X. papillio Tembwe Paar, Streit nach Wasserwechsel

  • Hallo zusammen,

    habe aktuell ein Paar Xenotilapia papillio Tembwe welches sich nach jedem Wasserwechsel stark in die Wolle bekommt. Das Weibchen fängt meistens an zu stänkern und wird dannach vom Bock verprügelt. Es ist egal wie groß der WW ist und ob mit kaltem oder temperierten Wasser. Selbst bei 20l im 375l Becken passiert das.

    Es endet so, dass das Weibchen oben in der Ecke hängt. Nach zwei bis drei Tagen bekommen die beiden sich wieder ein und es ist als ob nichts war. Es ist auch der Fall wenn sie Junge tragen / führen. Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen und eine Idee was ich noch probieren kann? :fisch: :fisch: :fisch:

    Gruß Chris

  • Becken ist ein 150x50x50.

    Hatte das Problem bis jetzt noch nie.

    Mit im Becken sind noch 15 Paracyprichromis nigripinnis blue neon.

    Was meinst du für ein Bild? Vom Becken? Denke nicht das es irgendwas damit zu tun hat, da es nur direkt nach dem WW ist. Mache ich keinen ist alles bestens.

  • Bei mir hat sich mein eines langjähriges Paar Xenotilapia Flavipinnis kabogo zerstritten. Nach nem Becken Wechsel .

    Ich bin am überlegen ob es am Becken liegt. ( 130 x 55 x 40 )

    Meistens hab ich keinerleiProbleme bei den Paaren. ( Hab sie ja in 3 verschiedenen Becken.

    Gab schon mal etwas Strunk nach WW , aber meist nur ein paar wenige Stunden.

    Ich bin davon ausgegangen das das dadurch der Bock Paarungswillig wird und das Weibchen vermutlich noch keinen Ansatz hat

    In der von Dir beschriebenen Form hatte ich das Problem noch nicht

    Ist vielleicht auch bei Papilio anders .

    Der Gedanken hinter der Frage nach Beckenansichten war , ob ein Stein in der Mitte den Blickkontakt vielleicht für diese hormonelle Ungleichheit vermindern kann und dadurch das Weib nicht „oben in der Ecke stehen muss .

    Gruß Reiner


    P.S. Es gibt Selbsthilfegruppen für Menschen die mit mir zu tun haben

  • Hallo Chris,


    hm, hab ja auch 5 Xeno papillio tembwe. Mein Paar hat ja Junge zur Zeit. Sie sind schon lange ein Paar.

    Haben noch nie Zoff gehabt. Ich wechsle immer viel Wasser so 75 % jede Woche mit gleicher Temperatur und den Härtegraden (Gesamthärte und Karbonathärte) des Tanganjikasees.

    Es läuft langsam raus das Wasser und langsam möglichst ohne Stress für die Tiere wieder rein.


    Habe viele Sichtschutzaufbauten und Höhlen drin. Vielleicht liegt es auch daran.


    Aber agiler und lebensfroher oder wie soll ich es ausdrücken sind sie schon nach dem Wasserwechsel.

    LG

    Ani