Leitwert Eimertest

  • Ich habe es bisher nicht geschafft, eine Wasseranalyse mit den entsprechenden Inhaltsstoffen zu bekommen.

    Selbst die Forscher von der Universität Arizona halten sich da sehr bedeckt.


    Alle anderen Angaben sind immer von Firmen, die ihre Zusatzmittelchen verkaufen wollen.

    Ich bin immer noch davon überzeugt, Totes-Meer-Salz zu verwenden, wenn das Wasser sehr weich ist.

    Mein Ausgangswasser hier im Taunus ist vergleichbar mit den Wasserwerten in Aachen.


    Allerdings mache ich mir hier nicht so einen Kopp mit der Aufhärtung.


    Ich habe ohne viel Gedöns auch pingelige Arten nachgezogen. Zuletzt Neolamprologus pectoralis. Die machten es in normalem Leitungswasser.

  • Hey Axel,

    da bin ich ganz bei dir.

    Du hast pectoralis, ich habe das Gefühl an diesem tollen Fisch kommt man nur, wenn man an einer Verlosung teilnimmt. Ein bisschen überspitzt , aber sie werden ganz selten importiert.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

  • Allerdings mache ich mir hier nicht so einen Kopp mit der Aufhärtung.

    Naja, wenn Du identische (Weich-)Wasserhärte hast, wirst Du ja auch ordentlich an der werten "schrauben".


    Wenn man mit Ausgangswasser startet, dass so extrem garnicht zu unseren Tieren passt, macht man sich schon Gedanken, wie man's am sinnvollsten in Richtung bestmöglich naturgetreu drehen kann.


    ich rede von GH 2-3 & KH 3! :opa:

  • Hallo Matthes,


    ich hatte mir erlaubt, die Wasserwerte im Raum Aachen über die STAWAG AG herunter zu laden.

    Sie sind dem Taunuswasser sehr ähnlich.

    Bei den pectoralis habe ich gar nichts verändert.

    Ich kontrolliere halt den pH - Wert. Momentan liegt er bei 7,7, der Leitwert bei 460 µS. Das hängt aber mit dem Verfüttern von Salinenkrebsen zusammen. Durch das Kochsalz steigt der Leitwert immer an, sinkt aber beim nächsten Wasserwechsel wieder.


    Momentan habe ich im gleichen Wasser Nachzuchten von Hemichromis exsul, Cyprichromis leptosoma " utinta ", Neolamprologus mondabu und Lamprologus markerti.

  • Momentan habe ich im gleichen Wasser Nachzuchten von Hemichromis exsul, Cyprichromis leptosoma " utinta ", Neolamprologus mondabu und Lamprologus markerti.

    Hallo Axel,


    das ist ja interessant! Nach meinem Verständnis möchte ich mich jedoch gerne den Härte-Werten des Sees annähern.


    Dieser Beitrag und die damit resultierende Diskussion ging ja primär um den hohen Leitwert, der mit einer Aufsalzung einhergeht. Wir wollten experimentieren ob sich mit alternativer Aufsalzung der LW beeinflussen läßt.


    Schlußendlich muß jeder sein eigenen Entscheidungen treffen.

  • reganifreund


    Hallo Axel. Wenn wir, Matthias und ich Aachener Leitungswasser hätten, ja dann.... Aachener! das kommt

    schon hart aus der Leitung.


    Wir wohnen in Herzogenrath. Das ist wassertechnisch ein wirklich himmelweiter Unterschied.


    Wir salzen auch nie mit Meersalz auf, vielleicht mal vorübergehend bei Krankheitsfällen oder so.

    Natriumchlorid (Salz) ist auch keins im See! Wir verwenden ja extra natriumchloridfreies Meersalz.

    Du glaubst nicht, was alles an Mineralien in Meersalz verbleibt wenn das Natriumchlorid raus ist.


    Optimieren ist doch immer gut. Und da bei uns das sogenannte Aufsalzen ohnehin Grundvoraussetzung ist

    für die Haltung unserer Tiere, warum sollten wir nicht das optimale anstreben.


    LG

    Anita

  • Hallo Anita,

    ihr bekommt euer Wasser aus der Nordeifel. Auch das ist mit dem Tiefenwasser aus dem Taunus vergleichbar.

    Totes-Meer-Salz ist nicht mit Meersalz vergleichbar. Es handelt sich hierbei um Ausschwemmungen aus dem Gestein.

    Die Anreicherung erfolgt über Verdunstung im tiefsten See der Welt. Die chemische Zusammensetzung hat gar nichts mit Meersalz zu tun.

    Wie ich schon schrieb, ist es mir bisher noch nicht gelungen, die Zusammensetzung des Tanganjikaseewassers zu erfahren.

    Die vom Bodensee ist bekannt. Genau so hätte ich es auch gerne vom Tanganjikasee.

    Gerne lasse ich mich belehren.

  • Hallo Matthes,


    soeben frisch gemessen aus der Leitung mit 15° C.

    pH - Wert: 7,90

    Gemessen mit dem Gerät WTW pH 330 und der frisch geeichten Elektrode SenTix 21.


    Leitwert: 240 µS

    Gemessen mit dem Gerät Greisinger Electronic GLM 020 A.


    Gesamthärte: dH - 6,2

    Härtehydrogencarbonat: dH - 5,5

    Nitrat: 7,8 mg/l


    Dieses Wasser nehme ich zum normalen Wasserwechsel mit ca. 20 - 22° C.

    Beckentemperatur ca. 25° C.

    Dekoration besteht aus Mainsand, Quarzsand, Schieferplatten, große Flußkiesel und zum Teil Mangrovenholz.


    Eigentlich sind das keine Materialien, die das Wasser aufhärten.


    Ich kann das Wasser aufbereiten, in dem ich Salz aus dem Toten Meer nehme. DAS HAT NICHTS MIT MEERSALZ ZU TUN !!!!!!!!!!!

    Den pH - Wert kann ich mit Natriumbicarbonat anheben. 5 Kg kosten ca. 15,00 €.

    Meine Frau nimmt es gerne beim Kuchenbacken.


    Gesamthärte 10 - 12

    KH 7 - 9

    pH - Wert 8,3

    Leitwert ca. 600


    Dadurch wurde das Verhalten der Fische weder besser noch schlechter.

    Ich kam dann wieder davon ab und mache das - siehe oben.


    Dies ist ein Beispiel wie ich es mache, und die Erfolge sind nicht so verkehrt.


    Selbstverständlich machen das viele Leute alles ganz anders.

    Shitstormer können gerne ihre heiße Luft im Garten verblasen.:thumbsup:

    Für die Abteilung Gülleeimer steht ein Abfluß vor dem Haus zur Verfügung.:hi:

  • Hey Axel,


    Du, ich verstehe da viel Zuwenig von Wasserchemie und Fisch-Biologie als dass ich da irgendwen an den Pranger stellen wollte. Warum auch, wenn es bei Dir funktioniert.


    Mein Gefühl sagt mir einfach: mach's dem See möglichst gleich. Aber das entzieht sich jeglichem handfesten knowhow.


    Jeder so wie er mag – naja, und schließlich wie die Fische es mögen!


    LG Matthes

  • Hallo Dana,

    vielen Dank für diese Aufstellung.

    Natürlich ist der Vergleich mit Schwarzwasser, Leitungswasser von verschiedenen Städten und dem Tanganjikasee nur etwas für Leute, die lesen können. Interessant ist auch der Vergleich mit den, wie du schon angedeutet hast, Ionenverteilungen.

    Aber es ist nicht einfach aus diesen Hinweisen eine sinnvolle Beimischung umzusetzen.


    Übrigens findet man hier:


    Meersalz


    die groben Unterschiede zwischen marinem Meersalz und Totes-Meer-Salz. Man achte bitte den Unterschied bei NaCl .

    Es dauert noch, bis ich Untersuchungen über Tanganjikawasser bekomme.

  • ...ist aber für Schuppenträger völlig ungefährlich. :thumbsup:


    Gibt es auch in gut sortierten Drogerien für kleineres Geld.

    Nein, es sind keine anionischen und nicht ionischen Tenside beigemischt.