Neues Tropheus Becken: was dazu setzen?

  • So, nachdem ich jetzt nochmal einige Gedanken investiert habe, möchte ich euch nochmal den aktuellen Stand kurz vorstellen. Vielleicht hat ja der ein oder andere noch eine Anregung oder Antwort auf meine Fragen parat :-)


    Ich werde wohl ein Komplettbecken bei meduza6 ordern. Derzeit laufen noch ein paar Anfragen bei anderen Aquarienbauern, aber keiner bietet bisher einen vor Ort Aufbauservice an und das ist für mich persönlich (neben dem sehr vernünftigen Preis) ein großer Vorteil. 150x60x60 soll das Becken werden, die hintere und die rechte Seitenwand (zur Raum-Eingangstür hin) werde ich blau bedrucken lassen. Hinten rechts kommt der Überlaufschacht rein, der derzeit noch 15x30 werden soll ... ich denke und hoffe, dass z.B. 12x25 auch möglich sein sollte ... auch bei 3 Bohrungen (2x 32mm für Ablauf und Notablauf und 1x 25mm für Druckleitung). Rechts im Schrank kommt das Technikbecken-Fach mit 72cm lichter Höhe und 80x37x40 4 Kammer Technikbecken rein. Rückförderung per Jebao DCP 2500. Im Technikbecken überlege ich noch, ob ich mir selbst einen Rieselfilter bastele, oder einfach den üblichen Aufbau mit Matten und Siporax und co. aufbaue. Falls das so wird, überlege ich das TB zusätzlich per Membranpumpe zu belüften (Hailea V20 sollte reichen mit 3 Ausströmern. Wenn der Sound nervt kommt sie in eine Schalschutzbox ;- ). Als Ausbaustufe überlege ich über einen der Ausströmer eine Sander Certizon laufen zu lassen oder einen Sander Maxi Skim ins TB dazu zu stellen, um Ozon einleiten zu können. Außerdem plane ich 2 Eheim Heizer mit 200W an einer Aquamedic Temp.-Steuerung zu hängen. Heizer und Tempfühler auch im TB natürlich.


    Licht hängt noch davon ab, was ich von meduza über ihre Lampe höre, da ich hier ein sehr gutes Angebot einer weißen 42W dimmbar zzgl. einer 42W RGB dimmbar und steuerbar habe. Alternativ würde ich diese weglassen und mich bei ledAquaristik bedienen inkl. Simu-Lux zur Steuerung. Was ich da schön finde ist z.B. die Möglichkeit mehrere kleinere Lampen quer auf die Stege zulegen und so Bereiche in der Breite des Beckens heller und dunkler zu akzenturieren.


    Bis auf das Licht und Pumpen etc. kommt alles komplett mit Verrohrung passend von meduza6. Passende Kugelhähne habe ich auch angefragt, mal sehen wie komplett das wird ;- ) Einige Fragen habe ich da noch offen, aber hoffe das klärt sich bald.


    Bis auf den Überlauf habe ich so keine Technik im Becken. Ah doch: ich habe noch eine Tunze nanostream 6040 (mit Controler) und überlege, ob ich die links hinten (also gegenüber dem Überlaufkamm und dem Rücklauf RFP ins Becken) platzieren soll, um Gegenströmung zu erzeugen und auch größeren Dreck vom Boden weg zu bewegen.


    Aufbau und Besatz:

    - Sand vom Sandmann (erst nach den Steinen :- )

    - keine Rückwand, einfach mittelblauer Hintergrund

    - keine riesen Steinhaufen, sondern eher rechts Richtung Überlaufschacht etwas mehr aufgebaut (Tarnung) und dann im Becken 2 weitere kleine Steinhäufen zur Gliederung. Steine würde ich bei der Menge glaube ich echte nehmen, ggf. macht für den größeren Aufbau Rockzolid o.ä. Sinn, aber die sind ja echt sündteuer ;- ) ... wenn größere Haufen entstehen, würde ich diese direkt auf das Glas legen und zu Gruppen, die standfest sind kleben (kein Kippen oder Drücken an Sußenscheiben) - welchen Zement bzw. Kleber würdet ihr nehmen?

    - zusammen mit den Steinen möchte ich etwas (minimal) grünes setzen und denke an Echinodorus grisebachii und Vallisneria nana - vielleicht auch wieder Richtung Überlaufschacht

    - Hauptbesatz soll ein großer Trupp Tropheus moorii kasanga red rainbow werden - 25-30 oder sogar 35 Tiere, möglichst als nicht zu kleine Jungtiere

    - davor würde ich versuchen einzusetzen eine Gruppe Erotmodus cyanosticus kasanga oder mpinbwe - wie viele Tiere würdet ihr hier setzen? Und vor den Tropheus macht vermutlich Sinn? Oder danach?

    - für zusätzliche Sauberkeit würde ich noch ein paar Synodontis setzen. Wie viele würdet ihr hier empfehlen und welche Arten?

    - macht es Sinn weitere Tiere zuzusetzen? Für mich wäre das schon spannend genug. Ab und an lese ich, dass Julidochromis noch passen würden. Wenn ja, ein Paar?


    Soweit mein Update. Hoffe, ich bin auf dem richtigen Weg. Die Lust das Ganze einzurichten und die Tiere zu erleben wächst immer mehr :-)


    Gruß,

    Picard/Marc

  • Hallo,

    hört sich ja alles gut an nimm den Sand nicht zu fein ! versuche bei den Tieren sie alle von dem gleichen Lieferanten zu bekommen und wenn möglich alle auf einmal einsetzen.wenn Du möchtest kann ich dir eine Adresse geben für deinen wunschbesatz. per PN

  • Nah genug bei 70794 bzgl. Tieren: in 1-2 Stunden von Stuttgart aus erreichbar. Tatsächlich habe ich jemanden im Umkreis, der die red rainbow hat. Bei den anderen Tieren noch nicht sicher.


    Synodontis und sauber: das ist dann wohl ein Missverständnis und ich habe den Kollegen das zugeschrieben... und das nur, weil sie welsig aussehen. Falls die nicht stimmig sind gibt es vielleicht andere Vorschläge?


    Zusatzfutter: die ein oder andere Pflanze kann ich mir leisten. Ich hab mir wirklich viele Einrichtungsbsp. angesehen und kann mir auch rein Steine vorstellen. Aber gefallen tun mir einzelne grüne Farbtupfer schon - warum also nicht probieren.


    Steine auf Glas: ich hatte in meinem Riffbecken den gesamten Aufbau direkt auf dem Glasboden. Wenn die Menge und das Gewicht nicht zu groß wird, dann ist das für mich noch die sicherste Aufstellvariante ... ich plane ja keine großen Berge. Falls doch überlege ich mir Plexi drunter, aber sowohl damit (vereinzelt Berichte über Glasbruch durch Dreck/Sandkörnder, die vor dem Einlegen drunter gekommen sind - extrem hohe Punktlasten dann) als auch mit Lichtraster oder Styropor (Gammelecken) gibt es geteilte Erfahrungen :-)

  • Hi,


    mein Eindruck ist, daß du da planungsmäßig am oberen Rand der Skala unterwegs bist,:opa:


    dann gehören meiner Meinung nach aber auf jeden Fall auch Bodenansaugpunkte mit


    in den unteren Bereich deines Überlaufschachtes, bei deiner Beckengröße dürften 2 Stück a' 40mm


    reichen. Wenn du dann die Strömung im Becken geschickt führst, kannste auf jeden Schnellfilter


    verzichten, gerade dann, wenn ein so gut dimensioniertes Filterbecken untendrunter steht!!


    Alles läuft rund um die Uhr von alleine und Mulmecken gibt es nicht!!


    Falls dir das von der technischen Ausführung her bekannt ist, gut, ansonsten sprich mit deinem Aquaspezie,


    der sollte den Verrohrungsvorgang kennen!!


    Grüße, Dirk

  • Julidochromis nehme ich mir nochmal vor.


    Bei den Synodontis finde ich keine guten Quellen zu Verhalten, Bedürfnissen und Übersicht über die Arten. Habt ihr nen Tipp?


    Gentscher ich glaube bodennahe Bohrungen mag ich nicht haben... damit senke ich doch den Schutzwasserspiegel von Oberkannte Kamm Überlaufschacht runter auf die Höhe dieser Bohrungen, oder? Mit den Erfahrungen aus dem Meerwasserbereich würde ich lieber versuchen mit Strömung zu arbeiten und etwas Absaugen beim WW. Mein Ziel ist aber ganz klar möglichst wenig Mulm und lange Standzeit der Filtermedien im Technikbecken, darum auch das Ozon z.B.

  • Hi,


    nein, die Bohrungen werden im Schacht mit einem 90 Grad Bogen und einem Steigrohr,


    das im Schacht knapp unterhalb des Wasserstandes des Beckenwassers angepaßt wird, versehen.


    dadurch bleibt der Wasserstand im Überlaufschacht erhalten und es findet eine dauerhafte,


    ruhige Schmutzwasserabfuhr statt, wie gesagt, sprich deinen Beckenbauer an, es gibt nichts besseres


    für im Grunde kleines Geld in der Herstellung. 2 Bohrungen und ein bisschen PVC-Fittings, läuft!!!


    Das ist meiner Meinung nach eine echte Innovation,:opa: die man im Nachhinein nicht mehr so leicht


    hinbekommt.:ohoh: Die Verschraubungen werden Beckenseitig natürlich mit einem passenden Sieb gesichert,


    um das Eindringen von Jungfischen zu vermeiden. Mein Aquarienbauer hat es mir vor vielen Jahren


    ans Herz gelegt und seitdem predige ich diese Vorgehensweise!!!:joint:


    Grüße, Dirk

  • Waren früher nicht öfter Rieselfilter in den Ablaufschächten?


    Picard_Jean-Luc Jedem das seine. Optisch gefallen mir die Rückenschwimmenden Kongowelse besser, aber wenn ich vor allem Barsche züchten möchte packe ich mir keine Kuckuckswelse dazu.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.