Filter für 1000L Troheus Becken

  • Hallo,

    ich bin gerade dabei mein Becken mit 200x80x60 cm durch ein neues zu Ersetzten.

    Im alten Becken ist ein 3 Kammer Filter eingeklebt. Filterquerschnitt 30x30 cm. Das Teil nimmt sehr viel Platz ein und ich würde das gerne im neuen Becken ändern. Außen ist kein Platz, muss also im Becken integriert werden, Becken ist zwischen Flur und Wohnzimmer in der Wand und kann von beiden Seiten eingesehen werden. Ich möchte einen HMF auf einer Seite (80x60) installieren, bin mir aber nicht sicher, ob das alleine reicht...

    Habt ihr da noch Vorschläge ?


    LG Oliver

  • Hallo Oliver,


    ich würde einen flachen Innenfilter mit Filterpatronen bauen.

    12 cm Tief und über die ganze Rückwand gehend und mit einer Slimline-Rückwand verkleidet.

    Da kannst du 5 bis 6 Patronen 10x10x50 cm unterbringen und noch zusätzliches Filtermedium (z.B. Syporax oder ähnliches) entweder in der Pumpenkammer unter der Pumpe oder bei nur 5 Patronen in einer extra Kammer vor der Pumpe nutzen.


    Vorteile sind:


    - der grobe Schmutz landet beim Sauber machen nicht im Becken, was beim HMF leider schnell mal passiert (sage ich als HMF-Fan)

    - Filteroberfläche ist größer als beim HMF

    - zusätzliches Filtermedium nutzbar

    - außer der Pumpenkammer keine schlecht händelbaren Einzelkammern wie beim Mehrkammerinnenfilter

    - Patronen lassen sich auch einzeln reinigen, sodass man nicht zu viele nützliche Bakterien verliert

    - durch die geringe Materialdicke kann er auch mit einer Strömungspumpe betrieben werden, was Strom spart

  • Hallo Malte,

    die Rückwand muss frei bleiben, das Becken ist von 2 Seiten einsehbar in der Wand integriert. Habe nur die Seitenscheiben zur Verfügung...

    So war das Becken bisher aufgebaut, der Filter ist hinter dem Lochgestein und hat ein Volumen von ca. 100 Liter.

    Das Lochgestein war von beiden Seiten am Filter.

    LG Oliver

    20181221_194245.jpg

  • Hi Malte,

    könnte auf einer Seite HMF und auf der anderen Seite auch noch was anderes bauen. Wollte die rechte Seite auf dem Bild ein HMF einbauen, und links den Platz für den Filter reduzieren. Da wäre auch ein Patronenfilter denkbar...


    LG

    Oliver

  • Hallo Oliver,


    ich hätte den Patronenfilter als alleinigen Filter genommen.

    In meine 630l Becken läuft auch einer mit 4 Patronen. Das funktioniert bisher so gut, dass ich die Kammer unter der Pumpe sogar leer lassen kann. Bei meinem 600 l Becken baue ich grade einen Patronenfilter für hinter der Rückwand.


    Mal gucken, was die anderen hier so vorschlagen.

  • Hallo Malte,


    wie würdest du den aufbauen ?

    Hast du eine Skizze ?

    Meinst du Patronen mit Filterflies ? Ich glaube ich habe da sogar noch ein System vom Vorbesitzer meines Aquariums die ich Modular erweitern kann. Muss ich mal in meinen Kisten wühlen...


    LG Oliver

  • Hallo Oliver,


    nein, ich meine nicht die mit Filterfließ. Das ist aber ebenfalls ein sehr effizientes System. Nur leider nicht so wartungsfreundlich.


    Ich meine Patronen aus dem Koi-Bedarf.


    Hier ein paar Bilder von meinem. Der hat zwei Reihen Patronen und eine Grundfläche von 38x24 cm. Für deinen würde ich dann eine längere Reihe von Patronen nutzen, damit er flacher bleibt. Da käme man dann auf eine Grundfläche von 77x12 cm.


    Noch trocken und ohne Pumpe und ohne zusätzliches Filtermedium darunter

    IMG_20210123_115153_084315.jpg



    von außen

    IMG_20210123_115220_084245.jpg


    von vorne

    IMG_20210123_120155_084214.jpg


    Verrohrung mit einer herausgenommen Patrone (Siebrohr einfach abgezogen)

    IMG_20210123_124030_084144.jpg




    Falls gewünscht kann ich morgen eine Skizze machen.

  • Hi Malte,

    ist das kommunizierende ein 40er Rohr? Reicht das aus, dass durch den Unterdruck so viel nachläuft, dass die Pumpe kammer nicht leer zieht? Wie viel macht die Pumpe?


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • Hallo,


    sieht gut aus, ich plane auch ein 2m Becken in meinen neuen "Ferienhaus", werde aber wohl einen externen Filter bauen lassen und eine große Bewegsungspumpe mit Schaumpatronen einsetzen.

  • Hallo Joe,


    Ja, ein 40mm Rohr. Die Pumpe ist eine Tunze Nanostream 6015. Brutto also 1800l/h.


    Das Rohr ist nicht die Engstelle aber dafür die Gitter in den 40 mm Filtereinlässen. Man sollte pro Patronen mindestens einen Durchlass planen. Ich habe nur zwei Durchlässe und einen Überlaufkamm für 4 Patronen.

    Da ich nachträglich keine weiteren Durchlässe bohren konnte, musste ich den Überlaufkamm vergrößern, was zum Glück in wenigen Minuten machbar war.


    Am Ende habe ich knapp 1 mm Pegelunterschied. Der dadurch entstandene Verlust an Förderleistung beträgt gefühlt deutlich unter 10%.

    Wenn ich die zweite Kammer noch mit Syporax fülle, rechne ich aber mit noch etwas mehr Verlust. Es sollte sich aber im Rahmen halten.

  • Hi Malte,

    das geht ja, 1mm ist doch gar nichts. Hab nur ein Rohr gesehen, darum meine Frage. Bei 2 Stk. geht das deutlich besser.


    Grüße


    Joe

    „Im übrigen gilt ... derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“ (Kurt Tucholsky)

  • Also die Variante mit den Patronen gefällt mir gut,

    ich habe allerdings schon eine Filtermatte 1x1m in 7 cm mit Stegen gekauft. Ich hätte mal besser vorher nach Ideen gefragt...

    Bin jetzt echt am Überlegen was ich machen soll...

    Ich habe mal Bilder von meinem jetzigen Filter im Becken ohne die Lochsteine gemacht.

    20210609_163824.jpg20210609_163844.jpg

    Das Ding ist dreieckig, 70 cm lang und an der linken Scheibe 40cm breit. Bis auf die Matten in der ersten Kammer ist das Material seit 25 Jahren im Einsatz. Ich hatte da auch bei ca. 70 ausgewachsenen Tropheus plus ein paar Welsen nie ein Problem. Erst in letzter Zeit mit den leider zu vielen Antennenwelsen musste ich die ersten Matten alle 2 Wochen reinigen.

    Der jetzige Filter belegt ohne Steine ca. 1400 cm2.

    Bei der Variante mit 6 Patronen sollten das 6x12cmx12cm=864 cm2+Kammer für 2 Pumpen 10cmx20cm=200cm2, also in Summe 1064 cm2 sein.

    Die effektive Filterfläche eingangsseitig wäre ja 6x50cmx10cmx10cm=30000cm2, bisheriger Filter 30cmx30cm=900cm2, bei HMF auf einer Seite 55cmx80cm=4400cm2 also klares Plus für Patronen.

    Das gesamte effektive Filtervolumen liegt beim jetzigen Filter so bei 40cm x 1400 cm2 = 56.000cm3, bei den 6 Patronen 6 x 50 cm x (10 cm x 10 cm - 3,14 x 1,6cm2) = 27.588 cm3 und der Pumpenkammer bei 40cm Füllhöhe 40 cm x 200 cm2 =8000 cm3.

    Also zusammen 35.588 cm3 beim Patronenfilter.

    Die bereits vorhandene HMF Matte mit 4 cm Stärke würde auf 17.600 cm3 kommen.

    Eine Kombination aus beiden würde schon nahe an den vorhandenen Filter kommen...

    Meine Devise die letzten 30 Jahre war, Filtervolumen ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Filtervolumen...


    Was mache ich jetzt :/

    LG Oliver


  • Hallo Oliver,


    wie du schon sagtest, mehr ist erstmal besser. Vor allem bei dem Besatz.

    Wenn du mit zwei Filtern leben kannst, warum nicht.

    Du könntest dann sogar etwas mit den Durchflussgeschwindigkeiten spielen und den Patronenfilter stärker durchströmen ,um mehr mechanisch zu filtern und den HMF dahingehend entlasten. Denn Biofilter hast du mit dem HMF genug.



    Ich kann die Größenangaben leider auch auf dem Rechner nicht lesen. Je nach Pumpe sollte die kleine Kammer ausreichen. Falls es eine Strömungspumpe werden soll, musst du je nach Größe den Ausstoß direkt in Bohrung stecken.

    Ich habe bei 13,5 cm Kammerlänge für die 6015 Nanostream noch etwas Platz. 12 cm Hätten auch gereich.

    In deinem Fall müsste man die Magnethalterung seitlich anbringen. Dadurch hättest du sogar noch mehr Platz.

  • Hi Malte,


    ich denke ich werde das mit 2 Filtern realisieren. Habe dann trotzdem mehr Beckenfläche im Vergleich zu dem jetzigen Aufbau zur Verfügung. Habe noch ein paar Fragen:

    - Haben dein Patronen eine 32mm Bohrung ?

    - Wären 30ppi in Ordnung ?

    - Hast du Glas oder Plexiglas genommen ?


    LG Oli

  • Hallo Oliver,


    die Patronen haben eine 34 mm Bohrung und stecken auf 32 mm Siebrohr. Damit sitzen sie noch ziemlich fest bzw sind nicht ganz einfach auf da Rohr zu bekommen, weil das Siebrohr selbst relativ "rau" ist. Die PAtronen stecken auf 40-auf-32-T-Stücken


    Ich habe 20 ppi genommen, da ich bei anderen Filtern immer gut damit gefahren bin. Ich kann momentan aber noch nicht beurteilen, was besser wäre. Bisher ist auf den Patronen noch nicht viel Belag zu sehen, die biologische Filterung läuft aber und das Wasser ist glasklar. 30 ppi ist wahrscheinlich noch besser, was die Filterleistung angeht, aber auch wartungsintensiver. Evt braucht man dann auch eine stärkere Pumpe.


    Ich habe Glas genommen, da ich noch ein altes undichtes 1m-Becken rumstehen hatte und Glas leichter auf Glas zu kleben ist. Dafür war das Zuschneiden nicht ganz einfach und fürs Bohren musste ich mir Werkzeug leihen.

  • Hi Malte,

    ich denke ich werde die 30 ppi mal testen. Beim HMF habe ich 20 er genommen.

    Jetzt muss mich mir noch überlegen, ob ich eine schmale Rückwand auf den Filter befestige, oder wie bisher das Lochgestein klebe. Beim alten Filter hatte ich unten große Steine angelehnt, und oben einseitig geschnittene an der Schnittseite festgeklebt. Das war optisch echt klasse, hatte sich aber nach 10 Jahren langsam von den Plexiglasscheiben gelöst.


    Ich werde berichten...


    Danke und gute Nacht

    Oli