Xenotilapia sterben, aber warum??

  • Scholle

    Das Problem liegt im harten und Scharfkantigen Panzer bei gefrorenen Artemia, der schlizt den Magen der Xenotilapia auf, woran sie dann verenden

    Hallo Mario...

    Sollten allgemein Frostfutter vor der Fütterrung nicht erstmal in warmen Wasser bzw AQ-Wasser seperat in einem Gefäß aufgetaut werden & darin eine Weile verharren,abgießen & nochmal das Ganze...?

    Dann gehts doch...

    Natürlich sind eher selbstgezogene IMMER besser als FF,mer weiß ja nie was mer sich damit einschleppt...Wäre der nächste Punkt🤌...



    Gruß Oddo...

    ,,Das Leben iss zu kurz,um sich jeden Tag erneut über unnötige Menschen aufzuregen!!,,



  • Redrain

    Guten Morgen, das Frostfutter erstmal aufgetaut werden sollte ist ja klar.


    Eine gute Qualität des Frostfutter von einem Händler/Verkäufer dem man vertrauen schenkt ist da natürlich vorausgesetzt.

    Irgendwelche Blisterpackungen aus dem Zoogeschäft,wo am Tag X-male die Tür auf geht ,würde ich nie verfüttern.


    Cyclops gehen, grad bei den Tropheus auch schonmal so ins Becken, die sind rix-fix aufgetaut und die Tiere zupfen direkt von dem gefrorenen Stück.



    Mal zurück zum Thema:

    Könnten auch die weißen Mückenlarven dazu geführt haben ,das die Tiere verendet sind?

    Wie schon geschrieben, gibt es die nicht oft, aber es wurde sich schon ordentlich der Bauch vollgeschlagen...

  • Hey Mario,

    es gibt schon Nahrungsspezialisten unter den Fischen.

    Meine Julidochromis fressen Flockenfutter, gefrorene weiße Mückenlarven und gefrorene Artemia. Die Markerti gehen nur an Frostfutter, die Altolamprologus nehmen Flockenfutter und gefrorene Artemia aber keine gefrorene weiße Mückenlarven.

    Nicht immer einfach das passende Futter zu finden.

    Glück Auf aus Bochum Jens.

  • Frage an Dich Thomas

    --Hast Du Antwort #22 von Mexx eigentlich richtig gelesen...?



    Gruß Oddo


    Also, das kann man natürlich so verstehen das das es hart und Scharfkantig ist,weil es gefroren ist.

    Blöd ausgedrückt von mir.


    Habe wohl vorausgesetzt das man "größeres" Frostfutter auftaut.

    Wie geschrieben, bei Cyclops mache ich es auch nicht immer.

    Sonst gibt's nur noch weiße Mücke und die wird aufgetaut.


    Artemia bekommen Sie nicht,deswegen muss man da jetzt auch nicht weiter drauf eingehen.

  • Redrain

    [...]

    Mal zurück zum Thema:

    Könnten auch die weißen Mückenlarven dazu geführt haben ,das die Tiere verendet sind?

    Wie schon geschrieben, gibt es die nicht oft, aber es wurde sich schon ordentlich der Bauch vollgeschlagen...

    Hallo Mario,


    ich hatte zumindest bei meinen Paracyprichromis das Problem, dass die nach dem Füttern mit weißen Mückenlarven immer wie narkotisiert durchs Becken gedümpelt sind. Darum habe ich das dann relativ schnell sein lassen.

    Bei anderen Fischen habe ich keine Probleme mit weißen Mückenlarven.

  • In beiden Becken wurde kurze Zeit zuvor mal der Filter gereinigt und der Sand einmal durchgewühlt, wobei ich feststellte das es jeweils eine Fäulnisstelle gab( wo Futterreste liegen geblieben sind).

    Mexx :

    Hallo,

    könnte es nicht sein, dass es doch an den Wasserwerten liegt? Durch Faulstellen kann es schnell auch zu einer Ammoniumbelastung kommen. Bei einem ph-Wert von etwa 8 wäre dann der Ammoniakanteil sehr hoch.


    LG

    Marcus

  • Hallo zusammen,


    ich klinke mich mal ein, denn ich habe anscheinend ein ähnliches Problem.


    Habe Mitte/Ende April ein 200 x 60 x 30er Becken mit 6 X. papilio msalaba und 12 X. flavipinnis Nyanza lac besetzt. Dazu noch ein Pärchen N. caudpunctatus.


    Die ersten 2-3 Wochen bis Mitte Mai schien alles okay, aber dann fing es plötzlich an, dass einzelne papilios sich zurückzogen und ruhig über einem Stein ausharrten. Nur zum Fressen kamen sie wieder nach vorne.

    Auffallend war auch eine schwerere Atmung.

    Bei den flavipinnis hat dies bei einzelnen Tieren dann auch begonnen.


    Habe dann erstmal alles gecheckt und einen 50% WW gemacht. Wasserwerte sind alle Ok, Temp. auch.


    Dann dachte ich auch, ob es womöglich zu wenig Sauerstoff ist?

    Das Becken wird mit 2 HMF - jeweils links und rechts in der Ecke - und mit gesamt 3 Lufthebern betrieben.

    Da nur die Minderheit der flavip. erschwerte Atmung zeigte, habe ich den Gedanke allerdings wieder verworfen.


    Dann starb der erste papilio. Ein paar Tage später der erste flavipinnis, wiederum paar Tage später der zweite papilio und heute der dritte papilio.

    Die 11 flavipinnis scheinen "gut" dazustehen, bei den restlichen 3 papilios mache ich mir aber mehr Sorgen. Grenzen sich sehr aus und wirken sehr ruhig. Atmung eher weiter erschwert.


    Ob es an den gefrosteten Artemia liegt?

    Wäre auch bei mir eine Theorie, allerdings füttere ich eher nur 1 x in der Woche mit Frostfutter. Vielleicht hat es sich deshalb auch so hingezogen mit dem Sterben?!


    Oder liegt es am Stress?

    Klar, das Pärchen caudpunctatus verteidigt seine Höhle. Aber das Becken ist ja m.E. groß genug bei den Maßen.

    Die papilios werden an sich von den flavip. ziemlich geduldet und in Ruhe gelassen. Eher untereinander gibt es mal ein kurzes Verjagen bei den papilios.

    Bei den flavip. haben sich mind. 2 Pärchen gebildet, welche ein kleines Territorium für sich beanspruchen und die anderen verjagen. Die restlichen flavip. schwimmen immer irgendwo zwischendrin rum und versuchen den Pärchen aus dem Weg zu gehen.


    Was also ist die Ursache für das Sterben? ;(


    Falls jemand noch eine hilfreiche Idee oder Hinweis hat, immer her damit.


    VG

    Flo

  • Hi Flo,


    hatte ich auch vor 2 Wochen. Nach einem Wasserwechsel haben 10 Xenos die ich vor kurzem eingesetzt habe angefangen schwer zu atmen, obwohl ich Wasseraufbereiter benutze. Den anderen Xenos im becken ging es prima.


    3 Fache Dosis Sera Toxivec und doppelte Dosis Sera Ectopur benutzt 3 habe ich verloren 7 gerettet.


    VG Turgut

  • Seit ich bei mir mit bactopur direct (allerdings nur die halbe Dosis) behandelt habe ist ruhe.


    Eine Vermutung hätte ich noch was meine gestorbenen Tiere betrifft.

    Eventuell lags am Granulat woran sie sich einfach überfressen haben.

    Ist zwar ein gutes von Genzel aber theoretisch möglich....🤷‍♂️.

    Hab es auf jedenfall seitdem weg gelassen.

    Meine Verluste sind trotzdem sehr bitter, insgesamt waren es 11 papilio, 3 flavipinnis red royal kekese und 4 flavipinnis kiriza .

  • Hallo zusammen,


    ich kann mich noch einen guten Bekannten erinnern, der eine große Gruppe von Red princess gehalten hat.


    Einige Monate später bei einem Besuch musste ich feststellen , keine Red Princess mehr, warum ?


    Leider Artemia Frost gefüttert und das war es dann auch, habe ich schon an anderer Stelle zu geschrieben und


    diese Erfahrung auch schon selbst sammlen können.


    Artemia Frost habe ich verbannt, Bosminden, Cyclops, Lobstereier, feiner Krill und weiße Mückenlarven, sonst kommt mir nichts mehr ins Aquarium.

  • Hallo zusammen.

    Ich habe mittlerweile die Vermutung das Frostfutter an sich zu einem Problem werden kann. Ich vermute das es je nach Herkunft nicht immer sauber ist und das man sich generell Krankheiten dadurch einschleppt.

    Seit ich überhaupt kein Frostfutter mehr füttere, habe ich keine Ausfälle mehr, bzw. sind mir keine ganzen Betände mehr eingegangen.

    Meine Erfahrung: Mit hochwertigen Trockenfutter ist man meist besser bedient :)

  • Hallo,


    die kleinen Sorten, wie Bosmiden, Cyclops, weiße Mückenlarven sind absolut kein Problem.


    Krill habe ich gesehen, stand China drauf, bestelle ich nicht mehr.


    Artemia, rote oder schwarze Mückenlarven habe ich verbannt, insbesondere bei Sandcichlide, bei meinen Welsen auch,

  • Hey ihr Lieben!


    Es gibt auch einen Tanganjika Züchter, der allen seinen Arten nur Trockenfutter füttert und das auch absolut empfiehlt, bzw sogar verweigert seine Tiere abzugeben sonst, aus o.g. Gründen (Krankheiten, Parasiten, Unverträglichkeiten etc).


    Fand ich damals komisch als ich mit ihm Kontakt hatte, aber vllt wird ja doch langsam ein Schuh draus.

    Ich verfüttere an Lefu auch nur noch selbstgezogenes und Frofu überlege ich auch in Zukunft zu reduzieren oder ganz wegzulassen 🤔