Besatz fĂŒr 140x30x30đŸ€”

  • Problem ist ja auch eher die Tiefe bzw Breite, die Höhe ist oft nicht so wichtig.

    Daher ist nach der Auswahl der Arten die Einrichtung wichtig.

    Was bringt es dir wenn ein starkes PĂ€rchen die Mitte bevölkert und dann die anderen nicht mehr vorbeikommen? Dann haben die anderen nur noch jeweils 30 oder 40*30 als Lebensraum ĂŒber.

    Habe das bei diversen Arten schon erlebt, zuerst war alles in Ordnung, als dann aber Nachwuchs vorhanden war, wurden 80% des Beckens veranschlagt und der Rest hatte keinen Platz mehr.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verÀndert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo Eretmodus


    Ja das stimmt....davon hat niemand was, resp.ich denke es kommt auf die Art an, bei einigen sieht es manchmal so aus, wie wenn die effektiv nicht mehr als 30x30 als ihr Revier ansehen? Dann wĂŒrde es ja gehen...aufgeteilt werden können. Heisst ja mit Struktutierung, damit die Fische diesen und jenen Anhaltspunkt als "Reviergrenze" sehen.

  • Genau, diese sind auch als PĂ€archen im 80er zu pflegen. Sollen wohl friedlich sein brauchst aber Sand viel und Röhren :)


    Die kommen in eine Ecke und vlt Caudos / Altos je nach Geschmack in die andere Ecke mit ihrer Steinburg, welche unbedingt auf dem Boden Anliegen muss( Einsturzgefahr) Die Triglachromis buddeln ne Menge.


    Schau was du magst und frag dann am besten spezifisch :)

  • Genau, Struktur sollte drin sein.

    Überlege dir doch Mal ein paar Sorten und zeichne dir einen Grundriss vom Becken mit Einrichtung.

    Dann können dir die Experten der jeweiligen Sorten sagen ob das so passen kann.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verÀndert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hi Belinda,

    um nochmal auf die Geschichte mit dem Artenbecken fĂŒr Feenbuntbarsche und Aggressionen im allgemeinen von Tanganjikacichliden zurĂŒckzukommen......und nicht zuletzt um ein bisschen eine Lanze fĂŒr die Arten des Brichardi-Komplexes zu brechen.......:opa: Beinahe alle Arten aus dem Tanganjikasee haben ein gewisses Aggressionspotential, einige mehr, andere etwas weniger, oft innerartlich sehr ausgeprĂ€gt und manchmal auch hauptsĂ€chlich gegenĂŒber allen anderen Arten, wie bei den Feen. Dementsprechend sind sie sehr schwer bis garnicht zu vergesellschaften. Aber das soziale Verhalten zu beobachten bei diesen EtagenbrĂŒtern ist schon sehr interessant. Betr. der Vermehrung der Feenbuntbarsch Arten, ist es sehr oft so, dass die Tiere weniger oder nur noch sehr kleine Gelege produzieren wenn der Platz im Becken ausgeht. Diese Erfahrung haben neben mir auch schon viele andere hier gemacht. Zudem wĂ€chst die Kolonie nicht ins uferlose wenn fĂŒr die Jungtiere nicht speziell zugefĂŒttert wird...... :sagnix:

    Im allgemeinen gilt:

    Ganz sichere Garantien fĂŒr einen funktionierenden Besatz betr. Tanganjika, speziell bei Vergesellschaftung versch. Arten, gibt es allerdings nie. Bei einem klappt's bei anderen nicht. Alles ist auch abhĂ€ngig von versch. Faktoren, wie z.B. Reihenfolge des Besatzes, Struktur des Beckens, sind die eingesetzten Fische als Jungtiere zusammen aufgewachsen usw.......

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bongo ()

  • BezĂŒglich der Feen kann ich Bongos EinschĂ€tzung 1:1 unterschreiben. Ein Artenbecken (und nur ein Artenbecken!) ist Super. Das Thema Nachwuchs gut handhabbar.


    Wenn du Nachwuchs im grĂ¶ĂŸeren Stil aufziehen willst, musst du extra handeln - Aufzuchtfutter / Artemia etc.

    Wenn die Jungfischgruppe zu stark wird, drosseln die Eltern von allein.


    Aber das nur nebenbei, Belinda - Du willst aus nachvollziehbaren GrĂŒnden ja min. zwei Arten.

    LG

    Torsten

  • Hallo Belinda,


    ich finde dein Beckenmaße auch sehr interessant und da lĂ€sst sich einiges machen.

    Allerdings rate ich dir von Xenotilapia ab, da wenn sie mal aufschrecken gerne in die Tiefe flĂŒchten, was bei dir leider durch die 30cm nicht möglich ist.


    Ich kann aber deinen Wunsch eines nicht zu leeren Beckens verstehen und hÀtte daher folgenden Vorschlag:


    Zur Beckeneinrichtung wĂŒrde ich auf einer Seite eine Geröllzone bauen die langsam in reinen Sand ĂŒbergeht.

