Regal - aus Alt mach Neu

  • Hallo,

    ... Wasser fließt immer den Weg des geringsten Widerstands. Deshalb wird es hauptsächlich durch die Siporax freien Gänge fließen. Ich würde die Säcke lockerer packen, oder größere verwenden, damit sich das Siporax besser verteilen kann und es überall gleichmäßig durchströmt wird.

    Dabei könnte der Heizstab hinderlich sein...

    Sehe ich ähnlich, aber was wäre eigentlich, wenn Christian statt des 15-mm-Siporax das Siporax mini nähme?

    Die Materialien selbst sollen ja wohl identisch sein. Somit müßte die Durchströmgeschwindigkeit ebenfalls die gleiche sein. Da das S. mini jedoch wesentlich dichter liegt, gibt es auch weitaus weniger Zwischenräume, die das Wasser "nutzlos" schnell durchfließen kann. Damit würde die Besiedlungsfläche bei gleichem Volumen dann deutlich besser genutzt werden. Oder hab ich einen Denkfehler drin?

    Die Gefahr eines evt. schnelleren Verschlammens des kleineren Materials könnte man versuchen zu mindern, indem man in Kammer 3 unten im Bereich des Durchgangs zur letzten Kammer eine Matte PPI 30 nähme, darüber und in den anderen Kammern PPI 10.

    LG, Uli

    Alt kannst Du werden. Du mußt das bißchen Leben nur ... überleben ...

  • Hallo zusammen,


    Danke dir Uli für deine Ausführung, ich werde es zunächst mit dem groben Siporax probieren. Dieses habe ich schon und will nicht unnötig neues kaufen.


    Dann noch ein Update gestern habe ich etwas eingerichtet, zumindest das große Becken. Die kleinen werden nicht besonders eingerichtet, diese dienen ja eher zur Aufzucht und Zucht.

    Das große wird mein Projekt „Friedliche Schwarmfische“ besetzt mit Paracyprichromis und N. multifascuatus.

  • Hallo,


    Ich halte die multifascuatus auch schon einige Jahre und weis daher auch dass sie durchaus ruppig sein können wenn sich ein anderer den Schneckenhäuser nähert. Zur Zeit sind sie ebenfalls mit den Paracyprichromis vergesellschaftet und das klappt sehr gut die Arten kommen sich nicht in die Quere. Das Aquarium ist im gesamten friedlich.

  • Nicht falsch verstehen, ich fand es nur im Zusammenspiel lustig :laughoutloud:

    Weil die Multis für sich betrachtet jetzt nicht grade so friedlich in eigentlichen Sinne sind ^^

    Für Tanganjika Verhältnisse natürlich im Vergleich recht friedlich, zumindest wenn ihnen keiner ins Gehege kommt :lol4:

  • ... keine Sorge fühle mich nicht angegriffen alles ok 🙂

    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich die Tiere schon habe und soweit kenne - es sich um kein Neubesatz handelt.



    Anderes Thema:

    Ich mache mir Gedanken das ganze zu verblenden. Dazu habe ich paar Fragen:

    Mit was verblenden und wie befestigen?

  • Hallo Christian


    Bin sehr gespannt wie’s mit

    Neolamprologus Multifasciatus

    Paracyprichromis nigripinnis Blue Neon

    funktioniert. Interessanter Besatz.

    Ich schätze das du acht geben musst das die Kolonie der Multis nicht zu Groß wird.

    Bei 60 er Höheund wenn du die Häuser auf die rechte vordere Ecke beschränkst kann ich mir das Gut vorstellen. Wenn die Paracyprichromis unter sich kein Revier spüren, kommen sie vermutlich richtig Gut in Farbe.

    Bin gespannt auf deine Berichte 8) :thumbup:

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Hi Christian

    Bei meinem Regal aus Metall habe ich einfach dicke schwarze Schaumstoffmatten als Sichtblenden eingeklemmt, da ich keine Löcher in den Metallrahmen bohren wollte, um Blenden befestigen zu können.

    In deinem Fall (Holzrahmen) wäre aus meiner Sicht am praktischsten, Du befestigst doppelte Führungsschienen, z.B. aus Alu, am Holzrahmen, damit Du - analog einem Schrank mit Schiebetüren - die Sichtblenden hin und her schieben könntest. Das wäre wahrscheinlich praktischer und zweckmässiger, als die Blenden mittels Scharnieren herauf oder herunter zu klappen.