WF Petrochromis Trewavasae und NZ u WF Eretmodus Mpimbwe u NZ

  • Hi Frank,

    das wird sich mit Sicherheit noch ändern. Jetzt sind die Brichardi gerade mal paar Tage drin und aktuell 7-9cm. Wenn die mal ausgeachsen sind und richtrig aufleben, kann ich mir nicht vorstellen, dass die ruhiger sind als Murago. Aber vielleicht sind bis dahin die Trewa-NZ groß genug. Dann hat die Tropheusgruppe ihre Schuldigkeit getan und kann wieder abgegeben werden.


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • Hi Frank , ich habe doch oben alles geschrieben was die Muragos betrifft , wenn eine Masse von 40 ausgewachsenen Tropheus 11-13 cm groß auf nur 10 fast ausgewachsene Trewas treffen , was glaubst du wie geht das aus .


    Und wenn ich dann sehe daß die Trewas sich nicht mehr aus ihren Verstecken trauen , nicht mal mehr ans Futter gehen , daß macht dann Sinn es so weiter laufen zu lassen .


    Die Sanogo sind ein guter Puffer , indem sie immer die Wege der Trewas kreuzen, selbst mal hin und wieder von den Trewas gejagt werden aber nicht mehr, und so sollte es sein meines Erachtens , und sind eine gute Ablenkung für die Trewas , da sie von deren Revieren der Trewas keine Notiz nehmen .


    Was verstehst du nicht mit dem Wasser austauschen untereinander in den Becken , sowas passiert doch nicht jede Woche, ich mache jede Woche WW von 50-60% , aber nur einmal im Monat oder alle zwei Monate tausche ich das Wasser untereinander in den Becken um , je nachdem wie ich Fische habe zum umsetzen .


    Dann werden die Becken eben vorbereitet und der Austausch beginnt .


    Andere impfen ihre Becken an indem sie Filtermaterial aus schon länger laufenden Becken entnehmen , oder Filtermatten ausdrücken nichts anderes mache ich auch .


    Ob du das verstehst oder verstehen mußt ist mir egal , ich habe auf jedenfall in den letzten Jahren keine Verluste an Tropheus oder anderen Fischen gehabt , und habe auch keine Medizin gebraucht beim Umsetzen , ob es daher kommt weiß ich nicht ist mir egal , ich behalte es so bei .

    Meine Fischapotheke ist mittlerweile nur noch mit PC belagert , mein Baktopur Direct mußte ich entsorgen da es abgelaufen war vor zwei Jahren .


    Tritt irgendwann der Supergau ein dann sehe ich auch alt aus .


    Hi Joe ,


    der Unterschied Murago und Sanogo die Menge macht es , und mit Sicherheit werde ich die Sanogo irgendwann auch abgeben warum denn nicht ?

    Viele Leute haben schon von meinen Tropheus profitiert , und haben mit Sicherheit keinen Ramsch bekommen , warum sollte es irgendwann anders sein .


    Genauso kann es auch die Trewas erwischen wär weiß was die Zukunft noch so bringt .

    Ein Züchter macht ja nichts anderes , außer daß er Hauptsächlich Jungtiere anbietet , ab und an mal ne Erwachsene Gruppe .


    Und bei mir geht es mit Sicherheit nicht um die Kohle .


    Hab ja noch ein paar Gruppen hier die schon länger bei mir schwimmen .

  • Hallo Jürgen, es ist ja so das du immer derjenige warst der bei jedem der irgendwas verändert hat mit der Bakteriengeschichte gekommen bist und Stress bei jeder kleinsten Veränderung. Was ja nicht verkehrt ist, diese bedenken zu äußern und darsuf hinzuweisen. Und du hast daran ja auch exzessiv festgehalten und kund getan.

    Und jetzt auf einmal, machst du genau das was jahrelang bei anderen beäugt wurde. Da muss man sich nicht wundern das hier und da jetzt mal nicht nur Lobgesang kommt.

    Aber wenn es so läuft wie du schreibst, ist doch alles in Ordnung. Ich hoffe du schreibst auch, falls mal was in die Hose geht. Ich wünsche es dir auf keinen Fall, aber geschützt bist auch du nicht. Und laut deinen eigenen Aussagen über Vorgehensweisen bei anderen, hast du das Risiko ja jetzt ins unermessliche getrieben.

  • Hi Mario , was ich die Jahre über Bakteriengeschichten erzählt habe , Hände aus dem Becken , nicht soviel herumhantieren , da hat sich von meiner Seite her nichts geändert .


    Es geht nur darum um meine Murago s und weil ich diese verkauft habe , bin ich für manche Leute vielleicht ein Dorn im Auge , weil ich meine Tropheus Wechsel wie meine Unterhosen , aber das ist allein meine Sache , und müßte hier auch nicht die Gründe angeben .


    Erstens hat es mit den vielen Murago nicht gefruchtet mit den Trewas zusammen ,und ich mußte reagieren , andere hätten vielleicht zugesehen und gar nichts getan , bis eine Gruppe über den Jordan gegangen wäre , und hier im Forum geschrieben was habe ich falsch gemacht und warum sterben meine Fische , ich schaue warte und handle .


    Die Erwachsenen Trewas allein mit den NZ von denen hat nicht funktioniert .


    Deshalb habe ich eine Gruppe Brichardi dazugesetzt , die auch hart im nehmen sind , aber nicht nur untereinander austeilen können , sondern auch gegen andere Beckeninsassen , und so jetzt auch die Trewas ablenken funktioniert bin zufrieden bis jetzt .


    und wenn ich meine eigenen Tropheus umsetze die bei mir in meinen Becken schwimmen , verwende ich diese Methode mit dem Wasseraustausch wo ist das Problem .


    Nur bei den Sanogo ging das nicht , diese waren neu und deshalb mache ich zweimal in der Woche einen WW von 50-60% die nächsten Wochen .


    An meiner Einstellung wie oben geschrieben von mir hat sich nichts verändert .

  • Hi Jürgen,

    hab das so gemeint, wie es da steht. Dass die Brichardi, wenn ausgewachsen und mit Eiern, den Murago in nichts nachstehen erden, dann aber auch wieder abgegeben werden können, weil die Trewas dann groß genug sind. Stand nix zwischen den Zeilen.


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • ....... uiiihhh da geht`s aber zur Sache!


    möchte mich über das Futter, dem Zusammensetzen von Gruppen und den Praktiken des Wasserwechsels nicht auch noch wichtig machen!!!


    Aber eines ist für mich schon ein wenig seltsam.


    Bei mir schwimmen 7/2 Trewas mit ca. 60 Tropheus. Ich habe die Petros vor ca. 2,5 Jahren als Nachzuchten zu meinen damaligen 1,5 Jahre alten Tropheus dazugesetzt. Die Tropheus haben sie eigentlich immer ignoriert, ausgenommen um das eigene Revier zu verteidigen.


    Mittlerweile sind die Trewa-Männchen (ca 16 cm) die absoluten Chefs im Becken! Nur die 2 Mädels (ca 12 cm) werden von den Maswa -Männchen aus dem eigenen Revier vertrieben.

    Ansonsten haben auch die Mädchen keinen ernst zunehmenden Konkurrenten

    (Tropheus sind mittlerweile ca 13 - 15 cm).


    Ich weiß, dass das Verhältnis 7/2 nicht besonders gut ist, aber in der Zwischenzeit hat auch ein Petro Mädel ihr erstes Junges ausgespuckt und es wurde bis heute nicht von den vielen anderen Jungen (Tropheus) zu Tode gejagt.

  • Hi Jürgen





    Da ich zu meinem Glück bzw.Pech nur Wohnungsaqurianer bin, kann ich ich von diesem Autodingsbums


    nichts verstehen.:joint:In der Bude diese Art "Wuhling" zu veranstalten u.ich würd mit


    Katzenschrot vom Hof gejagt:cursing::laughoutloud::laughoutloud:Bin ehr der simple Schwammausdrücker u.Animpfer.;)


    Ich kenne Muragos halt nur als recht friedl.Truppe sowohl in einer kleinen als auch Ü 30er Grp.


    Keine Ahnung wie groß deine Brichardigrp. ist.Ich halte von denen lieber fünf mehr als vom Murago.:whistling:



    Echt nicht (Ikolas) :saint:Mir ist letztens ein toter Ilangi durchs Becken gesegelt.Völlig unversehrt.


    Ausgerechnet am heiligen Sonntag:ohoh: Habs natürl.keinem verraten :joint:


    Gruß Frank

  • möchte mich über das Futter, dem Zusammensetzen von Gruppen und den Praktiken des Wasserwechsels nicht auch noch wichtig machen!!!

    Hi,


    wenn hier ein paar Teilnehmer Kritik an den Praktiken anderer äußern und das darüber


    hinaus noch gesittet abgeht, dann hat das für mich nichts mit wichtig machen zu tun!!:ohoh::ohoh::ohoh::opa:


    Genau das gehört im fachlich, sachlichen Austausch dazu, ansonsten kann man den Laden


    auch abschließen!!


    Ich finde es mehr als gut, wenn Leute, die sich hier seit Jahren kennen, auch mal einen dran lang


    sagen können, ohne das gleich die Welt untergeht:!::!::!:


    Grüße, Dirk