    FĂŒr die Geröllzone wĂŒrde ich dir wie von Bongo bereits erwĂ€hnt neolamprologus caudopunctatus empfehlen. Welche immer zu sehen sind und nicht wirklich schreckhaft. Du wirst sehen die vermehren sich enorm und wenn dann eine Jungfischwolke von 20 Tieren noch mit schwimmt wirkt das Becken garantiert nicht leer.

    Als Kontrast wĂŒrde ich dir wei schon oben bereits erwĂ€hnt Neolamprologus Kungweensis oder Signatus empfehlen. Welche auch stĂ€ndig zu sehen sind und sich viel ĂŒber dem Sand bewegen. Somit hĂ€ttest du eine gleiches Verhalten wie bei den Xenotilapia aber welche die Robuster sind.

  • Hallo zusammen


    Vielen lieben Dank fĂŒr eure zahlreiche Inputs. Also die Xenos sind in diesem Fall leider raus.

    Die Caudopunctatus kommen zu Steinaufbauten.

    Gibt es somit also kein MaulbrĂŒter, der passen könnte?

    Ich wollte ja schon....und hatte auch fast....und dann doch nicht.....und nun vorerst nicht...:ein grösseres Aquarium kaufenđŸ€— Aber ich möchte auch in etwa wieder so eine LĂ€nge und da bin ich dann so um die 400l plus Steine und Wasser wird es richtig schwer und hatte somit Bedenken fĂŒr einen geeigneten Unterschrank und las auch immer wieder ĂŒber den Fussboden, resp.der Belastung. Auch deshalb hab ich dieses Vorhaben mal ad acta gelegt.....aber ich hoffe doch innerhalb eines Jahres mir dies erfĂŒllen zu können und dann kann ich ja aufstocken😋 Aber jetzt erstmal "weniger ist mehr" und dann nehme ich eure RatschlĂ€ge gerne an und setze mal die Caudos und đŸ€·â€â™€ïž die Kungweesis sind effektiv eine gute Option. Wie sieht es aber dann noch mit einem Paar Altos sumbu shell aus? Oder sind das dann wieder zuviel? Passen diese 3 Arten zusammmen? HĂ€tte dann ca.1/3 fĂŒr Steinaufbauten und je 1/3 Sand.....evtl.noch die Caudos mit Steinaufbauten in der Mitte und die Sandgebiete abzugrenzen, oder was meint ihr dazu?


    Vielen Dank nochmals

    Liebe GrĂŒsse

    Belinda

  • MK1 Das kann Frau auch ohne Kerle :joint:

    In Deutschland zumindest Dfah,ch

    Kein Hexenwerk đŸ§™â€â™€ïž

    Ab 150 x 50 x 40 = 300 Liter und Kg

    geht einiges . Höhe brauchst du fĂŒr Cyprichromis oder Paracyprichromis

    💭

    Nur so zum Denken đŸ€”



    Mit dem Gewicht von einem BĂŒcherregal können die meisten Aquarien nicht mithalten

    Wohnstube Neubau ? Altbau ? Dielenboden ?


    Der kleinste MaulbrĂŒter den ich gehalten habe ist der hier

    Vielfarbiger MaulbrĂŒter (Pseudocrenilabrus multicolor) | Fischlexikon

    Gibt aber nicht wirklich ne Paarbildung wie bei Tanganjikas

    Das bereite Weib das vorbei kommt wird halt geschwÀngert / kriegt das Maul voll .:sagnix:

    Sind schön im reinen Artenbecken


    Sumbus sind Scheue Viecher.

    Klein aber doch schon Brocken wenn Sie Adult sind

    Auf 70 x 30 BodenflÀche bei nur zwei Arten in deinem Becken Grenzwertig möglich

    An der Minimal GrĂ¶ĂŸe operieren macht aber auf Dauer nicht so viel Freude :meinung:

    als den Kungweensis und den Caudopunktatus „genug Raum“ zu bieten

    „Zu groß“ ist das Becken trotzdem nicht . 126Liter ......Brutto

    Nicht Vollbild zum Rand , Steine abgezogen , Sand ........ geteilt durch 2 Arten ......


    Ich wĂŒrde vermutlich trotzdem noch 2/3 oder 3/3 oder 3/5 Endler einsetzen

    Die geben den Barschen am Boden etwas Sicherheit

    Bieten sich als PrĂŒgelknaben an und sorgen dafĂŒr das die Paare nĂ€her an ihren Revieren stehen. Putzen noch etwas die Pflanzen und entsorgen ĂŒberzĂ€hliges Futter das in der Mitte , zwischen den Revieren zu Boden geht.

    Endler sind aber nicht jedermanns/ fraues Sache .

    Endler merken schnell wo sie sein dĂŒrfen und wo nicht und fĂŒgen sich . :fisch:

  • Hallo Belinda,

    eigentlich ist das Becken wie schon erwĂ€hnt fĂŒr drei Arten zu klein......:nixweiss:

    Allerdings gibt es vlt doch einen kleinen Hoffnungsschimmer aber ich schicke direkt vorweg, dass es keinerlei Garantie gibt ob die Sache klappt.

    Wenn du gerne drei Arten inkl. A. sp. shell haben möchtest, musst du die anderen Arten an die nicht wirklich durchsetzungsfÀhigen Altos anpassen.

    N. caudopunctatus ist da schon grenzwertig.... Ich hatte diese Kombination mit den Altos und Caudos schon einmal und muss sagen, dass ich von den Altos nicht viel gesehen habe. Zudem haben die Caudos teilweise versucht, die SchneckengehĂ€use inkl. der Altos drinnen einzubuddeln....8|. Von den Altos kam diesbezĂŒglich wenig Gegenwehr...:sleeping:.

    Zudem sind die L. kungweensis auch recht "charakterstark" wenn sie sich erstmal eingelebt haben ;)und sie benötigen mehr als 2-3 Röhren oder SchneckenhÀuser pro Tier, da sie z.B. auch ihre Eier und Larven sehr oft umbetten. So werden sie im schlimmsten Fall die doch sehr scheuen Altos nie wirklich in Ruhe lassen......

    Die mMn oben angesprochene Möglichkeit wÀre ggf:

    1/1 N. caudopunctatus (ist aber wie gesagt grenzwertig)

    1/1 A. sp. Sumbu Shell

    1/1 N. brevis (anstatt der L. kungweensis)

    Der Vorschlag mit den brevis hat folg. Hintergrund: die brevis benötigen nur ein Schneckenhaus, welches sich beide Geschlechter eines Paares teilen. Zudem verteidigen sie nur ein relativ kleines Gebiet rund um ihr SchneckengehÀuse und sind nicht so aggressiv wie viele andere Schneckenbubas.....


    Ach ja, ich möchte noch anfĂŒgen, dass du dann aber dringend die Besatzreihenfolge beachten solltest. Am besten setzt du zuerst die Altos und/oder die brevis und dann ca. 2-3 Wochen spĂ€ter, wenn die anderen etwas Sicherheit in ihrem neuen Habitat gesammelt haben, die caudopunctatus.....


    Wie gesagt, es gibt keine Garantie fĂŒr o.g. Vorschlag und mit nur zwei Arten wĂ€re es bestimmt sicherer......:brav:


    Ich bin nach wie vor sicher, dass eine Kombination aus N.caudopunctatus und L. ocellatus funktionieren wĂŒrde. Es mĂŒssen fĂŒr den Kontrast ja nicht ocellatus "gold" sein....Schau dir mal die "Ur-ocellatus" oder einfach ocellatus "blue" an...;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von bongo ()

  • BTW, nicht böse gemeint Reiner .....aber wenn du es halbwegs biotopgerecht haben möchtest, lass die Guppys raus, Belinda.....:sagnix:

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bongo ()

  • Eure Inputs sind echt super. :thumbsup:Vielen Dank. :brav:

    Auch dass ihr euch Sachen ĂŒberlegt, die vielleicht jetzt nicht voll euer wĂ€re (aber mir zusagen.....) bongo oder auch betr. Thema Endler.

    Ich persönlich finde, es muss nicht unbedingt „Biotopgerecht“ sein. Es muss einfach fĂŒr alle Insassen und dem Pfleger etc. passen. Wirklich Biotopgerecht wĂ€re in meinen Augen dann in der Natur und da komme ich nicht ran. Aber ich finde es auch schön, wenn es jemand so pflegen möchte. Oder auch in Zoos etc.zu „Lernzwecken“ ein „Ausschnitt aus der Natur“ gezeigt wird. Also ist es in meinen Augen vielleicht schon zu ĂŒberlegen betr. Endler....ich hatte das auch schon hin und wieder gelesen und auch die geteilten Meinungen darĂŒber.

    Ich werde eure Tips durch den Kopf gehen lassen:kaffee:, anschauen und lesen und melde mich dann sehr gerne hier bei euch wieder:hi:


    Falls jemandem im Schlaf noch was in den Sinn kommt.......nur zu....werde es gerne auch aufnehmen:fisch:


    Und dass ich mir ein grösseres Becken zu tun werde ist gesetzt.....nur wann :/:/:/ Ich schĂ€tze innerhalb eines Jahres....kommt auf die UmstĂ€nde drauf an und wann ich meinen Mann davon ĂŒberzeugen kann:muahaha:fĂŒr ein Becken und dass er mir oder dann halt doch auch ich mir selber einen geeigneten Unterschrank bauen. (ytongsteine habe ich auch schon gesehen.....das wĂŒrde ich auch noch hinbekommen....mĂŒsste man noch schön verkleiden oder so...:/) Also werden die zukĂŒnftigen Fische dann auch mal in ein grösseres Becken mit weiteren Fischen umziehen (dĂŒrfen):fisch:


    Mal sehen wie sich das entwickelt:opa::danke:


    Liebe GrĂŒsse (,chGrĂŒSSe)

    Belinda

  • Super Belinda,


    dann wirds ja noch was mit den nÀchsten Fischen. :)

    Bei meinem Thema werd ich wohl schauen, wieviel Geld etc mein Vorhaben kostet. Werd mich aber in der Beckenanzahl wohl gut zurĂŒckhalten 😂😜


    LG Marco