Besatzfrage 120x50x60 Raumteiler

  • In dem Obi hier direkt um die Ecke hatten die eine riesige Auswahl an Tanganjika Barschen.

    Konnte da heute nochmal alle bewundern. Nur die Paras sahen total farblos aus. Ocellatus, Brevis, Sumbus, leleupi, Calvus, Compr. , Ornatus, und viele mehr. Hätte ich nicht erwartet.

    das ist wirklich ein exotisches Angebot. Sehr cool, wenn sich die Tiere denn auch guter Gesundheit erfreuen!

  • Mal eine andere Frage:

    Wie bekommt Ihr euren Sand immer so sauber hin?

    Wir haben jetzt gestern nochmal ca. 40% Wasserwechsel gemacht alleine um den ganzen Algenrest und Schneckenkot abzusaugen. Und heute Morgen sieht es fast wieder genauso aus. Da sind nur 10 Schnecken drin und es sammelt sich so viel Dreck. Wie soll das erst ohne Fische aussehen...


    Bin kurz davor noch ein zusätzlichen Außenfilter anzuschaffen dessen Einlauf ich passend in der Strömung platzieren kann.


    Grüße

  • Hi,


    🤔🤔🤔

    Zitat

    Wie soll das erst ohne Fische aussehen...

    ....schwer zu sagen..... ich denk genau so wie jetzt 🤣😂🤣


    Nee im Ernst..... dann passt deine Umwälzung nicht und/oder der Filterzulauf sind Strömungsungünstig platziert.....die Steinburg vor dem Filter ist halt ungünstig für den Zulauf.... die Strömung wird so diffus das sich der sichtbare Dreck spätesdens in der Burg ablagert......

  • Da habe ich mich natürlich vertan ;) Mit Fischen wirds wohl schlimmer.

    Was mich wunder ist, dass selbst mit der Tunze 6045 auf voller Power der Dreck liegen bleibt und sich nicht zumindest irgendwo sammelt. Das Becken hat ja auch 60cm Höhe und die Tunze ist auf die Wasseroberfläche gerichtet.

    Der Juwel Innenfilter hat ja leider seinen Haupteinlauf oben, wenn ich das Prinzip richtig verstehe. Folglich zieht der den Dreck kaum vom Boden ab....

    Ich überlege daher einen zusätzlichen Außenfilter Oase Biomaster 600 oder Eheim 4+ 600 zu ergänzen und den Einlauf dann unterhalb der Tunze und dem Juwel Einlauf zu platzieren.

    Mehr Strömung kann ich dann schlecht zum Filtereinlauf generieren...


    Ein andere Theorie wäre, dass Schneckenkot eine Hohe Dichte hat und somit nicht so leicht von der Strömung mitgerissen wird.... wohl kaum :laughoutloud:

  • Bin dabei die Richtung mal zu variieren. Also wenn ich Sie mittig bis unten ausrichte erhalte ich eine schöne Kreisströmung hin zum unteren Einlass des Juwel Innenfilters. Leider strömt da aber einiges noch vorbei bzw. bleibt davor liegen.

    Ich versuche es mal und werde ggf. nachrüsten. So ein zusätzlicher Außenfilter kann ja nicht schaden.

    Zumindest nicht, wenn man die Kosten nicht betrachtet :wut:


    Ich glaube eine zusätzliche Einsaugung unterhalb des Juwel-Einlaufs und der Ausströmer auf der anderen Seite am Boden für genug Bewegung um die Steinburg würde bestimmt helfen....

  • Hat noch jemand Tipps um die Schwimmpflanzen auf einem Teil der Wasseroberfläche zu halten und dort zu begrenzen. Aufgrund der Strömung treiben die mir überall hin und setzen dann auch den oberen Einlauf der BioFlows zu.


    Habe es jetzt mit Saugnäpfen und einem dünnen Schlauch versucht, aber bin damit nur bedingt zu frieden...

  • So heute ist der Einkaufstag.

    Und leider kommt Corona ja wieder stärker und schneller zurück.

    Wir überlegen daher doch direkt mehr Fische zu kaufen als geplant, um "unnötige" Kontakte zu beschränken und eventuellen Lock-Downs vorzubeugen. Fischversand ist für uns sowieso keine Option.


    Können wir doch folgende Tiere zusammen einsetzen:

    1/2: Ocellatus Gold ,Größe: 4+ cm <- wird auf jeden Fall gekauft.

    4/6: Paras nigrip. blue neon, Größe: 5-6 cm

    5: kleine Altos compressiceps fire fin Gombe , Größe 4 cm



    Nitrit ist nicht mehr nachweisbar und die Kurve ist kontinuierlich auf 0 gegangen. Wir befürchten ja, dass wir durch einsetzen aller Tiere auf einmal wieder einen Nitrit-Anstieg bekommen. Ist das möglich oder sollte der Juwel Innenfilter einmal eingefahren den erhöhten "Kot & Futter"-Eintrag stemmen?


    Die Leleupi kaufen wir ggf. erst später oder setzen diese zur Paarfindung dann ins zweite Becken. Die Berichte über die innerartliche Aggression und das stressen der Paras & Co. ist uns zu heikel ohne zweites Becken. Der Rest sollte ja Problemlos seinen Platz finden. Und die Paras sollten sich auch mit Ocellatus und Altos eigentlich nicht ins Gehege kommen.


    Passt das so oder sollen wir doch nach und nach einsetzen zum Wohle der Fische und zum langsamen Wachstum der Filterleistung...

    Sind über euren Rat sehr dankbar.


    Grüße

    Christian

  • Hallo,

    also ich denk auch ihr könnt die 3 Arten gleich zusammen einsetzen. Wichtig ist nur, das Nitrit engmaschig zu kontrollieren und bei einem Anstieg gleich gegenzusteuern, Wasser wechseln.

    Viel Spaß mit den Tieren, jetzt kommt Leben ins Becken :thumbsup:

    Gruß Miriam

  • Huhu!

    Man sagt 1 Tag. Ich mache es aber meistens früher an :ichwarsnicht:


    Füttern würde ich, besonders in Rücksichtnahme auf Nitrit erst am Abend des nächsten Tages und auch nur sehr sparsam, sodass alles quasi sofort weg ist.

    Am ersten Tag nach dem Transport sollte man wegen dem Stress am besten ohnehin nicht füttern.

  • Also wenn der Nitritwert bei dir nicht ansteigen sollte würde ich die Aquariumwelt nicht mehr verstehen. Aber der Anstieg ist ja nicht schlimm sondern normal. Die Nitritverarbeitenden Bakterien brauchen ja Zeit ca 22 Stunden um sich zu verdoppeln. Immer schön messen und Wasser wechseln. Bei mir war der Nitritpeak (höchster gemessenen Wert) nach ca 7 Tagen. Dann geht der Wert stetig nach unten, wenn dein Filter genug geeignetes Filtermaterial besitzt. Ich bin komplett auf BioHome umgestiegen. Das Zeug hat mich voll überzeugt. Ich mache keine Werbung und habe nichts davon das hier zu erwähnen. Finde es nur gut.

    Tschau Steffen

  • Vertrau mir, setze Fische ein und die Kurve geht wieder hoch. Und in einem Becken ohne Pflanzen vermute ich noch schneller. Ganz wichtig ist der Wasserwechsel. Bei zu hohem Nitrit wird verhindert das die roten Blutkörperchen Sauerstoff aufnehmen können. Da hilft keine Sauerstoffpumpe oder irgend was anderes. Die Fische kommen hoch, und ersticken. Da kann man Sprudelsteine und Strömungspumpen auf volle Pulle laufen lassen. Bringt nix. Das Zeug muss raus aus dem Becken. Und was viele auch nicht wissen. Im Wasser sind keine Bakterien die dir beim Abbau von Nitrit helfen. Die sind nur im Filter im Boden und Hardscape. Also kann man ruhig so viel Wasser wechseln wie nötig. Besser als wenn die armen Tierchen drauf gehen. Ich habe auch bisschen Schiss wenn ich ca 50 Tropheus auf einmal in mein neues Becken einsetze. Wird schon schief gehen.

    Tschau Steffen

  • Cichlid_Projekt Was du auch machen kannst (mache ich auch immer bei Neubesatz): Salz zugeben! Es hemmt die Aufnahme von Nitrit bei den Fischen.


    Jodfreies Salz ohne Zusätze. Ca. 1g/l Nettoinhalt. :)

    Für Berufstätige eine beruhigende Sache, wenn man nicht die Fische den ganzen Tag im Auge haben kann um notfalls zu reagieren. Da ist es dann nicht so schlimm, wenn sich doch mal 0,5g Nitrit anreichern bevor man abends WW machen kann.