ringleitung aquarium selber bauen - Google-Suche

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hi,

    die Schlauchverbinder machen ja nur Sinn, wenn du die auf Höhe der Anschlüsse anbringst. Damit reduzierst du aber garantiert nicht den Durchfluss, denn die Plastikanschlüsse quetschst du mit den Bindern sicher nicht ab. Wenn du die Schläuche abgequetscht hast, hast du die Anschlüsse nicht erwischt und das Ganze hatte keinen Sicherungseffekt.


    Grüße


    Joe

  • Von Lindenholz würde ich Abstand nehmen O3, Ozon ist sehr aggressiv, würde dann wenn schon denn schon eher auf Keramik-Sprudler gehen, auch was den Schlauch betrifft, die meisten sind nicht Ozonbeständig, die werden sehr schnell brüchig und durchlässig, gibt da Silikonschlauch der auch Ozonbeständig ist.

    Und noch was kurz zur dem Ozon, ich hab festgestellt das Ozon in der Süßwasseraquaristik nicht viel bringt und somit wieder abgeschafft, ständig diesen Redoxwert auf Augenhöhe so zu halten das die Werte nicht all zuviel schwanken, das ist nicht so einfach, sicherlich gibt´s dafür auch Meß und Regeltechnik, nur verlassen kann man sich da auch nicht 100%tig drauf.

    Ich bin später dann auf eine ordentlichen UVC-Klärer umgestiegen, iss nicht so Stressig das ganze im Auge zu behalten, ab und an wird die Röhre gewechselt und gut, außerdem bekommt man keine Kopfschmerzen !

  • Hallo

    Ich hatte auch mal einen 100 sander Ozi an meinem 1300l Becken laufen.Aber nur auf 20-30% Leistung da brauchste auch keine Wasserwerte messen .

    Das Wasser war super klar und er hat auch abgeschäumt aber nicht so stark wie im Nudelwasser.. Es wuchs nur ein leichter grüner Algenbelag auf den Steinen sah sehr schön aus.

    Schau mal bei Alibaba.com nach Ozon da bekommst Du alle ,über edelstahlausströmer ,schläuche Rückschlagventile usw. Gute Preise.

  • Von Lindenholz würde ich Abstand nehmen O3, Ozon ist sehr aggressiv, würde dann wenn schon denn schon eher auf Keramik-Sprudler gehen, auch was den Schlauch betrifft, die meisten sind nicht Ozonbeständig, die werden sehr schnell brüchig und durchlässig, gibt da Silikonschlauch der auch Ozonbeständig ist.

    Und noch was kurz zur dem Ozon, ich hab festgestellt das Ozon in der Süßwasseraquaristik nicht viel bringt und somit wieder abgeschafft, ständig diesen Redoxwert auf Augenhöhe so zu halten das die Werte nicht all zuviel schwanken, das ist nicht so einfach, sicherlich gibt´s dafür auch Meß und Regeltechnik, nur verlassen kann man sich da auch nicht 100%tig drauf.

    Ich bin später dann auf eine ordentlichen UVC-Klärer umgestiegen, iss nicht so Stressig das ganze im Auge zu behalten, ab und an wird die Röhre gewechselt und gut, außerdem bekommt man keine Kopfschmerzen !

    Drauf regeln wäre garnicht so schwer. Allerdings problematisch wenn mal irgendwo ein toter Fisch in der Ecke liegen würde. Dann wird Ozon rein geballert bis der Fisch zersetzt ist.