Neue Bewohner 432l

  • Hey Jungs und Mädels!


    Das neue Artbecken für die N. Gracilis ist bald fertig, warte nur noch auf eine Lieferung von LEDAquaristik.

    Dann dürfen die Gracilis umziehen (ich visiere das nächste oder übernächste Wochenende an).

    Da ich dafür vermutlich das halbe Becken ausräumen muss, möchte ich gerne dann auch in einem direkt umgestalten.

    Dafür will ich mir aber vorher im Klaren sein, was ich statt der Gracilis einsetze.


    Nochmal die relevanten Infos:

    120x60x60 432l

    Hinten rechts Module mit schmaler, dunkler Spalte (ein Schwein der was unanständiges denkt:laughoutloud:) für die Blue neon. , davon sind die oberen Module auch hinterschwimmbar für kleine Tiere (Jungtiere).

    Davor Steinaufbau, links vorne Schneckenfriedhof.

    20201027_164416.jpg


    Besatz: Kleine Kolonie N. Multifasciatus (insgesamt ca 15 Tiere) und 2/6 + 2NZ Paracyprichromis Nigripinnis.


    Die Einrichtung kann auch umgemodelt werden. Fest geplant ist den Steinaufbau zu verändern/vergrößern/erhöhen. Es kann auch noch ein zweiter angelegt werden etc



    Was mir so gefällt:


    Meine Traumvorstellung wäre eine kleine Synodontis Art und ein höhlenbrütender BB für den Steinaufbau.

    Wenn jemand da ne Kombi hat, die sich in den Besatz einfügen würde: Raus damit!


    Ansonsten wäre Überlegung:


    1. Eine Synodontis Art (mache mir da allerdings etwas Sorgen wegen der Multis - begründet?)


    2. Eine Chalinochromis Art. Die finde ich ja auch noch ganz schick, hab aber keinen Plan von denen. Die gehen auch in den Steinaufbau oder?


    3. Eine größere Julidochromis Art


    4. Aulonocranus finde ich auch nicht schlecht, hab da aber auch keine Ahnung, da ist die beckengröße vermutlich auch kritisch?


    5. Lepidiolamprologus boulengeri oder attenatus (Beckengröße? Boulengeri mit Multis? 🤔)


    6. Ophtalmotilapia Arten finde ich auch mega hübsch, Beckengröße? :/


    7. Neolamprologus buescheri


    8. Jegliche andere gemäßigte Neolamprologus Art die ggf in Frage kommt (leloupi oder Leleupi zb?)


    9. Neolamprologus Cylindricus- Liebe ich ja! Aber würde das gut gehen?


    10. Neolamprologus Chitamwebwai? Jens meint KÖNNTE gut gehen, weil Mini gelege. Aber ich will die nicht auch irgendwann rausholen müssen:ohoh:




    So, das wars... ist ja gar nicht viel oder so :laughoutloud::ichwarsnicht:


    Ist auch nur erstmal ein Brainstorming und ich hab mich jetzt nicht über alle Arten (bzw. Teils Gattungen) informiert.


    Deswegen erstmal die Frage an die Leute die Erfahrungen mit den jeweiligen Arten haben, was ich direkt schonmal aufgrund Beckengröße, Ernährung oder Aggressionspotential aussortieren sollte.


    Dann kann ich den Fokus verkleinern und mich über die übrigen nochmal genauer informieren/einlesen


    Ich zähle auf euch! :thumbsup:

  • Hi Dana :hi:

    Also, dann hau ich mal meinen Rat raus:


    Du bist in der privilegierten Situation, dass deine Paras nicht auf unerklärliche Weise wegsterben (wie z.B. auch mir widerfahren) und sogar Nachwuchs hervorbringen! Ich würde dieses Glück und Privileg voll ausnutzen und versuchen, einen schön grossen Paras-Schwarm von 30-40 Tieren aufzubauen 🤩

    Multis dazu und evtl. noch ein paar Synodontis... wobei ich mit denen keine Erfahrung habe.

    Sobald Du aber gewisse höhlenbrütende Lamprologini einsetzt, riskierst Du, dass die möglicherweise auf deine jungen Paras losgehen und Du somit keinen grösseren Schwarm aufbauen könntest.

    Ich würde an deiner Stelle also voll auf die Paras-Karte setzen und einfach noch 1-2 primär bodennah lebende, eher friedliche Arten dazu setzen, welche den jungen Paras nicht nachstellen!

  • Steffi Hört sich grundsätzlich gut an :thumbsup:

    Wobei ich auch noch 20 junge Blue Neon im Aufzuchtbecken hab, im Moment werden die sonst nach dem entlassen sofort gefressen. Ich fürchte aber auch, dass das nicht nur die Gracilis sind, sondern die Multi-Männchen evtl auch nicht ganz unschuldig sind. Die schnappen sich auch hier und da Gracilis Jungtiere.


    Die beiden Blue Neon NZ die mit drin schwimmen sind schon größer und aus dem Aufzuchtbecken umgesetzt.


    Was wäre denn deine Empfehlung an "bodenorientierten Arten, die den Blue Neon NZ nicht nachstellen"? :whistling:

  • Hi Dana


    Ja, die Schnebubas haben es zum Teil auch ganz dick hinter den Ohren 😜


    Ich vermute mal, Sandcichliden wären da geeignete Kandidaten. Bei 120x60 cm Grundfläche liesse sich da sicherlich etwas machen. Mit Sandis-Erfahrungen kann ich aber leider nicht dienen.

  • Ein Paar Xenotilapia Flavipinnis oder Papilio könnte ich mir gut vorstellen. Ist aber knapp wegen dem Sandbereich und den Multis

    Ich würde keine Synodontis setzen. Stört mich das sie Nachts die Fische beim schlafen stören

    Ich würde Altos setzen Ein Paar oder 1/2

    Schöner Grössenkontrast zu den Multis , bleiben unten und lassen die Neons in Ruhe

    Schöner Körperbau Kontrast zu den Heringen

    Junge Neons musst du ja eh separat aufziehen. Farblicher Kontrast bei z.B Chaitikas

    Ruhiger Fisch

    Kein Stress mit dauernd Jungtiere raus fangen müssen

    Aber du brauchst vermutlich was spezielleres ^^ und verträgst etwas Stress


    P.S.

    Julidochromis marksmithi würden sicher gut wirken in dem Becken .

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Steffi

    Alex85 Grundsätzlich finde ich xenos nicht hässlich. Aber bis jetzt konnten die nie mein Interesse wecken?(

    Vielleicht sollte ich mal ein bisschen was zu denen lesen :kaffee:


    Reiner Auch Altos machen mich jetzt nicht so mega wuschig:sagnix:

    Wären aber ne Alternative mit der ich mich anfreunden könnte ^^

    Julis hab ich ja auch mit in der Auswahl, also kann ich die schonmal als möglich vermerken :beerdrink:

    Wobei das eigentlich auch schon klar war:thumbsup:

  • Hey Dana,


    Xenotilapia sind einfach wunderschön würde ich aber bei dir nicht machen zu wenig Sandflächen zwischen den Steinen und der Mulit Kolonie, dann können sie ihrem Verhalten nicht richtig nachgehen und sind somit auch nicht interessant.

    Ich würde eher Altolamprologus Sumbu Shell setzen, die Böcke stehen bei den Steinen und die Weibchen in den Schneckenhäuser direkt davor wenn da welche sind 😉.

    Julidochromis würde auch gehen aber du darfst ungefähr einmal im Jahr das Becken leer um die NZ rauszufangen macht nicht jedem Spaß.

  • Wie gesagt, die Einrichtung kann beliebig geändert werden (natürlich muss für die Multis und die Blue neon auch noch alles passen:brav:


    Der Steinaufbau ist halt im Moment tot. Die Gracilis stehen nur ganz links Richtung der Multis, auf der rechten Seite ist toter Platz:ohoh:

    Das stört mich eben so. Deshalb möchte ich auch gerne eine Art die exzessiv den Steinaufbau nutzt. Oder ich werde ihn halt zu einem großen Teil rausbauen...:nixweiss:

  • Hey Dana,

    ich werfe mal eine Idee ins Becken. Lamprologus markerti. Hört sich jetzt schräg an, weil er nicht aus dem See kommt, aber aus dem Zulauf. Halte die Tiere jetzt ein 3/4 Jahr und muss sagen, für einen Buntbarsch ein sehr friedliches Verhalten.

    Aber verstehe wenn du Artenmäßig im See bleiben möchtest. Meine Idee, beruht auf Steffis Vorschlag mit der großen Gruppe Paracyprichromis. Was hältst du eigentlich von Clowns im Becken? Paras für die oberen Wasserebenen, Clowns für unten mit den Schneckis. Betreff der Einrichtung muss man sich bei dir ja überhaupt keine Sorgen machen. Es wird wie immer grandios werden.

    Viel Spaß beim Überlegen.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

  • ...

    Der Steinaufbau ist halt im Moment tot. Die Gracilis stehen nur ganz links Richtung der Multis, auf der rechten Seite ist toter Platz:ohoh:

    Das stört mich eben so. Deshalb möchte ich auch gerne eine Art die exzessiv den Steinaufbau nutzt. Oder ich werde ihn halt zu einem großen Teil rausbauen...:nixweiss:

    Moin Dana,

    ich finde die Idee mit der größeren Para-Gruppe auch sehr gut. Wenn es dir darüber hinaus vor allem darum geht, den Steinaufbau zu bevölkern (was ich sehr gut verstehen kann, ich würde den auf jeden Fall, vielleicht in leicht veränderter Form, im Becken lassen) eignen sich meiner Meinung nach am besten Schlankcichliden also eine Julidochromis- oder Chalinochromisart.

    Ich konnte mich auch nur sehr schwer zwischen diesen beiden sehr ähnlichen und wunderschönen Gattungen entscheiden, letztendlich konnte ich heimatnah von einem Hobbyzüchter (Moin Dirk!) J. Transcriptus beziehen und habe das auch nie bereut: Sie halten sich fast ausnahmslos in bzw. vor den Spalten eines großen Steinaufbaus auf und besiedeln diesen bis zur Oberfläche, nutzen also den kompletten Aufbau. Das Verhalten ist mega interessant, sie schmiegen sich ja quasi senkrecht, manchmal kopfüber den Spalten im Aufbau an, anderen Fischen ggü. sind sie auch wenig aggressiv, eher scheu, innerartlich sind sie ein bisschen aggressiver.

    Da diese Arten aber v.a. Steinspalten lieben, müsstest du deinen Steinaubau vielleicht noch ein bisschen verändern aber wer könnte das besser als du?

    Gruß, René

  • Hi,


    Also meiner Meinung nach schreit der Schwarze Fels regelrecht nach was hellem/gelbem.......

    Die schon erwähnten Julidochromis marksmithi, Ornatus....... wobei ich L.atenuatus auch zumindest optisch, passend finden würde. Verhalten den Paras gegenüber kann ich nicht einschätzen.

    Eine Altolamprologus Variante a la Paypay,Chaitika oder Robumba würde dem ruhigen Naturell der Paras ggf. entgegenkommen.....wird aber eventuell wieder zu ruhig....


    Nein erster Gedanke war Julidochromis marksmithi a la Torsten ....👍

  • Ich möchte Tobi ( ausnahmsweise ?( ) mal Widersprechen

    Würde keine Sumbus zu Multis oder Similis setzen. Zu ähnliche Ansprüche auf Bruthöhlen.( Schneckenhäuser) da ist Ärger programmiert.

    Lieber Paypay oder Chaitika . Auch wegen der Diskrepanz der Größe.

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Moin Jens,

    stimmt, verteidigen können die trotz ihrer Größe!

    Sitze gerade vorm Becken, solange die anderen Mitbewohner ca. 5-10 cm Abstand zu den besetzten Spalten halten (unten im Steinaufbau wohnen links und rechts je ein N. Marunguensispaar) ist alles in Ordnung. Ansonsten gibt es mit dem Schutz der Steinspalte im Rücken schon mal eine kurze aber bestimmte Attacke. Kurze aggressivere Verfolgungen anderer Arten wie es meine N. Marunguensis u. Leleupis vor allem mit Gelege hin und wieder machen, kann ich meinen Transcriptus aber nicht nachsagen, das meinte ich mit wenig aggressiv.

    Bei Dana hätten Sie den Steinaufbau ja sowieso für sich allein, würde also sehr gut passen. Die Idee mit einer gelberen/helleren Variante von Jörg gefällt mir auch gut.

    Gruß, René

  • JensH Ich würde schon gerne im See selbst bleiben :)


    Clowns fände ich jetzt auch nicht so uninteressant, die lächeln so niedlich ^^

    Aber die sind doch herbivor unterwegs, oder? Da ist die Kombi mit den Multis und blue neon doch nicht so optimal denke ich?


    Scholle Ja, Chalinochromis und Julis sind auf jeden Fall in der engeren Auswahl


    Joerg Ja, mein Gedanke ist auch, dass es mit Altos ZU ruhig wird xD



    Bis hierher schonmal ein großes Dankeschön für euren Input<3


    Synodontis würde ich eher rausschmeißen, da ist mir das Stresspotential bei den Multis zu groß.

    Und da die sich bei mir jetzt innerhalb von 2 Jahren auch nicht übermäßig vermehrt haben, ist das ok, wenn die ruhig bisschen aktiver werden ^^


    Die kritischen Neos lasse ich auch mal raus.


    Fassen wir also mal eine engere Auswahl als Ranking:


    1. Eine Chalinochromis Art.


    2. Eine größere Julidochromis Art


    3. Lepidiolamprologus boulengeri oder attenatus (Beckengröße? Boulengeri mit Multis? 🤔)


    4. Ophtalmotilapia/Aulonocranus Arten finde ich auch mega hübsch, Beckengröße? :/


    5. Neolamprologus buescheri


    6. Neolamprologus Cylindricus- Liebe ich ja! Aber würde das gut gehen?


    7. Xenos


    8. Clowns? Ernährung!?


    9. Altos - zu ruhig?...



    Wow, immerhin im gesamten um 1 reduziert :laughoutloud:

  • OMG!

    Ich hab grade gesehen, dass der treff Mastacembelus da hat. "Sp. Albomaculatus/tanganicae"

    Das sind ja sogar die kleinbleibenderen Arten.


    DAS wäre natürlich mega fett:love:

    Robin will ja schon die ganze Zeit Aale.:lol4: