Artenbecken Wie viele Tiere in welches Becken


  • Mein interessantestes Artenbecken im Tanganjika Bereich war ganz sicher


    Neolamprologus Multifasciatus und

    Neolamprologus Similis


    In einem 60 x 30 x 30 hatte ich 2/3 mit Jungtieren

    In einem 80 x 35 x 40 habe ich mal an die 50 adulte Tiere gesehen

    ( von diesem Becken habe ich einen Teil meiner Multis bekommen)

    Sie haben bei diesem Aquarianer aber aufgehört sich weiter zu vermehren

    In meinem 80 er habe ich die Gruppe immer wieder reduziert ( durch Abgabe von Tieren)

    Sobald es mehr als 10 adulte Tiere in der Kollonie gab.

    Es bilden sich irgendwann Tochter Kolonien die man gut entnehmen und abgeben kann.

    Für mich der optimale Einstieg in den Tanganjika Bereich

    Immer wieder schön zu beobachten


    Lamprologus Occelatus hatte ich in einem 80 x35 x 40 1/3 mit Jungtieren


    Nun meine Frage

    Was waren eure schönsten Artenbecken im Bereich

    54 Liter - 180 Liter

    Ich überlege Caudopunktatus bei ner Bekannten

    In 80 x 35 x 40 würde ich ein einzelnes Paar setzen :?::?::?::?:

    Und in 70 x 50 x 60 :?:

  • Hallo Reiner,


    Mein liebstes Artbecken ist mein Telmatochromis sp. Lufubu-Becken.

    2/3 + mehrere Generationen Jungtiere auf 100*40 cm.

    Allerdings ist das nicht unbedingt anfängertauglich, weil man ein Ausweichbecken braucht, bis man eine stabile Kombination aus einer Gruppe gefunden hat.


    Ansonsten gefallen mir meine Multis gut. An N. helianthus hatte ich auch viel Spaß.

    Wie Torsten schreibt, kann ich mir die N. daffodil oder andere aus dem Brichardi-Komplex auch gut vorstellen.


    Eigentlich passt alles gut, wo ein Bisschen Action im Becken ist und man die Jungtiere nicht sofort rausfangen muss.

  • Hier mein bisher pflegeleichtestes Artenbecken mit der bisher noch nicht beschriebenen Art Confoederachromis helvetica ,ch :thumbsup:

    Hatte diese :fisch::fisch::fisch: mal zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie eignen sich hervorragend für das Trockenaquarium und benötigen keinerlei Pflege. Einziger Nachteil: sie sind extrem bewegungsfaul und brauchen Fremdantrieb :ohman:

  • Haltet ihr drei Paare

    Neolamprologus Caudopunktatus

    In 70 x 50 x60 für Möglich ?

    Und Sinnvoll ?

    Ich würde vermutlich Daffodil nehmen

    Aber die gefallen ihr nicht so gut

    Und ich wüsste nicht wo ich hier schöne Daffodil bekommen kann. :kaffee:

  • Hallo Reiner,

    wenn du Jungtiere bekommen kannst, welche zusammen aufgewachsen sind, könnte es vlt mit zwei Paaren funktionieren. Ich würde allerdings anfänglich 10-12 halbwüchsige Tiere einsetzen und trotzdem nur wenige Steinaufbauten oder Schneckenhäuser im Becken verteilen.......

    Das hört sich vlt jetzt etwas seltsam an, aber ich habe öfter mal caudopunctatus NZ und nehme diese auch mal als Aggressionspuffer für andere Arten oder auch als Erstbesatz wenn ich ein Becken einfahre.....

    So hatte ich ca. 12 halbwüchsige aber schon geschlechtsreife Tiere auf 80x50cm Grundfläche zusammen mit einer Gruppe L. speciosus aus der sich ein Paar finden sollte.....

    Die Beckeneinrichtung bestand nur aus Sand als Bodengrund, ein paar Schneckengehäusen und ein paar größeren Steinen als Sichtschutz......

    Bei den caudopunctatus haben sich drei Paare gefunden, welche beinahe zeitgleich abgelaicht haben. Zwei Paare unter ausgebuddelten Steinen und ein Paar in einem Schneckenhaus...... Alle drei Paare haben also zur gleichen Zeit einen Moment lang Junge geführt. Natürlich sind durch die anderen im Becken vorhandenen caudos und die speciosus keine Jungtiere durchgekommen aber es hat mMn auch aufgrund der spärlichen Einrichtung funktioniert, da sich so die Aggressionen sehr gut verteilt haben und es nie zu ernsthaften Streitereien kam.......

    Das soll jetzt nicht heißen das es immer so klappt und man sollte natürlich auch bedenken, dass die Tiere noch nicht ausgewachsen waren, aber in diesem Fall lief alles ganz gut ab.....

    BTW, bei den speciosus hat sich mittlerweile auch ein Paar gefunden.....;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • ach ja, was ich auch öfter beobachte, dass die caudos sobald sie geschlechtsreif sind, schon im Aufzuchtbecken ablaichen......oftmals einfach an der Seitenscheibe, wo sie eine kleine Kuhle ausheben und die Eier dann einfach ans Silikon der Boden zu Seitenscheibe heften......Was ich damit sagen möchte,

    Caudopunctatus sind absolut anspruchslos und brauchen nicht viel um glücklich zu sein.......

    Deswegen würde ich für ein Artenbecken für Caudos auch nicht zuviel Einrichtung einbringen......Wenn sie wie oben beschrieben nur einen unterhöhlten Stein haben, bleibt das Revier und der Platzanspruch auch recht klein....... Wenn sie aber einen ganzen Steinhaufen zur Verfügung haben, wird dieser auch verteidigt........

    Wie schon erwähnt, dass muss nicht klappen, kann aber......

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Danke für die Info Jens


    Du kannst gar nicht Wissen wie sehr mir das hilft :beerdrink:

    Hab die Möglichkeit an recht kleine Nachzuchten zu bekommen

    Könnten mir helfen die Xenotilapia flavipinnis zu befrieden

    Die vier Halbstarken zicken sich extrem an

    wenn sich die Caudopunktatus als Paare zeigen, bekommt sie dann eines ab . :thumbsup:

    Dann muss ich nur sehen das ich die überzähligen Tiere wieder ab gebe .


    Auf Dauer würdest du,

    in ein Caudopunktatus Arten Becken ,

    nur ein Paar setzen . ( in besagtes Becken )

    Hab in einem großen Becken mal drei Paare gesehen . Sah toll aus .


    Aber vielleicht kommt ja noch ein Vorschlag für ein ganz besonderes Artenbecken 8):thumbup:

  • Hey Jens, ich weiß nicht so mit wenig Ansprüchen um glücklich zu sein.

    Ich vergleiche das ein bißchen mit uns Menschen, wir würden uns auch in einer Einliegerwohnung vermehren. Aber genauso gut in einem Penthouse mit Meerblick.

    Wenn wir die Wahl hätten, was würden wir nehmen? Ich weiß der Vergleich ist ein bißchen an den Haaren herbeigezogen, aber in deinen größeren Becken hätten sie vielleicht mehr Spaß. Aber wenn nicht geht, dann geht halt nicht. Wünsche dir am heutigen Tag ein gesundes Miteinander im Kreise deiner Familie.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

  • Hallo Jens,

    bitte nicht falsch verstehen, aber es geht hier weniger um meine Caudos, welche sich am Rande bemerkt mMn recht gut fühlen.....;), sondern vielmehr um die Möglichkeit ein Artenbecken mit der Grundfläche von 70x50cm mit ggf mehr als nur einem Paar Caudos zu besetzen. Was wahrscheinlich funktioniert, wenn die Einrichtung sehr spartanisch gestaltet ist, da so die Reviere klein gehalten werden können. Das ist zumindest meine Erfahrung....

    Was ich damit anmerken wollte ist, dass N. caudopunctatus sehr anspruchslos ist und sich sehr schnell mit angebotenen Gegebenheiten arrangieren kann und dadurch für o.g. Vorhaben geeignet ist. Natürlich kann ich den Tieren deutlich mehr Einrichtung bieten, dann wird die Sache aber voraussichtlich schwieriger......

    Wie gesagt, nix für Ungut, aber der Vergleich mit Einliegerwohnung und Penthouse hinkt mMn ein bisschen. Wenn's danach gehen würde, dürfte streng genommen keiner von uns einen Glaskasten zu Hause stehen haben.....

    :fisch:

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Hey Malte, da hast du soweit recht. Aber es bieten sich natürlich auch mehr Versteckmöglichkeiten. Und du hast den nicht zu unterschätzenden Vorteil, das du ein großes Becken durch geschickte Felsformationen in mehrere Reviere unterteilen kannst. Ob das die Tiere dann so annehmen wie man sich das vorgestellt hat ,steht auf einem anderen Papier. Es war nur so ein Gedanke von mir. Wir möchten doch alle das es unseren Tieren in der Gefangenschaft so gut wie möglich geht. Nochmals Entschuldigung .

    Glück Auf aus Bochum Jens.