Aquariumregal - Frage Filtersystem und Beleuchtung

  • Dann habe ich dich vielleicht falsch verstanden Stefan, dachte es wäre deiner Meinung nach die bessere Option für den TS.


    Ich Pflege ja in erster Linie Eretmodini und Tropheus. Zudem wird es bei mir im Sommer relativ warm. Deswegen habe ich in allen Becken mindestens einen Förderpumpen betrieben Filter und in den meisten zusätzliche Strömungspumpen. Spart vor allem im Sommer sehr viel Arbeit und den Fischen geht es besser, da das Wasser nicht so warm wird. Früher musste ich da mindestens jeden zweiten Tag einen Teilwasserwechsel durchführen um keine Fischsuppe zu bekommen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Wenn man wüsste was es für eine Farbe ist, dann kann man eher was dazu sagen.


    Bei Acrylfarbe auf Wasserbasis kann man sie einfach abziehen, die nehme ich immer.


    Ansonsten mit Wasser versuchen, Feuerzeugbenzin, Bremsenreiniger, usw.

  • Kurze Zwischenfrage, möchte keinen extra Thread aufmachen. Ich habe ein Becken gebraucht erstanden und es ist an drei Seiten schwarz lackiert bzw. angemalt, sieht aber sehr hässlich aus. Wie bekommt man die Farbe am besten ab?

    Neues Projekt....


    Viel Spaß....;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • So, ich werde mal den Tipp von Stefan aufgreifen und zumindestens bei den ersten 2-3 Becken mit HMF und kleinen Pumpen arbeiten. Kurze Fragen:


    - Welche Pumpen sollte ich für die Becken 80x40x30cm und 60x30x30 bzw 60x40x30cm nutzen. Gibt es hier bestimmten Leistungsmerkmale welche ich einhalten sollte?

    - Für den HMF Filter welche Mattenstärke empfehlt ihr?

    - Für die ganz kleinen Becken, also 30x20x20 braucht es überhaupt einen Filter?


    Danke!

  • Hi Christian,


    Du meinst zwar den anderen Stefan, aber ich habe gute Erfahrungen mit denen von Sera und JBL gemacht, die kommen zwar meiner Meinung nach Qualitativ nicht an die von Eheim ran, sind aber bedeutend günstiger im Anschaffungspreis und auch meist beim Stromverbrauch.

    Ist eben eine Kosten/Nutzen Rechnung.

    sera Filter- und Förderpumpen FP | sera

    JBL ProFlow Pumpen – mehr als nur Wasserbewegung

    Und meiner Meinung nach brauchen gerade die kleinen Becken ein gutes Filter Konzept.

    Die Stärke der Pumpen sollte nach dem Besatz gewählt werden.

    Ansonsten wurden hier doch schon links zum HMF Rechner gepostet.

    Die Pumpen Größe sollte sich also nach der benötigten Durchfluss Menge richten.

    Ohne den möglichen Besatz zu kennen, würde ich sagen die Pumpe sollte 1-5 mal pro Stunde den Beckeninhalt Durch jagen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Eretmodus ()

  • Hallo Christian,

    nix überstürzen......

    Was hat dich dazu bewogen mit elektrischen Pumpen zu arbeiten?

    Das kannst du natürlich machen, ich würde mir aber an deiner Stelle da vlt wirklich nochmal ein paar Anlagen/Regale ansehen bevor du diese Entscheidung triffst......;)Druckdose/Ringleitung oder Luftheber bauen ist kein Hexenwerk, wenn das dein Beweggrund sein sollte. Auch eine Beleuchtung passend selbst zu machen ist arrangierbar.....du musst nur die richtigen Leute fragen......

    Zu Filtern in den kleinen Becken hast du ja schon eine Info bekommen.....

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • ....ach so, für die Eck-HMF benutze ich Filtermatten in ppi20 3cm dick. Durch die nötige "Biegung" werden diese nicht zu sehr gestaucht und der Durchlass bleibt für Recht lange Zeit akzeptabel. Ist natürlich auch von Besatz, nötige Futtermengen etc. abhängig. Wobei wir wieder bei Filtern und Aufzuchtbecken wären.....;)

    Noch ein Tipp, mach die Matten zweiteilig. Unten 4-6cm hoch und oben dann den Rest bis zur Unterkante der Abdeckung..... So lässt sich die Matte, also der obere (Haupt)Teil schnell und problemlos zur Reinigung heraus nehmen, ohne das unten Sand in die "Filterkammer" rutscht......

    Das gilt auch falls du wirklich mit elektrischen Pumpen arbeiten möchtest.....

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Hallo Christian,


    das regal kommt ja in den Keller und somit kann dich das Brummen auch nicht stören, verstehe Malte da gut.

    Jens hat alles gesagt und so würde ich es auch planen wenn ich einen Raum zur Verfügung hätte!


    Auf die Spezialisten ist immer Verlass!


    Dann viel Spaß beim bauen und vergiss die Bilder nicht! ;)

  • Hallo,


    Ich betreibe mittlerweile alle Becken mit elektrischen Pumpen. Einfach weil mir das Geblubber der Luftheber in der Wohnung zu laut ist.

    Hi Malte,

    in der Wohnung kann ich es nachvollziehen.... obwohl es auch immer auf die Luftheber bzw. deren Bauart ankommt..... Was natürlich bleibt ist das "Brummen" der Luftpumpe. Was bei einer neuartigen Pumpe aber auch meist unter 40dB liegt......:/

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Hallo Jens,


    Die Pumpe an sich ist nicht das Problem. Aber das Geräusch der Luftheber hat mich immer gestört. Ich konnte noch keinen wirklichen leisen finden. Und ich bin da nicht zu anspruchsvoll. Es würde ja schon reichen, wenn er leiser als gewisse JBL-Pumpen wäre.

    Die Pumpe bekommt man leise. Ich zitiere mich mal selbst:


    “Ich hatte als Student eine V10 im Schlafzimmer.


    Die Pumpe hing an einer Schnur aufgehängt frei in einer Holzbox ca 60*60*60 cm. Die Box war mit Pyramiden-Schaumstoff fürs Tonstudio ausgekleidet. Der Deckel lag auf selbstklebendem Dichtband fürs Fenster und wurde von Gewicht der aufgehängten Pumpe angedrückt.

    Die Luftzufuhr erfolgte über ca. 2 m aufgerolltem Schlauch in der Box, der in ein passendes Loch eingeklebt war. Den Auslassschlauch haben ich einfach in Deckel eingeklemmt (hätte man auch in ein Loch einkleben können, war aber unpraktisch und nicht wirklich nötig).


    Damit hatte sich das in zwei Meter Abstand hörbare Geräusch auf fast Null reduziert.


    Man kann dann sogar das Schlagen der Membran in den Luftschläuchen am Becken hören. Hier hilft eine mit Watte oder lose geknäultem Papier gefüllte Dose.“

  • Hallo...


    das Geblubbere ist auch einer meiner Hauptgründe.. (und, dass so ein Luftheber schon etwas wartungsanfälliger ist)


    ein Freund hat in seinem Fischraum irgendwo um die 20 Becken für Killi... da sind Luftheber natürlich praktisch...

    das Geblubbere bringt mich aber um den Verstand..8o



    also:

    *) die Pumpe auslegen, nach Grösse des Beckens, wie gesagt 1-5x genügt bei unseren (meist) unterbesetzten Tanganjikas völlig...


    *) und dann die Mattengrösse danach berechnen... (der Tip mit deters-ing.de kam ja schon; unbedingt empfehlenswert)..

    und nicht zu genau nehmen... die letzte Nachkomma-Stelle ist hier unwichtig... grosszügig runden..


    für kleine Becken und Eck-Filter reicht die 3cm Matte.. (beim Eckfilter schneide ich hinten noch horizontale Schlitze heraus, damit sie sich besser biegen lässt)...

    erst bei Becken mit 40,50 Tiefe, wo die Matte frei steht, wird es mit 3cm knapp die fangen dann zu durchbiegen an...


    Grobe Matten benötigen tlw. ganz schön lang, biss sie wirklich ordentlich Filtern (noch dazu wenn man nicht stark besetzt ist und keine Pflanzen (Abfälle) hat..


    Für Eckfilter nehme ich immer Kabelkanäle (die gibt´s auch in braun).. an der Hinterseite (=Klebefläche) grob anschleifen und mit Teppichmesser noch kräftige Schnitte hinein... und (das wichtigste) einige Löcher bohren...

    Silikon klebt auf PVC nicht... die raue Oberfläche hilft ein bisschen.. Das Silikon, welches dann durch die Löcher quillt, im Kabelkanal etwas platt drücken, wirkt dann wie eine Niete)

  • Im Baumarkt gibt es Kunststoffwinkel als Meterware von 0,5 - 5 cm.

    Die nehme ich ua für den Filterbau.

    Etwas anrauen und die kleben mit Silikon prima und lange an Glas und Plexiglas.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Hallo,

    also ich habe 32 Eigenbau-Luftheber in meinem Keller am Laufen und ich höre eigtl. keinen davon blubbern.....

    Deswegen sagte ich ja, dass es wahrscheinlich darauf ankommt, welche Luftheber verwendet werden.

    Zur Wartung und Reinigung der LH, finde ich auch, dass es kaum ein Mehraufwand ist. Die Teile sind schnell gereinigt und auch schnell wieder einsatzbereit. Alles zerlegbar, keine Elektrik, bei Verkalkung das Antriebsteil kurz in Essigessenz eingelegt, abgespült und gut iss.....

    Das Regal von Christian soll doch im Keller stehen....

    Da gibt es mMn nichts was wirtschaftlicher wäre als eine luftbetriebene Filteranlage. Der ggf. entstehende Lärmpegel ist wirklich überschaubar und stört im Keller sowieso niemanden. Zudem kann von der Ringleitung oder Druckdose immernoch eine Leitung für z.B. Artemia Nauplien Produktion od. ähnl. abgezweigt werden.....

    Natürlich kann man die Filter auch mit elektrischen Pumpen betreiben. Ich würde aber die Luftvariante immer vorziehen.....

    Deshalb der Vorschlag sich vlt nochmal das ein oder andere Regal/Anlage anzusehen......;)

    Gruß Jens


    _____________________________________________________________________


    Alles wird gut........dauert halt...!!!

  • Dank der derzeitigen Situation und drohender Ausgangsperre habe ich ja genug Zeit über alles nachzudenken. Auf jeden Fall vielen Dank für alle Tipps! Ich denke für das erste Becken, welches ich in wenigen Wochen stehen haben möchte um meinen similis und caudos jeweils ein eigenes Becken zu geben, werde ich auf eine kleine Pumpenlösung zurückgreifen. Parallel mache ich mich daran eine Lösung mit Luftheber für alle Becken zu bauen. Habe heute noch zwei Becken bestellt, da ich ein Becken welches ich gebraucht gekauft habe, nicht nutzen kann, da zu hoch :wut:. An manche Dinge denkt man erst wenn es zu spät ist...


    Somit ergibt sich jetzt folgende Beckenaufteilung:

    Regalbrett 1: 80x40x30 und 40x40x25

    Regalbrett 2: 60x30x30 und 50x40x30

    Regalbrett 3: derzeit 30x20x20 und Artemiazucht (später 60x40x30 und 60x40x30)

    Regalbrett 4: Stauraum (später Artemiaaufzucht und 1-2 30x20x20)


    Dazu habe ich derzeit noch ein 350l (Mittelamerikaner) und 105l (in welchem derzeit die similis und caudos sitzen), welches die Caudos bekommen.


    Leider kann ich mir derzeit keine anderen Regale und Keller ansehen, auch wenn ich gerne wollen würde, aber es kommen hoffentlich bald wieder bessere Zeiten für uns alle...