Wie lange sollte ein Filter einlaufen ?

  • Hallo. Ich habe mir für die Umgestaltung auf Barschbecken einen JBL Cristal Profi e 1502 greenline zugelegt. Diesen gut bestückt mit Bioballs. Er läuft jetzt gut 4 Wochen und wurde mit Bakterien angeimpft. Zusätzlich laufen noch 2 sehr gut eingefahrenen Innenfilter die aber raus sollen. Sollte ich lieber noch länger warten ?

  • Hallo


    Wenn zwei sehr gut eingefahrene Filter im Becken waren sehe ich da null Probleme.

    Sowas ist besser als jegliche Impfung.

    Mein Nachbar hat sich vor ein paar Jahren ein Juwel RIO 120 gekauft.

    Becken aufgestellt eingerichtet , Fische vom alten Becken was ein 60L war auch mit rein.

    Er hat sich nur von mir um die 50l Wasser aus meinen Becken geholt.

    Becken läuft bis heute von Anfang an tadellos.

    Ist zwar ein reiten auf der Messerklinge aber es ging.

    Evtl auch Glück gehabt.


    Übers einlaufen von Becken wurde schon sehr viel Diskutiert , ich persönlich bin immer noch der Freund das zum einfahren ein paar Welse im Becken nicht schaden.

    Dazu Filterdreck aus eingefahrenen Becken , diesen in die neuen Filter und Bodengrund geben.


    Bin bis Dato immer damit gut gefahren, am Ende muss es jeder für sich das richtige finden.

  • da sind die Bakterienstämme vom Animpfen schon wieder verhungert :joint:


    Was bei Dieter die Welse übernehmen, leisten bei mir immer 20-30 Garnelen

    Siewerden gefüttert unbescheiden Urin und Kot aus

    Füttern die Bakterien an.

  • Filtermaterial animpfen und Fische rein und gut ist.

    Wenn ich ein neues Becken stelle, wird das Siporax angeimpft und oder alles Filtermaterial verwendet.

    Ins Wasser kommt dann Easy Life Wasseraufbereiter und meist am gleichen oder nächsten Tag kommen die Fische rein.

    Bin ich bisher gut mit gefahren.

    Bei empfindlichen Wildfängen würde ich vielleicht etwas warten, aber die sind bisher nur in Becken gekommen die schon liefen.

    Mit freundlichem Gruß Stefan

    Die Einstellung der Menschen verändert sich nicht dadurch das Feindbilder ausgetauscht werden.

  • Guten Morgen,


    ich könnte am WE ganz spontan einen Tanganjika- Besatz übernehmen, der mir zusagt.

    Jetzt ist der Stand aber dieser, daß mein AQ am Mittwoch von Südamis auf Tanganjikas umgebaut wurde. Wasserwerte wie pH, GH, Temperatur passen nun für den neuen Kontinent super, auch der Bodengrund ist nun feiner Sand und die Wurzeln wurden gegen Muschelkalk ausgetauscht. Das Wasser wurde komplett getauscht, aber der Filter ist nicht gereinigt worden, dieser war nur für die Dauer der AQ Reinigung (ohne Chemie) aus.

    Kann ich ohne großes Zutun den Besatz übernehmen, und am WE einsetzen, oder ist die Gefahr, dass mein Becken kippt?

    ... ich möchte die Einlaufphase umgehen, da die Tiere zeitnah umgesiedelt werden sollen.

    vielen Dank für euren Support

  • Hey Sven,

    ich kann jetzt nur für mich sprechen.

    Würde die Tiere ins Becken setzen.

    Bei einem Großhändler ,nennen wir ihn mal Zajac der Fische von verschiedenen Kontinenten hält, bei dem sind die Wasserwerte auch nicht auf jedes Individuum optimal ausgerichtet. Der Großhändler versucht ein Mittelding zu finden um allen Fischen gerecht zu werden. Wenn du also vom Händler oder Privat Fische beziehst, wirst du immer die Wasserwerte langsam angleichen müssen. So wirst du es ja auch bei deinem Aquarium machen.

    Es werden noch einige Mitglieder zu dem Thema schreiben. Du wirst das für und wieder abwägen müssen. Die Entscheidung triffst du alleine.

    Wünsche dir viel Spaß noch hier im Forum.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

  • Hi Sven,


    Tiere nehmen, schön langsam an das neue Wasser per tröpfelmethode gewöhnen und umsetzen.


    Solltest Du dir noch sorgen wegen dem Filter machen.. dann könnte man noch die ARKA Produkte Microbelift Nite-Out II und vorallem Special Blend einsetzen, damit bist dann auf der ganz sicheren Seite...

  • Hi


    :thumbup:


    Was mir dazu noch zstzl. einfällt :


    Ich habe mir mal zum Neustart "Vorsichtshalber" Sera bio nitrivec u. Nitrit minus besorgt .


    Zum Einsatz kam dann nur das Nitrit minus . Einen nennenswerten Peak hat es da trotz neuem Tropheusbesatz


    nicht gegeben;)


    Gruß Frank

  • Hi Frank,

    bei dem Nitrivec und Co war ich mir nie sicher, ob das für das Hochfahren des Filters nicht kontraproduktiv ist. Wenn das Nitrit „künstlich“ reduziert wird, werden die nitritabbauenden Bakterien, die sich eh schon langsamer entwickeln, in ihrer Vermehrung gebremst. Vermute ich.


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • Hi


    Hi Frank,

    bei dem Nitrivec und Co war ich mir nie sicher, ob das für das Hochfahren des Filters nicht kontraproduktiv ist. Wenn das Nitrit „künstlich“ reduziert wird, werden die nitritabbauenden Bakterien, die sich eh schon langsamer entwickeln, in ihrer Vermehrung gebremst. Vermute ich.


    Grüße


    Joe


    Joe, es war ne Empfehlung vom Verkäufer .


    Da ich die erste Zeit fast tägl. messe, bes. gern vorm Ww ;) sah ich kein großes Risiko .


    Habs halt ausprobiert . Nitrit wurd nicht wirkl. angezeigt . Nitrat ca. 20 mg/ L . Bei nicht wirkl. kleinen Fischen


    kurz vorm Ww :) Fand ich nicht schlecht . Ohne hab ichs auch schon"gemacht":joint: da war


    0,5mg/ Nitrit bei etwas höherem Nitrat der höchste Wert . Von daher ist an deiner These was dran:thumbup:


    Gruß Frank


    P.S. Schön das ich kleine Büchlein führe :opa:


    Könnte jetzt noch mit der GH von 94 "angeben" :joint::laughoutloud::laughoutloud: