Tipps für Anfänger mit Cyprichromis/Paracyprichromis?

  • Letztlich drehen wir uns hier im Kreis...


    @ Marcus: speziell auf Einrichtungsbeispiele.de werden gar "mindestens 400l" empfohlen... lol

    Zitat

    Das Aquarium sollte für die Haltung von Cyprichromis einen großen freien Schwimmraum bieten. Um einen ausreichend großen Schwarm halten zu können, ist ein Aquarium von mindestens 400 Litern notwendig.

    Quelle: Cyprichromis-Arten: Alle wichtigen Infos

    Wenn Du also alle allgemeinen Empfehlungen, die ja hier schon zur Genüge aufgelistet wurden a la

    - möglichst als großen "Schwarm" halten (Cypris gelten nach als "unechte" Schwarmfische!)

    - ordentlicher Weiberüberschuss (wg. u.U. zuviel Stress durch (an)balzende Böcke)
    - aber auch nicht zuwenig Männleins (damit die sich nicht gegenseitig zu sehr unterdrücken)

    - daneben noch für ausreichende Beckenstruktur sorgen (speziell in der oberen Beckenregion fürs Verstecken/Zurückziehen/Brutauspucken und bli bla blup),

    dann kann man auch sehr schnell bei Beckengrößen landen, die noch jenseits 400/500 Litern und plus liegen...


    Es gibt es aber auch durchaus Beispiele, wo Cypris in einer wesentlich kleineren Beckengröße auch allerbestens fluppen... Mit regelmäßigem Nachwuchs und blup.


    Von daher, musst Du das selbst und auch alleine entscheiden... :brav:

  • Hallo nochmal,


    ja, die Entscheidung treffe ich natürlich. Ist aber interessant, die verschiedenen Meinungen zu lesen und abzuwägen. :)


    Wichtig war auch noch mal was zum Geschlechterverhältnis zu lesen.


    Ich werde später berichten, was es geworden ist und das Aquarium einmal vorstellen. :fisch:


    Danke für eure Beiträge :)

  • @Jo87. Wer hat sich hier gemeldet und gesagt das 20 Adulte oder auch nur 14 adulte Cyprichromis in einem 120 Liter Becken langfristig funktioniert ?

    Wer hat so ein Becken seit mehr als 1-2 Jahren laufen ? mit Jungtieren und „Plop“

    Mit Neolamprologini am Boden .

    Wenn jemand hier schreibt, „kein Problem bei mir......... dannrevidier ich meine Meinung und schließe mich an es ruhig malzunehmen versuchen.

    Meldet aber nicht ein einziger so ein Projekt längerfristig für Erfolgreich gehalten, .....halte ich es für absolut nicht in Ordnung zu sagen. „Entscheiden musst am Ende du es“ .Die Fische werden es erleiden müssen und sterben dann.. Du hast ja aber selbst gesagt das du mit Cyprichromis nicht viel Erfahrung hast bis auf einen Versuch der ein Misserfolg wurde

    Tut mir Leid das ich so hart antworten muss.

    Aber probierst halt mal , wenn’s nicht klapptsterben halt die Fische ....... das geht so nicht Leute. Ich erwarte hier mehr Respekt vor Lebewesen.

    Für einen Spezialisten mag es mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl für ne Weoile machbar sein. Aber ohne Dir Rauschi zu nah treten zu wollen.......


    Ich bleibe dabei. Keiner hat Dir zu dem Besatz geraten in diesem Becken.

    Solangedas niemand tut. Lass es.

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Moin Marcus,

    ich bin hier spannend am mitlesen. Zum einen sprichst du genau die Fragen an die mich auch gerade brennend interessieren, zum anderen bin ich gerade am basteln und gestalten von 375 L 1500x500x500mm .

    Aus bisheriger Erkenntnis werden bei Beckengestaltung mit seitlichen Steilhängen und Überhangfelsen und Rückwandmodulen , ganz schnell mal eine freie Schwimmfläche von 1000x300mm 8) . Also ich hab mir meine 15 Truppe Para's aus dem Kopfgeschlagen :wut: .

  • @Jo87. Wer hat sich hier gemeldet und gesagt das 20 Adulte oder auch nur 14 adulte Cyprichromis in einem 120 Liter Becken langfristig funktioniert ?

    Reiner,


    evtl. funktioniert Deine Autokorrektur mal wieder nicht so ganz...

    Von 120 Litern hat hier niemand was von geschrieben.



    Zitat

    .....halte ich es für absolut nicht in Ordnung zu sagen. „Entscheiden musst am Ende du es“

    Die Fische werden es erleiden müssen und sterben dann..

    Das wirst Du aber nicht ändern können.
    Letztlich entscheidet das jeder Aquarianer für sich und seine Fische selbst.



    Zitat

    Du hast ja aber selbst gesagt das du mit Cyprichromis nicht viel Erfahrung hast bis auf einen Versuch der ein Misserfolg wurde

    Da ging es aber auch um 120x40 als Grundfläche

    Hier im thread von Marcus geht es um 120x50...



    Zitat

    Ich bleibe dabei. Keiner hat Dir zu dem Besatz geraten in diesem Becken.

    Solangedas niemand tut. Lass es.

    Sorry Reiner, aber dann eier hier aber auch nicht weiter herum!

    Dann schreib hier mal ganz konkret, welche Beckengröße, also welche genaue Länge x Breite x Höhe, Du für rund 15-20 Cypris, nebst den anderen Beifischarten die Marcus hier schon mal angesprochen hat, DU (!!) empfiehlst.

  • .... bin ich gerade am basteln und gestalten von 375 L 1500x500x500mm .

    Aus bisheriger Erkenntnis werden bei Beckengestaltung mit seitlichen Steilhängen und Überhangfelsen und Rückwandmodulen , ganz schnell mal eine freie Schwimmfläche von 1000x300mm 8) . Also ich hab mir meine 15 Truppe Para's aus dem Kopfgeschlagen :wut: .

    375 Liter mit den Massen 150x50x50 sollte eigentlich ganz ok sein für eine Gruppe Cyprichromis oder Paracyprichromis. Wenn Du z.B. dünne Schieferplatten hochkant an die Randbereiche des Beckens stellst, nimmt dies nicht viel Volumen und Schwimmraum weg. Ich habe meine Leptosomas in einem Artenbecken mit den Massen 145x70x37. Höhe ist zwar grenzwertig, aber als Artenbecken geht‘s. Mein Problem ist einzig, dass ich nur noch 1 adultes Weibchen bei 4 adulten Männchen und 5 Halbwüchsigen aus eigener Nachzucht habe. Das eine adulte Weibchen ist kaum noch brutwllig, da sie mit 4 dauerbalzenden Böcken überfordert ist. Ich hoffe, dass bei den Halbwüchsigen mind. 2-3 Weibchen dabei sind und die Gruppe dann endlich wieder wächst.

    Übrigens: Ich hatte vor rund einem halben Jahr ein paar adulte Weibchen dazu gesetzt. Dies ging leider wegen bakterieller Unverträglichkeit in die Hosen. Somit muss ich hoffen, dass es meine kleine Truppe auch mit Weibchen-Minderheit über den Berg schafft :/

  • Hallo liebe Leute,


    bitte jetzt keinen Streß anfangen untereinander. Noch mal zur Klarstellung: Es geht um Haltung von Cypris in einem Standardbecken = Juwel Rio 350, Maße 121x51x65. 400 L. = Nach Abzug des verbauten Innenfilter ca. 350 L. - Als kein 120 L Becken. :) - Die Höhe von 65cm ist hier das Besondere. Bei 120 Liter hätte ich gar nicht erst gefragt. :)


    Reiner: Ich kann verstehen, dass Du genervt bist, weil hier im Forum viele Fragen oder Anmerkungen von Leuten kommen, die neu auf dem Gebiet Tanganjika sind oder neu in die Aquaristik einsteigen. Da wollen Leute oft Fische in viel zu kleinen Becken halten. Du bist ja ein sehr erfahrener Experte nach dem, was ich hier so gelesen habe und Du kennst mich nicht.


    Ich bin schon über 20 Jahre Aquarianer und kann Dir versichern, dass ich im Zweifelsfall immer zum Wohle der Tiere entscheiden werde und natürlich Respekt vor den Lebewesen habe. Mit Tanganjika habe ich vor etwa 7 Jahren mit N. Caudopunctatus 6 Jungtieren und einem einzelnen Alto Compressiceps angefangen in einem uralten Juwel Deltabecken mit ca. 184 L Volumen. Damals hatte ich das Glück, dass ich bei den Caudos drei Paare hatte und es hat sich seeehr viel Nachwuchs ergeben, den ich teils im Elternbecken und teils in Aufzuchtbehältern mit selbstgezogenen Microwürmchen und entkapselten Artemiaeiern und Staubfutter zum größten Teil stabil großziehen und an Bekannte oder Händler abgeben konnte.


    Jetzt weißt Du etwas mehr über mich. :)


    Genau zum Wohle der Tiere frage ich ja und möchte so viel wie möglich an Informationen sammeln, damit ich eine gute Entscheidung treffen kann. Der Caudopunctatus ist ja ein vergleichsweise einfacher Fisch. Cypris sind schon eine andere Hausnummer. Mein Becken ist von der Größe her grenzwertig, vor allem wenn noch eine andere Art Lamprologini dazu kommen soll.


    In diesem Beitrag hier warst Du Reiner ja nicht so abgeneigt zu meinem Vorschlag: Tipps für Anfänger mit Cyprichromis/Paracyprichromis?


    Trotzdem werde ich es mit Cypris lassen. Es sind mir zu viele Bedenken. Eher würden noch Paracyprichromis Nigripinnis passen, da sie weniger Schwimmfreudig und kleiner sind und ich die Einrichtunge mit einhängen Felsen, aufschwimmenden großen Pflanzen und Schwimmpflanzen für dunkle Ecken plane. Aber auch da: Es ist grenzwertig, da ich gern zumindest mit Altolamprologus (Jungtiere) vergesellschaften möchte. Im Zweifel werde ich auch das lassen. Dann lieber Altos und noch eine andere Lamprologini Art und gut ist es. Da werde ich auch meine Freude mit haben. :)


    Egge : Danke für deine Rückmeldung. Schön zu wissen, dass ich nicht der einzige hier bin, der sich den Kopf darüber zerbricht. :) Dein Becken ist ja sogar etwas größer als meins. Kannst ja auch mal berichten, wie es bei Dir so weitergeht.


    Einen lieben Gruß und bleibt cool Leute. :)

  • Hallo Marcus


    Ich war nicht so Gut drauf als ich das geschrieben habe. Hätte ich an nem anderen Tag anders kommuniziert. Sorry

    Fragen beantworten mach ich gern, wozu bin ich sonst hier. Fragen stellen und beantworten. Schwarmintelligenz nutzen :beerdrink:

    Ich weis ich sollte mich besser konzentrieren dabei.

    Irgendwie war ich auf ein 120 er Becken in meinem Kopf und die sind auch mit etwas mehr Höhe meist Kleiner. War gedanklich so bei 300 Litern . Wer lesen kann ist klar im Vorteil :joint:

    Hab aber nicht jedes Becken und jede Verknüpfung mit jedem Thread im Kopf.

    Wenn ich unter diesen begrenzten Persönlichen Kapazitäten lieber nix schreiben sollte , muss man mir das sagen. :joint:

    400 Liter , klingt für Paracyprichromis nicht schlecht (für mich.) Ich hatte meine Gruppe ja sogar in ein 180 x 40 x 40 verfrachtet also in 288 Liter ( aus dem 960 Liter Tank das ich leider nicht mehr stellen kann. )

    Hab sie aber abgegeben , obwohl es gar nicht mal so schlecht funktioniert hat mit den Xenotilapia Flavipinnis kabogo dabei. Trotzdem hatte ich ein seltsames Gefühl dabei den Tieren gegenüber.

    Mich hat nur die Aussage von Jo78 gestört , den ich sonst aber sehr schätze in seinen anderen Kommentaren in anderen Threads ( nu ja, ich hoffe ....man darf auch mal anderer , unterschiedlicher Meinung sein :hi: :whistling: :saint: ;)

    Aber Egal. Tipps für Anfänger....... ok , Nichten der Aquaristik........


    Wenn ich in nem Thread frage nach Gewicht auf Fußbodenheizung und keiner schreibt das es bei ihm geht....... alle hätten nur geschrieben das es schwierig ist.....dann würde ich es wohl nicht versuchen. Und dabei gefährde ich keine Leben. ( übrigens..... schön das du die richtige Einstellung dazu hast 8) :thumbup:)


    Ab 400 Liter und bei der Höhe würde ich tatsächlich auch über Cyprichromis oder Paracyprichromis nachdenken. Da hast du den freien Schwimmraum den sie brauchen. Den Platz. Ab 500 Liter hab ich keine Bedenken mehr. :kaffee:


    Nix für Ungut


    Gruß

    Reiner

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Moin Reiner,


    danke für Deine Rückmeldung. :) Wir haben ja alle mal Tage, wo wir nicht gut drauf sind. Also: Alles ok. :)


    Schön, dass Du offen bist für Fragen, das ist für Leute wie mich sehr hilfreich. Wenigstens war meine Idee der Haltung von Cypris oder Paracypris dann doch nicht so verrückt. ;)


    Da ich sowieso noch am Einrichten bin und noch auf bestelltes Zubehör warte, habe ich auch noch etwas Zeit. Wenigstens steht das Becken schon mal. :)


    LG aus Norddeutschland :fisch:

    Marcus

  • Hallo,

    nur als Anmerkung:

    Mir wurden im 350L Rio auch zu den Paras geraten.


    Bisher geht es Ihnen im Raumteiler relativ gut.

    Der eine Bock ist mächtig dominant und scheucht die anderen gut durch die Gegend.


    Mir wurde im Aquatreff viel über die "Schreckhaftigkeit" der Tiere berichtet und das sie springen. Haben wir trotz Raumteiler und einer 4 jährigen Tochter bisher so nicht bestätigen können. Dennoch entwickelt sich auch nach ca. 6 Monaten noch das Verhalten der Tiere. Mittlerweile stehen 1 bis 2 Neons senkrecht an der Rückwand.


    Wünsche Dir viel Freude beim Planen.


    Grüße

  • Moin,


    Cichlid_Projekt : Danke für Deine Anmerkung. :) Habe mir dein Becken hier im Forum mal angeschaut. Du hast ja exakt das gleiche Becken, wie ich. :thumbsup: Finde ich persönlich sehr schön, wie Du es gestaltet hast.


    Daher lässt es sich jedenfalls von der Größe gut vergleichen. Und schön, dass es bei Dir mit den Paras bisher funktionert. Ich habe auch gelesen, dass sie schreckhaft sind und herausspringen können. Aber sie sind nicht ganz so wild und schwimmfreudig wie Cypris. Zu dem auch etwas kleiner. Würde mich freuen, wenn Du weiter berichtest zu Deinen Erfahrungen mit den Paras. :) - Ich bin noch unentschieden, was den Besatz in meinem Becken angeht. Nur Altolamprologus steht bereits fest.


    Eine Frage: Wie hast Du die eingehängten Steine befestigt? Kannst mir dazu gern auch eine PN schicken.


    LG aus Norddeutschland

  • Ab 400 Liter und bei der Höhe würde ich tatsächlich auch über Cyprichromis oder Paracyprichromis nachdenken. Da hast du den freien Schwimmraum den sie brauchen. Den Platz. Ab 500 Liter hab ich keine Bedenken mehr.

    Reiner,

    ich respektiere grundsätzlich Deine hiesige persönliche Empfehlung.
    Aber mit ner "bedenkenfreie" Empfehlung a la "ab 500l" ist man bereits außerhalb einer noch "Standard-AQ-Größe" von meinethalben 150x50x60.
    Und das erachte ich schon nicht mehr als die Kirche im Dorf zu lassen...


    Aber jut, man muss sich ja in allen Dingen auch nicht immer einig sein bzw. werden... :joint:

  • Bin halt eher ein Freund von kleinen Fischen :joint:

    Hab soviel Erfahrung ja nu wirklich auch nicht mt Cyprichromis

    Aber die Leute die sie schon länger erfolgreich halten, schreiben ja wohl nicht so gern. :hi:

    Cyprichromis brauchen halt , mein Gefühl , viel freien Schwimmraum

    Hier aus der drta Archiv : die mindestens 300 Liter angeben


    Benötigt wird viel freier Schwimmraum, den keine anderen Fische mit bewohnen sollten. Weder Artgenossen noch andere Mitbewohner sollten Stress verursachen. Es muss vermieden werden, dass einzelne Männchen ständig gejagt werden. Dies führt dazu, dass betroffene Tiere kümmern und langsam eingehen. gejagt werden. Dies führt dazu, dass betroffene Tiere kümmern und langsam eingehen.

    Mit 10 - 15 cm sind sie zwar nich soooo Groß, Aber ne größt mögliche Gruppe von 15 - 20 Tieren ist dann schon viel Fisch .

    15-20 adulte Neolamprologus Longior, oder 15-20 adulte Julidochromis würde wohl auch niemand in ein Becken der Größe einplanen wollen


    Mit Beifischen

    Caudopunktatus sindnun nicht grad für ihre Friedfertigkeit berühmt


    Ich bleibe dabei.

    Ab 300 Liter kann es funktionieren das sie nicht so schnell sterben

    Als Artenbecken oder nur mit Xenotilapia auch länger

    Ab 400 Liter kann es mit den richtigen ( nicht so sehr von Unten „drückenden“ ) Beifischen klappen und

    ab 500 Liter kann es was richtig schönes werden.

    Ab 1000 Liter fühlen sie sich so richtig Gut.


    Wie gesagt, ich rede von adulten Tieren. Ist nicht böse gemeint, ich glaube nicht der Fachmann für diese Tiere zu sein. Nur meine Erfahrung und mein Gefühl zu der Art.

    Alles Cool 8)

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Ich habe seit einigen Jahren Paracyprichromis Blue Neon in einem 200X60X60 Aquarium. Jetzt ungefähr 30 Erwachsene und 30 Junge (wird später hinzugefügt). Hatte gelegentlich einen Tod, aber lange Zeit keinen Tod mehr. Diese Fische haben zwar ein Territorium entlang der Mauer, aber in einer Höhe von 60 cm, die von der Wasseroberfläche bis zum Boden reicht. Unter seiner Kolumne toleriert ein Mann keinen Bodenbewohner. Sie können daher nicht von einem Oberflächenfisch sprechen. Darüber hinaus dürfen Sie bei Paracyprichromis keine Nachtstörer (Synos oder Aale) platzieren.


    Als Nahrung gebe ich 90% Spirulina-Flocken (wie bei Tropheus).


    Siehe auch meinen Link zu YouTube unten oder Beiträge in diesem Forum für Bilder.




    Ik heb paracyprichromis blue neon al een paar jaar in een aquarium 200X60X60. Nu ongeveer 30 volwassen dieren en 30 jongen (komen er straks bij). Af en toe een sterfgeval gehad maar nu al lang geen sterfgevallen meer. Deze vissen hebben inderdaad een territorium langs de wand maar in 60 cm hoogte gaat dat van het wateroppervlak tot de bodem. Onder zijn kolom dult een man geen grondbewoner. Je mag dan ook niet spreken van een oppervlakte vis. Bovendien mag je bij paracyprichromis geen nachtverstoorders plaatsen (syno's of alen).


    Als voedsel geef ik voor 90% spirulinavlokken (zoals voor tropeus).


    Zie ook mijn link naar youtube hieronder, of posts op dit forum voor beelden.

  • Hallo zusammen,


    sehr interessanter Bericht! Lustiger Weise beherberge ich genau die anfänglich angefragt Vergesellschaftung von:


    • 4/10 cyprichcromis

    • 2/1 Compressizeps

    • 2/3 Caudopunktatus


    in einem 130x50x60er Becken.


    Also ich kann Reiner nur beipflichten und sagen, dass es pickepacke voll ist! Ich war mehr als einmal kurz davor die kleine Cypri-Gruppe ab zugeben. Aber es hat sich schließlich gefügt! Sehr sehr schwierig waren die 4 Heringsmännchen. 2 der Männchen teilen sich die volle Beckenlänge mit zwei festen Revieren – das klappt gut und wird beidseitig akzeptiert und die anderen 2 sind im hinteren geschützten, von Steinen abgetrennten Bereich. Die kommen auch ganz gut klar und holen sich von zeit zu zeit ein Weibchen ins séparée. Es gibt eine klare Rangfolge unter den Böcken, die sich, wie gesagt, arrangiert haben.


    Die Caudos bewohnen ja bekanntlich die sandige Bodenfläche, wo ordentlich Steine untergraben werden. D.h.die Reviere sind wirklich ganz unten. Stress zwischen den den Caudos und den Heringen gibt es nur ganz ganz selten, wenn alle gleichzeitig balzen. Damit meine ich 2 Paare Caudos und die zwei Heringsmännchen. Die Caudos sind dennoch extrem eigensinnige Kerlchen!


    Die Compressizeps bewohnen die Felsspalten in der Mitte und haben zu jeder Zeit Ihre Höhle zum Rückzug. Meistens schwimmen sie aber im mittleren Wasser mit im Cypri-Schwarm.


    Ich kann nur sagen, dass ich damit wirklich sehr viel Glück (mehr als Verstand) hatte und wohl auch einen sehr geschickten Steinaufbau habe, der eine Menge Sichtschutz und Rückzugsmöglichkeiten bietet. Nochmal würde ich diesen Besatz nicht wagen, auch wenn es jetzt gut klappt. Ebenfalls wird es sehr schwierig werden Tiere zu ergänzen, bzw. den Schwarm aufrecht zu erhalten; den wie Steffi schon schrieb: hier kommt kein nachwuchs durch!!


    Ich persönlich sehe die Beckengröße für die Heringe als grösstes Problem. Wenn Ich neu starten würde, dann würde ich utintas in größerer Stückzahl im Artenbecken setzen. Wobei ein Paar Compressizeps ginge in jedem Fall.


    Viele Grüße

    Matthes