Krankheit, unterschiedliche Bakterienstämme, Stress oder Verbiss?

  • Hallo zusammen,


    ich bräuchte eure Meinungen / Erfahrungen.

    Habe mir vor 5 Wochen 2/4 Aulonocara Mamelela für mein Malawi Becken gekauft.

    Ein Weib hatte zuerst noch ein paar Eier im Maul, die nach ein paar Tagen verschwunden waren.

    Zuerst haben sich alle ganz normal verhalten.

    Der kleinere Bock schwamm auch meist im Schlepptau des anderen ohne jede Probleme.

    Nach etwa zwei Wochen vermisste ich den kleineren beim Füttern, sah ihn dann hinter einem Stein und als er versuchte rauszukommen wurde er vom großen sofort wieder hinter den Stein gescheucht.

    Einen Tag später war der kleinere tot.

    Der größere frass seitdem nicht mehr und war sehr Scheu.

    Zudem sah sein Maul etwas unnormal wie leicht ausgerenkt aus.

    Nach einigen Tagen konnte ich etwas weissen leicht schmierigen Mit entdecken.

    Der Fisch sah die ganze Zeit weiterhin relativ wohlgenährt aus.

    Zwischendurch versuchte er mindestens zwei Mal zu fressen, spuckte es aber sofort wieder aus.

    Seit einigen Stunden ist auch er tot.

    Zudem steht nun eines der Weiber mit leicht verdicktem Bauch und Schnappatmung in der Ecke.

    Alle anderen Fische verhalten sich weiterhin völlig normal zwei Maingano Weiber haben auch seit 1 bzw 2 Wochen das Maul voll.

    Im Aquarium schien die ganze Zeit kein besonderer Stress zu herrschen, in allen anderen Becken sind keinerlei Auffälligkeiten zu beobachten. Allerdings gab es an einigen Tagen Lärm und Erschütterungen durch Umbauarbeiten im Haus.


    Zum einen Frage ich mich weiterhin nach der Ursache der Todesfälle.


    Zum anderen, ob ich den langen Schlauch, den ich als letztes vor einer Woche zum Wasserwechsel für dieses Becken benutzt habe nun gefahrlos auch wieder für andere Becken nutzen kann oder ihn wie auch immer zur Sicherheit desinfizieren muss.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Lärm und Erschütterungen ? Wie stark sollen diese gewesen sein damit Fische in einem Aquarium krank werden ?


    Ich tippe wie die beiden J J :joint:auch zu einer Bakteriellen Krankheit Infektion , warum sollen Malawi Fische davon verschont bleiben .


    Einfach mal 5-7 Tage mit Baktopur Direct behandeln , und für einige Tage das Futter einstellen und Licht aus im Becken und danach sehen wie es funktioniert.


    Und bitte nicht mit Metronitazol behandeln das bringt in diesem Fall gar nichts . Erinnere mich noch genau an einen Thread von dir , wie du mit dem Metronitazol handhaben tust .

    Gruß
    Jürgen


    Einmal Tropheus immer Tropheus !


    :fisch:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jürgen ()

  • Danke für die Antworten.

    Hatte so etwas noch nie bei Malawis.

    Wo das Metronidazol ist weiß ich gar mehr genau, nach der letzten Umräumaktion ist es verschüttet gegangen und aufgrund des Threads vor einigen Monaten, habe ich es nicht mehr gesucht.

    Baktopur habe ich da.

    Hatte gestern noch mit Esha angefangen, werde mal nicht füttern und sehen wie es weitergeht.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Gute Idee.

    Habe Licht runtergedimmt und werde jetzt Mal nicht Füttern und das Esha rausfiltern.

    Am Montag oder Dienstag schauen, ggf anfùttern und ggf Baktopur ansetzen.


    Zum Lärm, heute wurde wieder am Fundament rumgebohrt, seitdem sind alle Tiere in allen Becken in einem Raum wesentlich schreckhafter als normalerweise.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eretmodus ()

  • Habe ich mir auch gedacht, zumal das in diesem Jahr sehr oft der Fall war.

    Die große Sparkassen Filiale wird zu einem Mini SelfService und einer Kita umgebaut.

    Vor allem die zwei Notausgänge durch mindestens 60 cm Beton zur Tiefgarage waren eine Hausnummer für sich.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hi Stefan,


    da kann die Sparkasse, der REWE, oder der Puff am Stadtrand so oft umbauen wie er will,


    davon werden deine Aulonocaras nicht krank, das hatten die sicher schon vorher im Blut!!:nixweiss:


    Manchmal kauft man sich einfach Scheiße ins Becken, das hat jeder schonmal erlebt!!8)


    Grüße, Dirk

  • Solange es jetzt nur die Aulonocara bleiben, waren das dann 120€ und 3 Stunden Zeit für die Tonne. Das werde ich wohl überleben.

    Glaube aber nicht, das ich da dann noch mal hinjuckel.

    Sobald Ruhe ist werden neue, diesmal wohl beim Stadel bestellt.


    Der Lärm hat mich und ich glaube auch die Fische trotzdem gestresst und ich hoffe das die bald endlich Mal fertig sind. Geht ja schon 5 Monate. Und bei der bisherigen Baugeschwindigkeit werden die für die noch folgende Begrünung des Innenhofes bestimmt einen Monat den Presslufthammer schwingen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo, ich gehe davon aus, dass die Tiere bei dem Züchter/Händler zu steril bzw. mit Medikamenten voll gepumpt wurden. Und wenn die Tiere dann in unseren Becken sind, kommen die mit den vorhandenen Bakterien nicht klar und erkranken . So dass die Tiere verenden.


    Zitat

    Nach etwa zwei Wochen vermisste ich den kleineren beim Füttern, sah ihn dann hinter einem Stein und als er versuchte rauszukommen wurde er vom großen sofort wieder hinter den Stein gescheucht.

    Einen Tag später war der kleinere tot.


    Da sehe ich das Problem mit dem Verhältnis. Ich setze immer 1 Bock oder mindestens 3 oder mehr. Aber niemals 2.

    Der dominante Bock wird den schwächeren, gerade in der Balz, immer jagen und ihn an die Wand stellen bis zum Tod.Es kann nur einen geben :fisch:. Die Aggression verteilt sich besser auf mehrere unterlegenen Böcken. Er jagd den einen und sieht einen anderen dann jagd er den und sieht wieder einen anderen usw. Dann ist es wesentlich ruhiger im Becken. Meine. Erfahrung.


    Den Baulärm schließe ich als Ursache aus.


    Wo hast du die gekauft?


    Gruß Günter

  • Hi,

    an was es nun gelegen hat, wird man nie genau wissen. Neue Umgebung, neue Fische nebst Erregern, Stress für das unterlegene Männchen oder das Bauen, wobei ich da wirklich nicht den Luftschall, sondern den Körperschall meine, wenn’s an den Füßen vibriert. Vielleicht hatten sie auch wirklich schon einen Weg. Wird wohl das Paket gewesen sein. Wie auch immer, ich hoffe, dass du es in den Griff bekommst.


    Grüße


    Joe

  • Danke für die Antworten.


    Guenter w Da sollten auch noch 3 Böcke und ein paar Weiber dazu kommen, die ich bei einem anderen Händler bestellt hatte, nur konnte der dann auf einmal nicht liefern. Ein paar Tage später fingen die Probleme an so das ich erst einmal keine zusätzlichen bestellte und abwarten wollte. Gehe da sonst auch nie unter 3.

    Die Maingano beschäftigten sich bei mir eigentlich nur mit sich selbst und lassen vor allem die Aulonocara schalten und walten wie sie wollen. Trotzdem werde ich die wohl demnächst abgeben.

    Die Quelle der Aulonocara habe ich dir per Konversation gesendet. Da die Ursache nicht klar ist und ich den Händler diesbezüglich nicht kontaktiert habe, fände ich es unfair das öffentlich zu posten. Anschuldigungen oder Behauptungen über jemanden, der sich dann nicht wehren kann, sind nicht mein Ding.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eretmodus ()

  • Habe heute zuerst die Anschlusskupplung und die ersten Meter des Schlauchs in heißes Wasser gelegt und ihn danach heiß ausgespült.

    Das eine Weibchen sieht jetzt genau wie die anderen aus, hat aber weiterhin etwas Schnappatmung. Leider hängt sie sich nicht so gerne in die Strömung und den Aircurtain wie es die anderen tun.

    Werde morgen weiter berichten.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Jetzt ist es doch später geworden.

    Das nicht mehr fressende Weibchen ist seit Sonntag Abend spurlos verschwunden.

    Habe vor ein paar Stunden die Beleuchtung wieder aufgedreht, zumindest sieht der Sand jetzt wieder wie frisch gewaschen aus.

    Bei der abendlichen und ersten Fütterung seit Freitag fraß ein Weibchen etwas verhaltener als die anderen, ansonsten sah soweit alles gut aus.

    Werde weiter beobachten.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Auch das verhaltener fressende Weibchen musste ich einige Tage später tot aus dem Becken fischen.

    Den beiden verbliebenen geht es bisher aber so weit gut, sie fressen weiterhin ordentlich.

    Die Maingano werde ich aber demnächst abgegeben, da mir die adulten Böcke zu viel graben.

    Dann werden ein Schwung Mamelela und vielleicht noch ein paar Lethrinops sowie ein paar Welse mehr dazu kommen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Schließe das hier jetzt einmal ab, den beiden verbliebenen Weibchen geht es nach wie vor gut. Alle fressen ordentlich und die Maingano schmeissen regelmäßig, da ist eigentlich mindestens eine immer schwanger.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.