Uraltes (Algen)thema / Kieselalgen

  • Moin zusammen,


    da ich nicht genau weiß, ob ich mich hier schon mal vorgestellt habe, mache ich das zur Sicherheit an dieser Stelle noch einmal:


    Ich heiße Jens, bin 52 Jahre alt und komme aus dem Norden der Republik.

    Fische habe ich seit mehr als 35 Jahren, Tanganjikas seit zwanzig Jahren oder länger.

    Ich pflege seit gut acht Jahren eine WF-Gruppe von ca. 25 Tropheus Mpulungu (Kasakalawe).

    Nach meinem Umzug vor ein paar Monaten habe ich mir ein neues Becken angeschafft, das jetzt seit Anfang November läuft. Ich habe aus dem alten Aquarium Sand und Filtermaterial mit eingebracht.


    Ich versuche mal, die Technik richtig zusammenzufassen:


    Größe 200x70x50 (BxHxT - 700l, Füllhöhe ca. 60 cm, also rund 600 l) mit eingebautem Kombifilter (Schnellfilter und ca. 6 Liter Biofiltermasse), zwei Pumpen von Jebao mit einer eingetragenen Pumpenleistung von insgesamt max. rund 5000 l/h.

    Die Pumpen sind elektronisch regelbar, so dass ich jetzt (vermutlich) eine Pumpenleistung von ca. 2000 l/h angepeilt habe.

    Das scheint gut zu klappen, zumindest ist die (sichtbare) Filterleistung sehr gut.

    Da ich mal wieder Nachwuchs durchbringen und meine Gruppe verjüngen wollte, habe ich mein Becken jetzt bepflanzt. Es sind einige Anubia (ca. 10 Stück) und Javafarn (mittlerweile 5 große Javafarn) auf Stein vorhanden. Die werden von meiner Truppe auch in Ruhe gelassen.

    Für die Pflanzen habe ich eine CO2-Anlage installiert und das Wasser mit ein wenig CO2-angereichert (ca. 15-20 mg/l tagsüber / Nachtabschaltung vorhanden). Eisendünger habe ich sehr zurückhaltend zugegeben.

    Die Pflanzen wachsen langsam an, die Anubia haben allerdings einen Kieselalgenbelag.

    Licht habe ich auch. 😊 Es sind zwei LED-Leisten vorhanden, 24 Volt, ich meine pro Leiste 30 W, warmweiß, regelbar – eingestellt auf ca. 80 %.

    Beleuchtungsdauer: insgesamt 10 Stunden mit Mittagspause von zweieinhalb Stunden.

    Es macht den Eindruck, als dass die LIchtmenge ausreicht. Das Becken ist (abgesehen von den Seiten) recht gut ausgeleuchtet. Es gibt eine etwas dunklere Ecke an einer Seitenscheibe beim Filter, die wird aber manchmal in Bedarfsfall als Rückzugsort genutzt.


    Wasserwerte:


    Nitrit: nicht wirklich nachweisbar

    Nitrat: zwischen 25 und 40 mg/l

    Phosphat: 0,5 mg/l

    KH : 3-4 (mit CO2-Zugabe)

    GH: nicht gemessen


    Silikat: mehr als 25 mg/l


    Nun zu meinem Problem: Kieselalgen. Stören mich auf Steinen nicht und gehören wahrscheinlich auch in ein Becken mit Aufwuchsfressern aber auf den Pflanzen sind sie irgendwie nervig. Betrifft bislang auch vornehmlich die Anubia.

    Mir ist klar, dass die KH recht niedrig ist, die Fische sind aber richtig fit. Farbe gut, Vermehrung nach der Winterpause mittlerweile auch wieder. Die NZ gedeihen auch sehr gut. Der KH-Wert hängt, denke ich, mit der CO2-Düngung zusammen. Der 'Wasserhahn-Wert' liegt höher.

    WW habe ich bisher wöchentlich gemacht, zwischen 30 und 40 %.

    Der Silikatgehalt im Frischwasser ist hier an meinem jetzigen Wohnort sehr hoch, ähnlich wie oben genannt.

    Ich habe nun 1kg Silikat-Ex von Sera in den Filter eingehängt, bisher ohne messbaren Erfolg. Das Silikat-Ex ist aber auch erst ne Woche im Einsatz.

    Das Javafarn habe ich erst gestern von zwei auf fünf Pflanzen aufgestockt, ein paar schnellwachsende Pflanzen habe ich geordert, die sind auf dem Versandweg.

    Eingefahren müsste das Becken ja sein, ich gehe mal davon aus, dass ich hier jetzt einen signifikant höheren Silikatgehalt im Wasser und damit dieses Phänomen mit den Kieselalgen habe. Vorher war das nicht der Fall oder ich habe es einfach nicht bemerkt (vielleicht wegen der fehlenden Pflanzen).

    Ich habe auch mal drüber nachgedacht, Schnecken oder einen schönen L-Wels einzusetzen, um der Kieselalgen Herr zu werden.

    Das wäre aber ultima ratio, zumal es ja auch nicht wirklich viele Welse gibt, die Algen gut fressen und zu Tropheus passen. Naja, eigentlich kenne ich gar keine Art…..und Fische vornehmlich als Nutztiere zu halten.... :( Deshalb wieder verworfen. Turmdeckelschnecken sind übrigens vorhanden.


    Hat einer von euch noch eine Idee oder ähnliche Erfahrungen? Es geht mir vornehmlich um die Pflanzen, die ansehnlich bleiben und sich auch 'wohlfühlen' sollen.

    Vielleicht gibt es ja auch noch Pflanzen, die gegenüber Kieselalgen unempfindlich sind., bzw. von den Algen nicht so angenommen werden. Kieselalgen an sich sind ja nix schlimmes.

    MIt Pflanzen habe ich wenig Erfahrung, hatte bisher meist pflanzenlose Becken.


    In der Vergangenheit habe ich auf das Thema ‚Wasserwerte messen‘ und 'Wasser aufbereiten' wenig Energie aufgewendet, weil nicht notwendig. Lief alles.


    Die Messwerte kamen jetzt aufgrund der Kieselalgen zustande.


    Mache ich irgendetwas falsch oder hat jemand eine andere Idee?

    Vielen Dank schon mal für eure Beiträge!


    Jens

  • rookie002

    Hat den Titel des Themas von „Uraltes (Algen)thema / Kieselarlgen“ zu „Uraltes (Algen)thema / Kieselalgen“ geändert.
  • Hallo, bei mir ist das genau so. L-Welse sollte man eigentlich nicht in ein Tanganjikabecken einsetzen. Die Brühe ist einfach zu hart. Ich habe Geweihschnecken und Stahlhelmschnecken eingesetzt. Die putzen ganz ordentlich. Das einzige was da wirklich richtig helfen würde ist meiner Meinung nach ein Silikatfilter. Das ganze Problem ist der hohe Silikatgehalt vom Leitungswasser und die spärliche Bepflanzung des Aquariums. Und je mehr man Wasser wechselt um so besser wachsen die Braunalgen. Ich muss jede Woche die Frontscheibe putzen. Zum Glück gehen die Braunalgen super leicht ab.

    Gruß Ste161371959874628926793.jpg1613719638204398421971.jpgffen

  • Bei Tropheus und Pflanzen halt ich mich raus

    Kieselalgen auf Pflanzen ist aber eher selten bei mir

    Auf Steinen, Am Boden...... auf Scheiben....... aber auf Pflanzen 🪴 Hmm....

    Deine Themen und Beiträge kannstdu checken in dem du auf dein Profil gehst


    Der Jens stellt sich vor


    Aber lieber doppelt als gar nicht ;)

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Hallo Jens,

    ich geh davon aus, dass dein Becken einfach noch nicht voll eingefahren ist, es läuft zwar seit November, das sind aber auch erst 3,5 Monate. Kieselalgen hatte ich immer nur in der Phase, in der noch ein Überangebot an Kieselsäure vorhanden ist, das ist in gut eingefahrenen Becken nicht mehr der Fall, dann gehen die Kieselalgen automatisch zurück weil sie keine Nährstoffe (Kieselsäure) mehr haben. Ich würde bzgl. dieser Algenart also nichts weiter unternehmen, die wird meiner Meinung nach von alleine verschwinden.

    Mich wundert ein bisschen, dass sich deine Wildfänge mit CO2-Düngung und dadurch bedingten KH 3-4 so wohl fühlen. Wie hoch ist denn dein PH-Wert?

    Hallo, bei mir ist das genau so. L-Welse sollte man eigentlich nicht in ein Tanganjikabecken einsetzen. Die Brühe ist einfach zu hart.

    Trifft ja auf Jens Becken nicht zu,...


    Gruß, René

  • Moin zusammen,


    vielen Dank für eure Beiträge. Ich stelle heute mal ein Bild / VIdeo ein, dann könnt ihr euch ein Bild machen. PH-Wert reiche ich nachher mal nach, habe keinen aktuellen.

    Die Jungs / Mädels im Avatar sind übrigens aus der aktuellen Truppe, die Bilder sind aber schon ein paar Jahre alt.

  • ...hat sogar schon geklappt. Hier ein erster Eindruck:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    und hier noch mit Nachwuchs, die wollten auch mit aufs Bild. :-)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • PH habe ich gemessen, liegt irgendwo zwischen 7 und 7,5.

    Habe ich aufgrund der KH eigentlich gar nicht so erwartet, hatte niedriger vermutet.


    Fotos kann ich gerade leider nicht einstellen, muss die noch ins richtige Format umwandeln und breche mir damit gerade einen ab.....;-)

    Ich hoffe, dass man auf den Videos ein bisschen was sehen kann.


    Ich denke, dass ich das aussitzen werde, tatsächlich kann ich mir auch gut vorstellen, dass nach dreieinhalb Monaten noch nicht alles voll eingefahren ist. Vielleicht regelt sich das ja tatsächlich von alleine. Wirklich schlimm ist es ja nicht.

    Es kommen auch noch ein paar Pflanzen dazu, das hilft sicher.

  • Hallo Rookie,

    ich habe zwar mit Tanganjika noch nicht so viel Ahnung, aber vielleicht könnten Schwimmpflanzen helfen. Die nehmen den Algen ja die Nährstoffe und schatten das Becken auch ein bisschen ab. Ich finde dein Becken auch sehr hell beleuchtet... das soll keine Kritik sein, aber vielleicht liegt es ja auch mit daran.