WF Eretmodus Mpimbwe

  • So mein Weibchen wo vor einem Monat die Eier oder Larven dem Männchen übergeben hat , hat das Maul schon wieder voll , ist das bei den Eretmodus normal ?

    Auf dem Bild kann man das gut erkennen , ansonsten muß ich wirklich blind sein , wenn es nicht so wäre .

  • Sieht eindeutig tragend aus.

    Bei Eretmodus hatte ich das noch nicht in so kurzem Abstand, da waren das eher 8 Wochen, aber bei Tanganicodus hatte ich schon 6 Wochen und bei den Spathodus waren es zuletzt 5-6 Wochen.

    Habe das Gefühl das es da einzig auf den Bock ankommt. Die Weiber balzen schon immer recht früh aber die Böcke brauchen je nach dem wie lange die getragen haben dann noch etwas Erholung.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • So mein Weibchen wo vor einem Monat die Eier oder Larven dem Männchen übergeben hat , hat das Maul schon wieder voll , ist das bei den Eretmodus normal ?

    Auf dem Bild kann man das gut erkennen , ansonsten muß ich wirklich blind sein , wenn es nicht so wäre .

    Hallo Jürgen,


    bei den Eretmodus scheint es normal zu sein. Nach der Übergabe an den Bock wird wieder fleißig angesetzt. Konnte ich bis heute bei jeder Variante feststellen, habe insgesamt, ich glaube 5 verschiedene gehalten.

    Die Mpimbwe sind aber die "Karnickel". Bei meinen 3/3 hat immer mindestens einer die Backen voll. Dadurch sind im Becken von fast adult bis 5 mm alle Größen vorhanden.

  • So kleines Update mit Movie meiner NZ von den Eretmodus Mpimbwe. Die NZ stammen von zwei Weibchen , die ersten konnte ich vor ca zwei Wochen heraus fangen , wieder ein paar konnte ich gestern während dem WW aus der Klarwasserkammer meiner Dreikammerinnenfilter im großen Becken heraus fischen .


    Ein paar schwimmen noch zwischen den Steinen im großen Becken , die werde ich dort schwimmen lassen .


    Anbei ein Movie der kleinen , wie man sieht es gibt helle und dunklere , warum ich weiß es nicht .


  • So das Männchen trägt Wieder die Brut .

  • Dankeschön fürs Video zeigen von den Kleinen Rackern8) … Das mit dem schwarz/weiß hatte ich vor Jahren auch mal mit Grundel--NZ,das legt sich mit der Zeit...Woran das genau liegt kann auch ich dir nicht beantworten Jürgen:nixweiss:...Vllt ne Vorlaune der Natur od jenachdem wie die Jungen im Maul Futter bekommen od wie ihre Lage ist...Hmmm kein Schimmer:/



    VG Oddo

  • Sehr schön!


    Mit den unterschiedlichen Farben ist normal, Jürgen. Habe sie mal separiert um zu schauen ob es vielleicht ein Hinweis auf die Geschlechter gibt. Hat sich bei mir nicht bestätigt. Ist aber nicht nur bei dieser Variante.


    Es gibt eine Beobachtung bei mir, die helleren scheinen anfälliger fürs Ableben zu sein. Warum das so ist, keine Ahnung.


    Bei deinen Bildern fällt mir auf, dass die unteren Flossen nicht so schwarz sind wie bei meinen. Die blauen Punkte sind bei dir aber deutlicher! Kann natürlich auch am Foto liegen.

  • Hi Frank , ich habe in diesem Becken extra kein Sand , bin bei den NZ bißchen pingelig , so kann ich das Becken was den Boden anbelangt besser reinigen , bzw. nicht gefressenes Futter besser absaugen , und habe auch weniger Schnecken im Becken , ist wie ne Art Quarantänebecken.

    Gruß
    Jürgen


    Einmal Tropheus immer Tropheus !


    :fisch:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jürgen ()

  • Hallo Jürgen,


    ich drücke die Daumen, dass sie alle groß werden.


    Es scheint ja auch ohne Sand zu gehen. Normalerweise gehe ich da voll mit, dass es ohne Sand einfacher und oft auch sicherer geht.

    Allerdings zeigt sich, dass manche substratgebundenen Tanganjikas wie z.B. Julidochromis das ziemlich übel nehmen können, wenn das Substrat zur Orientierung fehlt.

  • Mal sehen wie es läuft die jungen Petro NZ habe ich gestern ins Bonbon Aquarium gesetzt wo meine Chipimbi Albino und die noch etwas größeren Petros schwimmen . Da haben sie mehr Platz , in einem kleinen Becken 60 Liter habe ich immer ein ungutes Gefühl , wegen zu hohem Nitrit ,Nitrat und so weiter . In einem großen Becken läßt sich daß für mich einfacher Hänteln .


    Hatte einmal Probleme vor Jahren als ich in genauso ein Becken 10 Tropheus Kiriza gesetzt habe , hatte die Wasserwerte kontrolliert vorher alles war gut , am nächsten morgen waren 5 sofort Tod und die anderen schwammen in Seitenlage mußte sie danach erlösen .


    Für mich umso größer ein Becken umso wohler fühle ich mich .