Cyprichromis Microlepidotus Milima

  • Hallo an alle,


    aus aktuellem Anlass habe ich mal einen Thread zu diesen Cypris eröffnet. Ich werde, wenn es Zeit ist, ein paar Bilder einstellen.

    Aber vorab mal eine Frage an die Spezialisten hier.

    Dank der Karte von Malte (vielen Dank dafür) konnte ich sicher herausfinden, was ich vorher schon grob ergooglet hatte. Milima Island ist eine Minimini-Insel südwestlich von Kavala Island (quasi in Spuckweite).

    Jetzt frage ich mich schon ein wenig wie man daraus eine separate Standortvariante (es gibt ja auch den Microlepidotus Kavala) machen kann.

    Der Verdacht liegt nahe, dass es sich da um Marketing der stumpfesten Sorte handelt. Das wär völlig ok für mich, nur würde ich gern wissen, ob es zwischen den beiden Sorten wirklich echte Unterschiede gibt oder eben nicht.:/

    Vielleicht hat ja jemand sachdienliche Hinweise oder hat am Ende sogar schon beide Arten gehalten.

    Vielen Dank schonmal und einen schönen Sonntag noch.

  • Kein Thema Alex. Ja genau, so hat mir das damals Diethelm am Telfon erklärt.


    Mittlerweile werden die Fangorte einfach genauer bezeichnet. Kann aber genauso gut des Marketings wegen gemacht werden. Die beweggründe dafür weiss ich nicht.
    Grundsätzlich find ich es persönlich schon gut wenn die Tiere mit exakteren Fangorten bezeichnet werden.

    Bei den Xenotilapia flavipinnis Mabilibili ist es das gleiche, die liefen damals unter Lyamembe.

  • Hallo Leute,


    ich hab nochmal eine Aufgabe für die absoluten Spezialisten.

    Ich hatte ja meine Gruppe Milima gekauft. Nun hatte der Verkäufer in dem Becken der Jungtiere auch noch junge Cyprichromis Leptosoma Kantalamba.

    Er versicherte mir, dass er wisse wie man sie auseinanderhält. Da er ein sehr kompetenten Eindruck mache, glaubte ich ihm.

    Jetzt hat sich aber herausgestellt, dass sich doch einige Kantalamba dazwischen geschlichen haben (sehr gut an der Färbung zu erkennen).


    Es wurden ein paar Gespräche mit dem Verkäufer geführt, welcher mir sofort zusicherte die Fische zu tauschen. Also Kantalamba gegen Milima. Das möchte ich nur gesagt haben um den Verkäufer hier in keinster Weise schlecht dastehen zu lassen.


    Nun aber zum Problem: Wie unterscheidet man abslout sicher die verschiedenen Arten.

    Selbst herausgefunden habe ich schon, dass die Milima eher eine schimmernde Flanke haben, wohingegen die Kantalamba fast einzeln zählbare Schuppen haben. Ich vermute, dass das was mit der Bedeutung "Microlepidotus" = kleinschuppig zu tun hat.


    Wirklich gut zu sehen ist das im Aquarium aber nur bei den größeren Böcken.


    Hat jemand einen Tipp für mich? Evtl. rausfangen und mit einer Taschenlampe von der Seite beleuchten?


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar!:icon_kiss:

  • Hi Alex


    Du hast genau die Unterscheidungsmerkmale schon genannt.


    Die microlepidotus haben kleinere Schuppen und daher auch mehr Schuppenreihen.

    Auch haben Sie auf jeder Schuppe einen Glanzpunkt.


    Durch Beleuchtung von der Seite kannst Du definitiv ab ca 5cm feststellen was ein leptosoma bzw. ein microlepidotus ist.

  • Hi Alex, normal ist es bei Tieren ab 7cm wirklich sehr gut ersichtlich. Leptosoma haben auch eine kürzeres bulligeres Maul als die micros.
    Wie gross sind deine Tiere aktuell?
    Sollten wirklich Tiere dabei sein beindenen du dir nicht sicher bist würd ich die auch mit einpacken und tauschen. Sicher ist sicher und wenn der Züchter sie besser unterscheiden kann sollt das für ihn auch kein Problem sein.

  • Danke euch beiden, das hilft mir schonmal sehr viel.

    Die Tiere sind jetzt 4-6cm groß, grob geschätzt natürlich.


    Ich werd dann wohl noch einen Monat warten und sie dann alle einmal herausfangen und seitlich beleuchten.

    Und ja, so ungefähr ist es auch schon abgemacht. Ich werd alle mitbringen, bei denen ich mir sicher bin, aber selbst die Fälle bei denen ich zweifle tauscht er mir um.


    Sehr ärgerlich das Ganze, da ich sehr darauf geachtet hatte wenig bis gar keinen Stress im Becken zu haben.:ohoh: