KH größer als GH

  • Hi Steffi,


    ja ein bischen bullig sehen meine Telmas aus, stimmt :)


    Nun ja ich geb Dir mal n paar Telmakinder und dann wartest Du 1 bis 1,5 Jahre, spätestens dann kannst Du nur noch ein Männchen im Aq lassen. ;(


    Es sind Kampfmaschinen, das glaub mal.


    Gott sei Dank allerdings mit anderen Arten wenn sehr sehr viele Höhlen im Becken sind gut zu vergesellschaften nach meiner Erfahrung.


    LG
    Anita

  • Hallo Anita,


    danke für deine Erläuterungen.
    Ich setze nach dem Wasserwechsel handelsübliches Kaiser Natron für KH und Preis Mineralsalz (NaCl freies Meersalz für GH) mit jeweils fester Grammzahl in einem Eimer mit handwarmem Wasser an.
    Das rühre ich ein bißchen um und nach 1min ab ins Becken. Trübung ist minimal und nach 1h weg, ausflocken tut da nix....


    Schon bemerkenswert wie unterschiedlich hier die Erfahrungen hier sind, aber wir verwenden auch unterschiedliche Salze....
    Aber scheinbar führen beide Wege zum Ziel....


    Mein Wasser verliert in der Woche bis zum nächsten Wasserwechsel ca. 1 bis 2° KH, ist aus meiner Sicht okay.


    Sehr schicke Tiere hast du da übrigens...


    Grüße
    Mattes

  • Hi Mattes,


    "Sehr schicke Tiere hast du da übrigens..." danke schön :)


    Den Telma-mann und den gelben Longior hat @Reiner vor 3 Jahren unter Einsatz seines Lebens :D professionell verpackt und 800 km auf Reisen geschickt.
    (per Mitfahrgelegenheit also privatem PKW)


    Zum Aufsalzen, wie auch immer. Unser Ziel ist es ja das Wasser möglichst optimal für die Tiere hin zu bekommen. Unser Weichwasser aus der Leitung ist halt
    nicht so optimal.


    Der "Dicke" (mein Telmamann auf dem Bild) soll ja möglichst 15-20 Jahre alt werden bei mir :love: .


    LG
    Anita

  • Hallo Ani


    Weil ich den Thread nicht verfolgt habe ( Salze nicht und Messe nicht :sleeping::whistling: )
    Hätt ich fast die Bilder verpasst.
    Der Gelbe ist ja größer als sein Vater :D
    Schön zu sehen das es Ihnen gut geht.
    Schick mir deine Kontonummer
    Ich schick dir glatt die Schutzgebühr zurück :thumbup:

  • Huhu!

    Da ich mir über diese Frage in letzter Zeit auch Gedanken gemacht habe:


    Ich habe durch eine im Haus verbaute Enthärtungsanlage GH 9 und KH 15 im Wasser. Ich dachte immer das wäre optimal für die Tanganjikas. Jetzt mache ich mir aber ein bisschen Sorgen wegen dem Ionenverhältnis. :nixweiss:

    Sind solche Werte jetzt gut oder schlecht für die Hübschen?

  • Hallo,

    Habe zwar keine eigenen Erfahrungen mit so einer Anlage aber nur weil die kh größer ist als die gh muss das Wasser noch nicht dem Wasser aus dem see ähnlich sein. Ich glaube typische Anlagen werden nur mit großen Mengen natrium beladen, welches dann hauptsächlich gegen das ca getauscht wird. Dadurch steigt dein Anteil an natrium im Wasser. Je nach Einstellung und wie viel getauscht werden, zb 8 mg/l mehr als zuvor. Wenn das so ist müsste man also die Werte des LW kennen um zu wissen wie viel getauscht wurde. Die Summe der Salze bleibt gleich was man über den leitwert beweisen könnte. Das Wasser im see ist mit ca 600 microsiemens recht sauber, da davon ein Großteil durch die kh zustande kommt. Mein ich zumindest. An deiner Stelle würd ich es dennoch auf einen Versuch ankommen lassen. Denn natrium an sich ist ja nicht giftig oder so. Zur Not kannst du vielleicht Wasser vor der Anlage abzwacken. Spart auch Regenerationsaufwand. Hält uns doch mal auf dem laufenden. Soweit meine Einschätzung.

  • Hi Leute,


    jaa, ich weiß. Von den Messwerten her hat der See halt 10 GH und etwa 18 KH. Die genaue Zusammensetzung

    der Mineralsalze im See kann man künstlich wohl aus keinem Leitungswasser in angemessener Zeit herstellen.

    Ich gebe ja auch gut lösliche Mineralsalze zu weil unser Leitungswasser 3 GH und 0 KH hat.

    Natriumhydrogencarbonat, Meersalz ( frei von Natriumchlorid natürlich) und Magnesiumsulfat.

    Ist auch kein direktes Tanganjikaseewasser aber von den Werten her halt.

    Mein Leitwert ist auch deutlich höher als im See. Aber, meinen Fischen gefällt´s sonst hätte ich so einige nicht

    schon 6 Jahre lang supergesund und fit :/


    Diese Osmoseanlagen, was meinst Du mit Natrium genau für Salz was die verwenden? Interessiert mich mal.


    LG

    Anita

  • Huhu!

    Ich halte ja seit 6 Monaten die Tiere darin und bis jetzt konnte ich noch keine negativen Effekte beobachten. Ich war halt immer der Meinung: Hey perfekte Werte! Aber als ich den Thread hier gelesen habe, hat mich das etwas verunsichert:nixweiss:


    Es gibt leider keine Stelle wo ich es vorher entnehmen könnte, ich wohne in einem 13 Parteien Haus und die Anschlussräume sind immer verschlossen... Und ich hätte auch keine Lust das Wasser vom Keller in den zweiten Stock zu schleppen😅

  • Hallo Anita,


    auch wenn das Thema schon etwas länger eingestellt wurde ... ich komme aus Herzogenrath und habe das gleiche Wasser wie Du ;-(


    Ich bin da einst ziemlich arglos rangegangen und habe von meinem Nachbarn GH+ & KH+ Pulver von seinem Teich angewendet. Im Moment stehe ich damit nach meiner Aufbereitung bei 12 Gh & 12 KH. jeweils 2,5 ML Messlöffel pro Eimer) Meine Caudapunktatus mögen das und pflanzen sich lustig fort. Könntest übrigens gerne welche haben, sind gerade 3 cm ;-)


    Jetzt bei meinem "größeren " Becken, möchte ich aber alles richtig machen und frage mich ob die Pülverchen auch tatsächlich die richtigen sind. Außer GH/KH+ steht da leider nix drauf ;-/


    Das eine hat die Form von Gips oder Mehl, das andere ist etwas christaliner. Diese Ablagerungen beim gleichzeitigen anrühren im Eimer habe ich auch Anfangs gehabt, jetzt nicht mehr.


    Ich werde in Zukunft eine große 90 Liter Wanne fertig aufbereiten und ins Becken pumpen. Da habe ich ja quasi alle Möglichkeiten der Aufbereitung. Ich kann zuerst KH auflösen und später GH hinzufügen. Das macht doch Sinn.


    Könntest Du mir mal bei "unserem Wasser" Deine genaue Rezeptur mitteilen und die wasserwerte bei denen Du landest?


    Lieben Dank!!


    der Mattes

  • der Matthes


    Hallo Matthes,


    also: hier aus der Leitung kommt Wasser mit 3 Grad GH und 0 Grad KH.


    Wechsle wöchentlich am großen Becken 200 Liter.



    Eimer A: 92 gr Natron

    Eimer B: 24 gr salzfreies Meersalz (gibt es von verschiedenen Marken)

    Natriumchloridfrei ! wichtig

    und 24,9 gr Magnesiumsulfat


    Nach dem das Wasser wieder fast rein gelaufen ist, so 2 cm vor Wasserstandende

    gieße ich vorsichtig Eimer A rein wenn die Pumpen wieder an sind und so nach

    10 Minuten Eimer B. fertig


    hab dann so ca. eine Karbonathärte von 16 erreicht und eine Gesamthärte von 12.


    Würde ehrlich gesagt nicht in 90 Liter das ganze anrühren und dann mittels

    pumpe das ganze ins Becken pumpen.

    Eimer tun´s auch. Aber gut, muss ja jeder seine Methode finden.


    Hoffe geholften zu haben :).

    LG

    Ani

  • Eimer B: 24 gr salzfreies Meersalz (gibt es von verschiedenen Marken)

    Natriumchloridfrei ! wichtig

    Hallo Ani,


    danke für dein Rezept! Salzfreies Meersalz klingt erst mal amüsant ;-)

    Und dann noch Natriumchloridfrei!


    hast Du einen Produktlinie für mich?


    Du salzt also auf um den Leitwert zusätzlich zu erhöhen?


    Danke & Gruß

    Matthes

  • Hi Leute,


    also Natriumchlorid ist Kochsalz. Das was ins Kartoffelwasser kommt und in

    Meerwasserbecken unter anderem rein kommt.


    Dieses Salz ist da nicht drin. Alles andere an Mineralien schon. Alles andere

    also auch Spurenelemente. Man glaubt gar nicht was alles an Mineral ect im

    Meer so drin gelöst ist.


    Die Mineralien erhöhen schon den Leitwert. Leider sogar etwas höher als

    der Leitwert im Tanganjikasee ist. Der ist so um die 600-700 rum.

    Meine Aqs haben so um 950-1000.

    Das liegt wohl daran, dass halt im echten Tanganjikasee eine doch andere

    Zusammensetzung an Mineralien ist. GH und KH hab ich dann zwar gleich aber

    halt den Leitwert etwas hoch (deshalb halten sich bei mir keine Pflanzen).

    Den Fischen bekommt es nach meiner Erfahrung bestens, denke sonst hätte ich

    nicht so viele 6 Jahre alte putzmuntere Fischies :).

    Die genaue Zusammensetzung des Tanganjikasees kann man nach meinen Informationen nicht im Aquarium nachbilden einfach weil man Mineralien nehmen

    muss, die sich in einer angemessenen Zeit beim einrühren im Eimer lösen.

    Man hat halt keine Mineralien, die sich Monate lang durch die Natur (Gebirgsgestein ect) ins Zulaufwasser gelöst haben ?(. Aber so geht´s halt

    auch um einigermaßen die Naturbedingungen nach zu bilden.


    LG

    Ani