Ophthalmotilapia ventralis orange cap Beckengröße ??

  • Hallo

    Bin mit meinem Becken so ganz zufrieden. Nur fehlt irgendwie was im Becken. Möchte wohl wieder etwas an Besatz aufstocken nur weiß ich nicht ob das gut geht. habe zur Zeit folgende Fische schwimmen


    Cyprichromis leptosoma kitumba ca. 10 Stück

    Altolamprologus spec. Sumbu Shell 5 Stück super schön die Art

    Julidochromis transcriptus Kissi 1 Stücke möchte es wohl nochmal versuchen und welche dazusetzen…

    Xenotilapia bathyphilus kekese 5 Stück 2 zu 3


    Bei dem Julidochromis transcriptus Kissi möchte ich wohl nochmal versuchen welche einzusetzen nur hat der eine der drin ist bisher alle die ich dazugesetzt habe erledigt !! habe deswegen auch mein Becken umgebaut um möglichst viele verstecke zu schaffen. Falls das klappt bleiben auch da nur 2 übrig die dann so hoffe ich für nachwuchs sorgen. Jetzt habe ich bei meinem Züchten den Ophthalmotilapia ventralis orange cap gesehen und muss sagen der hat was sieht wirklich Top aus !! habe natürlich viel gelesen und alle sagen und schreiben ein großes Becken viel platz er ist aggressiv und macht alles platt !! stimmt das wirklich alles was so geschrieben wird ?? könnte es mir natürlich einfach machen und die vorhandenen arten einfach aufstocken fertig !! oder ich gehe den nächsten schritt und versuche was neues ?? was würdet ihr machen !!8)8)

  • Hallo Tommi,

    wie groß ist denn das Aquarium und wie ist es eingerichtet?

    Du hast ja schon 4 Sorten im Becken und mit den Xenotilapia einen Sandbewohner, da würde ich vermutlich erst einmal Abstand von was zusätzlichem nehmen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Moinsen,

    ich hatte die Ventralis orange Cap in 150 x 50 x 60 cm, war grade ausreichend von der Länge her...

    Würde in dein kurzes Becken keine mehr einsetzen, ich finde selbst für die Kitumbas ist es zu kurz.

    Meine Beifische waren damals Cyprichromis Utinta und Callochromis.

    K640_Afrika 015.JPGK640_Afrika 014.JPGK640_Afrika 024.JPG

  • Hi,


    m.M.n. Nein :!::!::!: Ich hab auf 180x130 Grundfläche 2/2 Cyathopharynx foai schwimmen die zugegebenermaßen mindestens doppelt so groß und nur halb so aggressiv sind. Wenn die Böcke sich in den Haaren ....?☝️eher Schuppen liegen, fliegen Neothauma Schnecken und bis Walnus große Steine umher.....

    O.Ventralis sind noch ein ganz anderes Kaliber in Punkto Agilität und Aggressivität.....


    Meiner unbedeutenden Meinung nach, gehören Ventralis in Minimum 200x60 Grundfläche....

  • Hallo

    Das solche Einträge kommen konnte ich mir denken. Aber das selbst Cyprichromis leptosoma kitumba für mein Becken zu groß sein sollen kann ich nicht glauben. Aber das irgendwann Langeweile aufkommt ist jedem klar der das Hobby Aquaristik selber ausübt. Das Becken steht neben dem Schreibtisch und gegenüber steht ein Sessel an einem von beiden Plätzen sitze ich gerne und schaue dem treiben im Becken zu. Die Kämpfe im Becken sind immer die selben Cyprichromis leptosoma kitumba glaube 5 vielleicht sogar 6 mänchen 3 zeigen voll Farbe Becken ist aufgeteilt zwischen denen wobei die anderen immer mal wieder Farbe zeigen...Zucht ohne Ende dann Altos da sind 3 zu 2 wobei 2 etwas größer sind und den letzten unterdrücken auch zu wachsen auch da Zucht eigendlich immer dann zu den

    Xenotilapia bathyphilus kekese 5 Stück 2 zu 3 das sind die ruhigen vertreter im Becken lassen sich von allen verjagen sind aber voll geil die Fische sehen super aus und Zucht sehr viel. Der Julidochromis ist alleine hat alle die mit ihm im Becken waren erledigt da werde ich es wohl nochmals probieren welche einzusetzen. Aber irgendwie fehlt mir was weiß nicht was.....

  • Hi Tommi,

    finde lediglich die Sandfläche für die Xenotilapia etwas klein.

    Falls du in das Becken nun noch die Ophthalmotilapia einsetzt, wird außerhalb der Steine wohl nur noch ein Fisch das sagen haben und der wird vermutlich das halbe Becken auseinander nehmen. So war es zumindest bei einem Kumpel von mir, ein riesiger Sandkrater und ein Bock der die anderen in die Steine gejagt hat. Zudem die ständige Angst, daß wegen des gebuddels die Steinaufbauten zusammen krachen.

    Sehe einfach zu wenig Platz in deinem Becken. Das größte Problem ist für mich vor allem die geringe Tiefe des Rio, das ich übrigens auch besitze.


    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo

    Werde es wohl lassen mit Rüpel im Becken. Habe mit meinem Züchter gesprochen er sagte es würde gehen aber er Rät mir davon ab ! Auch ihr habt mir geholfen lasse die Finger davon. Werde mir noch welche von den Julidochromis holen mal schauen ob diesmal klappt. Dann noch weibchen von den Cyprichromis leptosoma kitumba dann hab ich mehr Weibchen als mänchen. Dann heißt es weiter genießen und sich erfreuen an dem vorhandenen... danke für alle Tipps hat mir geholfen.

    Gruß

    Tommi

  • Ich habe 2:3 Occ Gold Schneggis mit drin. Habe gelesen das die sich selten in die Quere kommen und die Caps nicht mal den Jungen nachstellen sodass man sie dann auch irgendwann rausfangen kann.


    Was mich aber interessiert:

    Ich habe noch 3 mittlere Synodontis polli white mit im Becken rumwuseln.

    Auch habe ich gehört das die Ventralis Arten sehr schreckhaft sein sollen. Beim Licht anknipsen, konnte ich bisher auch nichts dergleichen feststellen. Denke mal bei WF ist das aber noch ausgeprägter.

    Aber wie ist das Nachts?

    Soll ich die 3 Pollis lieber rausnehmen damit die in Zukunft nicht stören?

  • Ventralis sind härter im nehmen als so mancher Petrochromis, meine damaligen haben sich immer so hart gekloppt bis ein Bock in der Ecke stand, 2 Wochen keine Farbe und dann gings von Neuem los.

    Faszinierende und interessante Fische, aber nix für Becken, wie Jörg schon schrieb unter 2 m Kantenlänge. Wär aber heute auch kein Fisch mehr für mich, da viel zustressig.


    Hab mal n uraltes Youtube Video von mir rausgekramt.