Plexiglas Unterlage Stärke

  • Hallo alle zusammen :hi:


    Ich hoffe, dass ich dieses Mal hier richtig bin.


    Könnt ihr mir mal sagen , welche Stärke ihr bei eurem Plexiglas gewählt habt, die man unter den Steinen als Schutz legt?


    Würden eventuell 2 mm schon reichen?


    LG Steffi

  • Denke das hängt von den Steinen ab.

    Oute mich mal sofort wieder, da ich früher dünne Styropor Platten untergelegt habe.

    Das was ich hier aber zumeist auf Fotos gesehen habe, sah.l mir eher nach 3-5mm Plexi aus.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eretmodus ()

  • An Styropor dachte ich auch erst, aber da habe ich Angst, daß sich dieses durch buddeln der Fische auflösen könnte.


    Bei den Steinen bin ich mir noch gar nicht so sicher, welche es werden sollen.


    Aber schwer werden sie ja definitiv :/


    Ich dachte erst so an Granitsteine. Diese könnte ich hier auf der Insel günstig kriegen.

    Oder ich nehme einfach ein paar Feldsteine vom Teich weg.

    Aber die sind halt auch sehr schwer :saint:

  • Den Styropor haben die bei mir nie frei gelegt und auch die Bratpfanne Welse hat es nicht gestört.

    Hatte aber auch immer eine dicke Lage Sand darauf.

    Steht dein Besatz denn jetzt fest?

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hmm 🤔


    Echt schwierig zu entscheiden.

    Das Plexiglas, auf Zuschnitt, kostet ja auch nicht gerade wenig.


    Mir ist ja eigentlich nur wichtig, daß mein Glas geschützt ist.


    Weißt du noch, wie dick dein Styropor war, bzw.ist?

  • Hatte meist 1 cm Platten, die sind aber schwerer zu bekommen als die 2 cm dicken.

    Brauchst ja auch nur die Stellen mit den Steinaufbauten zu unterlegen.

    Verkleide auch meine Becken von hinten und teilweise die Seiten mit Styropor.

    Hole mir dann Abdeckfarbe und bepinsel die, so habe ich zum einen gleich einen Hintergrund und spare im Winter Heizkosten.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Das klingt natürlich auch gut 😄


    Ich habe mir gerade eine Rűckwand von "Back to Nature" Slimline bestellt.


    Ich hoffe sie gefällt mir auch und nimmt mir nicht zu viel Platz weg.


    Mein Becken hat nur 50 cm Tiefe.

    Um die Heizkosten mache ich mir keine Sorgen.

    Eher mache ich mir im Winter Sorgen, daß es zu warm wird 😄

    Wir haben einen Kamin im Wohnzimmer.


    Aber, das mit dem Styropor nur an den Stellen zu legen wo dann auch die Steine sind, klingt schon sehr gut 😉


    Danke dir für die Info

  • Gerne.

    Natürlich auch ein wenig weiter,falls Mal einer runterpurzelt.;)

    Die BTN Slim Line finde ich sehr gut.

    Solltest die nach dem Festkleben auch noch oben zum Beckenrand mit Silikon Abdichten, damit kein Futter in die Ritzen kommt.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo,

    die bessere Wahl ist Acryl oder Plexiglas in einer Stärke ab ca. 3mm.....:opa:

    Da das Styropor ggf. auch anfängt zu gammeln .....Je nach Besatz, legen die Tiere das Styoropor doch gerne mal frei, da eine zu hohe Sandschicht auch nicht unbedingt vorteilhaft ist.....

    Betr. Zuschnitt der Plexiglasplatte, kannst du ein scharfes Cuttermesser und eine gerade Leiste zum anlegen (z.B. Wasserwaage) nehmen und schneidest sie dir selbst zu. Nur mit dem Messer 2-3mal an der Leiste entlang schneiden, dann lässt sich das Plexiglas normalerweise recht einfach über eine Kante abbrechen.....

    In den meisten Baumärkten gibt es Bastelacrylglas in versch. Plattengrößen schon recht günstig......

    Notfalls nimmst du je nach Beckengröße mehrere Platten nebeneinander, die du dir wie oben beschrieben einfach passend schneidest....

    So zumindest meine Meinung....

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Servus Zusammen


    Styropor hat in einen Becken nichts zu suchen.

    Hatte es selbst schon mal vor vielen Jahren und ja es kammen die Kügelchen zum Vorschein an die Wasseroberfläche.



    Ich hab mir Makrolon Scheiben mit 4mm ins Becken geklebt , dies rundum mit Silikon versiegelt so das kein Sandkorn unter die Platten kommt bzw auch kein Wasser.

    Zumal Silikon auf Makrolon gut haftet auf PVC nicht so gut.

    Kostet zwar bischen mehr das Makrolon , auch macht es etwas Arbeit da einkleben

    Bedenkt man wie lange ein Becken steht , hebt sich das wieder auf.

    Kompromisse irgendwelche Billiglösungen würde ich hier nicht eingehen.


    Bekannter baute sich auch eine Rückwand wie ich sie im Becken habe ,hatte ihm geraten das etwas teuere Styrodur zu nehmen anstatt Styropor.

    Machte er aber nicht , das Ende vom Lied was dass das Styropor zu gammeln anfing.

    Immer wieder starben Fische aus nicht erklärlichen Gründen , er hat die Rückwand raus und die Fische fingen sich wieder, es waren richtige Fäulnissherde am Styropor zu sehen beim Ausbau.

  • Hi,


    Völlig egal, ob 1mm Acryl/ Macrolon oder 22mm...... es geht darum die Punktbelastung, die eventuell via Sandkorn entsteht, zu vermeiden...... wichtig bei Steinen ab 40 kg würde ich meinen....... bei dem Grobkies den die meisten im Becken haben eigentlich nur ne psychologische Beruhigungspille und unnötig wenn man den Stein vorsichtig abstellt und dann den Sand einbringt.....


    UND zum Thema Steine...... Schau Dir Videos vom See an. Dann gehst du zur Steilküste und suchst die entsprechenden Brocken zusammen. Kleiner Tipp, immer ne Schippe kleinerer Steine von Haßelnuß.- bis Faustgroß, um die "Großen" locker verteilen....... wirkt natürlicher....

  • Hallo,

    ich habe ebenfalls das "Bastelglas" 2 mm verwendet. Einfach den kompletten Boden des Aquariums damit ausgelegt. Verhindert wie Jörg auch schreibt, eine Punktbelastung an der Bodenscheibe.


    Kenne auch Becken mit Styropor unter den Steinen. Wenn das freigebuddelt wird, heben sich bei dünnen Platten die Ränder hoch, durch den immensen Auftrieb. Danach läuft dir dann schön der Bodengrund in diesen Spalt. Sieht Sch...e aus und dann löst sich das Zeug auch unweigerlich auf :thumbdown:


    Mein alter Herr hat nie etwas unter Steinaufbauten gelegt. Ging auch gut. Glück gehabt evtl:nixweiss:

  • Ich habe 2mm Plexi genommen. Das kostet im Baumarkt wirklich nicht viel und reicht allemal. Der Vorteil von dünnen Plexi ist, dass man es prima mit einem Cuttermesser schneiden kann. Meine Befürchtung war, dass wenn mir doch mal ein Stein herunterfällt, es mir die Bodenscheibe zerlegt und deshalb habe ich welches genommen. Nötig ist es aber bestimmt nicht, schon alleine durch meine Sandhöhe von min. 5cm.

  • Hallo Steffi,

    ich würd auch Plexiglas, Acrylglas oder sogar Macrolon nehmen, wobei das für diese Zwecke sicher etwas übertrieben und wirklich teuer ist.

    Im Baumarkt findest du meistens beim Zuschnitt eine Kiste in der Reste liegen, oft findet sich da auch entsprechendes Kunststoffglas.

    Ich habe mir auch meinen kompletten Boden ausgelegt und eingeklebt, mit Dicken von 2-4mm,da es nur diesen Mischmasch gab, um mir bei eventuellen Umräumaktionen nicht den Kies unter die Platten zu schieben und mich nicht festzulegen wo Steine hin können.


    In meinen Anfängen hatte ich auch gar nichts weiter drin, trotz kiloweise Geröll im Becken und mir ist häufiger mal ein Stein durch die Hände gerutscht. Glück? Vielleicht eine Menge, aber vor allem ist man, denke ich zumindest, sehr viel vorsichtiger als nötig. Wer will es einem verübeln? Keiner kauft sich ein Becken um das Wasser in der ganzen Bude zu verteilen.^^


    :beerdrink:

    Alex

  • Hey Steffi, ich kenne mich auf Usedom leider nicht aus. Habe für mein Becken als Steinunterlage 2mm Plexiglasreste von einer Firma aus der Restekiste bekommen.

    Auf deiner Insel ist doch bestimmt ein Baumarkt, Kunststoffplatten sind auch da zu bekommen. Falls nicht, Bastelgeschäfte führen natürlich auch welche.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

  • Na ja, unsere Baumärkte sind hier nicht der Renner 😏


    Aber etwas weiter weg, sind ja auch noch welche und da werde ich einfach mal schauen.


    Theoretisch wollte ich mir eine auf 1,40 x 40 zuschneiden lassen.

    Mein Becken ist 1,50 x 50.

    Und sie sollen ja nicht an den Rändern vom Aqua liegen.

    Und dann die Platte mit Silikon befestigen, damit kein Sand runter rutschen kann.

    Kriege ich dann zwar nicht mehr raus, aber das muss ich ja auch nicht 😉


    Also werde ich doch eine Plexiglas oder eine Macrolonplatte nehmen 👍


    Ich bin da immer lieber etwas űbervorsichtig 🙈

    Das sind ja dann doch Sachen, die man nicht so schnell wieder ändern tut.


    Vielen Dank für Eure Meinungen


    Ach ja.... Joerg, danke für den Tipp mit den kleinen Steinen um die Großen legen.

    Dann werde ich mal einen Spaziergang zur Steilküste machen 😄

  • Falls du wirklich etwas Geld sparen möchtest, empfehle ich dir nicht eine Platte von 1,4m Länge zu nehmen. Dann wird es wirklich teuer. Zumindest hab ich das bei der Suche nach meinen Platten festgestellt. Dann nimm lieber mehrere kleine Stücken und kleb sie einzeln ins Becken. Dauert bestimmt etwas länger, wird aber deutlich günstiger.

  • Das war ein guter Tipp 👍


    Ich habe sie mir gerade im Netz bestellt.

    Eine Macrolonplatte von 2mm Stärke.

    Statt 1,40 m habe ich 2 Platten mit 70 cm genommen... So habe ich auf jeden Fall Versandkosten gespart 😁


    Habe dafür jetzt 33 Euro bezahlt.

    Das ist aber okay für mich.

    Macht man ja nur einmal 😉

    Meine Rűckwand war definitiv teurer.

    Das muß jetzt auch erstmal reichen an Investitionen.

    Sonst lässt sich mein Mann noch von mir scheiden 🤭😁