Artbecken Eretmodus

  • ich würde den Thread gern nochmal auf den Titel (Suchkriterien) hin bewegen wollen

    Aus Eigeninteresse:hi::joint:


    kannst du nochmal das Becken beschreiben 8):thumbup: Bitte

    Besatz ? ( im Wandel )

    Wie es Anfangs war und wie es jetzt ist und warum du was geändert hast ?
    wasdu füreinander optimales Eretmodus Artenbecken heute anders machen würdestwenn du heute mit beginnen würdest
    das mit dem Lufubu Becken bringt mich immer etwas durcheinander .......wo wir grad sind :nixweiss::joint::joint::joint::joint:


    Und es Zeigen ?


    So Ausführlich wie möglich :beerdrink:

  • Mache ich, das könnte aber etwas dauern.

    Warte auch noch auf einen zusätzlichen Stein, der so platziert werden soll, daß ich in einer Ecke nicht jede Woche Sand schaufeln muss.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Mich würde vor allem interessieren ob sich Tanganicodus und die Spathodus vertragen.


    Bei mir ging das überhaupt nicht. Ich habe beide als Kigoma Variante gehalten und nur Krieg erlebt. Als die Tangas raus gingen und Ereds rein, dann war zwischen beiden Arten Ruhe.

  • Gut zu wissen Sven.

    Habe bisher auch noch keine Spathodus und Tanganicodus zusammen gehalten.

    In 3 Becken sind Spathodus zusammen mit Eretmodus und in dem Artenbecken momentan Tanganicodus mit Eretmodus.

    Hatte aber überlegt ins Artenbecken die Kigoma Varianten der Eretmodus, Tanganicodus und Spathodus zusammen zu setzen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hi Sven,


    leider nur 8 Stück.


    Beim letzten Mal hat das Weib in einem Becken nicht durchgetragen und im anderen Becken hatte der Bock nach der Übergabe Probleme und alle in der ersten Nacht ausgespuckt.

    Vielleicht sind davon welche durchgekommen, gesehen habe ich aber bisher leider keine.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Da mir in einer Ecke zu oft der Sand weggeweht wurde wollte ich mir noch einen zusätzlichen Stein holen.


    Die Lieferung des laut Händler eigentlich vorrätigen River Stones verzögerte sich allerdings immer wieder, also habe ich dann letzten Samstag bei Diethelm angerufen und gefragt ob er nicht doch noch einen da hätte und glücklicherweise war noch ein brauchbarer verfügbar den er mir dann für meine Futterbestellung reservierte.

    Dieser ist dann auch am Dienstag prompt eingetroffen.


    Aus Angst Fische unter Umständen nicht mehr aus den RiverStones zu bekommen hatte ich bisher nur in den Modulen Löcher für die Fische gedremelt.

    Gestern habe ich mir dann aus dem Elternhaus die Lochsäge mitgenommen.

    Heute dann in die kleineren RiverStones ein Loch und in den großen zwei Löcher mit der Lochsäge gebohrt und in jeden noch mehrere kleinere Löcher gedremelt.

    Kanten wurden natürlich anschließend mit feinem Schmirgelpapier nachbearbeitet und die Steine ordentlich Ab- und ausgespült.


    Warte jetzt das das Wasser wieder klar wird um Fotos zu machen.

    Hätte nicht gedacht, das sich mit der Zeit soviel Dreck in und unter den Steinen sammelt.

    Mal abgesehen davon daß die Fische nun mehr Platz haben, hoffe ich das nun auch einmal junge im Becken hochkommen.


    PS Was habe ich mir bei der Einrichtung des Beckens und bei den ersten Löchern mit dem Fräsen Aufsatz einen abgedremelt, bis ich bemerkte, das es mit dem Stein den ich eigentlich nur zum begradigen der Kanten eingesetzt hattee so viel einfacher und schneller geht Löcher in die Steine zu bekommen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eretmodus ()

  • Schöner Bericht :thumbsup:


    Müsste ich echt mal in Echt sehen. Kommensurable sich selten nach Dortmund :ohoh:


    Da ich immer noch Schwanger laufe mir irgendwann mal ein Artenbecken Eretmodus einzurichten....... hab ich mir von dem Thread aber erhofft ab und an Bilder der Becken „Gesamtansicht“ zu sehen und Beschreibungen Zu lesen , Wie groß das Becken sein sollte , mindestens und vielleicht auch höchstens ? für ein Paar ? best mögliche Maße b x t x h ......wo die Tiere gern sitzen, welche Höhlen , Unterstände , Aussichtspunkte sie lieben. Denke da an Strömungsverhältnisse, Licht, und vielleicht nicht störenden Mitbewohner. So waren in meinem 130 x55x 40 er noch 10 Amanogarnelen bei den 1/2 Eretmodus cyanosticus Kapampa die nach einem Jahr noch immer alle vollständig da waren. Die Zwerggarnelen waren verschwunden ....... was ich aber den 1/1 Altolamprologus Compressiceps Chaitika Jungtieren anlasten würde für die ich leider keinen anderen Platz gefunden hatte.

    Ihr seht ........hab da noch viele Fragen. :joint:

  • Gab neben dem neuen Stein noch ein paar andere Veränderungen.

    Das Becken sieht jetzt so aus...


    _20200712_183607.JPG


    Da mich das brummen des Schnellfilters wenn die 6055 auf hohe Leistung hochfuhr etwas nervte, habe ich in den Comline 3163 nun eine 6025 eingebaut.

    Links vorne und rechts hinten sind jetzt jeweils eine 6055 und eine 6040 verbaut, die über den Controller im Ebbe/Flut Modus wechselseitig Wellen generieren.

    Rechts hinten befindet sich der Tunze Comline 3163 Schnellfilter mit der 6025, links hinten der Eheim Heizstab und der Ziss Bio Filter.


    Hier noch ein paar Bilder....


    _20200712_183739.JPG_20200712_184103.JPG_20200712_183921.JPG


    Im Becken befinden sich weiterhin 19 Eretmodus Zambia WFNZ aus zwei Würfen unterschiedlicher Eltern sowie 3/3 Tanganicodus Kigoma WF.


    Reiner

    In der Tat kann ich im reinen Artenbecken ein etwas anderes Verhalten vor allem in Bezug auf die Wahl der Lieblingsplatze beobachten.

    Die Fische sind wesentlich Revier gebundener.


    Während meine Eretmodini die mit anderen Arten zusammen gehalten werden durchs ganze Becken vagabundieren und sich auch zwischendurch mal auf höheren Plätzen wie Pflanzen Blättern etc niederlassen scheint es im Artenbecken anders zu sein.

    Hier haben die stärksten Tiere die Höhlen und Spalten am Boden eingenommen und bleiben auch in der Nähe, bei den Pärchen bleibt auch immer einer der beiden dort falls der andere einmal einen Ausflug unternimmt.

    Die Hierarchie scheint von unten nach oben zu gehen, sprich die kleineren und oder schwächeren Tiere suchen sich eine höhere Ebene, während die starken Tiere aber auch nur den näheren Umkreis und eine Ebene über Ihnen verteidigen.

    Hier gibt es zb 4 Ebenen

    _20200712_191805.JPG

    Die Spalte unten ist von einem Adulten Bock bevölkert der sie Anfangs für sich vergrößert hat, den Rest erledigt wohl die Strömung für ihn.

    Die zweite und dritte werden regelmäßig bevölkert, während die oberste (rechts außen, etwas schwer zu sehen) nur selten als Ruhestelle von den kleinsten benutzt wird.


    Ob das gesamte geschilderte Verhalten jetzt mehr auf die Anzahl der Tiere oder auf die große Strömung zurückzuführen ist, kann ich natürlich nicht mit Bestimmtheit sagen.

    Da aber bei mehr Strömung ein wesentlich höherer Anteil an Energie bei einer Verfolgung aufgewendet werden muss und bei längerem Ausfall der Pumpen wesentlich mehr Prügeleien stattfinden, denke ich das die Strömung den größten Anteil am relativ friedlichen miteinander hat.

    Auch wenn die Verfolgungsjagden bei den Tanganicodus über weitaus größere Strecken als bei den Eretmodus stattfinden, sind diese kleiner als in Becken mit weniger Strömung.

    So zumindest meine bisherigen Beobachtungen.

    Alle lieben in erster Linie Spalten und Vorsprünge.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Eretmodus ()