Besatz erweiterung

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mal nachfragen ob bei mir noch Besatzmäßig was möglich wäre.




    Habe bei mir in meinen Rio 450 15/60/50

    aktuell:

    Julidochromis dickfeld 2/2

    Lamprologus ocellatus GOLD 2/2

    Altolamprologus comprissiceps gold 1/1


    Bis jetzt hatte ich noch cyprichromis Leptosoma Utinta drinn. Die habe ich aber abgegeben da mein Bestand auf 3M und 1W

    zurückgegangen ist.


    Es ist kein muss dass noch was reinkommt aber tendenziell würde mich interessieren was noch gehen würde.

    Nur wenn ich bei uns imAQ Geschäfft frage habe ich immer die angst das sie einfach nur was verkaufen wollen ob es passt oder nicht.

    Kenne leider noch keinen guten Züchter dem ich vertraue X/

  • Hallo Chris,

    hast du vielleicht ein Foto vom Becken?

    Geht ja nicht nur um die Größe, sondern auch um die Einrichtung.

    Wieviel Platz am Boden beanspruchen denn zb die Ocelatus für sich und wie sieht es mit dem Hintergrund aus?

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo Chris,

    auch wenn du schlechte Erfahrungen mit den Heringen gemacht hast (... wer nicht ....)
    schreit das Becken förmlich danach.
    Schon mal, damit der Altos schön mobil bleiben.


    :meinung:


    Wieviel der Cypris hattest du den eingesetzt?
    War es der Klassiker ? - Abmagerung einzelner Tiere? - Sterben auf lange Zeit?


    Viele Grüße

    Torsten

  • magic_1573287848572.jpg

    Hallo,


    es war so eingesetzt wurden insg. 10 Tiere, 4 Mänchen und 6 Weibchen.

    3 Weibchen sind nach 1-2 Tagen nach der lieferung gestorben, Sie sind von Anfang an komisch geschwommen, meine vermutung war das sie was mit der Bauchblase gehabt haben.

    ICh hab die Tiere damals bei uns im AQ Geschäft bestellt. Der hatte mich dann angerufen als sie geliefert worden sind, die tiere waren noch in der Plastiktüte, das Wasser war sau kalt. Die Tiere standen im Laden am Rand wo jeder rein ist an denen vorbei gegangen ist und sie dadurch immer gestresst worden sind.

    Und ja ich kaufe da nix mehr....

    Ab dann sind im laufe der nächsten 2-3 Monate 2 Weibchen gesorben wie oben beschrieben dauerhafte abmagerung und verstorben.

    Hab es mit aufsalzen versucht AQ abdunkeln aber so fit bin ich nicht das ich sie retten hab können.



    irgendwie sehr deprimierend das ganze......


    Aber ansonsten muss ich sagen das ich extrem viel spaß mit den Tanganjikas hab,

    vorher Südamerika Becken gehabt. Das verhalten der Barsche ist meiner Meinung viel spannender :)

  • Hi Chris


    Ich kann mir vorstellen, dass Du das Gefühl hast, dein Becken wäre unterbesetzt und dass zu wenig läuft im Becken. Wie lange schwimmen denn die 3 Lamprologini-Arten schon in diesem Becken? Hattest Du schon mal eigene Nachzucht? Wenn nicht, fehlt es vielleicht an geeigneten dunklen Bruthöhlen?! Ich würde versuchen, die bestehenden Arten zu vermehren.


    Bei deiner Einrichtung werden sich die 3 Arten wohl auch vornehmlich im unteren Drittel des Beckens aufhalten. Würdest Du z.B. hohle Kunststeine von oben in das Becken reinhängen würden sich zumindest die Julis auch vermehrt im oberen Beckenbereich bewegen.


    Bei deiner Beckenhöhe wäre als vierte Art tatsächlich Cyprichromis Leptosoma oder eine Paracyprichromis-Art geeignet. Das Problem - nebst dem möglichen unerklärbaren Wegsterben - ist aber Folgendes: Deine Lamprologinis werden den Cyprichromini-Nachwuchs jeweils wegputzen. Wenn Du die Grösse einer Cyprichromi-Gruppe in deinem Lamprologini-Becken stabil halten oder gar vergrössern möchtest, müsstest Du ein zweites Becken haben, in dem Du nur die Cyprichromini hälterst und vermehrst. Sobald sie hinreichend gross sind, kannst Du sie ins Gesellschaftsbecken übersiedeln.

  • Bin auch der Meinung, daß Heringe am besten passen. Für Xenotilapia wäre mir die Sandfläche zu klein.


    Das mit den Utinta ist wirklich eine traurige Geschichte.

