Die etwas andere Fischfalle

  • Da ich immer wieder junge Julidochromis in meinem Gesellschaftsbecken retten muss

    die sich in der hinteren Ecke verstecken , dachte ich

    Es wird Zeit das zu verbessern.

    Ich habe ein „Vulcan Modul“ auf die Scheibe geklebt

    Leider Luftdicht :sagnix:

    So muss ich Luft heraussagen nach dem Einhängen :rolleyes:

    Auf die Weise bekomm ich aber die ganzen 11 cm Versteckmöglichkeit.

    Von oben hab ich abgedunkelt. Ich könnte sie mal beobachten :joint:

    Wenn ich die andere Seite mit einem Netz verschlossen habe 8)

    Gucken ob einer drin ist :thumbsup:

  • Hallo Reiner


    Bin gespannt, ob Du damit junge Julis fängst. Wenn es klappt, dann wär‘s eine geniale, konstruktiv noch optimierbare Idee💡 :thumbsup:


    Was meinst Du genau mit „jung“? Handelt es sich um halbwüchsige Julis, die sich in der Ecke verstecken oder um noch Kleinere? Meinst Du die hintere obere Ecke?

    Bei mir halten sich die jüngeren Julis fast ausschliesslich in Bodennähe auf. Erst wenn sie etwa halbwüchsig sind, beschwimmen sie auch den oberen Beckenbereich und würden in so eine Deckenhöhle reinschwimmen.

  • Die Jungen versuchen sich so lange wie möglich in der Höhle zu halten

    Die Halbstarken , dann meist nur noch wenige Tiere verteilen sich im Becken

    Versuchen auch das Glück bei den Longior

    Einige wenige werden fast Adult

    Werden aber irgendwann so heftig gejagt , das sie sich links hinten im Becken im Hornkraut

    In die oberste Ecke stellen

    Nur wenn ich mit dem Netz komme geht er ( oder sie) runter.

    Hab versucht ne viertel Kokusnuss als Schutz dort zu verankern mit Saugnäpfen

    Würde aber nicht so gut angenommen.:joint: Deshalb diese Idee .

    Von der Optik her sieht es gut aus

    Hornkraut drum rum ..... the Hole :)

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Ich hatte einmal ein 80er Artenbecken mit Julidochromis gombi. Die Laichhöhle, bestehend aus Schichten flacher Steine war auf einer Terrasse. Wenn ich nun die Halbwüchsigen zur Böerse mitnehmen wollte, habe ich soviel Wasser abgelassen, bis die Laichhöhle gerade noch bedeckt war. Außerhalb der Terrasse waren Pflanzen in Schalen, die ich auch entfernte. Nun haben die beiden Alten das Jungvolk aus dem Höhlenbereich getrieben und ich konnte die meisten vorne im Flachen abfischen.

    Die Alten möchten ihre Jungen vertreiben und wenn sie zu groß sind, werden sie tot gebissen.

  • Hallo Manfred


    Von wie viel / wenig Wasser reden wir da - sprich in welcher Höhe war die Höhle ?

    bei mir können sie sich nicht vorne im Becken aufhalten,

    da ist die Kollonie Multifasciatus , die jagen die schnell wieder zurück

    auf die andere Seite schaffen es einige Tiere :brav:

    da steht aber das Longior Paar vor seiner Höhle :evil::evil:

    mit zur Zeit auch 20 Jungtieren :evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil:

    bleibt nur die Flucht nach oben :saint:

    Ob die aber nicht eher in der Mitte vom Becken

    zwischen den Revieren angenommen wird ?(

    oder eben direkt über der Bruthöhle ( sind ja noch 15 cm Wasser dazwischen)

    wird sich zeigen. :kaffee:

    Bis jetzt zeigt niemand Interesse :nixweiss:

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Dein Anliegen scheint nicht dasselbe zu sein wie meins, Reiner. Ich hatte nur Gombis im 80x40x35. Die Höhle war auf halber Beckenhöhe. Ich hatte eine Methode gewählt, soviel wie möglich Jungfische zur Börse mit zu nehmen. Zur Zeit habe ich Gombis mit L. signatus und C.leptosoma zusammen. Meine kleinen Gombis suchen Steinspalten, wo die Alten nicht hin kommen, weniger Höhlen.

  • das siehst du richtig

    soviel wie möglich Jungfische

    ist nicht mein Ziel. Aber wenn es ein Tier drin fast bis Geschlechtsreife geschafft hat, verdient es am Ende gerettet zu werden finde ich. Das nur die stärksten und fittesten durch kommen ...... damit kann ich leben. :joint:

    Rechtzeitig zur Börse werde ich das Becken aber vermutlich ganz auseinander nehmen müssen.

    20 Junge longior und 20 Multis müssen auf alle Fälle raus. Was ich zu dem Zeitpunkt an Bemba finde werd ich sehen.

    Die gehen aber am besten eigentlich. Sind ein wunderschöner Stamm was ich da an Tieren bekommen habe.

    Von Fressnapf . Eröffnung der neuen Filiale. Nie vorher und nie wieder danach was dort gekauft. Aber die Tiere :thumbsup:

    Gruß Reiner


    Am Ende müssen deine Fische sich in deinem Aquarium wohl fühlen.

    Wenn es Dir dann auch noch gefällt ...... alles Gut :thumbsup:

  • Sieht cool aus :thumbsup:

    Leider ohne jeglichen Erfolg :ohoh: bis jetzt :joint:

  • Deine Aktionen imponieren mir, Reiner. Egal ob mit vollem Erfolg. Probieren geht über Studieren.

    Ich glaube, das Problem ist einfach das zu kleine Aquarium. Im See sollen die Jungen ein eigenes Revier suchen. Das wissen sie aber wollen sich nicht verstecken.

    Wenn es dir darum geht, die Tiere heraus zu fangen gibt es noch eine Lösung, die ich von Wolfgang Staeck habe: kleine Plastik-Flaschen mit Futter einbringen. Die Fische schwimmen hinein, aber nicht hinaus.

  • Wenn es dir darum geht, die Tiere heraus zu fangen gibt es noch eine Lösung, die ich von Wolfgang Staeck habe: kleine Plastik-Flaschen mit Futter einbringen. Die Fische schwimmen hinein, aber nicht hinaus.

    Gehts etwas genauer, Manfred?
    Welche Größe nimmt er denn an Flaschen.
    Welches Futter? Und für welche Fischart?


    Kann ich mir nicht recht vorstellen, dass die nicht wieder rausschwimmen. Oder liege ich da den halben Tag auf der Lauer und scheuche die Fische weg vom Flaschenhals - halte schnell zu, wenn sie drin sind?


    LG

    Torsten

  • Hey Reiner, das könnte was werden :) .. überzeugt mich jedenfalls mehr, als deine gekaufte Fischfalle mit Falltor, bei der man sich stundenlang auf die Lauer legen und dann hoffen muss, dass die Falltür auch schnell genug runter kommt, wenn man am Faden zieht.


    Eine solche Flaschenfalle, wie sie Du skizziert hast, hat den Vorteil, dass man den Durchschwimm-Durchmesser des Flaschenhalses auf jene Grösse dimensionieren könnte, mit der man nur kleine oder junge Fische fangen könnte. Die grösseren würden dann nicht durchpassen :thumbsup:

    Man könnte diese Flasche auch auf beliebiger Höhe, z.B. mittels Silkfäden horizontal ins Becken einlassen. Man müsste sich nur noch was überlegen, wie man den Flaschenhals schnell genug schliessen kann, um zu verhindern, dass die kleinen Flitzer wieder abhauen, bevor man die Flasche „im Trockenen“ hat ...


    Für meine Cavern wäre so eine funktionierende Flaschenfalle ein tolles Patent, um vielleicht mit einem geringen Zeitaufwand pro Fütter-Köderung 2-3 Junge fangen zu können, weil ich ansonsten das Becken jeweils komplett räumen muss, um auch nur 1 Fisch fangen zu können.

    Mal sehen, vielleicht tüftel ich mal was aus ...:/8o



  • Hallo Steffi


    Hab ich nicht erfunden.:joint:

    Hab ich so irgendwo mal gelesen und nachgebaut .

    Die Fische schwimmen nur in die Richtung Ecken

    Den Hals in der Mitte des „Gefängnisses“ finden sie normalerweise nicht.

    Reusenprinzip.

    Ich hab sie einfach zusammen gesteckt , ohne Kleben .