Alu-Steckregal

  • Hallo Leute,


    nach dem Wunderbaren Treffen in Butzbach weiter angefixt, und sowieso in Akuter Platznot, plane ich ein neues Aquarienregal..


    Es soll relativ günstig, einfach aufzubauen und nicht zu teuer werden..


    Mir gingen 3 Möglichkeiten durch den Kopf,


    1) Aus Holzbalken bauen --- für mich, der mit Holz auf Kriegsfuss steht.. die ungeliebteste Methode, gleichwohl vermutlich Stabil und relativ günstig, aber sehr Zeitaufwändig...


    2) Schwerlastregal--- das habe ich einige Hersteller/Lieferanten gefunden die Mir ganz gut gefallen.. vermutlich für mich das einfachste..


    3) Alu-Steckregal... gefällt mir eigentlich mit am Besten, kenne ich nur von Marine Systems, da muß ich allerdings sagen... ganz schön teuer..


    In das Regal sollen nur 60x30x30 oder max 80x40x30... allso keine großen Monsteraquarien ;) die entscheidung welche größe genau ist noch nicht gefallen, sind für lamprologini, Apistogramma und/oder Garnelen gedacht
    Da stellt sich mir die Frage: gibt es andere Lieferanten als Marine Systems, die vieleicht günstiger sind? die aber auch alles Vorschneiden? habe keine gelegenheit alles zu kürzen.. Die Frage ist auch, ob bei der genanten Beckengröße Verbinder mit Stahlkern benötigt werden, oder nicht? Die Regale sollen 3 Ebenen haben, max 170 Hoch werden.. Dachte so ein Becken auf der Höhe 50 cm, eines auf 1m und das letzte auf 1,50.. bei 30 cm höhe der becken sollten das doch vernüftige Masse sein, oder? meine Maximale Höhe auf Grund des Gewölbes im Keller ist 1,75 Meter..


    Also meine Frage an euch: habt ihr Vorschläge, Alternative Lieferanten für Alu-Stecksysteme? Oder dorch lieber ein Schwerlastregal?


    Ich freue mich auf Empfehlungen!

  • Moin Christian,


    Holz ist sicher die günstigste Möglichkeit....aber wie schon angesprochen, nicht dein "Lieblingsmaterial". Zudem scheiden sich bei Holz auch die Geister...versiegeln...oder doch unbehandelt usw....
    Die Schwerlastregale wären jetzt nicht so meins. Zumindest nicht diese gesteckten Teile mit der Spanplatte als Boden. Da würde ich die Regalböden auf jeden Fall gegen wasserfest verleimte Platten (Siebdruck oder andere Multiplex od. ähnl.) austauschen. Das ist dann aber auch wieder eine zusätzliche Investition :S
    Die Alusteck-Geschichte ist schon sehr flexibel, hat aber auch ihre Tücken. Bei AL-SO-PLA oder alusteck.de, die haben eigentlich mehr oder weniger das gleiche Zeugs. Nur bei alusteck bekommst du das 25er Rohr auch in nicht eloxiert, was dann 1,-€ pro Meter günstiger ist. Ich würde auf jeden Fall Verbinder mit Stahlkern nehmen, obwohl es bei den Beckengrößen vlt. nicht nötig ist, aber möglicherweise willst du z.B. irgendwann mal etwas anderes, für ein größeres Becken bauen, dann sind die Teile ohne Stahlkern unbrauchbar. Ich finde mit Stahlkern gibt auch nochmal ein "Sicherheitsgefühl" ;)
    Wenn du dich für so ein Alu-regal entscheidest, musst du aber auch damit leben, dass sich die Längsstreben merklich durch biegen. Stabil ist die Geschichte trotzdem....bei meinem ersten Regal ist mir anfänglich aber das Herz ganz schön in die Hose gerutscht als ich in Beckenmitte zwischen Becken und Strebe schon fast die Wand dahinter sehen konnte.... =O .Sollte bei deinen Beckengrößen aber nicht das Problem sein ;) . Was mMn aber noch wichtig ist, du solltest das Aluregal zumindest im oberen Bereich an der Wand verankern.


