Blaualgen und Eventuell ein Mittel was Helfen könnte !!! (unter vorbehalt)

  • Hi,

    die durchflutete Mattenfläche auf 45x35cm schätzen. Dann kommen ca 10cm Wasser und danach in gleicher Position Matte Nummer zwei, entsprechend auch mit ca 45x35cm durchströmter Mattenfläche

    .....so hatte ich es in etwa vermutet......das wären 0,32qm Filteroberfläche..... wenn du jetzt noch die reelle Förderleistung der Pumpe kennst...... kannst du nach Deters die Anströmgeschwindigkeit minimal/maximal berechnen....Ich halt die biologische Filterleistung der beiden in Reihe betriebenen Matten für zu gering☝️



    Les mal den Fred durch da sind auch gut bebilderte Systeme..... Filterbecken Aufbau

  • Der Eheim-Innenfilter hat 3 Kammern drunter und wird alle 5-14 Tage, bei Bedarf, gereinigt.

    Der Topffilterschwamm wird alle 5-7 Tage gereinigt.

    Und


    gt. Die Matte wasche ich alle 14 Tage mal

    klingt für mich nach etwas „Zuviel“ gemacht.

    Wenn ich überlege wie oft ich meine Filter reinige………

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Na ja,


    find ich nicht. Liegt ja auch am Besatz/Menge/Fütterung usw,


    Da sind halt gut 80 Fische drin die als Halbstarke gern und viel fressen....und es auch wieder ausscheiden.


    Aber ich hoffe du hast mich da richtig verstanden Reiner....das sind die Innenfilter und die Vorfiltermatte des Rieselfilters.


    Den Biofilter selbst, hab ich seit Monaten nicht sauber gemacht. Immer bei Bedarf halt.


    Gruß

    Micha

  • Hi,

    Das regelmäßige Ausspülen der "makroskopischen Dreckfänger" ist schon sinnig um den sichtbaren Dreck aus dem System zu bekommen.....

    Dann ist das FB ca.80cm lang 🤔 x 45 x50 .... darin die beiden Matten.... wie ein externer HMF..... Da Tropheus schlechte Verwerter sind und somit eine nicht unerhebliche Menge Futter unverdaut wieder ausscheiden, denk ich schon das daß die beiden "HMF" Matten das nicht schaffen..... mit wenig Aufwand würde ich 2 Gitterwände für die Abteilung Einlauf und Klarwasser/Pumpenkammer schaffen und den Zwischenraum mit Schaumwürfeln füllen...... wenn deine Matten PPI 10 sind, einfach mit Cutter und Lineal in 50x50mm Würfel schneiden und rein in den Zwischenraum....... da brauchst sicher noch einiges an Material .......

  • Moin,


    ich finde wir sind hier etwas von den Blaualgen abgekommen. Der "Dreck"ist nicht das Problem. War es nie. Das Becken ist sauber. Nur die Blaualgen haben halt genervt. Jetzt gehen sie zurück. Zwar langsam, aber wenns so weitergeht wird alles gut. Wenn nicht, kann ich immer noch das FB umbauen bzw ein neues basteln ;)


    LG

    Micha

  • ;)

    Der "Dreck"ist nicht das Problem

    Richtig, den sichtbaren entfernst Du ja regelmäßig..... der UNSICHTBARE ist das eigentl.Problem........den bekommst du mittels WW aus dem System bzw. wandelst in einem gut funzenden Biologisch arbeitenden Filter, diesen zu harmloseren Dreck um......

    ich finde wir sind hier etwas von den Blaualgen abgekommen

    :ohoh: Nööö, wir waren auf der Suche nach der Ursache für Blaualgen in einen laufenden Becken :nixweiss: Oder :/

    Viele Grüße aus Sachsen :D8)


    Wer nichts macht, macht keine Fehler.Wer keine Fehler macht, wird ausgezeichnet.... :crazy2: :hi:


    Becken guggsdu hier

    Einmal editiert, zuletzt von Joerg ()

  • Nööö, wir waren auf der Suche nach der Ursache für Blaualgen in einen laufenden Becken

    Ah...ok. Na dann werd ich mal alles im Auge behalten was du mir geraten hast und bis dahin mal weiter beobachten. Im Moment sind die Blaualgen weiter im Rückgang, die Anubias haben 2 neue Blätter bekommen und selbst der totgeglaubte Javafarn wächst wieder. Das Wasser klar und den Fischen gehts gut.

    Wenns keine Fortschritte mehr gibt oder die Algen wieder angreifen, werd ich was unternehmen.

    Danke erstmal. Ich halte Euch auf dem laufenden, wenns was neues gibt.


    LG

    Micha

  • Jepp, so hatte ich's auch verstanden.


    Ich hatte damals unmittelbar nach dem Einsatz des Anti-Algenmittels ein bedauerliches Cyprichromis Sterben. Allerdings hatten die Tiere damals eher Vergiftungserscheinungen. Kopfüber-taumeln, Hecktischen umherschwimmen. Mir sind innerhalb von 12h nach Einsatz 5 Tiere gestorben.


    Ich bin mir zwar sicher, dass es nichts mit O2 Mangel zu schaffen hatte – aber Fakt ist, was Jörg beschrieben hat.