    Vielleicht versuchst du die Gruppe wieder aufzubauen, der Cichliden Stadel hat glaube ich noch welche.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo Chris


    Ich habe das gleiche Aquarium wie du.

    In meinem sind aktuell

    11 Cyprichromis

    1/1 leleupi

    1/1 julidochromis

    1/3 Altos


    Die Cyprichromis lockern das Gesamtbild schön auf. Ich finde, das sie super passen und möchte sie nicht mehr missen.

    Ich habe allerdings großen Hammerschlag drin. Wenn dann mal Nachwuchs anstehen sollte, haben diese auch Versteckmöglichkeiten.

    Hier mal ein Bild von meinem Aqua.

    DSC_0000_BURST20191130171430917-800x450.JPG

  • Hallo zusammen, danke für eure antworten, irre wie ein Thema sachlich analysiert wird und gerne geholfen wirr. ich habe mir heute wieder cypris. bestellt. Die Gruppe ist 5/10 angedacht. Ich hoffe ich habe mehr Glück. Und ja es ist tatsächlich das fast alles im unteren Drittel stattfindet. Ich werde nächstes Wochenende auf die Aquarium Messe Nähe Stuttgart fahren und Mal schauen was ich dort an kunststeinnfinde.

    Danke euch und ich hoffe ich habe mehr Glück 😊

  • hallo zusammen,

    hab noch eine kurze frage :)


    Ich hab mir ja ne neue Gruppe Cypris. bestellt.

    Macht es da noch Sinn im Oberen bereich Kunststeine hinzukleben ?

    Bzw. gibt es bestimmte Kunststeine von nem bestimmten Hersteller die sich dafür gut eignen ?

    Welche erfahrungen habt ihr so gemacht, worauf ist zu achten bei der Positionierung ?

    Ich will Ihnen ja nicht den freien Schwimmraum nehmen!


    Lg Christian

  • Hi,


    Cyprichromis sind Freiwasserfische ☝️☝️☝️ Da im Freiwasser meist keine Felsen an der Oberfläche treiben macht das wenig bis überhaupt keinen Sinn ........

    Hallo Jörg,


    Nein, Cyprichromis sind keine Freiwasserfische.

    Sie orientieren sich wie die meisten anderen Tanganjikasee-Cichliden ebenfalls am Substrat. Der Unterschied ist nur der große Abstand, der sich schon durch die reine Gruppengröße erklären lässt.

    Kleinere Gruppen schwimmen näher an Felsen als große.


    Wären sie echte Freiwasserfische, würden so gut wie nie Wildfänge zu uns kommen, da im Freiwasser normalerweise keine Fische für den Zierfischhandel gefangen werden. Wie zum Beispiel der echte Benthochromis tricoti. Bei uns kommen immer nur Benthochromis horeii an, die sich (mehr) am Substrat orientieren und damit im den küsten- oder felsenriffnahen Gebieten vorkommen.


    Cyprichromis die sich an Felsen orientieren:





    Im Aquarium dürfte das ganze aber nicht wirklich eine Rolle spielen, da mindestens der Bodengrund das Substrat bildet.

  • Hi Malte,

    Danke für deine " Berichtigung" ;):thumbsup:

    Die Aussage Freiwasser, sollte ausdrücken das Cyprichromis, zumindest die Arten die ich kenne und halte, "Deckung von oben" die ja hier angefragt wurde, eher meiden.

    Meine Pavo, Microlepidotus und Leptosoma reagieren eher panisch auf alles von oben was Schatten macht..... Macht für mich auch Sinn, Stichwort gefiederte Fressfeinde .....

    Bei Paracyprichromis ist es ja genau anders herum, die suchen ja wohl regelrecht Deckung von oben.....

  • Oh je

    Dann tue ich ja meinen Cyprichromis gar keinen Gefallen, mit meinem Hammerschlag im Aquarium :(

    Ich wollte damit eigentlich mein Licht dämmen und dachte auch, das ich Ihnen etwas mehr Schutz bieten könnte.

    Panisch reagieren sie eigentlich nicht unbedingt.

    Aber vielleicht gefällt es ihnen ja trotzdem nicht :/

    Da muß ich ja nochmal drüber nachdenken.

    :kaffee:

    Danke für die Info 😉

  • Die Cyprichromis werden den Hammerschlag gern annehmen

    Mach Dir keine Sorgen.

    Ich würde das Becken umgestalten beim Einsetzen

    Die Reviere der Altmannschaft zerstören und alles neu mischen

    Sonst bekommen die neu eingesetzten Cyprichromis gleich Druck aus bestehenden Revieren.