Suche Eretmodus...

  • Hier Bilder von einem Ausgewachsenen Tier.

  • Hi,


    Manche Dinge versteht ich nich........vor paar Stunden schreibst noch

    Zitat

    Habe vor langer Zeit mal drüber nachgedacht, mir welche dazu zusetzen. Aber ich glaube dafür ist dieses Becken dann wieder zu klein.

    .......jetzt suchst welche.......


    ICH halt die Grundfläche von 120x 50 allerhöchstens für ein funktionierendes Paar der gemäßigten Fraktion Clowns für ausreichend........ Alles andere führt m.M.n. unweigerlich zu Todesfällen..... Da wäre wohl die Frage nach den Möglichkeiten und dem Aggressionspotential als erstes und die Suche nach Clowns dann der 2.Schritt.........


    Du hattest schonmal den Gedanken eingeworfen.......... Sein Ego/Wunsch nicht über die Bedürfnisse der Tiere zu stellen..... Oder so ähnlich ;)

  • Hallo,


    ein festes funktionierendes Paar wird wohl keiner abgeben. Wenn dann wirst du schon mit einer Jungfischgruppe vorlieb nehmen müssen,nur um das mal aufzuklären!


    Hab da anscheinend ein bisschem was nicht mitbekommen und im Grunde geb ich da Jörg auf alle fälle recht!

  • Passt auf den ersten Blick viellei ht nicht ganz in einen Suche Thread
    Vielleicht aber doch , für die nächsten
    Wenn er ein Paar halten will in 120 x 50 er ( wenn es denn wirklich 50 tief ist und kein Standard , das 50 hoch aber nur 40 tief ist)
    Muss er erst 4- 5 Jungtiere setzen und sich ein paar finden lassen ?
    Die überzähligen würden dann gekillt ?
    Und was wäre denn die mindesrgrösse für 1 bzw zwei Paare ( auf Dauer)
    Hab da ja mit meinem 130 x 55 x 40 er Becken auch noch die Idee........
    Im Zweiten Schritt zumindest. Den ersten stell ich bald vor .

  • Hi Reiner, ich glaube nicht daß hier jemand genau sagen kann wie groß oder klein ein Becken sein muß, um erfolgreich Eretmodus , Spathodus oder Tanganicodus zu pflegen.


    Bei mir schwimmen seit ca zwei Jahren ein Pärchen WF Eretmodus Kigoma orange in einem 120-50-50 Becken zusammen mit ner kleinen 15 köpfigen Tropheus Gruppe funktioniert wunderbar.


    Aber selbst wenn sich ein paar findet , heißt das nicht von Dauer.


    Irgendwann ich hoffe mal nicht ,wird da auch der Tag kommen wo das Männchen ausrastet.


    Beide Arten laichen auch regelmäßig ab.


    Dann hatte ich ein Pärchen WF Eretmodus Kasanga in einem 2 Meter Becken, nach zwei Monaten hat das Männchen das Weibchen zerlegt.


    Gleiches ist mir auch schon bei Tanganicodus und Spathodus passiert, die kleinen können eben richtige Stinkstiefel sein gegenüber ihren Artgenossen.


    Für mich sind die Grundelbarsche schöne Tiere, und gehören einfach zu meinen Tropheus dazu. Aber wenn man liest wieviel von den kleinen biestern schon über den Jordan gegangen sind, dann wäre es besser sie blieben da wo sie herkommen.


    Und ich habe auch gleiches mit nördlichen und südlichen Varianten erlebt, für mich sind sie alles kleine Stinkstiefel.


    Der Matze aus Kiel auch hier Mitglied hat mal geschrieben, daß du diese nur in einer großen Gruppe passend zum Becken hegen und pflegen sollst, und zwar ohne irgendwelche andere Fischarten im Becken.


    Ich glaube er schrieb damals was von 30-40 Tieren ?


    Ich kenne bis jetzt niemand der solch ein Becken hegt und pflegt, und wo sagen kann ja es funktioniert.

  • Hallo Jürgen


    Danke für die ausführliche Info.
    Bei einem Paar im Becken , wo es vorher gut geklappt hat. ;(
    Mal Hand aufs Herz
    Kann es nicht sein das in dem Becken einfach nicht genug Rückzugsmöglichkeiten für die Tier vorhanden war ?
    Sehe jetzt dein Becken nicht vor mir, aber oft ist ja Grad mal ein grosser und ein kleiner Stein in Tropheus Becken.
    Selbst meine Longior würden sich da im Beziehungsstress killen . ( hör ich auch immer wieder)
    Da sie im Becken aber viele Ausweichreviere findet , kann sie ihm auch mal aus dem Weg gehen. ,
    Bitte nicht als Angriff verstehen, :ohoh: ganz ganz ehrlich nicht so gemeint ( man wird echt übervorsichtig mit der Zeit :hi::laughoutloud: )
    Denke aber das der Fehler ja beim Halter liegt, nicht beim Fisch
    Und so ein kleiner Kerl, Den Xenotilapia hätte ich so viel Power aber vorher auch nicht zugetraut. ( bei denen über die Anzahl der Tiere ja zu regeln. ) r ne Idee von mir . Zwei Vereins Kollegen haben vor meinem Urlaub Clowns eingekauft.
    Bin gespannt was von denen noch lebt. .
    Um so Sinnvoller wäre es ja , die Tiere nach zu züchten.

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Reiner ()

  • Um so Sinnvoller wäre es ja , die Tiere nach zu züchten.



    da versuchen sich sehr viele daran.
    Stehen ja auch nicht so oft in den Börsen oder auf den Stocklisten - NAchzuchten meine ich natürlich.


    Bei mir schwimmen zur Zeit jeweils 9 Stück von den Eretmodus kipilli ( 1:1 WF als Zuchtpaar )
    und 9 Stück von den Eretmodus kapampa ( WF 3:3 als Zuchtgruppe )


    von den kipilli waren es ursprünglich 6 Tiere und von dan kapampa 8 Tiere.


    Früher hatte ich 1:1 WF Spathodus erathrodon kavalla lange Zeit erfolgreich nachgezogen.


    Meine 1:2 WF Tanganicodus irsacae moba laichen ab aber dsa Übergeben funktioniert leider nicht.
    Waren ursprünglich 6 Tiere.


    Dann schwimmen noch 3:3 WFNZ von Eretmodus marksmithi kigoma bei mir - da war bisher auch nur Ablaichen angesagt.

  • Hallo,
    bei mir verhalten sie sich ganz unterschiedlich 2,2 Eret.Kigoma WF im 2,30 meter Becken ohne große Probleme das Becken ist pracktsich geteilt ein Paar links und eins rechts kommen auch immer Nachzuchten :thumbsup: .im nnächsten Becken 1,60 meter 1,1 Tanga.Kigoms WF und 1,1 Spath.Kilima WF auch ohne Probleme :) ,nächstes Becken gleiche größe 1,1 Tanga.Kibishi WF und 1,1 Eret. Mpimbwe ebenfalls ohne Probleme :) ,habe vor ein paar Wochen im Stadel 2,2 Eret.Kibili WF mitgenommen und wollte sie in einem 2,50 meter Becken halten ging überhaupt nicht mußte die Paare trennen das gleiche war bei 2,2 Eret.Kasanga WF der Fall ?( ,soviel zum halten von Clowns. :hi:
    Gruß
    Jürgen

  • HI Jürgen,


    hast du Tanganicodus und Eretmodus in einem Becken? Wie klappt das untereinander??? Hab da auch schon den einen oder anderen Gedanken daran verschwendet sowas zu probieren.


    Evtl Trennt man mal den Teil der nicht mehr zum Suche Thread gehört ab und macht nen neuen drauß :hi:

  • Hallo Rainer,
    habe in einem Becken Tanganicodus und Spathotus zusammen geht sehr gut habe von beiden Nachzuchten im Becken da ich sie nicht rausfange sind es zwar nicht sehr viele aber das ist ja auch okay so. :D
    muß noch dazu Sagen in jedem Becken schwimmen natürlich noch min.eine Gruppe Tropheus. :)
    Gruß
    Jürgen

  • Hi Rainer, bei mir hat es nicht funktioniert. Erets und Tanganicodus, da waren die Erets die dominanten Tiere und die Tanganicodus wurden gejagt ohne Ende. Habe diese dann entfernt in ein anderes Becken gesetzt.


    Habe schon alle Kombination mit Erets ,Tanganicodus und Spathodus probiert, am besten die Erets alleine so halte ich sie zur Zeit. Die Kombination Tanganicodus und Spathodus habe ich zur Zeit auch am schwimmen funktioniert gut.


    Sind übrigens die gleichen Varianten wie jürgen geschrieben hat. Sind ja auch vom gleichen Züchter.


    Aber wie oben geschrieben man weiß eben nie wie lange so was anhält. Es sind eben schwimmende Zeitbomben :D


    Und wie Rainbow ( jürgen) geschrieben hat beifische sind immer eine Gruppe Tropheus.


    Hi Reiner, du kannst noch soviel verstecke im Becken haben, wenn so ein Geselle einen anderen mal auf dem Kicker hat, dann sucht er richtig systematisch das ganze Becken Ecke für Ecke und Spalte für Spalte ab sollte man nicht glauben ist aber so.