    Eine Alternative hätte ich ggf. noch. Ist wahrscheinlich ähnlich teuer wie die Alusteckgeschichte, vlt sogar teurer, aber damit bist du am flexibelsten.... Erkundige dich mal im Netz nach Anbietern von item oder Bosch Profil...mittlerweile gibt es einige, vlt. günstigere Kopien... ;) Ist auch eine Überlegung für ein neues Projekt von mir, da ich früher beruflich viel mit item Profil gearbeitet habe und muss sagen, die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt....Kostet aber auch bisschen... ;(




    Ist ja schon wieder ein Roman geworden....drei Antworten während ich noch am Schreiben war......oh Mann ich werd' alt... :lol4:

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Hi Thomas,Jens:


    Danke für die Tips und Hinweise.


    Den Link von Thomas kannte ich noch nicht, werde mich da mal Durchlesen.. :)


    Ja, ich denke Stahlkern ist wichtig, das ist denke ich auch nicht so der preistreiber..
    Das mit dem Durchbiegen kenne ich, kenne eine Garnlenanlage, die ist 1,70 m x 0,6m, bei 6 ebenen a 50 cm.... da kanste in der Mitte fast die hand drunterschieben... das ganze Gewicht liegt nur an den Enden auf... wenn man das das erstmal sieht erschreckt man doch sehr :D


    Danke auch Jens für den link auf Alusteck.de, die kannte ich so nicht.


    Bei den Schwerlastregalen kenne ich einen Anbieter der hat Melaminharz Platten im preis drin... wenn Schwerlastregal dan wollte ich bei ihm Kaufen!


    Ich stelle mal den Link hier rein, vieleicht könnt ihr ja mal eure meinung dazu sagen:



    Vmaxregal ideal für mittlere Lasten



    oder dieses für höhere lasten (Steine ;) )


    Metallregal Maxplus - leichter Aufbau ohne Schrauben



    Was haltet Ihr von diesen Regalen?

  • Hi Jürgen,


    Die Verbiegeeffekt tritt nur bei Regalsystemen auf, bei reinen Untergestellen sieht man davon nix, da Hast du ja, wie du Schreibst schwerwände drin, und vermutlich eine Platte oben drauf... das ist dan Absolut stibil und bombenfest... da hätte/habe ich keinerlei Bedenken!


    Wenn man aber das Regal sieht was ich meinte... da sind in der Mitte keinerlei Versteifungen, nur an den Außenecken... da biegt sich das gewaltig! Mehrere einzelne Becken könnte man da nicht drauf stellen, die würden platzen da sie sich oben gegenseitig kaputt drücken würden! Da geht nur ein durchgehendes, auf Maß angefertigtes Becken!


    Aber da ich das weiß, wäre das für mich kein Hindernis! Ich möchte allerdings vorhandene bzw zu ergänzende Einzelbecken stellen, da verbietet sich diese Methode von alleine!


    Da müssten dann Stützen alle 60 oder 80 cm sein...


    Mal sehen was ich mache... das ist ja noch alles in der "Gedankenspiel und Planungsphase" :D

  • Hi Christian,
    betr. Steine musst du dir keine allzu großen Gedanken machen, denn die Dichte vieler Steine ist ähnlich der Dichte von Wasser...also ob da jetzt ein Stein oder Wasser ist, macht meist keinen großen Unterschied...
    Ich bin wie gesagt kein Freund von diesen Steckregalen. Ist aber mehr so ein persönliches Ding.... :nixweiss: Ist halt irgendwie nur abgekantetes, Pulver beschichtetes Stahlblech.... Vlt jetzt zu sehr um die Ecke oder in die Zukunft gedacht...aber... Stahlblech + Beschichtung beschädigt, vlt an nicht gut sichtbarer Stelle + Feuchtigkeit = Rost ist ein A...loch
    Das wäre aber natürlich worst case....
    Zudem ist der Preis des "stärkeren" Regals auch nicht ohne. Wenn du ein bisschen drauf legst, bekommst du fast ein Alu- Steckregal.

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Hallo Christian,


    ich werde meine Untergestell mit Aluminiumprofilen der Firma easy-systemprofile machen. Die machen einen sehr guten eindruck und sind den Bosch-Profilen sehr ähnlich und auch kompatibel aber dennnoch ertwas teurer.


    Allerdings finde ich die günstigste variante ein Schwerlaatregal und dann gegebenefalls die Platten tauschen. Die Ragle gibt bereist ab 20€ bis 100kg Traglast pro Fachboden mit den Maßen für ein 60x30x30 Becken.

  • MarkBrandis : Hi Christian


    Wollte mal nachfragen, wie sich deine Planung punkto Schwerlastregal weiterentwickelt hat?

    Ich spiele ebenfalls mit dem Gedanken, mir mal ein solches Regal für den Keller anzuschaffen. Deine von dir angegebenen links haben mich auch auf eine gute Spur geführt. Mein Favorit punkto Tragfähigkeit und Preis/Leistung ist folgendes Modell:

    Pickingregale für große & voluminöse Lasten online bestellen

    Ab Regaltiefe 80 cm sind bei diesem Produkt Querstreben vorgesehen :thumbsup:


    @all: kennt jemand noch ein anderes Produkt eines Schwerlastregals mit vergleichbaren Eigenschaften und Preis-/Leistungsverhältnis?


  • Hi,


    ja, da war ich auch bei diesem Regal.... praktisch schon bestellt... und dann kam alles anders....


    Ich bin immer mehr den Garnelen verfallen... ergo wurde der kauf und der mögliche Ausbau der Großen Aquarien gestoppt.. dann kamen noch ne menge anderer Zeit fressender Dinge hinzu, so das sich da nix getan hat. Stand heute ist: Ein neues Aquascaping Becken im Wohnzimmer, und die Erdgeschoss Wohnung wird langsam zum Aquastudio... Schwerpunkt Neocaridina... und du wirst es kaum Glauben.... mit IKEA Kallax Regalen.. :laughoutloud:Sehen einfach schöner aus und sind günstig... bin jetzt in den letzten Zügen die Garnelenzucht Anlage im 5x5 er Kallax zu starten, zunächst mit 15 Becken...


    Die Malawis werden sobald wie möglich abgegeben, und bei den Tanganjika wird wohl auch umstrukturiert und rein auf Schneckenbuntbarsche umgestellt, bis auf das große Becken! Habe auch vermehrt Endler Guppys... :thumbsup:


    Aber halt aus Zeitgründen werden die großen Becken wegkommen, will auch aus dem Keller raus in die gemütliche Wohnung, und nur noch wenig Wasserwechseln, ist halt einfacher.


    Allso, langer Rede, kurzer Sinn: Ich kann Dir leider nix zu deiner Frage sonst sagen, außer das ich vermutlich das Regal gekauft hätte das du verlinkt hast :S.

  • MarkBrandis

    Vielen Dank, Christian, für dein Update :)

    Was soll man zu deinen aktuellen Plänen sagen? ... Jeder soll seine Herzensangelegenheiten konsequent verfolgen, auch wenn der Weg dabei etwas weg führt vom T-See.

    Nur dein Zeit-Argument leuchtet mir nur teilweise ein. Du warst zwar ein überzeugter 90%-Wasserwechsler (pro Woche?), aber viele kleine Becken mit teilweise Aquascaping-Interieur geben doch eher mehr Unterhaltsaufwand als wenigere grössere und spärlich bepflanzte Becken? Oder liege ich da völlig falsch? (kann bzgl. 🦐-Haltung halt nicht mitreden)

  • Hi,


    naja, dort mache ich so zwischen 20 und 50 prozent wechsel... bei 22 Litern, geht das dann schon schneller als bei 100+ :thumbsup:


    Aber, ja, ist nur bedingt zeitersparniss.. ist bei einem Hobby eh relativ bis blödsinnig dort von Zeiterspanis zu reden :/


    Aber die Becken sind /werden nur mit Aufsitzerpflanzen bepflanzt, allso hält sich das in >Grenzen..


    Für Buntbarschbecken braucht man halt auch größere Becken, und da ist bei mir der Platz endlich, bei den kleineren Becken habe ich andere >Möglichkeiten...


    Aber, ich habe nie gesagt das ich die Welt der Tanganjika-Fische , bzw Buntbarsche allgemein völlig aufgeben möchte... dazu liebe Ich sie viel zu sehr... nur halt nicht expandieren :) hatt auch was mit den Regalen zu tun, ich mag nicht mehr bücken, in zukunft müssen die Becken in bequemer SIcht und Pflegehöhe sein :)

  • Hi Andreas,


    Das sind die Typischen Garnelenzuchtregale für die Standardbecken! wird die zb. von Terra-natur.eu, Dwarf Shrimp etc verkauft !


    Danke für den Link... aber ich bleibe erstmal bei Kallax :thumbsup: